browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Grams Place in Tampa

Erlebnis-Hostel könnte man Grams Place in Tampa durchaus nennen: Mit thematisch eingerichteten Zimmer, einer Anlage der Marke Eigenbau und einer ziemlich ungewöhnlichen Atmosphäre war diese Unterkunft eine der erlebnisreicheren auf unserer Florida-Rundreise.

Reisezeitraum: September 2012
Geschrieben: Dezember 2012
Veröffentlicht: Januar 2012

>> Zur Übersicht der Unterkünfte in den USA
>> Zum Reisebericht Florida
>> Zur USA-Übersicht

Während auf unserer Tour quer durch den Sunshine State in Bezug auf die Unterkunftssuche fast immer Spontanität Trumpf war, suchten wir in Tampa einmal gezielt nach einem Hostel. Beim Surfen im Netz am Vortag (mit dem WiFi des Budget Inn St. Petersburg :-) ) und der damit einhergehenden Vorbereitung der nächsten Urlaubstage fiel mir das Grams Place als ziemlich interessante Übernachtungsmöglichkeit auf. Da sowohl Preis als auch Bewertungen in Ordnung waren, suchten wir nach unserer Ankunft in Tampa auf direktem Wege Grams Place auf und beschlossen nach kurzer Besichtigung, hier auch zu bleiben.

Grams Place in Tampa in der Außenansicht

Schon im Vorhinein hatte ich die sehr unterschiedliche und themenbezogene Einrichtung (vor allem hinsichtlich Musik) der Zimmer gesehen. Bei unserer Ankunft in Grams Place bekamen wir schließlich den „Rock’n’Roll-Room“.

Unser RocknRoll Zimmer in Grams Place in Tampa

Das Zimmer an sich war nicht nur gestaltungstechnisch sehr interessant, sondern auch zum Wohnen sehr angenehm. Wie fast überall in den USA gab es auch hier eine Klimaanlage, wobei diese ziemlich laut ratterte. Das Badezimmer war klein, aber in Ordnung und auch ansonsten gab es zum Zimmer im Grams Place nichts auszusetzen.

Unser RocknRoll Zimmer in Grams Place in Tampa

Das Thema „Musik“ wird übrigens nicht nur in den Gästezimmern angewandt, sondern eigentlich im gesamten Hostel. Besonders deutlich wird dies durch die in der Anlage verteilten Musikinstrumente, die auch ausdrücklich zur Benutzung freigegeben sind.

Musikgegenstände finden sich überall verstreut in diesem Hostel

Neben diesen musikalischen Highlights fiel Grams Place vor allem durch die sehr verwinkelte, aber irgendwie sehr gemütliche Anlage auf. Die 7 Doppel- und Mehrbettzimmer sind überall im überraschend weitläufigen „Gebäude“ (Bretterbude trifft es besser ;-) ) verteilt und werden immer wieder von Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftsküchen „aufgelockert“. Hierbei im besonderen zu erwähnen ist sicherlich der Mini-Pool, in dem laut Internetbewertungen der ein oder andere diskussions- und trinkreiche Abend verbracht wird – mit Eigentümer, Mitarbeitern und Gästen. Leider kamen wir nicht in diesen „Genuss“, da wir nach unserer Abendtour durch Tampa schnell ziemlich müde ins Bett fielen.

Der Whirlpool in Grams Place - selten für ein Hostel

Neben all diesen „standardmäßigen“ Bewertungen zu Zimmer und Anlage ist das wichtigste in Grams Place aber eigentlich die Atmosphäre. Auf uns machte es den deutlichen Anschein eines „Alternativ-Hostels“, allerdings in sehr positiven Sinne, denn Grams Place hebt sich deutlich sowohl vom typischen Hotel- als auch Hostel-Einheitsbrei ab.
Hierfür gibt es gleich mehrere Gründe. Zum Einen ist es die Begrüßung, die schon höchst unkonventionell ist. Die Rezeption, so man diese denn so nennen kann, befindet sich in einem kleinen und ziemlich unordentlichen Zimmer. Auch die Anlage an sich macht nicht wirklich einen aufgeräumten Eindruck – aber dies ist hier auch gar nicht so beabsichtigt.

Blick in den öffentlichen Bereich bei Grams Place in Tampa

Zum Anderen ist die Gastfreundschaft in Grams Place extrem hoch angesetzt. Man wird hier nicht als Kunde oder Gast begrüßt, sondern quasi als Mitbewohner. Dies macht Gram und seine Kollegen dann trotz leichtem „Hippie-Anstich“ ziemlich sympatisch. Weiterhin wird dann eben auch alles als ein „wir“ und „uns“ angesehen. So hätten wir uns zum Beispiel in der Küche frei bedienen können und auch die so genannte Bar „arbeitet“ mit einer Kasse des Vertrauens. Wer sich ein Bier aus den Kühlschrank nimmt, legt einfach 1$ daneben.

Was? Grams Place
Zimmer? Doppelzimmer
Wo? Plymouth Avenue, nördlich von Tampa Downtown, Florida, USA
Dauer? 1 Nacht
Gebucht bei direkt vor Ort, im Internet günstig direkt im Hostel (~) buchbar
Bewertung 9/10

 

Wie aus diesen Zeilen denke ich herauszulesen ist, war Grams Place eine sehr willkommende und interessante Abwechslung zu den ansonsten von uns besuchten klassischen 0815-Motels. Meiner Meinung nach kann man an einem Tag die Faszination des Hostels gar nicht richtig nachvollziehen, doch auch die eine Nacht hier hat uns schon sehr gefallen und lassen mich vor allem zu der Überzeugung kommen, dass dies eine optimale Bleibe für Backpacker sowie Hostelsuchende etwas abseits des Mainstreams ist. Negatives kann ich von Grams Place eigentlich kaum berichten (außer, dass es passieren kann, dass einem dieser Stil und die Atmosphäre so gar nicht gefällt), sodass ich das Hostel auf jeden Fall weiterempfehlen kann und es definitiv einen Platz in meiner imaginären Liste der „besonderen“ Unterkünfte finden wird.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.