browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Reisebericht Dubrovnik

Reisebericht Dubrovnik: Stadt der 1000 Stufen

Dubrovnik stellte für uns das vorläufige Ende unseres Road Trips durch Kroatien und Bosnien-Herzegowina dar. Die Stadt am südlichen Zipfel liegt malerisch an der adriatischen Küste, ausgestattet mit einer wunderschönen historischen Altstadt und umrahmt von hochaufragenden Bergen. Dies sorgt auch für die wichtigste Charakteristik der Stadt: die nahezu unendlichen Stufen.

>> Zur Übersicht der Reiseberichte
>> Zum Reisebericht Kroatien
>> Mit dem Bus von Dubrovnik nach Montenegro

Reisezeitraum: Juni 2014 / Dauer: 2 Nächte
Geschrieben: Juni 2014
Veröffentlicht: Juli 2014

Überblick Reisebericht Dubrovnik

  1. Anreise und Überblick Dubrovnik
  2. Die Altstadt von Dubrovnik
  3. Erweitertes Zentrum von Dubrovnik
  4. Bergiges Umland und Burg von Dubrovnik
  5. Nachtleben und Public Viewing
  6. Fazit

Anreise und Überblick Dubrovnik

Dubrovnik lässt sich aufgrund seiner einzigartigen Lage relativ schnell überblicken. Wer wie wir mit dem Mietwagen anreist, kann dies schon von der Hauptverkehrsstraße ersehen. Aber auch wer per Schiff oder Flugzeug Dubrovnik ansteuert, wird sich schnell zu Recht finden.

Unangetastetes Highlight in Dubrovnik ist die historische Altstadt, die auch zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Aufgrund ihrer exponierten Lage ist sie von oberhalb – egal ob von der Straße oder den umliegenden Bergen – besonders leicht zu erkennen.

Die historische Altstadt von Dubrovnik, zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Ebenfalls zum Zentrum, aber außerhalb der Stadtmauern liegend, gehört das Hafenviertel, welches sich logischerweise noch auf Meeresniveau befindet, aber bereits die umliegenden Hügel einnimmt.

Blick auf das Hafenviertel von Dubrovnik

Wer die inneren Bezirke von Dubrovnik verlässt, befindet sich dann schnell in wildester Natur wieder. Nördlich der Stadt liegt ein besonders reizvoller Fjord, oberhalb eine historische Burg (Tvrdava Srd) auf dem Hausberg von Dubrovnik und ringsherum wilde und nahezu unberührte Landschaft.

Blick auf das südliche Hinterland von Dubrovnik

Die Altstadt von Dubrovnik

Oben schon erwähntes Highlight ist definitiv die Altstadt von Dubrovnik. Sie ist historisch, bildhübsch und lädt mit ihren verwinkelten Gassen zum Bummeln ein. Zudem ist sie autofrei und bietet nicht nur innerhalb der Festungsmauern tolle Blicke, sondern auch auf die umliegende Umgebung – sowohl die Berge als auch das Meer und die vorgelagerten Inseln. Kurzum, es ist einfach ein unbedingtes Muss in Kroatien und im Hinblick auf die historische Bausubstanz auch zu Recht Unesco-Weltkulturerbe.

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Allerdings ist nicht alles Gold, was glänzt. Die Altstadt von Dubrovnik ist nahezu hoffnungslos überlaufen, der Strom an Touristen ist enorm, was dem Ort leider ein wenig seine Ruhe nimmt. Weiterhin sind die wirklich unzähligen Bars und Restaurants in den kleinen Gassen zwar gemütlich, aber auch sehr teuer. Im Vergleich zum restlichen Dubrovnik sollte man mit rund 50% Preisaufschlag rechnen, im Vergleich zu anderen Orten in Kroatien sogar mit 75-100%.

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Dies setzt sich übrigens auch bei den Eintrittsgeldern fort. So kostet zum Beispiel ein Besuch auf der Festungsmauer (ohne Führung, lediglich eigenständiger Rundgang möglich), die die Altstadt umgibt, happige 100 Kuna, was ca. 14 Euro entspricht.

Erweitertes Zentrum von Dubrovnik

Wie auf den Fotos zu sehen ist, ist bereits die Altstadt sehr hügelig. Mindestens jede zweite Gasse kann eine lange Treppe ihr Eigen nennen. Dies setzt sich auch im erweiterten Zentrum (zwischen Altstadt und Bundesstraße) fort, die nahezu noch enger, steiler und verwinkelter ist.

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Die historische Altstadt von Dubrovnik, wunderschön und zugleich Unesco-Weltkulturerbe

Hier in diesem Häuserlabyrinth befand sich auch unsere Unterkunft – eine kleine, hübsche Ferienwohnung mit einer freundlichen Vermieterin.
Nachteil: all diese Stufen müssen irgendwie gelaufen werden. Bei unseren Trip zur Erkundung von Dubrovnik bin ich somit sicher mindestens auf 2000 Stufen gekommen. Dass dies bei 30 Grad Außentemperatur anstrengt, ist klar!
Vorteil: Von oben bietet sich ein traumhafter Ausblick.

Blick von unserer Unterkunft auf die roten Dächer von Dubrovnik

Traumhafter Sonnenuntergang über Dubrovnik

Im übrigen sind sowohl die Altstadt als auch das erweiterte Zentrum mit der Oberstadt komplett zu Fuß zu erlaufen.

Bergiges Umland und Burg von Dubrovnik

Wer noch höher hinaus möchte, sollte sich mit einem Mietwagen auf die kleinen Straßen hinter Dubrovnik begeben. Hier geht es ziemlich schnell in die Höhe, sodass man nicht nur einen tollen Ausblick genießen kann, sondern sich auch unverzüglich in unberührter Natur befindet.

Dubrovnik kann auch grü

Ebenfalls ein lohnenswertes Ziel in luftiger Höhe ist der Hausberg von Dubrovnik, der Tvrdava Srd. Hier befindet sich nicht nur eine Burg mit einer Ausstellung über den Balkan-/Kroatienkrieg, sondern auch ein fantastisches Panorama auf die Stadt.

Blick vom Hausberg Srd auf Dubrovnik

Übrigens gibt es hier auch ein Restaurant. Dieses als auch die Burg können mit einer Seilbahn erreicht werden, die im Zentrum von Dubrovnik startet.

Blick vom Hausberg Srd auf die Altstadt von Dubrovnik

Nachtleben und Public Viewing

Während tagsüber an Ruhe in Dubrovnik kaum zu denken ist, sieht das im späteren Abendverlauf schon ganz anders aus. Gerade nach der mediterranen Essenszeit gegen 21:00/22:00 leeren sich die Straßen ziemlich schnell.
Kein Wunder, schließlich ist Dubrovnik nicht gerade eine Partymetropole und hat trotz ihrer beachtlichen (touristischen) Größe gerade einmal etwas mehr als 40.000 Einwohner.

Aus diesem Grund hatten wir auch einige Probleme, einen Platz für unser Public Viewing zu finden, schließlich wollten wir am Tag unseres Besuchs das Fußball-WM-Spiel zwischen Kroatien und Kamerun live mit den Kroaten schauen. Dies gestaltete sich ziemlich schwierig, letztendlich fanden wir aber nach etwas Suchen doch noch eine Bar mit einigen Fußballverrückten – allerdings kein Vergleich zum Public Viewing in Pula 6 Tage zuvor.

Public Viewing Kroatien gegen Kamerun in Dubrovnik zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014

Fazit

Dubrovnik kann man getrost als Adria-Perle bezeichnen. Die Stadt und hier insbesondere das historische Zentrum sind einfach fantastisch und einladend. Schöner geht es kaum. Weiterhin stellt Dubrovnik gerade mit seiner strategisch günstigen Lage einen guten Anfangs- oder Endpunkt einer Kroatien-Reise dar.
Einziger Wermutstropfen ist das sehr hohe Preisniveau, welches das sonst erschwingliche Kroatien deutlich verteuert und vor einer Reise auf jeden Fall bedacht werden sollte.

Wem dieser Reisebericht gefallen hat und zukünftig keine der Hotelbewertungen, Reisetipps und Tripreports verpassen möchte, liked am besten direkt hier den Facebook-Kanal (~) von My Travelworld – immer mit den neuesten Informationen über alle Reisen.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.