browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Salto El Limón – der schönste Wasserfall der Dominikanischen Republik

Wer mich kennt, weiß, dass ich vor allem die Geheimtipps und unberührten Attraktionen liebe, wo sich am besten so gut wie keine Touristen hin verirren. Der Salto El Limón gehört definitiv nicht zu dieser Sorte, denn er ist in jedem Reiseprogramm für die Samaná-Halbinsel enthalten. Dennoch ist er trotz harter Konkurrenz im Land für mich der schönste Wasserfall im Land, vor allem dank seiner Farbe und der Form, wie er die Felsen hinunterstürzt. Hier erfahrt Ihr nun, warum auch Ihr den Salto El Limón besuchen solltet, wie die Wanderwege sind und zu welchen Uhrzeiten Ihr am besten dort seid, damit Ihr den Wasserfall mit möglichst wenigen Menschen teilen müsst oder ihn sogar ganz für Euch alleine habt – ein echter Geheimtipp also. 

Reisezeitraum: Juni 2016 + April 2017 + Mai 2017 + Oktober 2017
Geschrieben: Oktober 2017
Veröffentlicht: Januar 2018

>> Zur Übersicht über die Dominikanische Republik
>> Zum ausführlichen Reisebericht über Samaná
>> Zu den verschiedenen Wanderrouten zum Salto El Limón
>> Zur Übersicht der Wasserfälle in der Dominikanischen Republik

Überblick Wasserfall Salto El Limón

  1. Lage und Anreise
  2. Die Wanderwege
  3. Der Wasserfall
  4. Fazit

Lage und Anreise

Der Salto El Limón befindet sich auf der Samaná-Halbinsel, ungefähr zwischen Las Terrenas und Santa Barbara de Samaná. An der Straße zwischen selbigen Städten befinden sich immer wieder Hinweise auf verschiedene Startpunkte zum Wasserfall

Die verschiedenen Ausgangspunkte begründen sich aus den insgesamt 6 Wanderwegen, die es zum Salto El Limón gibt. Diese führen auf verschiedenen Routen zum Wasserfall und sind unterschiedlich lang und interessant. 

Was? Salto El Limón
Wo? Nahe Dorf El Limón, Samaná, Dominikanische Republik
Geöffnet? täglich, frei zugänglich
Dauer Kürzester Wanderweg 30 Minuten one-way, längster Wanderweg ca. 75 Minuten one-way
Preis? Eintritt: 50 DOP (ca. 1 Euro)
Bewertung 10/10

 

Um diese Wanderwege zu begehen, gibt es im Prinzip 3 Möglichkeiten:
1. Man bucht sich von Las Terrenas, Samaná, Las Galeras oder sogar Punta Cana (letzteres ist aufgrund der langen Anreise nicht unbedingt zu empfehlen) eine organisierte Tour und lässt sich gemütlich zu den Startpunkten kutschieren. Von dort aus geht es dann per Pferd weiter. Die Tourpreise sind stark unterschiedlich und starten in der Regel ab 50-60 USD. 
2. Man fährt mit einem Mietwagen oder einem Taxi/Guagua selbst zu den Startpunkten entlang der Las Terrenas-Samaná-Strecke. Dort bucht man an einem der Ranchos oder Paradas eine Tour mit Guide, Pferd und Mittagessen. Dies kostet in der Regel um die 25 USD pro Person. 
3. Man fährt ebenfalls in Eigenregie zu den Startpunkten und läuft dort einfach entlang der Wanderwege los. 

Zum Salto El Limon gibt es verschiedene Wanderwege

Die Möglichkeiten, direkt an den Salto El Limón zu kommen, beschränken sich also im Prinzip auf zwei Optionen: zu Fuß oder mit dem Pferd. 
Diesbezüglich muss jeder selbst für sich abwägen, was ihm wichtig ist. Per Pferd ist es natürlich sehr bequem, allerdings muss man sagen, dass zum Einen die Wege zum Salto El Limón für die Tiere nicht ganz einfach sind, zum Anderen handelt es sich auch nicht gerade um die best ernährtesten Pferde. Manches dürfen sogar eher Esel oder Maultiere sein, die die schweren Menschen zum Wasserfall befördern müssen. 

Die Alternative ist daher wandern, was ich auch jedem ans Herz legen würde, schon alleine der Aktivität wegen und wegen der tollen Natur am Wegesrand. Allerdings sollte man bedenken, dass der Weg zum Teil extrem schlammig und nicht immer einfach zu laufen ist, besonders auf den Abschnitten ohne festen Untergrund, wo die Pferde eine herrliche Matschlandschaft auf den Boden zaubern. Zudem muss bei 4 von 6 Wanderwegen mindestens ein Fluss durchquert werden – plant also ein, dass Eure Schuhe auf dem Weg zum Wasserfall Salto El Limón nass und/oder schmutzig werden. 

Ein gemütliches Flüsschen fließt zum Salto El Limon

Übrigens werden einige der Besitzer der Ranchos bzw. die Ausflugsverkäufer versuchen, Euch davon abzuhalten, zu Fuß zu gehen und Euch erzählen, es sei zu gefährlich, zu schwierig, zu schlammig oder zu weit …

My Travelworld Tipp
Gerade um die Mittagszeit herum besuchen viele Touristengruppen den Salto El Limón. Entsprechend voll wird es, was das Naturerlebnis nicht unbedingt positiv beeinflusst. Möchtet Ihr den Wasserfall für Euch alleine haben, solltet Ihr vor 09:00 am Salto El Limón sein, also Eure Wanderung am besten vor 08:00 starten. Auch nachmittags ist relativ wenig los, nach 15:00 sollten ebenfalls nicht mehr allzu viele Leute am Wasserfall sein.

 

Die Wanderwege

Wie schon gesagt gibt es zum Salto El Limón 6 Wanderwege (so genannte „Senderos“), die alle einen Namen haben: Sendero El Café, Sendero La Manzana, Sendero Arroyo Surdido, Sendero Franklin, Sendero La Javilla und Sendero Olga. Die meisten davon bin ich bereits gelaufen, sodass ich Euch hier einen Überblick über die schönsten Wege zum Salto El Limón geben kann. 

Karte mit Wanderwegen für den Salto El Limon

Sendero El Café: Diese Tour startet nur rund 1 Kilometer hinter dem Dorf El Limón, ist also der Las Terrenas am nächsten gelegene Wanderweg – und zugleich auch der schönste und längste. Rund 3,5 Kilometer sind es vom Startpunkt bis zum Wasserfall, der durch schöne und abwechslungsreiche Vegetation führt und auch zwei Flussquerungen enthält. 

Aussicht über die grüne Vegetation von Samana

Das Highlight von El Café ist aber der Ausblick auf den Salto El Limon, der sich nach rund 3/4 der Strecke bietet. Als ich dort zum ersten Mal angekommen bin, war ich wirklich sprachlos. 

Beeindruckender Aussichtspunkt auf den Salto El Limon

Anschließend folgt noch der Weg nach unten sowie eine weitere Flussdurchquerung. 

Sendero La Manzana, Arroyo Surdido und Franklin: Diese drei sind die kürzesten Wege zum Salto El Limón. In rund einer halben Stunde ist man da und sieht vorher noch einen kleineren Wasserfall. Auch hier ist eine Flussdurchquerung notwendig. Die drei Startpunkte befinden sich ca. 5 Kilometer nach dem Dorf El Limón. 

Aussicht über die grüne Vegetation von Samana

Sendero La Javilla: Dieser Weg ist nur ein paar hundert Meter länger als die drei zuvor genannten und führt lange an einem schönen und lauschigen Fluss entlang. Von allen Wegen hat er die geringste Steigung und ist damit am einfachsten zu laufen, wenngleich die Schuhe auch hier vom Schlamm nicht verschont bleiben. 

Eine pittoreske Tropenlandschaft zieht sich durch Gebiet rund um den Wasserfall

Sendero Olga: Gemeinsam mit dem Sendero El Café ist der Sendero Olga der längste Wanderweg mit rund 3,5 Kilometern. Er hat den südlichsten Ausgangspunkt (und ist damit der erste aus Richtung Santa Barbara de Samaná kommend) und mündet schließlich auf den Sendero Javilla. Die Landschaft ist recht attraktiv, aber nicht so spektakulär wie auf dem Sendero El Café. 

Der Sendero Olga ist einer der Wanderwege zum Salto El Limon

My Travelworld Tipp
Die einzelnen Senderos können natürlich auch miteinander kombiniert werden. Wer nicht mit eigenem Fahrzeug unterwegs ist, kann zum Beispiel mit dem Sendero El Café starten (für den Hinweg ist dieser definitiv die beste Option) und den Sendero Franklin für den Weg zurück zur Straße nehmen.

 

Der Wasserfall

Nach so vielen Wanderwegen wird es nun Zeit für den eigentlichen Wasserfall. 

Wie schon angedeutet, ist der Salto El Limon wirklich richtig fotogen. Die Wassermassen, die hier herunterstürzen, sind gigantisch und beeindruckend. 

Der pittoreske Salto El Limon, für mich der schönste Wasserfall der Dominikanischen Republik

Ich war mittlerweile bereits an mindestens 25 Wasserfällen in der Dominikanischen Republik sowie an dutzenden weiteren weltweit, sodass ich definitiv gute Vergleichswerte habe. Der Salto El Limón gewinnt sicher keinen Abenteurerpreis wie der Salto de la Jalda oder den Entdeckerpreis wie die Charcos del Militar, doch er ist so schön wie kein (kaum ein?) anderer im Land. 

Der pittoreske Salto El Limon, für mich der schönste Wasserfall der Dominikanischen Republik

Der pittoreske Salto El Limon, für mich der schönste Wasserfall der Dominikanischen Republik

Natürlich bietet sich das Wasserfallbecken zu einem entspannten und abkühlenden Bad an. Wer möchte, kann auch noch 2 Minuten nach unten laufen und sieht dort einen weiteren Wasserfall. 

Direkt unter dem Salto El Limon gibt es noch einen zweiten Wasserfall

Wer abenteuerlich ist und ein wenig den typischen Touristenpfad verlassen möchte, kann auch den zweiten, direkt unter dem Salto El Limón mündenden Fluss nach oben klettern – Ortskundigkeit und GPS vorausgesetzt. Dort warten nicht nur spannende Felsformationen in einer Art Canyon, sondern auch zwei weitere Wasserfall – und vielleicht sogar noch mehr, denn ich bin hier auch einfach nur recht planlos durch die Gegend gelaufen und habe vielleicht noch gar nicht alles entdeckt. 

Pittoreske Landschaft rund um den Salto El Limon auf der Halbinsel Samana

Fazit

Aber auch das normale Programm zum Salto El Limón reicht für einen fantastischen Tag auf Samaná aus. Die Touren, egal ob zu Fuß oder mit den Pferden, haben genau die richtige Länge und der Wasserfall an sich ist einfach nur spektakulär. Die unterschiedlichen Wege können sogar miteinander kombiniert werden, wobei der Sendero El Café mit seinem genialen Ausblick eigentlich ein Muss ist. 
Der Salto El Limón ist ein perfekter Halbtagesausflug ab Las Terrenas oder Santa Barbara de Samaná. Wer für den restlichen halben Tag noch Beschäftigung braucht, dem empfehle ich unbedingt einen Abstecher zu den nahe gelegenen und menschenleeren Stränden Playa Lanza del Norte und Playa Las Cañas, die ich beide in meinem Blogpost über die 21 schönsten Strände von Samaná beschrieben habe. 

Hat Euch dieser Artikel gefallen und wollt Ihr mehr von meinen Reisen um die Welt erfahren? Dann abonniert meinen Reiseblog My Travelworld als Feed (via Bloglovin, Feedly oder als RSS) und bekommt jeden neuen Artikel direkt auf Euren Feed-Reader – garantiert. Zusätzlich könnt Ihr auch meinen Facebook-Kanal abonnieren, wo es nahezu täglich die aktuellsten Fotos von besonders schönen Orten gibt – ihr unterliegt aber dem Facebook-Algorithmus, der Euch eventuell nicht alle Beiträge und vor allem nicht alle neue Artikel anzeigt.

Feedly Bloglovin Feedburner Facebook
follow us in feedly Follow

 

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.