browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Mit dem Bus von Dubrovnik nach Montenegro

Nach der Rückgabe unseres Mietwagens in Dubrovnik waren wir nun wieder auf den öffentlichen Personenverkehr angewiesen. Unser Weg sollte uns in Richtung Montenegro führen, was dank eines überraschend gut ausgebauten Busnetz in Südkroatien und Montenegro auch bestens funktionierte.

>> Zum Reisebericht Dubrovnik
>> Zum Reisebericht Kroatien
>> Zu den Busverbindungen von Montengro nach Albanien

Reisezeitraum: Juni 2014
Geschrieben: Juli 2014
Veröffentlicht: August 2014

Laut Internet operieren auf dem Weg von Dubrovnik nach Montenegro verschiedene Anbieter, die u.a. Kotor, Budva und Podgorica anfahren. Welchen Anbieter man dabei nimmt, ist nahezu egal, denn online buchbar sind sie alle nicht und auch die Preise sind gleich. Somit muss man auf jeden Fall zum Schalter am Busterminal von Dubrovnik – und dieser wird ohnehin anbieterunabhängig betrieben.

Das Busterminal in Dubrovnik

Wir bekamen schließlich ein Ticket von Jadran Ekspres und bezahlten hierfür ca. 160 HRK, also ungefähr 22 Euro pro Person – nicht gerade wenig für eine 2,5-stündige Fahrt und gerade einmal 115 Kilometer.

My Travelworld Tipp
Für die Kofferbeförderung muss neben dem Ticketpreis übrigens 1 Euro extra (direkt beim Busfahrer) bezahlt werden.

 

Immerhin war die Fahrt im klimatisierten Bus aber recht angenehm, wenngleich es nicht mit unserem deutschen Fernbusmarkt vergleichbar ist. Steckdosen, WiFi, Anschnallgurte sowie Snacks und Getränke zum Verkauf suchte man vergebens.

Unser Bus auf der Fahrt von Dubrovnik nach Budva

Dafür war der Grenzübertritt von Kroatien nach Montenegro relativ problemlos. Trotz Passkontrolle konnten alle Passagiere im Bus sitzen bleiben. Die Pässe wurden eingesammelt, in Ruhe kontrolliert und nach rund 15 Minuten wieder vom Grenzer zurückgegeben.

Landschaftlich gab es auch noch etwas zu erleben, denn die Strecke nach Montenegro ist mehr als attraktiv – auch wenn der Regen versuchte, uns dies zu Nichte zu machen. Dennoch war die Fahrt um die Bucht von Kotor, die von hochaufragenden Felsen begleitet wird, sehr interessant und machte Lust, die Gegend einmal separat zu besuchen.

Blick auf die überragende Bucht von Kotor während der Fahrt nach Budva

Auf dem Weg nach Budva, unserem Tagesendziel für diese Etappe, zeigte sich dann auch noch die Schönheit der montenegrinischen Adriaküste.

Blick auf die montenegrinische Adriaküste während der Fahrt nach Budva

Nach rund 3 Stunden Fahrzeit – etwas Verspätung hatten wir in der Zwischenzeit angesammelt – stiegen wir zufrieden in Budva aus. Kleines Kuriosum hier: die kleine Stadt hat einen der schönsten Busbahnhöfe, die ich bisher gesehen habe – viel begrünt, sehr angenehme Musik, schönes Panorama und top gepflegt. Somit freuten wir uns schon auf unsere Busfahrt, die uns am nächsten Tag weiter nach Albanien führen sollte.

Wer ebenfalls mit dem Bus von Dubrovnik nach Montenegro möchte, kann auf die folgenden Abfahrtszeiten zurückgreifen. Dies ersetzt jedoch nicht das persönliche Erscheinen am Busterminal oder den Anruf bei der Busgesellschaft, da nicht immer alle Busse wie geplant fahren (so auch in unserem Fall):

> Dubrovnik – Herceg Novi (erste Stadt nach dem Grenzübergang): Abfahrt 10:00, 11:00, 15:30, 19:00
> Dubrovnik – Kotor: 10:00, 11:00, 15:30, 19:00
> Dubrovnik – Budva: 10:00, 11:00, 19:00
> Dubrovnik – Podgorica: 19:00
> Dubrovnik – Ulcinj (letzter Busbahnhof in Montenegro vor der Grenze zu Albanien): 11:00
Angaben ohne Gewähr, Quelle: http://www.libertasdubrovnik.com/voznired.pdf

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.