browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Grand Anse Beach – der Top-Strand von Grenada

Der Grand Anse Beach ist der bekannteste Strand von Grenada. Hier befinden sich die meisten Hotels, viele der internationalen Restaurants, einige Bars und auch der größte Supermarkt des Landes. Doch was macht den Grand Anse Beach so besonders und ist es wirklich solch ein Traumstrand?

>> Zur Grenada-Übersicht
>> Zur Kategorie „Reisemagazin“
>> Zu den 10 schönsten Stränden von Grenada (inkl. Grand Anse Beach)
>> Die Top 10 für Grenada – meine ultimative To-Do-Liste für die „Spice Isle“

Reisezeitraum: mindestens einmal wöchentlich zwischen 2011 und 2014, danach noch 2015, 2017 und 2019
Geschrieben: März 2013
UPDATE: August 2019

Gleich das Urteil vornweg: ja, er ist es. Der Grand Anse Beach schafft es bei mir zum Status der absoluten Lieblingsstrände vor allem dank seines unglaublich feinen Sands, der Breite und Länge des Strands, der oftmals herrschenden Menschenleere, dem klaren türkisblauen Wasser sowie dem einzigartigen Panorama mit dem umliegenden Hügeln. Genug geschwärmt? Ok, dann hier ein paar Beweise:

Der traumhafte Grand Anse Beach in Grenada

Der traumhafte Grand Anse Beach in Grenada

Ich denke, damit lässt sich ein wenig nachvollziehen, warum ich den Grand Anse Beach immer so in den sprichwörtlichen (grünen) Klee lobe. :-)

Das Besondere ist: der Grand Anse Beach war während meiner Zeit auf Grenada (2011-2014) immer mein Lieblingsstrand, ungefähr aus dem Ende dieser Zeit stammt auch dieser Artikel. Doch auch nun – wir schreiben das Jahr 2019 – steht der Grand Anse Beach weiterhin ganz oben auf meiner Liste. Obwohl ich in den letzten 8 Jahren mindestens rund 200 Strände in der Karibik gesehen habe, kommt weiterhin eigentlich kaum ein Strand an den Grand Anse Beach auf Grenada heran. Grund ist vor allem die Kombination aus den obigen Eigenschaften, die sich in dieser Form nirgendwo anders finden lassen. Wer Vorschläge für andere ähnliche Strände in der Karibik hat, schreibt sie bitte mit Begründung in die Kommentare. :-)
Auch wenn es einige neue Hotelprojekte gibt, die zwar für Grenada-Verhältnisse recht gewaltig sind, aber zum Glück eher auf Luxus und damit auf wenige Gäste statt Masse setzen, hat der Strand (noch) nichts von seinem Charme eingebüßt.

Doch was gibt es neben dem üblichen Strand und Wasser sonst noch am Grand Anse Beach?

Die Lage

Der Grand Anse Beach ist knapp 3 Kilometer lang und befindet sich an der Südwestküste von Grenada zwischen dem internationalen Flughafen und der Hauptstadt St. Georges, die beide jeweils rund 10 Fahrminuten entfernt sind. Wer nicht in einem der anliegenden Hotels wohnt und mit dem Auto anreist, findet Parkplätze an der ehemaligen Garfields Beach Bar (Kreisverkehr Richtung Strand in Höhe Wall Street) sowie an der Spiceland Mall. Per Bus nimmt man die Minibus-Linie 1 und steigt an der Wall Street aus.

Hotels entlang des Grand Anse

Die meisten Touristen dürften jedoch direkt am Grand Anse Beach wohnen, da sich einige der großen Hotels der Insel hier befinden. Da sich dies in Grenada jedoch alles im extrem beschaulichen Rahmen abspielt, sind wir von Massentourismus à la Dominikanische Republik und Kuba jedoch noch weit entfernt, was sich auch am sehr oft menschenleeren Strand ablesen lässt. Dank der sehr flachen Bauweise und der überschaubaren Größe von meist unter 100 Zimmern stören die Gebäude auch keineswegs das Landschaftsbild. Die Hotels am Grand Anse Beach von Nord nach Süd sind das Jenny’s Place (mittlerweile abgerissen, da es für das luxuriöse Silversands Platz machen musste), Grenada Grand Beach Resort (mittlerweile firmiert dieses unter dem Radisson Beach Resort), Allamanda Resort, Coyaba Beach Resort, Spice Island Beach Resort, Mt. Cinnamon Residences und das Flamboyant Hotel (ebenfalls mittlerweile abgerissen; ein Neubau eines anderen Hotel steht noch aus). Wer zu einem halbwegs humanen Preis übernachten möchte sollte sich in Richtung Jenny’s Place, Flamboyant Hotel und Allamanda Resort oder einige der kleinen umliegenden Gästehäuser orientieren, für den (nahezu) unerschöpflichen Geldbeutel empfehlen sich das Spice Island Beach Resort, die Mt. Cinnamon Residences und das neue bereits erwähnte Silversands.

Garten des Grenada Grand Beach Resort am Grand Anse Beach

Restaurants und Bars

Natürlich wollen die Touristen auch allesamt verpflegt werden. Neben den Hotels, die selbstverständlich alle über ein Restaurant verfügen (von denen aber eigentlich nur die Bar des Flamboyant – „The Owl“ – als lockeres Strandkneipchen durchgeht), ist die unangefochtene Nr. 1 am Grand Anse Beach die Umbrellas Beach Bar & Restaurant. Dieses erst 2011 eröffenete légere Strandrestaurant vereint günstige Drinks, leckere Cocktails, kleine Snacks, sehr gut zubereitetes (!) amerikanisches Fast-Food und eine sehr relaxte Atmosphäre und ist somit schnell zum Beach-Spot Nr. 1 am Strand bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen avanciert. Vor allem das Essen ist trotz schlicht anmutender Zusammenstellung (Burger, Sandwiches, Fisch, Snacks, Salate) immer wieder ein wahrer Gaumenschmaus, sodass auch wir oft im Umbrellas zu Gast waren. Auch bei meinen Reisen nach Grenada im Jahr 2015, 2017 und 2019 durfte ein Besuch im Umbrellas natürlich nicht fehlen.

Die Aktionskarte in Umbrellas Beach Bar am Grand Anse Beach

Neben der leider schon (unverständlicherweise) seit Anfang 2012 geschlossenen (und nur für kurze Zeit zwischendurch wieder geöffneten) Garfields Beach Bar und dem bereits erwähnten eher steifen Hotelrestaurants gibt es sonst nur noch den Vendors Market (hier besonders Esthers Bar) hinter dem Grand Beach Resort, wo ein günstiges Bier, ein leckerer Cocktail sowie ein schneller Snack zu bekommen ist.

Wassersport

Wer neben am Strand liegen und gemütlich ein kühles Carib schlürfen auch noch etwas anderes machen möchte, der kann an eine der Wassersport-Stationen der Hotels (u.a. Grenada Grand Beach Resort (neu Radisson) und Flamboyant Hotel) ein wenig Action buchen. Zur Auswahl stehen unter anderem Tauchen, Kajaks, Hobbie-Cats, Wellenbretter oder Schnorchelequipment. Einige so genannte Beach Vendors, entweder direkt am Strand oder auf den Booten im Wasser, verkaufen auch einen Ride auf dem Bananenboot, Wasserski oder Tubing. Während die Preise bei den Hotelshops durchaus gepfeffert sind (eine Stunde Kayak z.B. 20 US$), sind die Preise für den motorisierten Wassersport bei den lokalen Händlern eher moderat. Mit etwas Verhandlungsgeschick sollte man hier auf 30 EC$ pro Fahrt kommen.

Ein Kajak ausleihen ist nur eine der Möglichkeiten des Wassersports am Grand Anse Beach

Strandleben

Apropos, verhandeln – darüber freuen sich auch die fliegenden Händler, die in überschaubarer Anzahl den Grand Anse Beach durchgrasen und dabei eigentlich ganz nette Souvenirs wie Gewürzketten, geflochtene Körbe, handgemachten Schmuck oder andere selbst hergestellte Erzeugnisse anbieten. Besonders schön hierbei: wer kein Interesse hat, bekommt die Händler mit einem freundlichen „No, thank you“ schnell wieder los. Aufdringliche Verkäufer, andauernde Anmachen oder nervige Gespräche gibt es am Grand Anse Beach so gut wie kaum. Auch dies gehört für mich zu einem Top-Strand der Karibik mit dazu.

Sonnenuntergang

Am Ende eines ganz nach Wahl entspannenden oder anstrengenden Strandtages sollte man sich den Sonnenuntergang nicht entgehen lassen. Aufgrund seiner Lage an der Westküste ist der Grand Anse Beach hierzu perfekt geeignet. Zu diesem Thema habe ich bereits zwei seperate Artikel hier bei My Travelworld gepostet (Sonnenuntergang am Grand Anse I + Sonnenuntergang am Grand Anse II), sodass ich hier nur als Abschluss zwei Bilder sprechen lassen möchte, die übrigens auch nach 8 Jahren nicht langweilig werden und zu den Top-Sonnenuntergängen gehören, die die Karibik zu bieten hat.

Sonnenuntergang am Grand Anse Beach in Grenada

Sonnenuntergang am Grand Anse Beach

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.