browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Flower Forest in Barbados

In Barbados besuchten wir unter anderem auch den Flower Forest, zum einen empfohlen vom Reiseführer, zum anderen von lokalen Polizisten, die uns sogar den Weg dorthin zeigten. Die Straße, die die letzten 500 bis 1000 Meter über eine holprige Schotterpiste führt, war auch so ziemlich das Spannendste des ganzen Besuchs, denn der Flower Forest an sich war mehr ein Standard-Waldweg denn eine herausragende botanische Attraktion.

>> Zurück zur Barbados-Übersicht
>> Zurück zum Reisebericht Barbados I
>> Zu einem anderem Tropengarten auf Barbados, dem Hunte’s Garden
>> Zu meinen weiteren Besuchen der Insel – Reisebericht Barbados II und Reisebericht Barbados III

Reisezeitraum: September 2011
Veröffentlicht: September 2011
Update: Juli 2015

Die Zugangsstraße zum Flower Forest in Barbados

Der Flower Forest befindet sich im Inselinneren von Barbados, ziemlich in der Mitte der östlichsten Insel der Kleinen Antillen zwischen Highway 2 und Highway 3. Kleine Schilder befinden sich meistens an den Kreuzungen, sodass der Flower Forest gut zu finden ist.

Der Eingangsbereich besteht aus einem überdachten, aber zugleich offenem Café, einem Souvenirshop sowie Sanitäreinrichtungen. Hier ist auch der Eintritt zu entrichten, der mit 20 BD$ (ca. 7 Euro) nicht gerade günstig ist. Aber was macht man nicht alles, um auch die menschengeschaffenen Attraktionen von Barbados zu sehen. Zum Ticket dazu gibt es einen kleinen Guide, der eine Map sowie einige Informationen enthält.

Was? Flower Forest
Wo? Barbados, Inselmitte (zw. Highway #2 und #3)
Geöffnet? täglich, 09:00 – 17:00 (Stand: September 2011)
Preis? 20 BD$ (ca. 7 Euro) (Stand: September 2011)
Dauer? ca. 30 – 45 Minuten
Bewertung 4/10

 

Beim Gang durch diesen botanischen Garten kam dann aber relativ schnell Ernüchterung auf. Von einer üppigen Blütenpracht, exotischen besonderen Pflanzen oder Informationen über Besonderheiten am Wegesrand war nur sehr wenig zu sehen. Stattdessen handelte es sich mehr um einen normalen (tropischen) Waldweg.

Der Weg durch dichten Regenwald statt üppige Blütenpracht

Am östlichsten Punkt des Gartens gab es lediglich einen interessanten Ausblick. Hier konnte man über das satte Grün von Barbados bis zur Ostküste schauen.

Ausblick vom Flower Forest auf die Ostküste von Barbados

Ebenso gab es lediglich zwei Pflanzen, die es wirklich Wert waren, fotografiert zu werden – viel zu wenig für einen so genannten botanischen Garten, noch dazu, als dass man so etwas z.B. in Grenada auch in der freien Natur findet.

Eine der wenigen sehenswerten Pflanzen im Flower Forest in Barbados

Eine der wenigen sehenswerten Pflanzen im Flower Forest in Barbados

Nach guten 45 Minuten waren wir auch schon durch mit dem Flower Forest – und das, obwohl wir eine ordentliche Pause auf einer der Bänke gemacht haben. Alles in allem war es also ein sehr enttäuschender Besuch, der weder das hält, was Reiseführer versprechen, noch mit der eigenen Selbstdarstellung mithalten kann. Wer kann, sollte also vielleicht in einen der anderen Gärten von Barbados sein Glück versuchen (in der Hoffnung, dass diese spannender sind) oder gleich ganz auf eigene Faust (nur mit Ortskenntnis) oder mit Guide durch den tropischen Regenwald wandern. Wie sich bei meinem neuerlichen Barbados-Besuch im Jahr 2014 herausstellte, ist Hunte’s Garden eine deutlich bessere Alternative. Liebevoll angelegt, extrem gepflegt und mit allerlei wirklich spannenden Blumenkompositionen wird dem Auge hier ein tropisches Blumenfeuerwerk geboten. In meinem Artikel über Hunte’s Garden könnt Ihr Euch einen kleinen Überblick verschaffen und selbst vergleichen.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.