browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Rich View Guesthouse

Das Rich View Guesthouse buchte ich als letzte Station meines Grenadinen-Wochenendes. Wichtig war mir vor allem ein günstiger Preis sowie die Nähe zum Flughafen, da ich erst spät abends aus Canouan ankam und direkt am nächsten Morgen um 04:30 schon wieder das Hotel verlassen musste – der Flug mit Liat nach Grenada startete um 06:00. Von daher war das Rich View Guesthouse gut geeignet und stellte sich auch im Nachhinein als gute Wahl heraus.

>> Zum Reisebericht St. Vincent und die Grenadinen
>> Zur Hotel-Übersicht

Reisezeitraum: Januar 2012
Geschrieben: Februar 2012

Was? Rich View Guesthouse
Zimmer? Doppelzimmer zur Einzelnutzung
Wo? Sion Hill, Kingstown, St. Vincent und die Grenadinen
Dauer? 1 Nacht
Bewertung 8/10

 

Zunächst hieß es allerdings Suchen. Obwohl mir ein Pick-Up am Flughafen von St. Vincent versprochen wurde, war keiner da. Da ich bereits am Tag zuvor den Weg zwischen der Stadt Kingstown sowie dem Arnos Vale Flughafen zurückgelegt hatte, entschied ich mich statt anrufen zu einem kleinen Fußmarsch, denn lt. Karte war das Rich View Guesthouse ca. 25 Minuten zu Fuß entfernt und in einem Viertel welches mir bereits bekannt war. Dabei hatte ich allerdings die Rechnung ohne die fehlerhafte Darstellung auf dieser Karte gemacht.

Das Rich View Guesthouse war schlichtweg falsch eingezeichnet. Nachdem ich schließlich einen Einwohner fragte, der mich nach Nennung des Hotelnamens etwas schief anschaute, rief ich dann doch den Besitzer des Hotels an. Dieser war etwas überrascht und hatte mich schlichtweg vergessen, hätte aber ohnehin zum vereinbarten Treffpunkt keine Zeit gehabt, mich abzuholen (trotz vorheriger Bestätigung per E-Mail). Nun, ca. 30 Minuten später als lt. vereinbartem pick-up, holte er mich doch ab und fuhr mich zum Gästehaus, welches doch einige Querstraßen weiter weg war und vor allem überhaupt nicht mehr so leicht zu finden. Das Rich View Guesthouse ist daher also nur für Urlauber mit Mietwagen zu empfehlen, denn die Strecke zum Flughafen oder nach Kingstown wäre entweder zu weit oder zu schwierig zu finden.

Wie dem auch sei, das Rich View Guesthouse war da. Das Zimmer machte einen echt super Eindruck und hier würde man es durchaus auch länger aushalten.

Ein Doppelzimmer im Rich View Hotel in St. Vincent

Sehr interessant war vor allem der leicht kolonial-nostalgische Eindruck. Auch der Balkon zeugte davon, war er doch mit mindestens 20 Quadratmeter nahezu riesig. Das Zimmer an sich war also absolut in Ordnung, größentechnisch ausreichend, gut ausgestattet und sauber.

Leider war das Restaurant, welches im Internet sehr hoch gelobt wurde, bereits geschlossen, da ich in dieser Nacht der einzige Gast war. Netterweise nahm mich der Besitzer aber mit zum Flughafen, wo es mal wieder ein echtes karibisches Mahl mit Fisch, Schwein, Reis, Nudeln und Gemüse gab – quasi karibisches Allerlei.

Typisch karibisches Essen in Kingstown, St. Vincent

Nach einer sehr angenehmen, wenn auch kurzen Nacht, folgte schon die Abreise. Beim vorhergehenden Frühstück zeigte sich der Besitzer des Rich View Guesthouse aber sehr flexibel, denn ich durfte mich einfach in der Küche (04:30 Uhr) bei Toast, Marmelade und Butter bedienen. Während sonst um solche Uhrzeiten das Frühstück seitens des Hotels meistens ausfällt, war das eine sehr gute Alternative.

Auch beim Flughafentransfer zurück zum Arnos Vale Airport von St. Vincent gab es kein Murren, sodass die Scharte aus dem vergessenen Pick-Up wieder recht gut ausgewetzt werden konnte. Trotz der Zeit eigentlich mitten in der Nacht fuhr mich der Besitzer die wenigen Fahrminuten zum Flughafen, sodass ich anschließend entspannt meinen Flug nach Grenada antreten konnte.

Das war es dann auch schon mit dem kurzen Aufenthalt im Rich View Guesthouse. Während der Auftakt völlig daneben ging und ich mich nach dem vergessenen Pick-Up und dem zunächst nicht auffindbaren Hotel zumindest gedanklich schon auf die Suche nach einer anderen Unterkunft eingestellt hatte, wusste das Rich View Guesthouse dank eines sehr interessanten Zimmers sowie einem vielleicht nicht ganz geradlinigen, aber sehr hilfsbereiten Besitzers zu überzeugen. Wer also ein privat geführtes Gästehaus auf St. Vincent sucht und entweder auf der Durchreise ist oder einen Mietwagen besitzt, ist hier richtig aufgehoben.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.