browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Reisebericht Luleå

Reisebericht Luleå: Im Nieselregen nach Gammelstad

Luleå war die zweite Station während meines Trips durch Nordschweden. Bekannt ist die Stadt vor allem durch das UNESCO-Weltkulturerbe Gammelstad, welches das ehemalige Zentrum von Luleå darstellt. Natürlich stand dies auf meinem Plan, ebenso wie das Zentrum der nördlichsten schwedischen Stadt an der Ostsee (oder zumindest in deren Nähe).

>> Zur Übersicht der Reiseberichte
>> Zum Reisebericht Umeå
>> Zum Reisebericht Nordschweden
>> Zur Schweden-Übersicht

Reisezeitraum: September 2012
Geschrieben: Oktober 2012
Veröffentlicht: November 2012

Top-Tipps Reisebericht Luleå
– Besuch des Unesco-Weltkulturerbe Gammelstad
– Spaziergang entlang der Waterfront mit Blick auf die vorgelagerten Inseln

Überblick Reisebericht Luleå

  1. Anreise nach Luleå
  2. Kurzer Weg ins Zentrum
  3. Die Fahrt nach Gammelstad
  4. Besichtigung von Gammelstad
  5. Der Weg zum Flughafen von Luleå
  6. Flug von Luleå zurück nach Stockholm
  7. Fazit

Anreise nach Luleå

Luleå hatte ich mich ja entgegen meiner sonstigen Reisegewohnheiten und der daraus resultierenden Liebe zum Fliegen dieses Mal per Zug genähert. Den Tag zuvor hatte ich im etwas südlicheren Umeå verbracht (siehe Reisebericht Umeå) und war anschließend mit dem Zug nach Luleå gefahren. Es war zwar kein Non-Plus-Ultra-Highlight, doch gerade die Kombination aus der reizvollen schwedischen Taiga-Landschaft sowie dem modernen Bordprodukt dieses SJ-Zugs machten die Fahrt sehr sehr angenehm. Mehr dazu auch im „Zugbericht„.

Ein Zug von SJ im Bahnhof von Umea

Blick auf die schwedische Taiga während der Zugfahrt von Umea nach Lulea

Kurzer Weg ins Zentrum

Leider verflog dieses Gefühl relativ schnell, denn schon während des Aussteigens am Bahnhof in Luleå bemerkte ich das Schmuddelwetter mit Niesel und Regen, welches mich heute den ganzen Tag begleiten sollte.

Der Bahnhof von Lulea

Dennoch, ich hatte ja ohnehin nicht viel Zeit in Luleå, also hieß es Augen zu und durch. Zunächst ging in Richtung Zentrum und Fußgängerzone. Verständlicherweise hielt sich das geschäftige Treiben hier relativ in Grenzen.

Die Fußgängerzone Storgatan in der Altstadt von Lulea

Die Fahrt nach Gammelstad

Anschließend beschloss ich zur Touristinformation zu gehen, denn ich wollte mich vor allem informieren, wie ich denn nach Gammelstad komme, wahrscheinlich der Sehenswürdigkeit Nr. 1 in Luleå. Die Mitarbiterin hier war sehr freundlich, doch leider nicht sonderlich kompetent. Sie empfahl mir zum einen, einen bestimmten Bus bis zur Endhaltestelle zu nehmen und verneinte zudem meine Frage, ob noch andere Buslinien möglich seien, da mir dies eine halbe Stunde Wartezeit erspart hätte (die ich zwar noch mit einem Mini-Stadtrundgang überbrückte, aber dennoch wäre die korrekte Info schön gewesen).

Die Touristinformation von Lulea

Leider waren gleich beide Informationen falsch. Deswegen hier nun die richtige Version:
Es stimmt zwar, dass nur die Linie 9 direkt nach Gammelstad fährt, allerdings sollte man bereits zwei Stationen vor dem Ende – an der Haltestelle Kyrktorget – aussteigen, da man ansonsten glatt am alten Zentrum von Luleå vorbeifährt. Zum zweiten fahren auch die Linien 1 und 2 nach Gammelstad bzw. passieren dies. Wer hier an der Haltestelle Stadsö Centrum aussteigt, muss nur 200 Meter laufen und befindet sich dann auch direkt in Gammelstad.

Soviel also zur Anreise nach Gammelstad (und der Kompetenz der Touristinformation) – doch um was handelt es sich hierbei überhaupt?

Das Unesco-Weltkulturerbe Gammelstad nahe Lulea

Besichtigung von Gammelstad

Gammelstad ist die ehemalige Altstadt von Luleå und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Damals, im 17. Jahrhundert, war hier der Mittelpunkt des gesamten Stadtlebens. Wohnhäuser wurden gebaut und selbstverständlich gab es auch eine Kirche als Mittelpunkt.

Das Unesco-Weltkulturerbe Gammelstad nahe Lulea

Doch den Plänen, hier ein schönes Handelszentrum einzurichten, kam die Natur zuvor. Im Norden von Schweden ist nämlich die Landhebung besonders stark, sodass sich das damalige Luleå und heutige Gammelstad bald nicht mehr am Wasser bzw. offenen Meer befand – aus damaliger Sicht ein Unding, schließlich war das Schiffswesen eines der wichtigsten Transportmittel. Besonders stark zu sehen ist diese Hebung am Platze des damaligen Hafens. Von diesem Punkt aus ist es heute ca. einen Kilometer bis zum nächsten Meerzugang in Form eines Fjörds oder sogar zehn Kilometer bis zum Standpunkt der heutigen Stadt Luleå.

Der alte Hafen von Gammelstad - hier war früher das Meer

Aus diesen Gründen wurde wie gesagt das Zentrum von Luleå ein ganzes Stück weiter ans Meer verlegt, während allerdings die Bausubstanz in Gammelstad erhalten blieb, die dieses Viertel so einzigartig macht. Wo sonst sieht man so eine Fülle dieser typisch schwedisch Holzhäuser mit gelben oder überwiegend roten Außenwänden?

Das Unesco-Weltkulturerbe Gammelstad nahe Lulea

Das Unesco-Weltkulturerbe Gammelstad nahe Lulea

Weiterhin erhalten und zum Teil auch genutzt sind auch solche ehemaligen Treffpunkte wie die Dorfkneipe, der Gemeindespeicher oder das Bürgermeisterhaus.
Wer ganz tief in die Geschichte eintauchen möchte, für den gibt es direkt nebenan auch eine Art Freilichtmuseum, „Hägnan“ genannt, im Norden von Gammelstad.

Leider waren sowohl in Hägnan als auch in Gammelstad selbst aufgrund des Nieselwetters nicht die ganz tollen Fotomotive zu finden, doch interessant und sehenswert war der Besuch allemal. Immerhin gab es kurz vor dem Weg zurück zur Bushaltestelle noch ein ganz lustiges Schild zu sehen – anhand des Namens irgendwie auch typisch schwedisch.

Lustiges Straßenschild in Gammelstad

Der Weg zum Flughafen von Luleå

Anschließend fuhr ich weiterhin bei tristem Nieselwetter wieder zurück zum Zentrum, schließlich musste ich mich auch langsam auf den Weg in Richtung Flughafen machen. Auch unterwegs zeigte sich, dass Luleå beste Voraussetzungen hat, eine richtig idyllische Stadt zu sein, schon alleine wegen der Lage zwischen Meer und einigen vorgelagerten Inseln. Leider kann man dies bei solchem Wetter immer nicht so richtig gut genießen.

Blick auf den Meerbodden von Lulea

Nach einem kurzen Snack als frühes Abendbrot in der Fußgängerzone von Luleå entschied ich mich schließlich, zum Flughafen zu laufen. Schließlich betrug die Entfernung zwischen Zentrum und Airport wie schon in Umeå hier auch nur 5 Kilometer. Anfangs kam ich dabei sogar noch an zwei durchaus sehenswerten Häusern vorbei, dem Stadshottelet (Foto oben) und der Residenz (Foto unten).

Das Stadshotellet von Lulea

Residenz in Lulea

Die anschließenden ca. 60 Minuten waren dann nicht ganz, was ich mir unter dem Weg zum Flughafen vorgestellt hatte. Zwar war die Strecke mit Brücke, Überquerung des Fjordes, ruhiger Straße und anschließendem Waldweg durchaus interessant und abwechslungsreich, doch leider erfolgte nach und nach der Wechsel von Nieselregen zu einem durchgehenden Landregen, sodass ich schließlich im wahrsten Sinne des Wortes bis auf die Unterhose nass am Flughafen von Luleå ankam. Aber man brauch ja auch mal Herausforderungen – und immerhin hatte ich diese Standard-Disziplin des Backpacking dann doch souverän gelöst.

Der Flughafen von Lulea

Flug von Luleå zurück nach Stockholm

Der Flug zurück nach Stockholm mit Norwegian war dann ziemlich unspektakulär. Der Flughafen von Luleå ist sehr klein und mit kurzen Wegen, die Maschine war pünktlich und der Flug fand ohnehin im Dunkeln statt. Selbst bis Stockholm schaffte ich es nicht ganz, meine Sachen zu trocknen, sodass die Heimfahrt vom Flughafen Arlanda – übrigens wieder mit Bus + Pendeltåg – etwas kühl wurde. Zum Glück konnte ich anschließend aber direkt unter die warme Dusche springen und mich aufwärmen.

Fazit

Luleå bleibt mir damit als ebenfalls sehr netter Kurztrip in Erinnerung, auch wenn das Wetter hier absolut nicht mitspielte. Die Landschaft und das Kleinstadtflair sind aber ähnlich charmant wie schon zuvor in Umeå und on top gibt es mit Gammelstad noch eine echte Attraktion, die ich sehr interessant fand und die gerade bei schönem Wetter für Hobbyfotografen nur so von schönen Motiven wimmelt. Aber auch sonst war Luleå eine nette Abwechslung zum Stockholmer Großstadtleben, sodass dieser Trip in Kombination mit dem vorher besuchten Umeå eine runde Sache ergab.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


4 Responses to Reisebericht Luleå

  1. jan bontekoning

    Hallo Chritian
    Ich habe dein Reisenbericht Nordsweden gelesen und es war sehr
    interessant.Mein kompliment für die Reise die du wenn ich es gut habe
    alleine gemacht hast.Ich war für einige tagen in Stockholm,und das war meine erste reise in den schadinavische ländern.Es hat mir gut gefallen,
    aber in der natur sint dieser länder was gans anderes.
    Mit freundliche grüßen, und einen guten start ins neue jahr.

  2. Rike

    Hej Chris!
    Schöne Schwedenberichte hast du hier :-) Ich kannte sie noch nicht. Ich habe Luleå und Gammelstad 2015 besucht. Fein, dass ich mich durch deinen Bericht daran erinnere! Wir hatten allerdings weitaus mehr Glück mit dem Wetter!
    Liebe Grüße von Rike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.