browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Vom Newsletter zum Panamakanal

Posted by on 26. März 2013

Was soll denn die Überschrift, werdet Ihr Euch jetzt vielleicht denken? In der Tat scheint die Verbindung zwischen dem Newsletter einer großen deutschen Fluggesellschaft, die Panama gar nicht anfliegt, sowie dem inoffiziellen Weltwunder im Herzen Mittelamerikas zunächst einmal etwas abwegig zu sein. Doch lest selbst, wie mich die Lufthansa zum Panamakanal brachte, wobei der Artikel auch den Arbeitstitel „Über die Hürden der Miles & More Hotline“ tragenen könnte.

Alles begann mit einem Newsletter von Miles & More, der mir Ende Januar in die Mailbox flatterte. Eher zufällig öffnete ich ihn und sah die rote Warnung, dass zum 31.März diesen Jahres 6.000 meiner sauer erflogenen Meilen verfallen sollten. Für mich, der zwar regelmäßig in der Luft ist, aber durch allianzlose Airlines selten Meilen verdient, sollte dies immerhin rund ein Drittel meines Meilenbudgets darstellen. Dies einfach verfallen lassen und der Lufthansa in den Rachen schmeißen – nicht mit mir!

Also mussten die Meilen irgendwie verbraten werden. Da sich dies innerhalb Europas aufgrund der horrenden Steuern nicht lohnt und es für Langstreckenflüge zu wenig waren, musste solch ein Flug also irgendwie in die Reiseplanung mit eingebaut werden. Nach kurzer Überlegung zog ich den nächsten verfügbaren Flughafen der Star Alliance zu rate (Grenada wird außer von Air Canada einmal wöchentlich aus Toronto überhaupt nicht von der Star Alliance angeflogen) und landete bei Copa Airlines, die täglich die Strecke Port of Spain (Trinidad) – Panama mit Anschlüssen nach ganz Mittelamerika bedienen.

Das klang schon einmal viel versprechend, zumal ich ohnehin gerne einmal nach Mittelamerika wollte (Karibik als Reiseziel fiel aus, ebenso musste Nordamerika nach unserem Florida-Urlaub im September nicht gleich wieder sein). Also schnell Verbindungen gecheckt, vor ca. 3 Wochen die Miles & More-Hotline angerufen, Verfügbarkeiten geprüft und die Urlaubsplanung angeworfen. Ergebnis dann heute mit der Flugbuchung – wenn auch mit Hindernissen.

Nachdem ich am Samstag von einem Mitarbeiter der Miles & More Hotline strikt abgewiesen wurde (der Kollege war schlicht unwillig), es gäbe keine verfügbaren Meilenplätze auf Port of Spain – Panama, versuchte ich es heute noch einmal und war etwas hartnäckiger. Nach 10 Minuten suchen fand die mit Fremd-Airlines nicht ganz vertraute, aber immerhin sehr bemühte und freundliche Mitarbeiterin von Miles & More dann immerhin den gewünschten Flug. Doch dies sollte noch nicht alles sein, denn ich wollte auch noch einen Weiterflug nach Managua in Nicaragua, schließlich ist der Umstieg kostenlos. Da ich aber zumindest Panama City mit dem Panamakanal einen Besuch abstatten wollte, bitte schön mit rund 23 Stunden Layover in Panama, was alles lt. den Routing- und Tarifregeln erlaubt ist. (-:

Ouf, da war sie dann doch erst einmal überfordert. Nun wollte auch sie mir einreden, dass keine Weiterflüge verfügbar seien. Da zeigt sich, dass gute Vorbereitung die halbe Miete ist. Nach der Nennung der Direktflüge inkl. Flugnummern und Uhrzeit rief sie ihren Supervisor an und fragte nach, scheinbar mit Erfolg – zumindest halbwegs. Immerhin gab es nun einen direkten Weiterflug nach Managua, wenn auch nur am Morgen, was meinen Besuch in Panama (aufgrund der späten Ankunft aus Port of Spain wäre eine Übernachtung ohnehin notwendig gewesen) dann effektiv zu Nichte gemacht hätte. Mit dem Angebot, sie suche das dann passend für mich heraus und berechne den Preis (Steuern und Gebühren) beendeten wir unser Gespräch und vereinbarten einen Rückruf.

Letzteres schlug leider fehl, doch dafür hatte ich zum Mittag eine E-Mail mit einem perfekten Reiseplan im Postfach: Port of Spain – Panama City und 23 Stunden später weiter von Panama City nach Managua – Perfekt! Zack, Anruf von mir, Prämienflug gebucht, für 15.000 Meilen und läppischen 36 € an Steuern und Gebühren (regulärer Preis: 500 US$ + 200 US$ Taxes). Schwere Geburt, aber letztendlich großen Dank an die Miles&More Mitarbeiterin, die sich die Mühe gemacht hat, auch wenn die Anfrage (scheinbar) nicht ganz alltäglich war. (wie mir von 3 verschiedenen Kollegen der Hotline bestätigt wurde)

Damit geht es nun für mich nach Panama und natürlich möchte ich hier unbedingt den Panamakanal sehen. Geführte Ausflüge gibt es schon einmal wie Sand am Meer, in den nächsten Wochen werde ich mich mal noch genauer informieren – vielleicht lässt sich das ja auch günstiger selbst zusammenbasteln (jemand Erfahrungen oder Ideen?). Ebenso werden dann auch die restlichen Flüge gebucht, sodass dann mit Panama, Nicaragua (dazu später noch mehr) und Deutschland eine komplette Reise entsteht.

Ich freue mich jedenfalls riesig, dass der Grundstein erst einmal gelegt ist und weiß aber zugleich, warum ich sonst immer alles online buche – man ist einfach nicht auf Gedeih und Verderb unwilligen und unfähigen oder eben freundlichen und bemühten (seltener Hauptgewinn: auch noch kompetenten) Airline-Mitarbeitern ausgeliefert. Aber, es hat sich gelohnt, ich freue mich riesig auf das Abenteuer in diese für mich noch komplett neue Welt und werde mich nun mal ein paar Brocken Spanisch widmen. Stay tuned!

4 Responses to Vom Newsletter zum Panamakanal

  1. Opa

    Also, mein Lieber,

    mit Dir kann keine Airlines der Welt Gewinn erwirtschaften!!!!
    Der Panamakanal war schon immer mein Traum, hat aber we-
    gen fehlender Spezialsuperflugbuchungskenntnisse nicht ge-
    klappt!

  2. Chris (My Travelworld)

    Hallo Opa,

    vielleicht kann ich dir dann vor Ort ein Schluck Panamakanalschleusenwasser mitbringen! ;-)
    Ich werde jedenfalls (dann ja sogar live in Deutschland) berichten.

    Christian

  3. Jana

    Hey Christian,
    toller Plan. Kleiner Tipp:
    * Panama-Kanal-Teildurchquerungen immer samstags und zusätzlich am 10., 24. und 31.05.
    * Komplettdurchquerungen nur an festen Tagen (4. & 18.5.)
    Für die Teildurchquerung brauch man ca. 7 Stunden und für die komplette ca. 12 Stunden (inkl. Transfers, Rückfahrt zum Hotel …).
    Wie lange biste in Managua? Die Stadt selber hat nicht viel zu bieten. Solltest eine Tour außerhalb machen (z. Bsp. zum Masaya, der momentan aber recht aktiv ist).
    Viele Spaß beim weiteren Planen :-)
    Bye Jana

  4. Chris (My Travelworld)

    Hi Jana,

    besten Dank für deine Tipps. Immer gerne genommen … :-)

    Ich bin tatsächlich am 24.05. in Panama, aber ich denke ich werde mir nur die Miraflores-Schleusen anschauen und dann noch ein wenig Panama an sich. Mein Flug nach MGA geht am Abend des 24.05., ich denke, da wird es mit einer Durchquerung ohnehin zu knapp.

    In MGA will ich eigentlich nicht großartig bleiben, sondern dann GrAnada, Leon und Ometepe besuchen. Insgesamt habe ich 5 Tage in Nica. Wenn du dafür noch Erfahrungen hast, nehme ich die gerne. :)

    LG (und bis morgen ;) ), Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.