browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Grenada (GND): Transfers vom Flughafen

Der Flughafen von Grenada, der Maurice Bishop International Airport, befindet sich am südlichen Ende der Insel. Die meisten der Besucher dürften wahrscheinlich ohnehin aufgrund ihrer vorgebuchten Transfers am Flughafen empfangen werden, doch für alle Backpacker, Individualreisende oder sonstige am Flughafen ohne Plan ankommende Traveller gibt es hier eine kleine Übersicht über die Transfer-Möglichkeiten in Grenada.

>> Zur Grenada-Übersicht
>> Zum Artikel „Mit dem Minibus / Sammeltaxi durch Grenada“
>> Zu den 10 schönsten Stränden von Grenada

Taxi

Die Mehrzahl der Reisenden wird sicher eines der zahlreichen bereitstehenden Taxis wählen. Dies ist zugleich auch das Hauptverkehrsmittel vom Flughafen. Eine Fahrt zum Grand Anse, ca. 5 Kilometer vom Airport entfernt, kostet 40 EC$. Wer schlau ist, sucht sich Mitreisende, die in die gleiche Richtung wollen – die Taxis fassen inklusive Gepäck mindestens 6-7 Personen. Ob ab vier oder fünf Personen ein Aufschlag fällig wird, kann ich nicht genau sagen, es dürfte aber immer noch günstiger sein als zwei separate Taxis.

Der Flughafen Grenadas, der Maurice Bishop International Airport

Minibus

Der Minibus ist das einzige Verkehrsmittel des öffentlichen Personennahverkehrs in Grenada – Fähre und Flugzeug nach Carriacou mal ausgenommen. Das System der Minibusse ist im Artikel „mit dem Minibus / Sammeltaxi durch Grenada“ ausführlich dargestellt.

Jedoch gibt es keine offizielle Minibus-Linie zum Flughafen. Wer zum Airport möchte, kann einfach einen Bus der Linie 1 in Richtung Grand Anse / Calliste fragen, ob er bis zum Flughafen fährt. Dies kostet 10EC$ pro Person, also knapp 3 Euro.
Genau diese Minibusse sind es dann auch, die liebend gerne ankommende Passagiere mit zurücknehmen. Also, wer aus dem Flughafengebäude herauskommt hält einfach Ausschau nach einem Minibus mit rechteckigem Linienschild im oberen Bereich der Windschutzscheibe und steigt ein – ebenfalls für 10 EC$ pro Person. Vorher sollte man sich aber erkundigen (oder hier fragen ;-) ) ob der Bus auch offiziell das gewünschte Hotel anfährt. Falls nicht, können noch einmal ein paar EC$ hinzukommen, sodass sich dann schon wieder das Taxi lohnt. Auch bei 4 Personen muss man sich die kleine Mühe mit dem Minibus nicht machen, denn dann ist es ohnehin nur selten günstiger als ein offizielles Taxi (siehe oben).

Ein Minibus in St. George, Grenada

Wem die 10 EC$ pro Person immer noch zu teuer ist, kann auch einfach vom Flughafen aus die Hauptstraße nach rechts laufen. Auf dem Weg wird sicher das ein oder andere Taxi / Minibus anhalten und vielleicht sogar eine Fahrt für 5 EC$ anbieten. Wer keins findet, läuft einfach die reichliche halbe Stunde bis Calliste – wo man dann am offiziellen Endpunkt der Minibus-Linie 1 ein Sammeltaxi für 2.50 EC$ finden sollte (sonntags / feiertags 3 EC$). Hier auch noch einmal der Verweis zum Minibus-Artikel über Grenada.

Zu Fuß

Wie schon angedeutet, liegt gerade für sparsame Backpacker der Flughafen auch nicht sooo weit ab vom Schuss. Die Grand Anse Gegend liegt ca. 5 Kilometer entfernt – wenn man im Internet kurz vorher auf die Karte schaut bzw. sich an die wenigen Wegweiser hält, kann man sich auch kaum verlaufen. Sicher für so etwas ist Grenada allemal.

Wer übrigens das Grooms Beach Resort oder das Grenadian by rex resorts gebucht hat, kann auf den Transfer gleich ganz verzichten – die Gehzeit vom Flughafen beträgt ungefähr 10 bis 15 Minuten.

Auch das MacaBana und das LaSource Resort sind zu Fuß erreichbar – sprechen aber sicher überhaupt nicht das Klientel an, welches überhaupt solche Artikel liest. ;-)

Die Poollandschaft des La Source Resort in Grenada

Mietwagen

Auch ein Mietwagen auf Grenada ist eine gute Idee. So kann man die zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie Seven Sister Falls, La Sagesse oder den Inselnorden flexibel und minibusunabhängig erkunden. Hier empfehle ich aber auf jeden Fall die Vorausbuchung, da es eine spontane Buchung am Flughafen durchaus scheitern könnte. Der Maurice Bishop International Airport ist dafür einfach zu klein, sodass nicht immer eine der wenigen Vermietstationen geöffnet hat oder eben auch gar keine Fahrzeuge verfügbar sind. Wer allerdings einmal im Hotel ist und sich von dort aus einen Mietwagen organisiert, dürfte aufgrund der vielen, kleinen Privatfirmen (Versicherungen beachten!) sicher fündig werden.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.