browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Reisebericht Liverpool

Reisebericht Liverpool: für einen Tag zum Mersey River

Liverpool, die Stadt an der Westküste von England, war Ziel eines kurzen (Tages-)Ausflugs. Fast wie immer war ein Flug mit Ryanair die Basis dieses Trips, der vor allem aufgrund der günstigen Flüge zu Stande kam. So landeten wir an einem Samstag Morgen voller Erkundungsdrang auf dem John Lennon Airport in Liverpool.

>> Zur Übersichtsseite Großbritannien
>> Zur Übersicht der Reiseberichte

Reisezeitraum: September 2010
Geschrieben: August 2011
Veröffentlicht: August 2011

Top-Tipps Reisebericht Liverpool
Fahrt auf dem Mersey River
Stadtführung mit Red Jack Tours
Liverpool Anglican Cathedral

Eine Ryanair-Maschine am John Lennon Airport von Liverpool

Mit dem Linienbus ging es direkt in das Zentrum der Hafenstadt, die Fahrtzeit betrug ca. 25 Minuten. Hier verschafften wir uns zunächst erst einmal einen Überblick, wobei sofort der alles überragende, aber touristisch ungenutzte Radio City Tower ins Auge fiel.

Der Radio City Tower von Liverpool

Anschließend ging es weiter zur Lime Street Station, sozusagen dem Hauptbahnhof von Liverpool. Hier holten wir zunächst unsere Zugtickets ab, die wir für den späten Nachmittag für unsere Fahrt nach Edinburgh im Voraus gebucht hatten. Auch die Lime Street Station an sich ist übrigens gar nicht mal so schlecht anzusehen.

Die Lime Street Station, sozusagen der Hauptbahnhof von Liverpool

Rund um diesen zentralen Punkt finden sich übrigens auch eine ganze Reihe anderer Bauwerke, die durch typische britische Architektur hervorstechen. So sind hier unter anderem die St. Georges City Hall, die Walker Art Gallery oder das Liverpool Museum zu finden.

Die Walker Art Gallery im Zentrum von Liverpool

Nach einem kurzen Gang durch die Fußgängerzone führte uns unser Weg nun in Richtung Albert Dock, welcher auch zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Hier kann man entweder die Sonne genießen oder den Blick auf die architektonisch sehr unterschiedlichen Gebäude der Umgebung schweifen lassen.

Die Strand Street in der Nähe des Albert Docks, dem UNESCO-Weltkulturerbe

Blick auf das Maritime Museum im Albert Dock von Liverpool

Blick vom Albert Dock auf das Port of Liverpool Building

Das Albert Dock selbst kann sich im Übrigen auch sehr gut sehen lassen.

Das Albert Dock, UNESCO-Weltkulturerbe von Liverpool

Weiter ging es anschließend zur Anlegestelle der Mersey Ferry, gegenüber dem Port of Liverpool Building.

Das Port of Liverpool Building, gegenüber der Anlegestation der Mersey Ferry

Hier unternahmen wir eine knapp einstündige Fahrt über den Mersey River, mit Blick auf die Liverpool Docks sowie Halt in Seacombe und Birkenhead. Nicht zuletzt hatte man auch einen guten Blick auf die Skyline von Liverpool.

Blick auf die Skyline von Liverpool

Weitere Informationen sowie Details, wie man hier beim Fahrpreis sparen kann, erfahrt ihr auf der Detailseite zur Mersey Ferry in Liverpool.

Nun war bereits die Mittagszeit angebrochen. Schnellen Schrittes ging es zurück in die Fußgängerzone, wo wir eine kleine Stärkung zu uns nahmen. Viel Zeit blieb nicht, denn schließlich wollten wir anschließend eine Stadtführung durch Liverpool mitmachen. Diese startete mit Red Jack Tours (~) am Albert Dock, wo wir ja bereits am Vormittag waren.

Hier begrüßte uns Alan, auf den ersten Eindruck ein typischer Brite, aber auf den zweiten Blick ein extrem sympathischer und freundlicher Einwohner Liverpools mit tiefer Verbundenheit zu seiner Heimatstadt. Dies machte diese Führung auch so einzigartig, denn Alan verstand es, nicht auswendig gelernte Fakten herunterzubeten, sondern uns in das Thema Liverpool mitzunehmen und die entsprechenden Informationen interessant aufzubereiten. Definitiv sehr empfehlenswert – mehr ist auch hier nachzulesen.

Ein Teil dieses Stadtführung durch Liverpool bestand natürlich auch darin, die Musikgeschichte der Stadt nachzuvollziehen. Hierzu führte uns unsere Tour unter anderem in die Mathew Street, in der die zum Cavern Pub – dem ersten wichtigen Auftrittsort der Beatles – gehörende Wall of Fame sowie ein entsprechendes Erinnerungsschild an die Beatles zu sehen ist.

Die Wall of Fame neben dem Cavern Pub in der Mathew Street, Geburtsstunde der Beatles

Beatles-Schild in der Mathew Street in Liverpool

Beatles-Erinnerungen gibt es übrigens nicht nur in Liverpool zu sehen, sondern auch im nahen Hamburg. Hier in der Hansestadt nahm die Karriere der Beatles nämlich gewissermaßen Ihren Anfang, als sie hier langsam die Leiter der Reeperbahn-Clubs hinaufstiegen. Mehr zur Geschichte der Beatles und vor allem deren Beziehungen zwischen Liverpool und Hamburg findet Ihr in diesem Artikel von Visit Britain (~).

Nur eine Querstraße weiter (Stanley Street) befindet sich die sitzende Statue von Eleanor Rigby, die die Hauptfigur in einem der bekanntesten Lieder von den Beatles ist.

Eleanor Rigby, Statue in Liverpool und zugleich Song der Beatles

Interessant zu erwähnen ist auch der St. Johns Garden. Liverpool ist tendenziell eher von Grau und Beton geprägt, doch dieser kleine Garten zwischen Fußgängerzone und Lime Street Station ist liebevoll gepflegt und so eine kleine grüne Oase inmitten von Liverpool.

Der kleine, aber feine St. Johns Garden in Liverpool

Der Rundgang führte uns nun weiter zur St. Georges Hall und zur Lime Street Station, an der wir bereits am Vormittag unsere Zugtickets abgeholt hatten. Nächstes sehenswertes Bauwerk war die Liverpool Metropolitan Cathedral. Die Außenansicht dieser Kathedrale würde von Spöttern als schlecht errichtetes Zirkuszelt bezeichnet werden, wiederum andere sehen es sicher als kontemporäre Kunst.

Die Liverpool Metropolitan Cathedral

Letzte Station des Rundgangs, wo zugleich auch unsere Stadtführung durch Liverpool endete, war die Anglican Cathedral – ein krasser Gegensatz zur vorher gesehenen Metropolitan Cathedral.

Innenansicht der Liverpool Anglican Cathedral

Diese Kathedrale war ein wahres Kunstwerk. Nicht nur, dass Sie riesig und sehr monumental wirkte, sie bot auch einige kleine wirklich interessante Geschichten, die uns unser Guide Alan näher brachte – Details hierzu ebenfalls auf der Seite über die Kathedrale von Liverpool.

Die Liverpool Anglican Cathedral war nicht nur ein toller Abschluss der äußerst interessanten Stadtführung, sondern auch unseres kleinen Liverpool-Besuchs. Auf schnellstem Wege ging es zurück zur Lime Street Station (Fußweg ca. 10 Minuten), wo schon unser Zug in Richtung Edinburgh abfahrbereit stand. Während dieser Zugfahrt konnten wir noch einmal die vergangenen Stunden Revue passieren lassen und kamen zu dem Fazit, dass Liverpool durchaus einiges zu bieten hat und gerade als Wochenend-Trip extrem attraktiv ist. Die Anreise ist günstig, die Wege innerhalb Liverpools sind kurz und mit den verschiedenen Familienattraktionen sowie den zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten bietet die englische Hafenstadt ein gutes Repertoire für einen kurzweiligen Aufenthalt in Großbritannien.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.