browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Kalinago Barana Aute (Carib Indian Village)

Das Kalinago Barana Aute war quasi die erste echte Attraktion, die wir in Dominica besuchten. Sie gehört zu den einzigartigen Sehenswürdigkeiten dieser Insel, denn nur hier wohnen noch die echten Ureinwohner der Karibik, die so genannten Kalinago.

>> Zum Reisebericht Dominica
>> Zum (Ausflugsziel) Ti Tou Gorge
>> Zur Bootsfahrt auf dem Indian River

Reisezeitraum: November 2012
Geschrieben: November 2012
Veröffentlicht: Dezember 2012

Das Carib Indian Village befindet sich an der Ostküste von Dominica, ca. 25 Minuten südlich vom Melville Hall Airport. Am besten verbindet man daher den Besuch mit einem Abflug bzw. einer Ankunft am Flughafen oder einer umfassenden Inselrundfahrt, denn von der Hauptstadt Roseau aus beträgt die Fahrtzeit immerhin rund 90 Minuten. Aus beiden Richtungen kommend weißt an der Einfahrt ein kleines Schild auf die korrekte Richtung hin. Anschließend geht es rund zwei Minuten eine extrem steile Straße hinab. Touristenbusse können so definitiv nicht hier herkommen.

Unser Besuch im Kalinago Barana Aute, dem Carib Indian Village von Dominica

Der Eintritt ins Kalinago Barana Aute beträgt 10 US$ oder 26.70 EC$ pro Person. Darin enthalten sind ein kleines Museum sowie eine ca. halbstündige Führung. Interessent ist vor allem das Museum, denn hier wird im Besonderen die Geschichte der Kariben-Indianer, der Kalinago, erklärt.

Was? Kalinago Barana Aute (Carib Indian Village)
Wo? Marigot, Ostküste von Dominica
Geöffnet? täglich 09:30 bis 17:00
Preis? 10 US$
Dauer? ca. 45-60 Minuten
Bewertung 7.5/10

 

Hierbei wird auch deutlich, was an den Kalinago und an diesem Ort in Dominica so bedeutsam ist. Die Einwohner im Carib Indian Village sind die einzigen noch verbleibenden Ureinwohner der Karibik, die den europäischen Entdeckungszügen nicht zum Opfer gefallen sind. Während der damaligen Jahrhunderte war es ja „Trend“ die Inselbewohner nieder zu metzeln, um das Land anschließend auszubeuten. (siehe auch Caribs Leap im Artikel „der Inselnorden von Grenada“) Hier in Dominica überlebten einige diese Zeit, denen zu Beginn des 20. Jahrhunderts dann das Carib Territory eingerichtet wurde, wo Sie seitdem relativ ungestört wohnen können.

Unser Besuch im Kalinago Barana Aute, dem Carib Indian Village von Dominica

Ein Thema der Mini-Ausstellung war es auch, die eigenen Erkundungen der Kalinago zu dokumentieren. Sehr faszinierend war, dass die Ureinwohner dabei die Distanzen zwischen den Inseln – wofür moderne High-Speed-Fähren heute bereits mehrere Stunden benötigen – mit einem einfach Kanu, hergestellt aus einem Baumstamm, zurücklegten. Besonders in Anbetracht der teils rauen See sowie der Dauer von mehreren Tagen ist dies besonders beeindruckend. Solch ein „Boot“ konnten wir schließlich beim späteren Rundgang sehen.

Unser Besuch im Kalinago Barana Aute, dem Carib Indian Village von Dominica

Die Führung an sich war dann eher weniger spektakulär, da die Dame sich eher auf die mündliche Wiederholung des kleinen Museums beschränkte. Auch die Einblicke in die „Kalinago-Kultur“ waren auf die oben abgebildete Cassavabrot-Herstellung sowie einen kurzen Besuch des Dorfzentrums beschränkt.

Unser Besuch im Kalinago Barana Aute, dem Carib Indian Village von Dominica

Viel interessanter waren da schon die landschaftlichen Eindrücke während des Rundgangs. Vor allem die Ausblicke auf die umliegende Küste waren sehr reizvoll und wurden akustisch noch durch den Klang sich brechender Wellen verstärkt.

Unser Besuch im Kalinago Barana Aute, dem Carib Indian Village von Dominica

Unser Besuch im Kalinago Barana Aute, dem Carib Indian Village von Dominica

Damit war unser Rundgang und unser Besuch im Kalinago Barana Aute, dem Carib Indian Village in Dominica, auch schon wieder beendet. Insgesamt verbrachten wir hier ca. eine Stunde und lernten dabei einige interessante Dinge über die Karibenindianer kennen. Besonders die kleine Ausstellung war sehr informativ, wo hingegen die Führung nicht ganz mithalten konnte. Dennoch war es ein überwiegend positiver Besuch. Wer in der Gegend ist, sollte dem Kalinago Barana Aute durchaus einen Abstecher widmen, eine Anfahrt aus Roseau oder Portsmouth oder anderen Teilen an der Westküste von Dominica muss aber allerdings nicht allein wegen des Carib Indian Villages sein.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.