browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

ASA Wright Nature Center

Das ASA Wright Nature Center ist ein Naturreservat und Forschungszentrum in Trinidad, welches mit 159 Arten eines des höchsten Artenaufkommen an Vögeln in der gesamten Karibik hat. Täglich um 10:30 und 13:30 werden hier geführte Touren angeboten, an der auch wir nach einem kleinen Actiontrip die Berge hinauf teilnahmen.

>> Zum Reisebericht Trinidad
>> Zur Lederschildkrötenbeobachtung in Grande Rivière

Reisezeitraum: Juni 2012
Geschrieben: Juni 2012
Veröffentlicht: Juli 2012

Die Anreise zum ASA Wright Nature Center ist zwar etwas zeitaufwändig, aber normalerweise ziemlich entspannt. Ca. anderthalb Stunden von der Hauptstadt Port of Spain und 45 Minuten vom Piarco International Airport entfernt, befindet sich das Zentrum inmitten der Nordküstenkette von Trinidad zwischen Arima und Blanchisseuse. Vor allem die letzten Kilometer ab Arima sind sehr eng und kurvig, was die Fahrt schnell zu einem echten Erlebnis macht – besonders wenn man zeitlich knapp dran ist und für die normalerweise 35 Minuten ab Arima nur 20 Minuten benötigen darf. Spannende Bergfahrt! Viele Grüße hiermit auch nach „nebenan“ … ;-)

Was? ASA Wright Nature Center
Wo? zwischen Arima und Blanchisseuse, Trinidad
Geöffnet? Führungen täglich um 10:30 und 13:30
Preis? 60TT$ (ca. 7,50 €) inkl. Führung
Dauer? ca. 2 Stunden
Bewertung 8.5/10

 

Leicht verspätet trafen wir schließlich im ASA Wright Nature Center ein, konnten uns aber dennoch gleich direkt der Führung anschließen. Gleich zu Beginn bekamen wir einen Eindruck von der unfassbar grünen Umgebung rund um die Nature Lodge.

Das ASA Wright Nature Center im Herzen von Trinidad

Erste Station der reichlich eine Stunde dauernden und 60TT$ kostenden Tour war ein kleiner Garten, in dem die verschiedensten Kräuter angebaut werden. Diese wurden auch zum Anschauen und Riechen herumgereicht.

Im Anschluss begaben wir uns tiefer in das große Areal rund um das ASA Wright Nature Center hinein und sahen zunächst einige typisch tropische Pflanzen, unter anderem die immer wieder schön anzuschauenden Helikonien.

Eine Helikonia, eine der typischen Pflanzen in Trinidad

Anschließend ging es noch weiter hinein in den dichten tropischen Regenwald, bis wir schließlich am „Bellbird-Baum“ angelangten. Dies ist nicht der richtige Name des Baums, jedoch versteckt sich hier des öfteren der Bearded Blackbird – also der schwarzbartige Schreivogel. Dieser hat seinen Namen wirklich verdient, denn er macht einen unglaublichen Lärm und ist schon hunderte Meter zuvor zu hören. Nur sehen konnten wir ihn leider nicht – aber das bleibt dann sicher den Dauer-Birdwatchern vorenthalten. :-)

Nach ca. einer Stunde waren wir wieder zurück in der Lodge des ASA Centers. Diese machte – zumindest das Haupthaus mit Restaurant und Rezeption – einen sehr guten, aber auch antiquirierten Eindruck.

Blick in das Innere des ASA Wright Nature Center

Das Herz des Centers, vor allem für die übernachtenden Besucher, ist aber die Verandah, von der man nicht nur einen fantastischen Blick in das Arima Valley hat, sondern auch eine optimale Spotterposition für Vogelbeobachtungen einnehmen kann. Hierbei erblickten wir nicht nur professionelle Birdwatcher mit sicher tausenden von Euro teurem Equipment, sondern auch – neben anderen posierlichen Flatterkönigen – den Nationalvogel von Trinidad und Tobago, den Hummingbird.

Der Hummingbird, Nationalsymbol und -vogel von Trinidad und Tobago

Nach ein bisschen Amateur-Birdwatching hatten wir dann noch ein wenig Zeit, die öffentlich zugängliche Umgebung des ASA Wright Nature Centers zu erkunden. Während der Großteil des Geländes nur den Übernachtungsgästen der Lodge vorenthalten ist, gibt es einen kurzen, ca. 10 Minuten dauernden Weg zu einem kleinen Wasserfall. Nicht besonderes, aber immerhin noch ein wenig Abwechslung, bevor der Weg zurück in Richtung Flughafen anstand.

Der kleine Wasserfall am Fuße des ASA Wright Nature Center

Fast noch interessanter als der Wasserfall war auf dem Weg zu diesem die zarte Blütenbracht, die sich am Weges- und Straßenrand präsentierte. Bei diesen stets tropisch leuchtenden Farben ist dies ein Traum für jeden Hobbyfotografen …

Blütenpracht im ASA Wright Nature Center in Trinidad

Nach dem 20-minütigen Kurztrip zum Wasserfall verließen wir das ASA Wright Nature Center wieder. Für unseren Weg zurück nach Arima nahmen wir uns nun die notwendigen 35 Minuten – und konnten so auch noch einen Blick auf die üppige Vegetation links und rechts der Straße werfen.

Für uns war dieser Besuch im ASA Wright Nature Center auch ein schöner Abschluss unseres Wochenendes in Trinidad. Die Führung war zwar nicht spektakulär, aber dennoch interessant. Besonderes die lauten Rufe des Bellbirds sowie die Nahaufnahmen des Hummingbird waren die kleinen Highlights unseres Besuchs. Nebenbei erfährt man auch noch einiges über die Vegetation in Trinidad. Das ASA Wright Nature Center ist also durchaus empfehlenswert – für „normale“ Touristen bei entsprechendem Zeitbudget (am besten gleich mit einer schönen Panoramarundfahrt über Blanchisseuse und Maracas Bay verbinden) sowie für Naturfans und Vogelbeobachter sowieso.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.