browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Flughafen London-Gatwick

London-Gatwick gehört zu den Flughäfen, die kleiner wirken, als sie wirklich sind. Dies ist in meinen Augen immer positiv zu sehen, denn wenn man während seines Aufenthalts oder Umsteigens dem Flughafen seine mehr als 33.000.000 Passagiere nicht ansieht, ist dies immer etwas positives.

Der Flughafen London-Gatwick und die beiden Terminals

London-Gatwick befindet sich etwa 40 Kilometer südlich von London neben den kleinen Orten Horley und Crawley. Es untergliedert sich in ein Nord- und ein Südterminal. Während in Ersterem überwiegend British Airways und die britische Charterfluggesellschaft Thomson Airways, vergleichbar mit der deutschen Condor, abfliegen, sind im Süden vor allem Monarch Airlines und Thomas Cook Airlines beheimatet. Easyjet, die wohl größte Airline am Flughafen London-Gatwick, fliegt von beiden Terminals ab.

Zwischen den beiden Flughafengebäuden verkehrt ein regelmäßiger Shuttle-Train, der ca. 2-3 Minuten benötigt und mit eben selbiger Frequenz abfährt. Die Terminals sind also somit sehr gut verbunden, der Shuttle ist zu Fuß bestens erreichbar und selbstverständlich kostenfrei benutzbar.

Der öffentliche Bereich

Im öffentlichen Bereich, d.h. vor der Sicherheitskontrolle, befinden sich jede Menge Cafés, Restaurants und Shops – wie so oft an Flughäfen also. Manko hier sind die sehr geringen Sitzgelegenheiten. Wer also, so wie ich, eine längere Zeit im Check-In Bereich oder anderen öffentlichen Bereichen des Flughafens verbringen möchte, muss schon ein wenig suchen, um etwas zum Sitzen zu finden – Restaurants natürlich ausgenommen. Wenn man aber wiederum etwas gefunden hat, zum Beispiel im Mini-Sitzbereich vor dem Eincheck-Bereich D und E im Südterminal, hat man sogar das Glück von frei verfügbaren Steckdosen. Ein Segen für alle Backpacker und Reisende, die gerne den Laptop oder andere elektronische Geräte aufladen bzw. nutzen wollen.

Wie erwähnt gibt es auch jede Menge Restaurants und Cafés in London-Gatwick – zu den üblichen Flughafenpreisen. Wer etwas günstiges zu essen sucht, dem sei WH Smith (gehört zu Marks & Spencer) empfohlen. Die in Großbritannien weit verbreitete Supermarktkette hat auch immer eine sehr große Auswahl an frischen Snacks im Angebot, die sogar hier am Flughafen bezahlbar sind. Salate oder andere Kombigerichte sind relativ teuer, aber gerade fertig belegte Sandwiches starten bereits bei 1.25 Pfund. Auch einen Liter zu trinken (mit Geschmack, nicht nur Wasser ;) ) gibt es für weniger als ein Pfund.

Die Sicherheitskontrolle

Die Sicherheitskontrolle in London-Gatwick hat mich so überzeugt, dass ich ihr gleich mal ein eigenes Kapitel widme, denn solch eine gut durchdachte Anlage habe ich bisher selten gesehen – und das bei doch schon einigen Flughäfen, die ich bisher besucht habe.

In LGW wurde zunächst einmal der Sicherheitskontrolle enorm viel Platz eingeräumt, das heißt eventuelle Schlangen zur Rush Hour haben genügend Raum, um nicht bis zum Parkplatz hinauszustehen (alles schon gesehen, beispielsweise Stockholm-Arlanda). Weiterhin wurde die Kontrolle so konzipiert, das zeitgleich mehrere Menschen ihr Hab und Gut ausziehen / ablegen / sortieren / auspacken können. Gerade dies wird sehr selten bedacht, denn die meisten Zeitverzögerungen bei den beliebten Fummelbuden gibt es immer wieder, weil eben beim Ausziehen der Jacken etc. zu viel Zeit verloren geht.

Auch eine nette Innovation ist die Anzeige der Wartezeiten an den verschiedenen Schleusen – so verteilt sich die Heerschar der zu Kontrollierenden gleich viel besser.

Alles in allem ist dies also hier sehr gut durchdacht und es gab daher auch bei meinem Besuch keine Wartezeiten – großes Lob für London-Gatwick.

Der Wartebereich

Apropos durchdacht, auch der Weg von der Fummelbude zum Gate ist sehr gut durchdacht. Zunächst gelangt man durch einen überdimensionierten und multimedialen Duty-Free- und Was-weiß-ich-nicht-alles-Shop, in dem man so ziemlich alles kaufen kann, was irgendwie schon mal am Flughafen verkauft wurde. Fluchtversuch zwecklos, denn ohne das Durchqueren des Shops kommt man nicht zum Gate.

Und dann gibt es noch eine, vor allem in Großbritannien beliebte, Umsatzsteigerungsmaßnahme. Nach dem riesigen Duty-Free-Shop gelangt man zunächst zu einer Art Zwischenwartebereich. Hier befinden sich direkt daneben noch einmal Kioske, Cafés und Restaurants. Damit dem Reisenden dann auch noch genug Zeit gegeben wird, etwas einzukaufen oder zu konsumieren, zeigt man einfach das Gate an der Tafel noch nicht an. Da dies erst ab ca. 45 Minuten vor Abflug geschieht, ist der angehende Passagier damit gezwungen, noch eine Weile hier zu bleiben und sicher noch ein paar britische Pfund vor lauter Langeweile loszuwerden. So funktioniert Marketing!

Positiver Aspekt aber auch hier: auch nach der Sicherheitskontrolle konnte ich für Wartende nutzbare Stromanschlüsse sichten.

Bei langer Umsteigezeit von Gatwick nach London oder Horley?

Sicher wird sich bei dem einen oder anderen auch eine etwas längere Umsteigezeit von mehreren Stunden bis hin zu einem ganzen Tag nicht vermeiden lassen. Gerade die Überseeflieger kommen oft erst am Morgen an, die kurzen Europahüpfer gehen dann aber erst abends weiter.

Als Faustregel würde ich mal formulieren, dass, wer weniger als 4 Stunden hat, sich über die Zeit keine Gedanken machen muss. Schon alleine durch die Passkontrolle, die Gepäckabholung sowie das neue Einchecken (letzten beiden Punkte nur bei Flügen mit verschiedenen Airlines notwendig) geht genügend Zeit vom Umsteigepuffer verloren, sodass anschließend nicht mehr zu viel Langeweile übrig bleibt.

Wer mehr als 4 Stunden Zeit hat, könnte einen Spaziergang in das nächst gelegene Dörfchen Horley in Erwägung ziehen. Hierzu gibt es ab dem großen Kreisverkehr vor dem Nordterminal einen sehr netten (und für die Flughafennähe überraschend attraktiven) Waldpfad (relativ gut ausgeschildert), der zum nächsten Kreisverkehr in Richtung Horley führt. Die Gehzeit vom Terminal in den Ort beträgt ungefähr 30 Minuten (one-way). Diese lassen sich zum Beispiel mit einem kleinen Fish & Chips Snack in Horley sicher etwas versüßen. ;-)

Wer gerne ins Zentrum von London hinein möchte, sollte schon mindestens 8 Stunden zur Verfügung haben, besser zehn. Die Zugstation mit Abfahrten direkt zur London Victoria Station befindet sich im Südterminal, die Fahrtzeit dürfte ungefähr eine halbe Stunde betragen.

Fazit

London-Gatwick ist einer der besseren Flughäfen, an denen ich bisher umgestiegen bin. Trotz mehr als 33 Millionen Passagiere jährlich sind die Wege relativ kurz und ein Umsteigen lässt sich hier sehr gut realisieren. Wer etwas mehr Zeit hat, schaut sich das kleine Dörfchen Horley an oder nutzt zumindest die frei verfügbaren Steckdosen, um den Laptop-Akku für die nächsten Reiseberichte aufzuladen. ;-)

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


2 Responses to Flughafen London-Gatwick

  1. Georg Rönker

    Hallo, mit viel Interesse habe ich ihren Bericht über den Airport Gatwick , London gelesen.
    Ich hätte eine Frage:
    Unsere Tochter hat eine Reise nach Eastborne gebucht und ihr Rückflug ist bereits morgens um 7.10 Uhr. Check – In öffnet 05.10 Uhr und schließt 6.30 Uhr. Gibt es im South-Terminal einen relativ sicheren Bereich, in der sie sich Nachts ein paar Stunden aufhalten kann, ohne von zwielichtigen Typen belästigt zu werden? Dann könnte sie nämlich relativ spät mit dem letzten Zug anreisen und wäre gegen 00.00 Uhr da. Wegen des frühen Abflugs lohnt sich ja fast kein Hotel , oder gibt es eine günstige Übernachtungsmöglichkeit, von wo aus sie dann schnell beim Airport wäre?
    Für Ihre Meinung bzw. einen Tip wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Georg Rönker

  2. Chris (My Travelworld)

    Offen ist der Flughafen London-Gatwick auf jeden Fall und gerade im Flughafen ist man ja eigentlich dank Sicherheitspersonal sehr gut aufgehoben, zumal der Flughafen(-eingang) auch ca. 15 Gehminuten über nicht vorhandene Fußwege zum nächsten Dorf entfernt ist. Allerdings wurde mir schon von einem Freund berichtet, der dort die Nacht verbrachtet hatte, dass es kalt und ungemütlich war, auch aufgrund von Bauarbeiten (diese Info ist allerdings aus November 2011). Ein günstiges und meiner Erfahrung nach gutes Hotel wäre zum Beispiel das Ibis London-Gatwick. Liegt 3 Minuten mit dem Shuttlebus vom Flughafen entfernt.
    Ich hoffe, dass hilft weiter. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.