browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Über My Travelworld

Herzlich Willkommen bei My Travelworld

My Travelworld ist (m)ein Reiseblog rund um Reisen, Urlaub & Touristik. Sie vereint die verschiedensten Berichte und Informationen, die mit dem Thema Urlaub zu tun haben.

Mein Schwerpunkt liegt dabei auf den Reiseberichten meiner zahlreichen Reisen. Diese beinhalten dann auch – meist in seperaten Unterartikeln – die
– Vorstellung der von mir besuchten Ausflugsziele inkl. vielen Geheimtipps, die
– Bewertung in den Hotels, in denen ich übernachtet habe sowie der Bericht von
– Events und Veranstaltungen, die gerade „auf dem Weg“ lagen.

Eine chronologische Übersicht aller meiner Reisen findet Ihr hier: alle Reisen seit September 2010.

Eins haben alle Artikel gemeinsam, ich (Christian Jannasch) berichte stets aus eigener Erfahrung und gebe wertvolle Tipps für andere Reisende & Urlauber. Gastbeiträge oder von Unternehmen geschriebene Werbeartikel gibt es bei mir nicht, da es sich um meinen von Herzen kommenden und persönlichen Reiseblog handelt. Der Schwerpunkt der Berichte liegt vor allem bei den Großregionen
– Nordamerika (USA, Kanada),
– Europa sowie die
Karibik.
Dank meiner Weltreise 2014/2015 ist auch Südamerika und Südostasien mittlerweile sehr gut vertreten.
Da ich mittlerweile seit mehr als 6 Jahren (mit einjähriger Unterbrechung) in der Karibik (erst Grenada, Dominikanischen Republik) lebe, ist My Travelworld der größte deutschsprachige Reiseblog zum Thema Karibik. Über 20 paradiesische Inseln habe ich hier besucht, weitere werden definitiv folgen.

Bei Lob, Kritik, Fragen, Hinweisen, Korrekturen oder Vorschlägen könnt Ihr gerne die Kommentar-Funktion unter den einzelnen Artikeln oder die E-Mail Adresse info(ätt)my-travelworld(dott)de nutzen. My Travelworld ist auch bei Twitter unter my_travelworld (~) oder unter Facebook unter My Travelworld (~) zu finden.

Über mich

Das Gesicht von My Travelworld: ich! Natürlich darf auch die obligatorische Geschichte nicht fehlen, wie eigentlich dieser Reiseblog entstanden ist.

Der Ursprung waren eigentlich zwei Dinge, die mich dann in Kombination dazu bewegten, selbst die Initiative zu ergreifen. Reiseberichte und Hotelbewertungen schreibe ich schon länger als es My Travelworld überhaupt gibt. Vorher war ich u.a. bei trivago sehr aktiv und habe dort einiges an Reiseerfahrungen eingestellt. Aufgrund großer Unzufriedenheit über Benutzerkommunikation und der technischen Entwicklung wollte ich jedoch nicht länger abhängig von einem gewinnstrebenden Unternehmen sein, sondern selbst über die Art und Weise meiner Berichte bestimmen können.
Zweiter Grund war mein bevorstehender Wegzug aus Deutschland in die Karibik. Wie bei so vielen kurz- oder langfristig Auswandernden und/oder Reisenden, eignet sich so ein Blog bestens, um die Freunde und Verwandte daheim zumindest ein wenig am eigenen Leben in der Ferne teilhaben zu lassen und zudem noch andere Interessierte zu informieren. Somit war My Travelworld im März 2011 geboren.

Seitdem hat sich meine Reiselust eigentlich eher noch vergrößert als verringert – und das, obwohl ich 3 Jahre in einem Land gelebt habe (Grenada), wo andere ziemlich viel Geld bezahlen, um dort Urlaub zu machen. Aber das Reisen ist einfach meine Passion – schließlich kann ich dabei am besten Neues entdecken und meinem liebsten Hobby nachgehen. Aus diesem Grund habe ich mich auch ab Juni 2014 für 13 Monate auf Weltreise begeben und Europa, Südostasien sowie Nord– und Südamerika unsicher gemacht. Tolle Erfahrungen, die ein Leben lang bleiben werden. Seit Juli 2015 wohne ich nun in der Dominikanischen Republik, wo es ebenfalls wieder viel zu entdecken geben wird.

Übrigens dreht sich mein Leben nicht nur in der Freizeit um das Reisen. Auch im Beruf bin ich – wenn ich nicht gerade eine Auszeit nehme und auf Weltreise bin – als Absolvent und Angestellter im Tourismus quasi ständig mit dem Thema befasst. Die Redewendung „das Hobby zum Beruf gemacht“ trifft auf mich wohl ziemlich genau zu. Dennoch ist dies mein ganz privater Reiseblog hier, sodass Ihr die Hintergründe zu meiner beruflichen Laufbahn eher auf anderen Portalen findet (Xing etc.). Da ich mich aber durchaus als Experte für die Karibik sehe, könnt Ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen, solltet Ihr Fragen zu diesem einzigartigen Zielgebiet haben. Wer einen individuellen und professionellen Reiseveranstalter für die Dominikanische Republik sucht, darf mich ebenfalls gerne kontaktieren. ;-)

Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen der zahlreichen Reiseberichte und freue mich natürlich, wenn ihr mich quasi virtuell auf meinen Reisen begleitet und den einen oder anderen Kommentar hier lasst.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


24 Responses to Über My Travelworld

  1. Stan

    Find ich sehr schön, was du hier machst! Dein Bericht nach Venedig hat mir die Reise sehr erleichtert, vielen Dank dafür! :) Wo ich noch Student bin, werde ich versuchen auch noch möglichst viel von der Welt zu sehen und ich bin mir sicher, dass diese Seite mir nicht das letzte Mal gehofen hat! ;)
    Mach weiter so und viel Glück bei deiner nächsten Reise! ;)
    Viele Grüße

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Stan,
      danke, viel Spaß auch bei deiner nächsten Reise, wo auch immer sie dich hinführen wird.
      LG, Chris

  2. Sushi

    Hallo, da du dich ja in der Karibik so gut auskennst und ich deine tollen Berichte schon mit großen Interesse gelesen habe… gibst du auch Tipps, wohin man dort am besten reisen sollte, wenn ich dir sage, was wir so suchen?

    LG Sushi

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Sushi,

      aber klar doch! Schieß los, was ihr gerne sehen möchtet, welche Klasse an Unterkünften es sein soll und ob ihr lieber am Strand liegt, die Natur erkundet oder abends unterwegs seid.

      LG, Chris

      • Sushi

        Hi, danke… also… wir stehen sehr auf schöne Strände und besonders auf Schnorcheln. Unseren ersten „Weit weg“ Urlaub haben wir dieses Jahr auf den Seychellen verbracht, sonst nur Europa. Seychellen fanden wir super, besonders LaDigue… so ähnlich soll es ein. Also schöne Strände, schnorcheln, Selbstversorgung, kein Schicki-Micki, ein bisschen was los, d.h. Restaurants, wir essen auch gerne gut, schöne Atmosphäre. Ansonsten wäre es nett, wenn man ein bisschen aktiv sein könnte, wandern, evtl. radfahren in schöner Landschaft…wohnen am liebsten im Ferienhaus oder Apartments…was meinst du? Geht das?? LG Sushi

        • Chris (My Travelworld)

          Hi Sushi,

          also ich denke Grenada und die Grenadinen könnte sehr gut zu Euch passen. Ich war zwar noch nicht auf den Seychellen, aber eine Bekannte hat mir davon vorgeschwärmt und ich denke es hat gewisse Ähnlichkeiten mit den Inseln hier. Schöne Strände gibt es hier en masse, allen voran dem Grand Anse Beach in Grenada, dem Paradise Beach in Carriacou oder dem Lower Bay Beach in Bequia. Schnorcheln lässt sich in Grenada, Carriacou und den Grenadinen auch wundervoll und ein unbedingter Must-Do-Ausflug sind die Tobago Cays (traumhafte Landschaft und super Schnorchelgebiet), entweder per Jacht oder als Tagesausflug von Carriacou, Union Island oder Bequia aus.
          Auf Grenada ist zudem in Bezug auf Restaurants und Bars auch einiges los, da gibt es auf jeden Fall genug Auswahl. „Schickimicki“ fehlt aber zum Glück hier. :-)
          Die Grenadinen sind relativ ruhig, allen voran Carriacou. Bequia hat dem hingegen eine sehr nette kleine Promenade und ein – gemessen an der Inselgröße (mini) – relativ aktives Nachtleben.

          Wandern und Radfahren kann man im Prinzip natürlich auf allen Inseln, wenngleich es auch hier einige besser Geeignete gibt. Ich selber habe schon drei Radtouren auf Grenada gemacht und kann es nur empfehlen – faszinierende Landschaft und tolles Erlebnis. Allerdings ist es ab und an auch etwas bergig. Flacher ist da schon Barbados und Antigua, die zudem auch traumhafte Strände bieten (mindestens auf einer Stufe mit Grenada und den Grenadinen), allerdings eher in Richtung entwickeltem Tourismus und hochwertigen Hotels mit der entsprechenden Infrastruktur gehen. Diese haben also nicht ganz den Charme der Grenadinen, Grenada oder Dominica.

          Wandern kann man am besten auf Guadeloupe, Dominica, St. Lucia und St. Vincent. Guadeloupe hat auf Basse-Terre sehr schön (und vor allem gut beschilderte) Wanderwege. Dominica ist ohnehin ein Naturparadies, vielleicht sogar eine der schönsten Inseln der ganzen Karibik – hat allerdings kaum Strände, da vollständig vulkanischem Ursprungs. Hier gibt es aber einen beschilderten Wandertrail, der sogar 14 Etappen umfasst. Auf St. Lucia ist die Wanderung auf den Großen Piton ein tolles Erlebnis und in St. Vincent kann man sogar in einen Vulkankrater hineinwandern – absolut erlebnisreich und einmaliges Erlebnis. Wenn Ihr wirklich Wanderfans seid und Ihr Euch für die Grenadinen entscheiden solltet, wäre es eine Überlegung, den Soufrière auf St. Vincent am Ende noch mitzunehmen. St. Vincent hat aber ebenfalls kaum schöne Strände.

          So, ich hoffe, dass sind erst einmal ein paar Informationen, die weiterhelfen. Lasst mich wissen, wenn Ihr weitere Fragen habt. Zu fast allen Empfehlungen hier findet Ihr auch weitere Artikel auf meinem Blog, einfach oben die Suchfunktion benutzen.

          Schönes Wochenende erst einmal
          LG, Christian

  3. Sushi

    ach ja, wir wollen im April fahren, ist es da ok vom Wetter?

    • Chris (My Travelworld)

      Achso, jetzt habe ich die zweite Frage glatt vergessen, aber die ist kurz zu beantworten: ja, April ist perfekt! :-)

  4. Sushi

    Danke!! Der Plan ist jetzt, dass wir die meiste Zeit auf Canoun und Bequia (je eine Woche) verbringen und über Grenada oder Barbados anreisen und da auch ein paar Tage rumfahren. Mal schauen, ob das erschwinglich ist… Ich wünsch‘ dir noch schöne Reisen! LG Sushi

  5. manu

    hi Christian
    du hat ja schon allerhand erlebt, was ich so lese!! Toll, was du alles an tipps abgibst!
    wir reisen diesen November nach Myanmar. sind beide das erste mal in Asien unterwegs. freuen uns aber sehr darauf. deine ballonfahrt am inle lake hat mich fasziniert. dieses Angebot gibt’s auch in bagan hab ich gelesen.
    ich habe eine fragen zu den lieben, lästigen mücken!! wie ist das denn am inle lake?? ist ein rundumschutz nötig?? in einem reisebüro hat sie uns abgeraten, von den strassenrestaurants zu essen. aber gerade das finde ich so spannend. sie sagte, dass sie dort ohne abgekochtes wasser kochen und die Gefahr besteht, dass man sich einen „käfer“ einholt sehr gross ist. hast du da Erfahrungen? ich fänds ehrlich schade, wenn wir das nicht ausprobieren könnten…..
    Wo bist du denn jetzt gerade unterwegs?
    grüsse aus der schweiz und frohes weiterreisen!!!

    manu

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Manu,

      danke für deinen Kommentar.

      Ich persönlich bin ebenfalls ein großer Fan vom Straßenessen und gehe eigentlich an jede Bude am Straßenrand – egal, ob sie noch so rustikal oder einfach aussieht. Meistens schmeckt es gerade dort am besten. Eine Garantie, ob alles einwandfrei ist, kann Euch natürlich keiner geben, denn es kommt auch immer darauf an, wie Euer Magen die ungewohnten Umstände (andere Gewürze, Zutaten, Hygiene, Bakterien) verarbeiten kann. Auch ein (günstiges) Restaurant ist in der Regel nicht anders. Eine gute Faustregel ist stets die, immer dorthin zu gehen, wo auch viele Einheimische sind. Dann scheint das Essen gut zu sein. Lasst Euch einfach von Eurem Gefühl leiten und sollte es doch einmal auf den Magen schlagen, seht es locker – gerade bei Asien-Anfängern ist das ob der oben genannten Gründe fast normal.
      Ich würde aber keinesfalls auf das Straßenessen verzichten – wer das nicht mitnimmt, hat Asien nicht erlebt. Und die Restaurants müssen wie gesagt nicht besser sein.

      Mücken gab es am Inle Lake meiner Erinnerung keine. Der Grund ist einfach: nachts (im November) fielen die Temperaturen in der Regel in den einstelligen Bereich, das ist viel zu kalt für Mücken.
      Generell solltet Ihr für Asien aber ein Mückenschutzmittel parat haben – am besten ein günstiges, ggf. auch vor Ort gekauftes zur normalen Anwendung und ein richtig starkes mit sehr hohem DEET-Anteil für die harten Fälle. Letzteres habe ich auf meiner Weltreise (1 Jahr) vielleicht gerade einmal vier oder fünfmal gebraucht – dann war es aber Gold wert. ;-)

      Derzeit bin ich gerade in der Dominikanischen Republik und arbeite hier für eine Weile. Auch ein sehr schönes Land und es gibt viel viel mehr zu sehen als nur All-Inclusive – kann ich nur sehr empfehlen.

      LG und schon einmal eine tolle Reise nach Südostasien.
      Chris

      P.S.: Stockt schon einmal die Reisekasse auf. Die Ballonfahrten in Bagan und am Inle Lake kosten i.d.R. mindestens 300 USD pro Person. ;-)

  6. Hermann

    Die DomRep hat mir bei meinen Reisen auch sehr gut gefallen. Deine Homepage ist toll. Eine Weltreise habe ich noch nicht gemacht, denn die Erde ist zu groß. Alles Gute wünscht
    HN

  7. Bernd

    Grüß Dich Chris,
    mir ist im Büro grad langweilig und bin mit Google-Maps grad auf Fernreise nach Timor-Leste und Atauro. Dank meines Reiseführers Mr. Google bin ich auf Deine Seite gestoßen. Toll, was du machst.

    Kann gar nicht verstehen, was Dich von Grenada weggezogen hat, war selbst viele Jahre dort, allerdings immer im zwei Wochen Rhtymus, als Crew auf einem Dampfer. Habe damals meine Leidenschaft auch zum Beruf gemacht und einige Jahre die schönsten Ecken des Erdballs entdeckt, u.a. auch mal West-Timor (Kupang), was ich allerdings als ziemliches Dreckloch in Erinnerung habe. Es war so ziemlich viel bei mir dabei, aber immer nur tageweise: Antarktis, Arktis, Kamtschatka, Indischer Ozean, Südsee, Nordsee, hoher Norden, tiefer Süden kreuz und quer….mann, mann, mann und bezahlt wurde ich auch noch dafür.

    Aber nun nochmal zu Timor-Leste: wie war allgemein das Essen (local) dort? Meine Top-Küchen der Welt sind Thai, Argentinisch und ja – die fränkische Bratenküche. Wie ist in Timor-Leste in den „tourisitischen Zonen“ allgemein die Versorgungs- und Preislage? Danke und Grüße aus Franken.

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Bernd,
      danke für deinen Kommentar und deine Erfahrungen.
      Entgegen dem Reiseland Timor-Leste war das Essen eines der Schlechtesten, was ich auf meiner Weltreise bekommen habe. In der Hauptstadt und anderen noch halbwegs entwickelten Gegenden gab es nur eine sehr mäßige Kopie des indonesischen Essens, im Hinterland war unser Standard-Essen Reis+Nudeln+Kartoffeln, weil es dort einfach nichts anderes gibt und Gemüse sowie Fleisch/Fisch ein Luxusgut darstellten.
      Es war dennoch ein tolles Abenteuer und irgendwie machte es auch dieses seltene Essen etwas spezieller.
      LG, Chris

  8. Schneider

    Lieber Christian . wir möchten ab 31.7 für 3 wochen Peru besuchen. Ein paar Tage Akklimatisation in Cusco, dann sakatay trek, dann Rand des Manupark. du hast den Salkantay mit Regen erlebt. Wir möchten gern trocken bleiben. Die ponchos von ‚Globetrotter sind nicht eben billig. Und evtl s ind Hose und Jacke besser? Warst du unter dem Leihponcho trocken geblieben? In dem Nebel werden durchweichte Sachen wohl kaum wieder trocknen. Für eine Antwort wäre ich dir dankbar

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Schneider,

      diese Billigponchos sind ok, aber sicher nicht die Welt. Das A und O ist auf jeden Fall wasserabweisende und schnelltrocknende Wanderkleidung. Je besser diese ist, desto überflüssiger werden Ponchos.

      LG und Viel Spaß beim Salkantay wandern – eine ganz tolle Route!
      Chris

  9. Schneider

    Deine Reiseberichte machen Lust und
    Mut. Ich finde es schade, dass das Reisen zunehmend so kommerzialisiert wird, dass das Wesen des Reisens an sich ferändert wird. Du zeigt Alternativen . Dank dafür.

  10. Jana

    Hallo Christian
    Ich wurde gern wissen was du beruflich machst. ich möchte mich schon lange umorientieren und würde mich sehr freuen wenn du mir Tips oder Ratschläge geben kannst wie man den Traum vom Reisen und berufliches verbinden kann (ausser Tauchlehrer oä)
    Da ich kein Mitglied bei Xing bin wäre ich dir dankbar wenn du mir eine private, nicht öffentliche Mail zurücksenden kannst. Ich danke dir sehr für deine Mühe!!!

    Liebe Grüße,
    Jana

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Jana,

      danke für deinen Kommentar. Da es kein Geheimnis ist, antworte ich dir gerne auch hier, vielleicht hilft es auch anderen Interesierten weiter.
      Ich arbeite im Tourismus bei einem Reiseveranstalter in der Dominikanischen Republik, derzeit als Destination Manager. Vorher habe ich als Reiseberater und Produktmanager auf der Karibik-Insel Grenada gearbeitet.

      Generell ist der Tourismus eine gute Branche, um das Reisen oder das im Ausland leben mit dem Arbeiten zu verbinden. Der Klassiker ist natürlich der Reiseleiter, wo man vor allem kommunikative Fähigkeiten und soziale Kompetenzen anstatt langjährig angeeignetem Fachwissen benötigt. Als Reiseleiter ist man entweder auf einer Insel stationiert und betreut und begleitet Rundreisen.

      Wer lieber im Büro arbeiten möchte, sollte sich einmal bei so genannten Incoming-Agenturen umschauen. Das ist sicher ein Geheimtipp, da es ein eher brancheninterner Begriff ist. Incoming-Agenturen sind jede Unternehmen, die im Zielgebiet sitzen und die für die Reiseveranstalter in Deutschland (bzw. weltweit) die Reisen abwickeln. Diese Incoming-Agenturen benötigen – das kann ich auch eigener Erfahrung sagen – immer wieder deutschsprachiges Personal, natürlich vor allem jene, die überwiegend im deutschsprachigen Markt aktiv sind. Gerade die kleinen Unternehmen, die nicht von TUI, Thomas Cook und den anderen Schwergewichten im Tourismus gesteuert werden und einen entsprechenden Personalfluss haben, bieten durchaus auch Chancen für Quereinsteiger, da die Anzahl der qualifizierten Bewerber einfach zu gering ist. Von daher bietet diese Option einen guten Ansatzpunkt – allerdings mehr für das Arbeiten im Ausland, denn für die Kombination aus Reisen und Arbeiten.

      Ansonsten gibt es im Internet ziemlich viele Artikel zum Thema Reisen und Arbeiten – inklusive vieler kreativer Ideen. Verschiedene Reiseblogs helfen dir hier auf jeden Fall weiter.

      Ich hoffe, die Infos nutzen dir ein wenig.
      Lass mich wissen, wenn du weitere Fragen hast.

      LG, Chris

  11. Jana

    Vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Antwort! Ich werde mich mal durch googeln und würde mich dann gerne nochmal melden, wenn ich Fragen habe

  12. Sonja

    Hey Chris,

    deine Seite ist wirklich super!
    Ich bin gerade für 4 Tage aus Grenada und finde keinen guten Veranstalter der eine Inselrundfahrt (Wasserfälle, Plantagen,..) für unter 100 Euro anbietet (reise alleine). Kennst du noch jemanden?

    Liebe Grüße

    • Chris (My Travelworld)

      Hallo Sonja,

      du kannst mal Johanna von Sunsation Tours anfragen. Zwar wirst du für 100 € keine Privattour bekommen, aber insofern in den nächsten Tagen vielleicht ohnehin eine Tour geplant ist, sollte da etwas möglich sein.
      Offizieller Preis für die beliebteste der Inseltouren scheint 90 USD zu sein.

      LG, Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.