browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Wanderung auf das Geißhorn – vom Hochtannbergpass hinauf auf 2.366m

Rechtzeitig zum Wandern klarte das Wetter auf. Nach 36 Stunden Dauerregen war die Fahrt auf den Hochtannbergpass ein echtes Panorama-Erlebnis. Von hier aus starteten wir schließlich unsere Tour auf das 2.366m hohe Geißhorn.

Reisezeitraum: Juli 2014
Geschrieben: Juli 2014
Veröffentlicht: August 2014

>> Zu unserem Hotel während dieses Aufenthalts, dem Sonne Lifestyle Resort
>> Zum zugehörigen Reisebericht Bregenzerwald

Alle, die es wie wir ebenfalls nicht mögen, bei einer Wanderung ein und die selbe Strecke hin und zurück zu gehen, sollten sich diesen Wandervorschlag am Rande der Bregenzerwald-Alpen einmal genauer durchlesen. Er vereint knackige Aufstiege mit entspannten Passagen und Abschnitte entlang eines Bergrückens mit Wegen durch sattgrüne Weiden – und das alles auf einer wunderbaren Rundtour.

Was? Wanderung auf das Geißhorn
Wo? Bregenzerwald (Alpen), Start am Hochtannbergpass oder alternativ in Warth
Geöffnet? täglich, frei zugänglich
Preis? kostenfrei
Dauer? ca. 6 Stunden return
Bewertung 8/10

 

Los geht’s am Hochtannbergpass auf 1.676 Meter. Dieser Pass stellt die Verbindung vom Bregenzerwald ins Lechtal dar und wird von den Orten Warth und Schröcken umgeben – dem einen oder anderen vielleicht auch ein Begriff aus dem Winter. Hier wartet zum Warmwerden ein knackiger Anstieg auf etwas mehr als 2.000 Meter zur Widdersteinhütte, vorbei an grasenden Kühen und immer im Fuße des Großen Widderstein.

Blick vom Hochtannbergpass auf den Großen Widderstein

Die Widdersteinhütte am Fuße des Großen Widderstein

Schöne Weiden am Fuße des Großen Widderstein

Die folgenden rund 1,5 Stunden zum Koblatpass geht es entlang des „roten Strichs“ quer durch ein kleines Bergmassiv. Die Höhenunterschiede sind gering, die Landschaft aber aufgrund des fast schon hügeligen Terrains auf rund 2000 Meter interessant.

Wanderung von der Widdersteinhütte zum Koblatpass

Am Koblatpass stehen schließlich (neben dem Weg zurück auf selbigen Weg) 3 Optionen zur Auswahl: direkte Rückkehr zum Hochtannbergpass (damit wäre die gesamte Wanderung rund 3,5 Stunden lang), Wanderung in Richtung Kleinwalsertal (und weiter zur Widdersteinhütte) oder Aufstieg auf das Geißhorn. Anhand der Überschrift dieses Artikels ist sicher zu erkennen, für welche der Varianten wir uns entschieden.

Blick auf das Geißhorn

Wanderung vom Hochtannbergpass zum Geißhorn

Die zusätzlichen 300 Höhenmeter haben es dann in sich. Zwar gibt es keine gefährlichen Stellen, aber der steile Anstieg ist schon nicht ohne. Mit mäßiger Kondition sollte man ab und an eine Pause einlegen und aufgrund der zum Teil losen Steine ist zumindest ein Grundmaß an Trittsicherheit erforderlich.

Doch der Aufstieg lohnt. Zum Einen ist es eine gute körperliche Betätigung (das Bier nach der Rückkehr schmeckt dann umso besser ;-) ), zum Anderen ist man anschließend stolzer Besteiger des Geißhorn.

Das Gipfelkreuz am Geißhorn

Auch die Aussicht sollte aufgrund einer relativ exponierten Lage nicht allzu schlecht sein, wurde in unserem Fall jedoch durch die Wolken ein wenig verschleiert.

Bewölkte Aussicht vom Geißhorn auf die umliegenden Alpen

Ausblicke warten dann allerdings auf dem Rückweg. Zunächst geht es zurück zum Koblatpass – dem einzigen doppelt zu gehenden Abschnitt bei dieser Wanderung – und von hier aus weiter Richtung Hochtannbergpass. Die Aussicht auf das Lechtal und das Tal der Bregenzer Ache sind einfach überragend.

Aussicht auf den Hochtannbergpass zwischen Lechtal und Tal der Bregenzer Ache

Begleitet wird dieser Blick auf dem Weg ins Tal durch immer grüner werdende Wiesen, die zudem noch Blumen in allen denkbaren Farben ihr eigen nennen: mindestens weiß, gelb, orange, rose, rot, grün, blau und lila konnten wir erspähen.

Wunderschöne Natur im Gebiet der Bregenzerwald Alpen

Wunderschöne Natur im Gebiet der Bregenzerwald Alpen

Wunderschöne Natur im Gebiet der Bregenzerwald Alpen

Wunderschöne Natur im Gebiet der Bregenzerwald Alpen

Nach rund 5-6 Stunden endet die Wanderung wieder am Hochtannbergpass. In Richtung Parkplatz am Hotel Adler sind zum Schluss zwar noch rund 700 Meter auf der Bundesstraße zu gehen, dies tut der wunderschönen Wanderung zum Geißhorn jedoch keinen Abbruch. Diese kann ich nur jedem empfehlen, wer in der Gegend um den Bregenzerwald ist und auf der Suche nach einer mittelschweren und abwechslungsreichen Bergtour inkl. Gipfelbesteigung ist.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.