browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Flugbericht Smartwings (Prag – Split – Pula)

Flugstreichung, nicht gestattete Umbuchung, Panoramaflug und verweigerte Starterlaubnis aufgrund von Gewitter – unser Flug mit Smartwings von Prag nach Pula hatte so ziemlich alles zu bieten, was man in einem eigentlich nur 1,5-stündigen Flug packen kann.

Reisezeitraum: Juni 2014
Geschrieben: Juni 2014
Veröffentlicht: Juni 2014

>> Zur Kategorie „Rund ums Fliegen“
>> Zu unseren Impressionen aus Prag
>> Zum Reisebericht Kroatien

Reiseplanung und Buchung

Als Start unserer geplanten Balkan-Tour, bei der wir in verschiedenen Ländern die Fußball-WM 2014 miterleben wollten, war ein günstiger Flug nach Kroatien gesucht – schließlich sollte das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und eben jenem Land an der Adria stattfinden. Das Public Viewing in Kroatien wollten wir uns daher auf keinen Fall entgehen lassen.

Nach dem Durchsuchen verschiedenster Flug-Optionen standen am Ende folgende Möglichkeiten (unter Berücksichtigung unserer Startortes Dresden) zur Verfügung:
1) mit Lufthansa (überraschend günstig für um die 50 €) von Berlin direkt nach Zagreb
2) mit Ryanair für nur 25 € von Karlsruhe (= lange Anreise) nach Zadar
3) mit Germanwings als teuerste Option im bereits dreistelligen Bereich von Dresden via Köln nach Zagreb
4) mit Smartwings für ca. 65 € von Prag direkt nach Pula

Nach Abwägung der Vor- und Nachteile entschlossen wir uns schließlich aufgrund der kurzen Anreise nach Prag für die Variante mit Smartwings, eine tschechische Charter-Airline mit Direktflügen (manchmal auch durchgeführt unter dem Namen Travel Service Airlines) in die klassischen Urlaubsgebiete der Europäer. Gebucht hatte ich aufgrund einer damaligen Rabatt-Aktion beim eher unbekannten Flugportal travelstart.de.

Ein Smartwings-Flugzeug auf dem Vaclav Havel Airport in Prag

Flugstreichung und Flugplanänderung

14 Tage vor Abreise begann dann leider das unschöne Schauspiel mit Smartwings, über das ich auch in diesem Reiseplanungs-Artikel live berichtet habe. Gerade einmal zwei Wochen vor Abflug entschied sich Smartwings, unseren ursprünglich gebuchten Flug zu streichen, was uns aufgrund unseres bevorstehenden Road Trips und dem Einfliegen des 3. Mitreisenden aus Großbritannien doch vor arge Probleme stellte. Als Alternative bot Smartwings uns lediglich den darauf folgenden Tag an – eigentlich unakzeptabel.

Also ging es auf in den Kampf mit travelstart und Smartwings, schließlich hatten wir einen Beförderungsvertrag von Prag nach Pula am ursprünglich gebuchten Tag, den Smartwings laut EU-Recht auch so erfüllen muss. Wenn sie selbst nicht mehr fliegen wollen – der Flug wurde übrigens aufgrund mangelnder Auslastung gestrichen – müssen sie uns auf alternative Verbindungen anderer Fluggesellschaften umbuchen, die ich für travelstart und Smartwings sogar noch heraussuchte. Soweit die Theorie.

Leider liegen gerade im Airline-Bereich Theorie und Praxis weit auseinander. Smartwings weigerte sich konsequent zu jeglicher Form der Umbuchung am selben Tag und auch travelstart als Mittler des Fluges konnte uns nicht weiterhelfen, auch wenn man ihnen zu Gute halten muss, dass sie sich mühten und zumindest immer schnell und frei von Textbausteinen antworteten.
Meine direkte Anfrage bei Smartwings, ob denn bewusst gegen Europäisches Recht verstoßen werde, wurde zumindest insofern bejaht, als dass man leider nichts für mich tun kann und die von Smartwings angebotenen Umbuchungsalternativen den (internen) Regularien entsprechen. (allerdings eben gegen geltendes Recht verstoßen)

Da die Zeit für weitere Streitigkeiten zu kurz war und auch jegliche anwaltliche Zuhilfenahme keinem Kosten-Nutzen-Verhältnis entsprochen hätte, entschieden wir uns schließlich zähneknirschend für die Umbuchung auf den Folgetag.

4 Tage vor Abreise folgte schließlich die nächste Umbuchung durch Smartwings. Der Abflug wurde eine halbe Stunde nach vorne verlegt, dennoch sollten wir eine Stunde später in Pula ankommen. Der Grund: eine Zwischenlandung in Split wurde in den Flugplan aufgenommen, also effektiv noch einmal zwei Flüge zu einem zusammengelegt – nämlich der Prag-Split- und der Prag-Pula-Flug. Letztendlich hatte diese Umbuchung mit dem damit verbundenen Panoramaflug über Dalmatien zwar auch ihre guten Seiten, doch hiermit wurde die doch sehr geringe Stabilität des Smartings-Flugplans noch einmal bestätigt.

Der Flug: Anreise, Check-In und Service

Nach so langer Vorrede aber nun endlich zum Flug selbst. Gemütlich am Vormittag starteten wir zum Prager Flughafen – der Vaclav Havel International Airport ist relativ einfach per Metro und Bus (grüne Metrolinie „A“ aus der Innenstadt bis zur Endstation Dejvicka, anschließend Bus 119 zum Flughafen) zu erreichen.

Beim Check-In erwartete uns dann erst einmal eine lange Schlange und mehr als 30 Minuten Wartezeit. Ein Online Check-In ist bei Smartwings leider nicht möglich. Aufpassen sollte man übrigens beim Gepäck: Smartwings erlaubt lediglich 15 Kilogramm Aufgabegepäck sowie 5 Kilogramm Handgepäck.

Nach all diesen kleinen Stolpersteinen stand nun schließlich der Flug auf dem Programm. Geflogen wurden mit einer klassischen Boeing 737-800. Das Interieur hatte schon ein paar Jahre auf dem Buckel, war aber soweit annehmbar.

Economy Class auf der Mittelstrecke bei Smartwings

Entertainment gab es während des Fluges keines. Während der Strecke von Prag nach Split gab es eine Runde mit dem Getränkewagen (alkoholfreie Getränke) sowie ein fades Käsebrötchen.

Snack in der Economy Class von Prag nach Split

Ungewöhnlich war nach unserer Zwischenlandung in Split, die eigentlich nur 30 Minuten dauern sollte, die Verschiebung des Weiterfluges. Dies hatte wetterbedingte Gründe, denn rund um Split herrschten gerade heftige Gewitter. Vorbildlich war hier die Information der Passagiere seitens Smartwings sowie die Versorgung mit Wasser während dieser Zwangspause.

Panoramaflug über Dalmatien

Regelmäßige Leser von My Travelworld wissen, dass ich ein besonderer Fan von Aufnahmen aus der Luft bin. Die Zwischenlandung in Split hatte also somit besonders den tollen Nebeneffekt, dass wir tief über die kroatische Adriaküste flogen. Es war ein regelrechtes Schaulaufen von verschiedenen kleinen und großen (Halb-)Inseln, von denen ich hier gerne einige zeigen möchte:

– Halbinsel Krci

Blick auf die Halbinsel Krci beim Landeanflug mit Smartwings auf Split

– Insel Arkandel

Blick auf Otok Arkandel beim Landeanflug mit Smartwings auf Split

– Insel Drvenik Mali

Blick auf Otok Drvenik Mali beim Landeanflug mit Smartwings auf Split

– Okrug Donji auf der Insel Ciovo

Blick auf Otok Ciovo beim Landeanflug mit Smartwings auf Split

– Pirovac an der dalmatinischen Küste

Blick auf Pirovac beim Landeanflug mit Smartwings auf Split

– Landeanflug auf Pula

Blick auf Istrien beim Landeanflug mit Smartwings auf Pula

Das für mich schönste Bild gab die Altstadt von Trogir ab. Historische Gebäude auf einer Insel gelegen, eingerahmt vom azurblauen Wasser – einfach traumhaft.

Trogir, eine Stadt an der Küste von Dalmatien in Kroatien

Landung in Pula und Fazit

Nach all diesen tollen Eindrücken aus der Luft landeten wir schließlich mit rund einer Stunde Verspätung auf dem kleinen Flughafen von Pula in Istrien, wo uns ein Mietwagen für die Erkundung Kroatiens erwartete. Dennoch kann der abwechslungsreiche Flug nicht über die Probleme im Nachgang der Buchung hinwegtäuschen – sodass ich Smartwings nur für wagemutige oder ganz flexible Urlaubsplaner empfehlen kann.

Wem dieser Flugbericht gefallen hat und zukünftig keine der Hotelbewertungen, Reisetipps und Tripreports verpassen möchte, liked am besten direkt hier den Facebook-Kanal (~) von My Travelworld – immer mit den neuesten Informationen über alle Reisen.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.