browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Meine schönsten Reisefotos aus dem 2. Halbjahr 2018 – Edition “Dominikanische Republik”

Beim Surfen durchs Netz bin ich gestern auf eine tolle Aktion gestoßen, die direkt mein Interesse und vor allem meine Schreiblust geweckt hat. Es geht um die Blogparade von Michael (Reiseblog “Erkunde die Welt”), der alle Reiseblogger dazu aufruft, ihre schönsten Fotos aus dem vergangenen Halbjahr in 7 spannenden Kategorie zu posten. Gesagt, getan! Gerade da ich seit September mit neuem Handy unterwegs bin (ja, ich bin bekennender Smartphone-Fotograf, da sich Abenteuer-Touren und teures bzw. schweres Foto-Equipment für mich nicht kombinieren lassen), habe ich persönlich auch noch einmal neue Lust am Fotografieren bekommen (als wenn mir diese je abhanden gekommen wäre … ) – und natürlich eine deutlich bessere Qualität als vorher mit meinem iphone 5. Um meinen Beitrag für die Blogparade noch etwas spezifischer zu gestalten, habe ich mich nur auf meine derzeitige Heimat, die Dominikanische Republik beschränkt und meine Reisen mit vielen tollen Fotomotiven nach Costa Rica und Ecuador für diese Foto-Auswahl außen vor gelassen. Damit möchte ich Euch nicht nur einige schöne Eindrücke des immer noch als Pauschalparadies bekannten Landes zeigen, sondern auch die Vielfalt, die unbeschreibliche Natur sowie die Einzigartigkeit der Erlebnisse, die die Dominikanische Republik zu bieten hat. Spannend ist dabei auch, dass es sich bei nahezu allen Fotos um echte off-the-beaten-track Ziele handelt und diese komplett (außer dem Scape Park Cap Cana) kostenfrei zu besuchen sind. Wenn Ihr mehr über die Dominikanische Republik wissen wollt, könnt Ihr gerne im folgenden in meinen zahreichen Blogposts, den Reiseberichten oder meinem Jahresrückblick stöbern – immerhin bin ich nun schon seit fast 4 Jahren hier im Land. Und nun Vorhang auf für die schönsten Fotos meines zweiten Reisehalbjahrs 2018 in 7 Kategorien.

>> Zur Übersichtsseite über die Dominikanische Republik
>> Zum Jahresrückblick 2018
>> Zu Übersicht meiner Reiseberichte (inkl. 6 Reiseberichte über die Dominikanische Republik)

Kategorie “Abstraktes Foto”

Ein abstraktes Foto in der Dominikanischen Republik zu finden, ist nicht ganz einfach. Mit dem Wort “abstrakt” verbinde ich vor allem abstrakte Gebäude in Städten oder Formen der Kunst, die sich irgendwo in unserem Alltag niedergelassen haben. Sicher gibt es dies hier auch, aber nicht in dem Maße und nicht, dass ich ein Foto davon hätte. Warum aber nicht ein ganz “Kontra-abstraktes” (also ein sehr konkretes) Foto nehmen und dies mit einem abstrakten (–> nicht gegenständlichen) Gedanken verbinden? Aus diesem Grund habe ich das Foto dieser nahezu perfekt ovalen (und übrigens unglaublich leckeren und süßen) Mangos gewählt, die stellvertretend für meine nun schon Jahre andauernde Liebe für tropische Früchte stehen. Das Foto entstand im Oktober auf unserer Durchfahrt durch Baní, der Mango-Hauptstadt der Dominikanischen Republik. Was denkt Ihr, was muss man in der Saison für eine dieser ordentlich großen Mangos bezahlen?

Mangos aus Bani, die Mango-Hauptstadt der Dominikanischen Republik

Kategorie “Aussicht”

Ein würdiges Foto für eine tolle Aussicht ist sicher genau jenes, für welches man extra am Straßenrand anhält. Da wir uns ja hier in der Dominikanischen Republik befinden und Verkehrsregeln eher nur Handlungsempfehlungen darstellen, muss man es mit dem Straßenrand auch nicht so genau nehmen – und kann auch einfach mitten auf der Straße parken. So geschehen auf unserem Weg durch den absolut unberührten Westen der Dominikanischen Republik – von San Juan de la Maguana in Richtung Barahona. Die Berge gehören zur Gebirgskette Sierra de Neiba mit dem 2279 Meter hohen Loma Gajo en Medio als höchsten Berg. Auch wenn es sich bei dieser Strecke bei weiterem nicht um die spektakulärste Panoramastraße handelt (da gibt es andere in der Cordillera Central oder der Cordillera Septentrional), zeigt es doch, warum es einfach immer wieder schön ist, hier in der Dominikanischen Republik mit dem Mietwagen das Land zu erkunden.

Blick auf die Sierra de Neiba während unseres Road Trips durch die Dominikanische Republik

Kategorie “Krasse Sache”

Wer Wasser liebt, kommt in der Dominikanischen Republik voll auf seine Kosten – und das nicht nur im Meer an den wundervollen Stränden, sondern auch im Landesinneren bei den unzähligen Lagunen, Wasserfällen, Flüssen und Stauseen. Eine dieser Lagunen befindet sich im Freizeitpark Scape Park Cap Cana und ist damit eine der ganz wenigen Natur-Sehenswürdigkeiten, die nicht frei zugänglich sind. Eine “krasse Sache” ist es dennoch, wie extrem blau das Wasser hier ist. Das so genannte “Hoyo Azul” (spanisch für blaues Loch) wird von einem Untergrundfluss aus einer Höhle gespeist und ist daher so extrem glasklar. Aber keine Angst, auch wer den nahezu horrenden Eintritt für den Scape Park Cap Cana nicht zahlen möchte, findet schon alleine in der Umgebung von Cap Cana/Punta Cana andere ähnliche Möglichkeiten – zum Beispiel im nahe gelegenen Hoyo Claro, was ich aber “leider” schon vor diesem Halbjahr besucht habe. ;-)

Das Hoyo Azul im Scape Park Cap Cana, einem Erlebnispark in Punta Cana

Kategorie “Landschaft”

Wer mich kennt, weiß, dass ich die Natur über alles liebe. In der Woche bin ich in der Regel im Büro und in der Stadt, weswegen es mich am Wochenende so oft es geht in die unglaublich faszinierende und vielfältige Natur der Dominikanischen Republik hinauszieht. So erkundeten wir im Oktober unter anderem den Salto San Pedro, einem am Ende überraschend spektakulären Wasserfall im Westen des Landes. Aufgrund eines Problems bei der Mietwagen-Übernahme sowie der relativ langen Anfahrt waren wir spät dran, zumal bis zum Startpunkt der Wanderung noch rund 10 Kilometer recht üble Schotterpiste zurückzulegen waren. Umso mehr freuten wir uns dann, als wir nach knapp 90 Minuten Wanderung schließlich den ziemlich mächtigen und über die Felsen krachenden Salto San Pedro erreichten, in dem wir ein erfrischendes Bad nahmen und uns schnell vor dem Einbruch der Dunkelheit wieder auf den Rückweg machten. Wer mehr über meine doch sehr ausgeprägte Affinität zu den Wasserfällen hier in der Dominikanischen Republik wissen möchte, kann gerne mal hier im entsprechenden Artikel vorbeischauen.

Der Salto San Pedro in der Nähe von San Juan de la Maguana

Kategorie “rotes Foto”

Eigentlich müsste dieses Foto ganz am Ende dieses Beitrags stehen, denn es enstand rund 3 Stunden, bevor das zweite Halbjahr 2018 endete – nämlich am Strand von Cabarete, wo wir schließlich auch den Jahreswechsel bei Mojito und Musik feierten. Cabarete hat sich mittlerweile zu unserem Lieblings-Strandort entwickelt – kein Wunder bei den sehr günstigen Preisen (ca. 2 Euro für einen Mojito am Strand), den zahlreichen guten und günstigen vegetarischen Essensmöglichkeiten, dem ewig langen und zu Spaziergängen einladenden Strand sowie den sich im Hinterland befindlichen Bergen mit ihren zahlreichen blauen Flüssen und Wasserfällen (siehe unten, Rio Partido).

Die Bars und Restaurants direkt am Strand von Cabarete

Kategorie “tierisch”

Es gibt schon einige spannende Orte zur Tierbeobachtung in der Dominikanischen Republik, unter anderem die Laguna Oviedo sowie den Lago Enriquillo im Südwesten der Dominikanischen Republik oder den Nationalpark Los Haitises im Osten des Landes. Allerdings habe ich all diese Orte nicht im zweiten Halbjahr 2018 besucht, sondern bereits vorher, weswegen ich absolut kein Tierfoto aus diesen 6 Monaten habe. Allerdings gibt es dafür etwas, auf was ich mich nahezu jeden Tag “tierisch” freue: den Sonnenuntergang. Vor allem wenn ich irgendwo am Strand bin, ist es für mich eigentlich ein Muss, gegen 18:00 an einem schönen Plätzchen zu sein, um dem täglichen Naturschauspiel beizuwohnen. Und sollte dies mal nicht der Fal sein, kann ich selbst von meiner Terrasse den täglichen Sonnenuntergang bewundern. Letztendlich ist es in der Karibik irgendwo auch logisch, denn wer kann einem oft so imposanten Farbenspiel schon widerstehen?

Sonnenuntergang in Punta Cana, wie hier am Bavaro Beach

Kategorie “schönstes Foto”

Um ehrlich zu sein gibt es nicht das eine Foto, welches ich den absoluten Gewinner meiner Aufnahmen der vergangenen 6 Monate küren würde. Dafür ist die Vielfalt einfach viel zu groß. Als Beispiel möchte ich hier unseren Ausflug zum Rio Partido nennen – einen Ausflug, den wir im Herbst 2018 unternahmen. Hierbei handelt es sich, wie oben im Part über Cabarete schon angedeutet, um einen der zahlreichen blauen Flüsse, die in der Cordillera Septentrional entspringen – und dieses Gebirge hat es fototechnisch ohnehin in sich, wie Euch auch diese Exkursion zeigt. Zum Einen gibt es da eben dieses unglaubliche Farbenspiel in den Schluchten und Felsen der Gebirgsketten aus azurblauen und kristallinen Flüssen sowie dem rauen Grün der Natur. Auf der anderen Seite sind die tollen Aussichten von oben, wo man meistens startet (bzw. endet), wenn man einen solchen Fluss besuchen möchte. Gerade während dieser Tour war das Farbenspiel aus grünen Wiesen und Nachmittagssonne einfach perfekt und zeigte wieder einmal, was die Dominikanische Republik so einzigartig macht.

Der azurblaue Rio Partido in der Cordillera Septentrional

Die grünen Hügel der Cordillera Central, dem Nordküstengebirge der Dominikanischen Republik

Das waren meine 8 schönsten Fotos der Dominikanischen Republik aus dem zweiten Halbjahr 2018. Welches gefällt Euch am besten?
Wollt Ihr noch mehr aus diesen Monaten sehen, könnt Ihr auch in meinen Jahresrückblick vorbeischauen oder mal einen Blick in die Reiseberichte über Costa Rica und Ecuador werfen (folgen beide jeweils in Kürze).

Dieser Blogpost ist ein Beitrag zur Blogparade von Michael von “Entdecke die Welt” (~). Wollt Ihr noch mehr tolle Reisefotos sehen? Dann schaut doch mal bei den folgenden Reisebloggern und ihrer Fotoauswahl für 2/2018 vorbei:
Florian von Phototravellers (~) mit Schwerpunkt USA
Isa von „Lust loszugehen“ (~) mit den Schwerpunkten Norwegen und Brasilien
Rainer von Lostphoto (~) mit dem Thema Malta und hier insbesonders den „Lost Place“ White Rocks
Daniel von Rucksackträger (~) mit dem Schwerpunkt Europa
Saskia von „Ai see the world“ (~) mit dem Thema Thailand, im Speziellen Khao Lak
Sophia von Sophias Welt (~) mit dem Schwerpunkt Deutschland
Kathrin von Travlgedengl (~) mit Fotos zu Albanien
– sowie alle weiteren derzeit 101 Einsendungen hier in Michaels Übersicht zur Blogparade (~)

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


4 Responses to Meine schönsten Reisefotos aus dem 2. Halbjahr 2018 – Edition “Dominikanische Republik”

  1. Daniel

    Hi Chris,

    es beruhigt mich ein wenig, dass du auch kein Tierfoto gefunden hast. Dann bin ich wenigstens nicht der einzige. ;-) Deine Fotos von der Dominikanischen Republik sind wirklich beeindruckend. Endlich zeigt mal jemand nicht nur Strandfotos, sondern macht deutlich, dass die Dominikanische Republik weit mehr als Strand und Meer zu bieten hat. Ich habe jedenfalls Lust darauf bekommen, der Karibik mal einen Besuch abzustatten.

    Beste Grüße, Daniel.

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Daniel,

      na dann, nichts wie los hier her in die Karibik – ist wirklich schön hier. :-)
      Ja, die Dominikanische Republik hat wirklich extrem viel zu bieten – es macht Spaß hier die versteckten Schätze zu erkunden.

      LG, Chris

  2. Florian

    Hi Christian,

    in die Dom Rep haben wir es leider noch nie geschafft, aber wir waren auf Dominica und den Bahamas. Einfach schön die Karibik :-)

    Viele Grüße
    Florian

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Florian,

      nimm einfach die natürliche Schönheit und das unglaubliche Grün aus Dominica sowie die traumhaften Strände der Bahamas, kreuze die beiden, mische noch ein wenig Latino-Flair und spanisch mit rein und schon hast du die Dominikanische Republik. ;-)

      LG, Chris

Schreibe einen Kommentar zu Florian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.