browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Reiseplanung Guyana

Posted by on 20. Februar 2013

Geschafft – naja, so halbwegs. Die Reiseplanung für Guyana stellt sich nämlich gerade bei einem so kurzfristigen Anliegen wie dem meinigen als nicht ganz einfach heraus. Nun habe ich zumindest aber einen groben Plan in der Tasche – und das meiste erst einmal reserviert. Fest gebucht ist aber kaum etwas, denn in einem touristisch noch nicht auf der Weltkarte vertretenen Land wie Guyana kann man gewisse Dinge nur vor Ort zahlen und eben nicht per Überweisung oder Kreditkarte.

EDIT nach der Reise: hier gehts zum Reisebericht Guyana

Nach der Ankunft des Nächtens in Georgetown und der anschließend gebuchten Nacht im Tropicana Inn steht am Donnerstagmorgen für mich daher erst einmal der Gang in ein örtliches Reisebüro an, um meine getätigten Reservierungen zu zahlen. Dazu gehören ein Inlandsflug in Guyana von Bartica nach Georgetown-Ogle sowie ein Halbtagesausflug zur wohl bekanntesten Attraktion in Guyana, den Kaieteur Falls. Hoffen wir, dass die Reservierungen bis dahin halten …

Dies zu organisieren, war aber gar nicht mal so einfach. Zuerst stand natürlich die Frage, was ich mit meinen 5 Tagen Guyana anfangen möchte. Relativ schnell gesetzt war der Samstag, da hier mit dem Mashramani das jährlich größte Volksfest im Sinne des Karnevals ähnlich dem Spicemas in Grenada stattfindet. Ebenso kristallierte sich heraus, dass die Kaieteur Falls überwiegend nur am Wochenende angeflogen werden, sodass auch der Sonntag relativ schnell verplant war.

Somit blieben noch der Donnerstag und der Freitag übrig. Meinen ursprünglichen Wunsch, ganz tief in den Süden von Guyana – nach Lethem oder Annai – zu fliegen, ließ ich aufgrund zu hoher Flugkosten (ca. 300 US$ return) fallen. Hinzu kam, dass ich entweder eine der teuren All Inclusive Lodges hätte buchen müssen, um auch etwas zu erleben. Alternativ dazu hätte es auch ein sehr sehr günstiges Gästehaus in Lethem gegeben, wofür ich dann allerdings wieder mehr Zeit benötigt hätte, um von dort aus Ausflüge in die Natur zu starten.

Also fiel die Wahl auf Bartica, einer immerhin 15.000 Einwohner fassenden Stadt am Essequibo River, die im Prinzip nur per Fähre oder Flugzeug zu erreichen ist. Hier habe ich ein Gästehaus über einen Reiseveranstalter reservieren lassen. Die Bezahlung erfolgt – na klar – vor Ort und auch die Buchung war nur über diesen Kontakt per Telefon möglich, denn E-Mail gibt es hier nicht. Vor Ort hoffe ich dann, vielleicht noch die ein oder andere interessante kleine Wanderung unternehmen zu können – vielleicht ja spontan mit Guide, vielleicht auch ohne. Die Hinfahrt nach Bartica erfolgt mit Minibus und Fähre (so zumindest der Plan), der Rückweg dann per Flug.

Unterkunftsmäßig werde ich außer dieser Nacht in Bartica stets in Georgetown übernachten. Zwar habe ich auch hier nur für die erste Nacht gebucht, doch es gibt eine recht große Auswahl an bezahlbaren Unterkünften, sodass sich dann hoffentlich vor Ort etwas finden lässt – wenn nicht gerade durch den Mashramani alles ausgebucht ist.

Ansonsten bin ich extremst gespannt, was mich in Guyana erwartet. Welches Bild wird Georgetown abgeben? Ist es sicher, am Abend herumzulaufen – einige Quellen sprechen von hochgeklappten Bürgersteigen, andere wiederum von einem lebendigen Nachtleben? Klappt alles mit meinen noch nicht bezahlten Reservierungen? Ist das Mashramani-Event genauso spannend, die der Karneval in Grenada? Und klappt meine ganze Tour so, wie ich sie geplant habe? Fragen über Fragen, die sich in den vergangenen Tagen ergeben haben – auch aufgrund der sehr mauen Informationsdichte aus Guyana.

Achja, noch etwas trägt zur schwierigen Planung bei. Nur weil bei einigen Kontakten E-Mail Adressen hinterlegt sind, sollte man noch lange nicht auf Antworten hoffen. 2 von 5 angeschriebenen Hotels antworteten auf meine Verfügbarkeitsanfrage gar nicht, generelle Anfragen – zum Beispiel meine Facebook-Nachricht an die offizielle Guyana Tourism Authority – wurden gar nicht beantwortet und auch meine heimliche Hoffnung, meinem Hobby hier in Grenada, dem Hashen, auch in Guyana bei den Guyana Hash House Harries nachzugehen, musste ich durch den Glanze der Nichtkommunikation beerdigen.

Wie dem auch sei, ich bin dennoch oder gerade deswegen sehr gespannt und werde hier bei My Travelworld natürlich ausführlich berichten.

Wer zukünftig daher keinen der Reiseberichte aus Guyana verpassen und auch sonst immer top aktuell über die neuesten Reiseplanungen informiert sein möchte, liked am besten direkt hier den Facebook-Kanal (~) von My Travelworld – immer mit den neuesten Informationen über alle Reisen.

2 Responses to Reiseplanung Guyana

  1. Opa

    Mein lieber Enkel,
    Deine Initiativen und Berichte schätze ich wie die tägliche SZ.
    Mache weiter so und genieße Deine Freiheit!!!!!!!!!!!!

    Herzlichst, der Opa

    • Chris (My Travelworld)

      Gerne doch!
      Es freut mich sehr, wenn es Dir gefällt und ich Euch damit zumindest ein Stück Karibik und Wärme nach Hause bringen kann. :-)
      LG und bis bald, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.