browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Reisebericht Grenada III

Reisebericht Grenada III – Impressionen aus dem Paradies

Wer meinen Reiseblog My Travelworld schon länger verfolgt, weiß, dass ich zwischen 2011 und 2014 für 3 Jahre auf Grenada gewohnt habe. Bereits 2015 besuchte ich die Insel ein weiteres Mal am Ende meiner Weltreise und nun, 2017, war es erneut soweit: es ging für etwas mehr als 1 Woche zurück in mein kleines Paradies, das man schon auch meine zweite Heimat nennen kann – die Karibik ist dies ja ohnehin. Anlass diesmal war der 1000. Hash der Grenada Hash House Harriers.

>> Zur Übersicht der Reiseberichte
>> Zur Grenada-Übersicht
>> Zu den Reiseberichten Grenada I und II
>> Zum Artikel über die Grenada Hash House Harriers

Reisezeitraum: September 2017 / 10 Tage
Geschrieben: Oktober 2017
Veröffentlicht: Oktober 2017

Natürlich steht bei meinen Besuchen in Grenada mittlerweile nicht mehr das Sightseeing auf dem Programm, dafür kenne ich die Insel viel zu gut. Wer einmal auf die Karte schaut, sieht schnell, dass Grenada flächenmäßig ungefähr genau so groß ist wie meine Heimatstadt Dresden, da hat man die wesentlichen Sehenswürdigkeiten in 3 Jahren dann doch gesehen. Bei meinen Besuchen geht es vielmehr um das Auffrischen von Erinnerungen und das Wieder-Eintauchen in diese paradiesische Inselwelt, die Grenada so einzigartig macht.

Dazu gehört schon allein mein obligatorischer Besuch am Grand Anse Beach, einem der besten Strände der Karibik – und dieses Urteil kann ich auch immer noch so unterschreiben, nach mittlerweile mehr als 20 Karibik-Inseln, auf denen ich bisher war sowie rund 150 besuchten Stränden. Der super feine Sand, das stets sehr ruhige Wasser, einige nette (und günstige) Bars sowie nahezu immer absolute Menschenleere machen den Grand Anse Beach zu etwas ganz besonderem in der Karibik.

Der schönste Strand von Grenada: Grand Anse Beach

Oben drein ist natürlich auch ein Hash bei jedem Grenada-Besuch obligatorisch. Wer nicht weiß, was Hashing ist, kann sich hier einmal meinen Artikel über die Grenada Hash House Harriers durchlesen. Obwohl ich mittlerweile schon in einigen Ländern dieser Welt gehasht bin, hat Grenada immer noch die größte und sicher auch spektakulärste Hash-Gruppe mit stets sehr spannenden Trails.

Der 1000. Hash der Grenada Hash House Harriers

Ebenfalls zum Pflichtprogramm gehört stets das ein oder andere Carib mit Freunden auf Grenada. Normalerweise bin ich kein großer Biertrinker, das allgegenwärtige Presidente in der Dominikanischen Republik, meinem derzeitigen Wohnort, schmeckt mir zum Beispiel überhaupt nicht. Doch wenn irgendwo in „Carib-Country“ ein kühles Carib in Sicht ist, ist der leckere Genuss garantiert.

Carib, das Nationalgetränk auf Grenada

Ansonsten ändert sich auf solch einer kleinen Insel wie Grenada natürlich nicht viel. So ist es immer noch beeindruckend, wie zum Beispiel Bordsteine, Bars, Kreisverkehre oder Brücken fast im ganzen Land in den Farben der Landesflagge gelb, grün und rot angemalt sind. Auch die extrem üppige Vegetation, die nahezu die komplette Insel in einen einzigen Dschungel verwandelt, ist immer wieder faszinierend.

Die grüne Westküste von Grenada

Für weitere Eindrücke von Grenada könnt Ihr einfach ein bisschen auf meinem Reiseblog schmökern. Hier bei My Travelworld gibt es insgesamt über 65 Artikel zu Grenada, definitiv also für jeden Geschmack etwas. Einen guten Überblick bekommt Ihr unter anderem auf den folgenden Seiten:
Grenada-Übersicht
Reisebericht Grenada I
Reisebericht Grenada II
Die schönsten Strände auf Grenada
Die Top 10 für Grenada – meine ultimate To-Do-List
Inselerlebnisse: die 15 schönsten Fotos aus Grenada

Zum Abschluss dieses Blogposts werde ich auch noch ein paar Impressionen von meiner Reise vor wenigen Wochen posten – einfach, um Euch neben den bereits bestehenden Artikeln noch ein paar weitere Eindrücke zu liefern. Das Wetter war diesmal relativ wechselhaft, sodass nicht immer die schönsten Fotos möglich waren.

Bleibt also die Frage, wie denn nun der Event des 1000. Hashs auf Grenad war. Nun, wie auch schon in meinem Hash-Artikela beschrieben, kann man die Grenada Hash House Harriers für deren Einsatz und Organisation nicht hoch genug loben. Die Trails mit ihrer extremen Vielfalt von tollen Ausblicken, versteckten Flussläufen, rutschigen Matschbahnen und tropischster Vegetation ist einfach einzigartig, sodass jeder Hash immer etwas Besonderes ist. Anlässlich des 1000. Hash wurde daher gleich eine ganze Woche mit Events und Hashes ausgerufen, die auch alle ein voller Erfolg waren. Auch wenn der Rum Runner Hash kurz war, konnte ich so zum ersten Mal auf den Rum Runner, der mit lauter Musik und viel Bier und Rum die Küste Grenadas unsicher macht. Highlight für mich war dann der Rum Shop Hash, bei dem es erst 5 Kilometer durch den Dschungel ging und anschließend von Rum Shop zu Rum Shop, die in Grenada so etwas wie die Tante-Emma-Läden mit großem Alkoholbezug darstellen und immer ein guter Stopp für eine spontane Party sind – im Prinzip das Pendant zum Colmado in der Dominikanischen Republik. Dass bei 4 besuchten Rum Shops die anschließende Party ziemlich cool war, versteht sich fast von selbst. Der 1000. Hash in Chantinelle im Norden von Grenada war schließlich wieder ein Meisterwerk der so genannten Hares (die, die den Trail vorher kennzeichnen). 8 verschiedene Touren standen zur Auswahl, die abwechslungsreich waren, auch wenn sie aufgrund des sehr rutschigen Matsches auf einem Großteil der Strecke sehr schwer zu laufen waren. Der anschließende After-Hash konnte nicht ganz an legendäre Abende heranreichen, was vor allem an der weiten Anfahrt aus St. Georges sowie sicher auch an der intensiven Rum Shop Party am Vorabend lag.

Der 1000. Hash der Grenada Hash House Harriers

Dennoch war die Woche auch danke des Abstechers nach Carriacou ein voller Erfolg und definitiv den Aufwand wert – wie sicher nahezu jede Reise in das einfach idyllische und paradiesische Grenada. Wer einmal hier war und ein wenig in das lokale Leben eintaucht, wird es garantiert verstehen. Zum Abschluss wie versprochen nun noch einige zufällige Fotos meines Grenada-Aufenthalts 2017, die Euch hoffentlich noch ein bisschen mehr Lust machen, diese einzigartige Insel zu besuchen.

Flug mit einer BN2-Islander mit SVG Air von Grenada nach Carriacou

Der Lake Antoine Kratersee aus der Luft gesehen

Toller Sonnenuntergang auf Grenada

Blick auf die Marina sowie die Hauptstadt St. Georges

Der Rhum Runner auf Grenada

Unberührte und grüne Natur im Norden von Grenada

Gewürze auf dem Markt in St. Georges auf der Gewürzinsel Grenada

Der Magazine Beach im Süden der Insel

Flug mit SVG Air von Grenada nach Carriacou mit Blick auf Grenville

Der 1000. Hash der Grenada Hash House Harriers

Die Hauptstadt von Grenada, St. Georges

Sonnenuntergang in Hillsborough, dem kleinen Zentrum auf Carriacou

Unsere Villa Pelican in Craigston auf Carriacou

Ausblick auf Petit Martinique, die kleinste der drei bewohnten Inseln von Grenada

Blick auf Hillsborough, die kleine Stadt auf Carriacou

Ausblick von der Villa Pelican auf Grenada

Sonnenuntergang auf Carriacou

Habt Ihr noch Fragen zu Grenada? Führt Euch vielleicht bald eine Reise auf „meine“ Paradiesinsel? Falls ja, dann lasst mir einen Kommentar da und ich lasse Euch super gerne noch einige Informationen und Erfahrungen zukommen.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.