browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Welche Auslandskrankenversicherung – meine Erfahrungen für einen Langzeitaufenthalt bzw. Weltreise

Immer wieder wurde ich während und nach meiner Weltreise gefragt, wie ich es denn mit einer Auslands-Krankenversicherung gehalten habe. Selbiges gilt auch für meinen langfristigen Auslandsaufenthalt, denn immerhin habe ich 3 Jahre auf Grenada (und damit im EU-Ausland) gewohnt. Die Antwort ist relativ einfach: ich war stets bei der HanseMerkur versichert, die aus meiner Sicht ein relativ günstiges und umfangreiches Produkt für eine langfristige Reiseversicherung bietet. Wie dieses aussieht und welche Alternativen es gibt, stelle ich Euch in diesem Artikel vor.

Veröffentlicht: Mai 2015

>> Zur Kategorie Reisemagazin
>> Zu meinen Empfehlungen, welche Kreditkarte für das Reisen am besten ist
>> Zu meiner Packliste für eine Weltreise
>> Zu meinem Weltreise-Round-Up / Zusammenfassung

Die Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur

Nach meinen Erfahrungen sowie denen vieler anderer (deutscher) Reisenden, die ich getroffen habe, ist die HanseMerkur ein geeignetes Produkt, die es im Feld der Auslandskrankenversicherungen für Langzeitreisen gibt. Dies liegt vor allem am für meine Begriffe insgesamt sehr attraktiven Preis-Leistungsverhältnis, denn die HanseMerkur bietet – schaut man sich die verschiedenen Versicherungsprodukte an – einen der günstigsten Preise. Deren aus meiner Sicht wichtigste Features bei der Langzeit-Auslandskrankenversicherung (~) (optimal für alle Weltreisen, langfristige Auslandsaufenthalte, Urlaubsreisen über 6 Wochen etc.) sind für mich die folgenden:
– Prämie, die pro Tag berechnet wird (derzeit 1,15 Euro pro Tag ohne Kanada/USA)
– gültig bis zu einer Dauer von 365 Tagen
– medizinisch sinnvoller Rücktransport inkludiert (deutlich besser als der negativer auslegbare „medizinisch notwendige Rücktransport“)
– kein Selbstbehalt
– bei vorzeitiger Rückreise werden zuviel bezahlte Beiträge erstattet

Wie aufgeführt, ist diese Reisekrankenversicherung für einen Langzeitaufenthalt oder eine Weltreise bis zu einer Dauer von 365 Tagen möglich. Sollte Eure Zeit im Ausland länger andauern, müsst Ihr in einen anderen Tarif wechseln – der dann teurer ist. Aber, es gibt noch einen ganz wichtigen Punkt zu beachten. Seid Ihr vor Ablauf der 365 Tage wieder in Deutschland, könnt Ihr Eure bestehende Versicherung mit der HanseMerkur kündigen und bei Ausreise eine neue Police abschließen, die dann wiederum für neue 365 Tage gültig ist.

Meine Erfahrungen mit der Langzeit-Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur

Mit dieser Methode (nicht, dass ich extra dafür nach Deutschland gereist wäre, aber in der Regel bin ich mindestens einmal pro Jahr in der Heimat) bin ich nun schon seit 4 Jahren bei der HanseMerkur versichert – und kann Euch diese aufgrund meiner zurückliegenden Erfahrungen daher sehr empfehlen. Zunächst war ich während meines 3-jährigen Aufenthalts auf Grenada mit dieser Langzeit-Auslandskrankenversicherung geschützt und anschließend auch bei meiner fast einjährigen Weltreise.

Zugegeben, große Krankenhausbesuche oder teure Arztrechnungen hatte ich während der letzten 4 Jahre zum Glück nie zu beklagen und demzufolge bei der HanseMerkur einzureichen. Doch egal ob eine Zahnbehandlung in Grenada, eine Arztbesuch in Indonesien oder eine kurze Krankenhausvisite in Laos, unter Einsendung der Originalrechnungen und Ausfüllen des Online-Formulars der HanseMerkur wurden die (recht geringen) Beträge immer relativ unkompliziert erstattet.

Ein weiterer Vorteil bei der HanseMerkur: auch wenn Ihr Euch für den Tarif ohne USA und Kanada entscheidet, sind bei einer Gesamtversicherungsdauer von mindestens 6 Monaten auch 14 Tage Aufenthalt in Nordamerika mitversichert. Dies ist insbesondere für Stopover- und kurze Zwischenaufenthalte wichtig, sodass Ihr Euch hier nicht extra separat versichern müsst.

Abschließen könnt Ihr die Auslands-Krankenversicherung der HanseMerkur ganz einfach online – selbst noch einen Tag vor Abreise. Die Police bekommt Ihr direkt per E-Mail zugeschickt und die Versicherung gilt sobald die Versicherungsprämie von Eurem Konto abgebucht wurde – was bei ausreichender Deckung quasi sofort der Fall ist. Unter diesem Link könnt Ihr die Versicherung direkt bei der HanseMerkur abschließen (~).

Alternativen zur Langzeit-Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur

Natürlich solltet Ihr auch andere Versicherungsanbieter nicht außer Acht lassen und zumindest die Angebote vergleichen. Schließlich hat jeder andere Bedingungen und Wünsche bei einer Weltreise oder einem längerfristigen Auslandsaufenthalt, sodass eventuell andere Produkte besser passen. Bekannte Alternativen sind hier vor allem TravelSecure, die ebenfalls sehr günstige Auslandskrankenversicherungen anbieten, sowie die Europäische Reiseversicherung ERV und die Allianz Assistance (Versicherungsmarke Elvia), die zum Teil umfangreichere und komplexere Reiseversicherungen im Portfolio haben. Zumindest die Allianz Assistance bzw. Elvia kenne ich aus eigener Erfahrung, als dass ich hier viele Jahre eine reguläre Auslandskrankenversicherung sowie eine Reiserücktrittskostenversicherung für kurze Urlaubsreisen bis zu 6 Wochen besessen habe.

Die beste Möglichkeit, andere Langzeit-Auslandskrankenversicherungen für Eure Weltreise zu vergleichen, ist ein so genannter Versicherungsrechner auf einem Vergleichsportal. Eine der wenigen Seiten, die dies anbieten, ist „Reiseschutz Weltweit“ unter rsww.de (~).
Hier könnt Ihr nicht nur die verschiedenen Versicherungen vergleichen, sondern erhaltet durch die übersichtliche und vergleichende Darstellung auch Tipps zur optimalen Police für Euren Langzeitaufenthalt im Ausland oder Eure Weltreise.
Für einen ersten Überblick könnt Ihr hier ganz unkompliziert die Versicherungen vergleichen. Schaut es Euch einfach einmal an, damit Ihr eine Idee von Preisen und Leistungen bekommt.


Dieser Versicherungsvergleich erfolgt durch RSWW. Es gelten die Nutzungsbedingungen (~) von RSWW.de.

Fazit

Eine Auslandskrankenversicherung ist für Eure Reise auf jeden Fall enorm wichtig – egal wie kurz oder lang sie ist und wohin sie geht. Das Risiko, unterwegs einen medizinischen Notfall zu erleiden ist einfach vorhanden und dann ist eine Versicherung Gold wert. Die wenigen Euros zu sparen lohnt sich da nicht. Wie oben beschrieben, bin ich persönlich miut der HanseMerkur immer gut gefahren. Zudem habe ich auch viele andere Reisende getroffen, die mit dieser Auslandskrankenversicherung unterwegs sind. Aber auch ein Blick in den Versicherungsvergleich kann sich lohnen, denn gerade die TravelSecure ist in der Regel ebenfalls sehr günstig. Bei allen Versicherungen gilt jedoch, dass Ihr nicht nur auf den Preis achten solltet, sondern auch den Leistungsumfang im Blick habt (aus meiner Sicht besonders wichtig: mit oder ohne Selbstbehalt sowie medizinisch sinnvoller oder notwendiger Rücktransport) und Euch die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (ja, lästig, aber dennoch notwendig) durchlest. Wenn Ihr diese Tipps beachtet und Euch schließlich für die richtige Langzeit-Auslandskrankenversicherung entscheidet, steht einer sorgenfreien Weltreise nichts mehr im Wege.

Ward Ihr bereits auf Weltreise und habt weitere Tipps in Bezug auf die Auslandskrankenversicherung? Oder seid Ihr gerade bei der Planung einer längeren Tour und habt Fragen in Bezug auf Versicherung & Co.? Lasst mir in jedem Falle einen Kommentar da … ich freue mich darüber!

Dieser Artikel ist aus rein persönlicher Sicht geschrieben und stellt keinerleich Versicherungsempfehlung dar. Alle Meinungen sind subjektiv und ersetzen keine professionelle Beratung. Mit (~) gekennzeichnete Links sowie der Vergleichsrechner führen auf eine von My Travelworld externe Seite. Alle nicht derartig markierten Verweise leiten Euch zu weiteren Reiseberichten oder Info-Texten hier bei My Travelworld.

Wem dieser Artikel gefallen hat und zukünftig keine der Hotelbewertungen, Reisetipps und Tripreports verpassen möchte, liked am besten direkt hier den Facebook-Kanal (~) von My Travelworld – immer mit den neuesten Informationen über alle Reisen.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


4 Responses to Welche Auslandskrankenversicherung – meine Erfahrungen für einen Langzeitaufenthalt bzw. Weltreise

  1. Moritz - Globegliders

    Wir haben selber für unsere Weltreise auch die Versicherung der Hanse Merkur abgeschlossen und zumindest die Zusatzversicherung hat bei einem Diebstahl sofort bezahlt. Die Krankenversicherung mussten wir zum Glück bis jetzt nicht in Anspruch nehmen. *klopf auf Holz* übrigens konnten wir die Krankenversicherung problemlos für mehr als 12 Monate abschliessen.

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Moritz,

      danke für das Teilen Eurer Erfahrungen mit der HanseMerkur. Von der Zusatzversicherung wusste ich noch gar nichts. Ist das quasi wie eine Diebstahlversicherung für Langzeitreisen? Könnte ja gerade für Fotografen und andere Reisende mit teurem Tech-Zeugs sehr interessant sein.

      Die Krankenversicherung ist natürlich auch für mehr als 12 Monate abschließbar, nur wird dann der Tarif etwas teurer (pro Tag). Deswegen hatte ich die Versicherung nach einem Aufenthalt in Deutschland dann immer wieder neu abgeschlossen.

      Ganz viele Erlebnisse und natürlich weiterhin Gesundheit auf Eurer Weltreise wünsche ich Euch.
      LG, Chris

  2. Ion Tichy

    Ich muss leider sehr gegenteilig von der Hanse-Merkur berichten:

    ich bin vor knapp zwei Jahren nach Portugal gegangen. Weil nicht klar war wie lange ich hier sein würde, habe ich meine PKV (Hanse-Merkur) angeschrieben. Die sagten mir das sei kein Problem, justierten meinen Beitrag (nach oben!) und alles ok. Kleinere Sachen wurden auch prompt bezahlt.

    Diesen Sommer aber zog ich mir einen Meniskus-Riss zu. Die Operation in Portugal sollte zwischen 2500 und 3500 Euro kosten. Nun begann das Drama, denn die Hanse-Merkur weigert sich plötzlich die Kosten zu übernehmen. Ich hatte vorsichtshalber vorher angefragt, deswegen habe ich die Operation noch nicht durchführen lassen, was viele Schmerzen und eine sehr eingeschränkten Bewegung bedeutet.

    Nachdem ich also in den letzten zwei Jahren knapp 12000 an die Hanse-Merkur gezahlt habe, weigern die sich nun zu zahlen. Deren Argument ist, das sei teurer als in einem vergleichbaren Fall in Deutschland. Das kann ja sein, aber ich bin eben nicht in Deutschland!

    Ich finde: wenn die KV mich hier versichert hat, soll sie auch zahlen müssen. Zudem finde ich dieses Verhalten in einer Zeit in der Menschen immer mehr sich international bewegen müssen extrem rückständig. Ehrlich gesagt denke ich, das die Hanse-Merkur hier versucht mich, ihren Kunden, auszutricksen.

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Ion,

      danke für deinen Kommentar und das Teilen deiner Erfahrungen mit der HanseMerkur.

      Das ist natürlich doof, dass es hier solche Probleme gab und sich die HanseMerkur quer gestellt hat. Hat sie dann wenigstens die OP in Deutschland sowie den damit verbundenen Rücktransport bezahlt? Ich habe bei Versicherungen immer darauf geachtet, dass der medizinisch sinnvolle Rücktransport inklusive ist und dann müsste ja zumindest in deinem Fall der Flug und die OP nach bzw. in D bezahlt werden. Wie ist denn dein Fall letztendlich ausgegangen?

      Bei Versicherungen ist es natürlich in der Tat immer so, dass man meist jahrelang einzahlt ohne zu wissen, ob sie im (großen) Schadensfall etwas taugen. Das ist leider das Naturell von Versicherungen. Ich hoffe trotzdem, dass das ganze bei dir noch halbwegs vernünftig ausgegangen ist und es sich hierbei nur um einen Einzelfall handelt. Anhand meiner Erfahrungen sowie der Infos von anderen Reisebloggern und Reisenden scheint die HanseMerkur zumindest nicht so schlecht zu sein. ;-)

      LG und zukünftig ein glücklicheres Händchen bei der Versicherungswahl
      Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.