browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Dschungel-Tour an Ecuadors Rio Napo – Outdoor-Zeit im Amazonasbecken und der Lodge El Jardin Aleman

Aufenthalte im Dschungel sind immer etwas besonderes. Bereits in Suriname, Malaysia und Costa Rica konnte ich so die Faszination dieser immergrünen natürlichen Wunderwelt kennenlernen und bestaunen. Diesmal verschlug es mich bzw. uns in das nie zu enden scheinende Vegetationsdickicht des Amazonasbeckens, eines der größten Regenwaldgebiete der Erde. Hierbei besuchten wir den ecuadorianischen Teil rund um den Rio Napo, wo wir in der Lodge El Jardin Aleman unterkamen. Auf einer Dschungel-Tour durch Primär- und Sekundärwald lernten wir dabei auch die Geheimnisse dieses Teils des Urwalds kennen.

>> Zu den Impressionen aus Quito, unter Station vor dem Rio Napo
>> Zum Outdoor-Paradies Baños, unserer Station nach dem Rio Napo (folgt)
>> Zum Reisebericht Ecuador (folgt)

Reisezeitraum: November 2018
Geschrieben: November 2018
Veröffentlicht: März 2019

Überblick Rio Napo & Eco-Lodge El Jardin Aleman

  1. Die Anreise zur Rio Napo Region und zur El Jardin Aleman Lodge
  2. Die Lodge El Jardin Aleman
  3. Dschungel-Tour entlang des Rio Napo
  4. Abschluss mit Wasserfällen – Cascada de Latas
  5. Fazit und Weiterreise

Die Anreise zur Rio Napo Region und zur El Jardin Aleman Lodge

Die El Jardin Aleman Lodge befindet sich in der Nähe von Puerto Misahualli, einem der Hauptausgangspunkte für Touren im ecuadorianischen Teil des Amazonasbeckens. An diesem Teil des Rio Napo befinden sich viele weitere Urwald-Lodges und von Puerto Misahualli aus starten unzählige Bootstouren, sowohl für einige Stunden als auch mehrere Tage.

Der Rio Napo bei Puerto Misahualli im Amazonasbecken von Ecuador

Die Anreise in diese Region erfolgt am besten via Tena, quasi der letzten größeren Stadt vor dem Amazonasbecken. Tena erreicht man von Quito mit dem Bus in rund 5 Stunden, wobei wir mit Expreso Baños unterwegs waren und dieses Unternehmen nur bedingt weiterempfehlen können – mehr dazu in meinem Artikel über die Busfahrten in Südamerika.
Von Tena aus fährt ca. stündlich ein Bus in rund 45 Minuten nach Puerto Misahualli, wo es zahlreiche einfache Gästehäuser gibt und eben die besagten Touren entlang des Rio Napo per Boot starten. Wer wie wir zum El Jardin Aleman möchte, kann die rund 3 Kilometer laufen oder sich für 2 USD ein Taxi nehmen.

Die Lodge El Jardin Aleman

Für 2 Nächte blieben wir in der Dschungel-Lodge El Jardin Aleman, direkt am kleineren Fluss Rio Misahualli gelegen und geführt – wie es der Name schon sagt – von einem deutschen Auswanderer. Die Zimmer entsprechen einem guten Urwald-Standard ohne Luxus – ordentlich, zweckmäßig, gepflegt. Schön sind die Terrassen mit Urwaldblick und Schaukelstühlen.

Die Lodge El Jardin Aleman in Puerto Misahualli im Amazonasbecken von Ecuador

Die Anlage ist, wie es sich für solch eine Lage gehört, endlos grün und bietet mit dem direkten Flusszugang auch eine kleine Badestelle. Wer dies nicht mag, kann auch in den gepflegten Pool springen.

Die Lodge El Jardin Aleman in Puerto Misahualli im Amazonasbecken von Ecuador

Das komplette Essen wird vor Ort frisch zubereitet und ist überwiegend sehr lecker, vor allem beim frischen Brot erkennt man die deutschen Wurzeln. Ansonsten wurde sehr einfach ohne eine bestimmte Richtung gekocht, was aber für 2 Tage definitiv ok war.

Die Lodge El Jardin Aleman in Puerto Misahualli im Amazonasbecken von Ecuador

Schade ist, dass es kein kostenloses Trinkwasser gab, was sonst oft in abgelegenen Lodges der Fall ist. Da es keine wirklich sinnvolle Möglichkeit gibt, sich anderweitig Wasser zu besorgen (außer man hätte es vorher gewusst und es sich mitgebracht), müssen die mit 1.50 USD (für Südamerika) relativ teuren kleinen Wasserflaschen (ca. 600ml) für den kompletten Aufenthalt gekauft werden.

Natürlich lebt die Lodge vor allem von ihrer Flora und Fauna und da kann sie definitiv punkten. Verschiedene Blumenarten, eine tiefgrüne Vegetation und die zwei Aras, die gerne für Fotos in natürlicher Umgebung posieren.

Die Lodge El Jardin Aleman in Puerto Misahualli im Amazonasbecken von Ecuador

Dschungel-Tour entlang des Rio Napo

Vom Jardin El Aleman starteten wir auch zu einer ziemlich spannenden Dschungel-Tour, die ebenfalls in Puerto Misahualli begann. Über den schon in diesem frühen Status mächtigen Rio Napo ging es in Richtung Ahuano, wo wir in einem quasi beliebigen Stück Dschungel mit einem extrem wissensreichen Guide die Geheimnisse der Natur in diesen Breitengraden erkundeten. Dazu gehörte unter anderem das Erspähen eines gerade einmal 1 Zentimeter großen Frosches, der aber locker bis zu 10 Menschen auf einmal töten kann. Aus diesem Grund traute ich mich auch nicht allzu nahe für ein gutes Foto heran.
Auch die Konga-Ameise sollte man nicht unterschätzen. Ein kleiner Biss schmerzt im ganzen Körper für 2 Tage höllisch und anschließend für mehr als 6 Wochen beim Berühren der Bissstelle – solche Ausmaße kann man sich bei solchen Tieren manchmal gar nicht vorstellen.

Spannende Dschungel-Welt auf einer Tour am Rio Napo in Ecuador

Auch die weiteren Tiere, die wir beobachteten, bewegten sich eher im Kleinstbereich. Dazu gehörten u.a. fleißige Dschungel-Ameisen, die komplette und nahezu intelligente Tunnelsysteme graben, possierliche Würmer oder auch bunte Spinnen, die sich ab und an mal über den Weg spannten.

Spannende Dschungel-Welt auf einer Tour am Rio Napo in Ecuador

Dazu kam natürlich eine extrem abundante Vegetation, die im Prinzip kein Ende kennt. Für mich ist es immer wieder beeindruckend und gerne erneut wiederholenswert, wie unberührt trotz der Zivilisation, Industrialisierung und Globalisierung viele Teile unseren Planetens noch sind.

Spannende Dschungel-Welt auf einer Tour am Rio Napo in Ecuador

Und nicht nur bei Tieren lassen sich kreative Vertreter finden, auch bei den Pflanzen. Wer auf solch einer Tour durch den Amazonas-Dschungel gut Ausschau hält, wird sicher ähnliche oder noch spannendere Motive finden.

Spannende Dschungel-Welt auf einer Tour am Rio Napo in Ecuador

Spannende Dschungel-Welt auf einer Tour am Rio Napo in Ecuador

Spannende Dschungel-Welt auf einer Tour am Rio Napo in Ecuador

Auf dem Rückweg konnten wir in einem indigenen Dorf, welchem wir einen Besuch abstatteten, auch noch einige der kleinen zierlichen Würmer probieren.
Für 2.50 USD gab es eine Portion Würmer, die ordentlich angebraten und mit einer relativ starken Soße gar nicht mal so schlecht schmeckten. Es wird zwar sicher nicht meine Lieblingsspeise werden, aber interessant war diese Verkostung allemal.

Leckere Köstlichkeiten in Ecuador - gebratene Würmer

Abschluss mit Wasserfällen – Cascada de Latas

Zum Abschluss unseres Besuch des Amazonasbeckens im Osten von Ecuador besuchten wir noch die Cascadas de Latas, zwei spannende Wasserfälle zwischen Tena und Puerto Misahualli, nahe des Dorfs Puerto Napo gelegen. Aufgrund starker Regenfälle in der Nacht zuvor und eines damit heftig angeschwollenen Flussniveaus konnten wir hierbei leider nur den unteren Wasserfall besichtigen, doch der traumhaft angelegte Garten direkt hinter dem Parkplatz mit vielen verschiedenen tropischen Pflanzenarten in allen erdenklichen Farben entschädigte definitiv ausreichend dafür.

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Cascada de las Latas im Ort Rio Napo in der Provinz Tena von Ecuador

Fazit und Weiterreise

Von den Cascadas de Latas verabschiedeten wir uns schließlich aus dem tropischen Dschungel des Amazonasbeckens und machten uns auf in Richtung Baños, der Outdoor-Hauptstadt von Ecuador. Besonders spannend war die Dschungel-Tour über den Rio Napo mit seinen vielfältigen Eindrücken von Flora und Fauna. Eine solche oder ähnliche Tour, die zahlreich ab Tena oder Puerto Misahuilla organisiert werden, empfehle ich auch jedem Besucher dieser Region. Wer dann noch Zeit hat, kann sich in einer der zahlreichen Dschungel-Lodges niederlassen oder via öffentliche Transportboote weiter in diese einzigartige Region eindringen, inklusive einer Grenzüberquerung nach Peru auf dem Fluss.

Dieser Aufenthalt wurde unterstützt durch Dertour (~). Vielen Dank dafür! Die Hotelbewertungen spiegeln (wie jeder Artikel hier bei My Travelworld) ausschließlich meine eigene subjektive Meinung wieder.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.