browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Magic Beach Motel St. Augustine

In. St. Augustine wollten wir uns eigentlich per Coupon-Heft eine Bleibe für die Nacht suchen. Dies sind die kleinen Heftchen, in denen die Hotels ihre niedrigsten Raten für Walk-Ins veröffentlichen. Doch da wir die eigentlich beabsichtigte Ocean View Lodge aufgrund eigener Blindheit (wäre direkt gegenüber gewesen) nicht fanden, landeten wir (glücklicherweise) im Magic Beach Hotel.

Reisezeitraum: September 2012
Geschrieben: Dezember 2012
Veröffentlicht: Februar 2012

>> Zur Übersicht der Unterkünfte in den USA
>> Zum Reisebericht St. Augustine
>> Zum Reisebericht Florida
>> Zur USA-Übersicht

Sowohl die Ocean View Lodge als auch das Magic Beach Motel befinden sich in Villano Beach, einem Stadtteil im Nordosten von St. Augustine, der direkt am Meer liegt und über die Francis and Mary Usine Bridge mit dem Zentrum verbunden ist. Die Fahrtzeit in die historische Altstadt beträgt ca. 5 Gehminuten. Villano Beach selbst ist ein sehr ruhiges, aber dennoch touristisches Viertel mit mindestens ein dutzend Hotels.

Was? Magic Beach Motel
Zimmer? Doppelzimmer
Wo? Villano Beach bei St. Augustine, Florida, USA
Dauer? 1 Nacht
Gebucht bei direkt vor Ort, buchbar auch auf der Hotel-Website (~)
Bewertung 9/10

 

Um ein Haar allerdings hätte uns das Magic Beach Motel gar nicht als Gast gesehen. Die Rezeption war unbesetzt, auch mehrmaliges Läuten an der aufgestellten Klingel verlief ohne Reaktion. Gerade als ich die Mini-Lobby verlassen wollte, kam einer der Bauarbeiter bzw. Architekten auf mich zu (nebenan wurde gerade ein zweites Gebäude zum Magic Beach Motel gebaut) und fragte mich, was oder wen ich denn suche. Daraufhin zeigte er mir eines der Zimmer, nannte mir die Rate (71,50 US$ inkl. Tax und Frühstück) und bat mich nach meinem ok zurück zur unbesetzten Rezeption, schickte dann allerdings auch eine zuständige Mitarbeitern hinterher, sodass wir schließlich mit allem drum und dran einchecken konnten.

Außenansicht des Magic Beach Motel in St. Augustine

Auch wenn der Preis mit rund 70 US$ deutlich über den Raten der letzten Nächte von ca. 50 US$ lag (z.B. im Budget Inn St. Petersburg oder im Days Inn Fort Myers South Airport), war es ein absolut guter Deal, denn die Zimmer waren fast nigelnagelneu – kein Wunder, das Magic Beach Motel wurde erst ein Jahr zuvor eröffnet.

Unser Doppelzimmer im Magic Beach Motel in St. Augustine

Auffällig waren vor allem die Wandmalereien, die unserem Zimmer einen sehr freundlichen und hellen Charakter gaben. Trotz dessen, dass die Größe relativ eingeschränkt ist, war ein Flachbildfernseher, ein kleiner Schrank, ein Tisch und zwei Stühle sowie eine komplette Küchenzeile in unserem Zimmer integriert.

Zimmerausstattung im Magic Beach Motel

Wer sich im übrigen selbst verpflegen möchte, findet in rund 3 Gehminuten Entfernung zum Magic Beach Motel auch einen riesigen Supermarkt.

Nach unserer Ankunft nutzten wir dann gleich mal die Nähe zum Strand aus. Maximal 100 Meter ist der Villano Beach entfernt, der allerdings aufgrund hoher Wellen nicht unbedingt familientauglich ist (dafür umso mehr für Wellenreiter). Umso besser für mich, konnte ich doch nach einem wiederum autofahrreichen Tag noch etwas überschüssige Energie loswerden. :-)

Der Strand im Stadtteil Villano von St. Augustine

Kleines Manko am Strand hier ist allerdings, dass man diesen mit Auto befahren darf. Was vielleicht in Daytona Beach noch ok ist, weil es einfach zum Kult gehört, muss meinetwegen nicht auf andere amerikanische Strände ausgeweitet werden, denn so richtig passen Autos und Strand einfach nicht zusammen. Hier in diesem Fall störte es mich aber nicht weiter, da wir ja ohnehin nur kurz zur Erfrischung da waren.

Wem die Wellen dann doch zu hoch sind, kann auch im Pool des Hotels sich kurz abkühlen gehen.

Der Pool des Magic Beach Motel in St. Augustine

Die Nacht im Magic Beach Motel war dann sehr ruhig und angenehm. Zum Einen gabs aus oben erwähntem Supermarkt ein kleines Müdigkeitsbier ;-) , zum Anderen handelt es sich bei Villano Beach ja wie gesagt um eine sehr ruhige Gegend und zum Dritten war die Klimaanlage (die ja leider immer an sein muss bei meiner Mitreisenden) sehr sehr ruhig und somit eine wohltuende Abwechslung zu den ratternden Kästen der Nächte zuvor. Lediglich ein komisches Summen nervte die ganze Nacht über in regelmäßigen Abständen, dessen Ursprung wir trotz dem Ziehen aller Stecker und genauem Hinhören aber leider nicht ausfindig machen konnten.

Das Frühstück, welches ja im Preis inkludiert war, gab es dann am nächsten Morgen in der Ocean View Lodge. Dieses Hotel hier war deutlich größer und älter, sodass wir mit dem Magic Beach Motel definitiv die richtige Wahl für unsere Übernachtung in St. Augustine getroffen haben. Auch das Frühstück war in Ordnung, wenn auch kontinental und in einem Miniatur-Frühstücksraum mit drei Tischen einzunehmen.

Frühstücksbuffet des Magic Beach Motel, gereicht in der Ocean View Lodge

Dank heißer Schokolade, leckeren Bagels sowie dem von mir geliebten Cream Cheese konnte hier aber nichts schief gehen. Zusätzlich gab es noch Orangensaft, Joghurt, Müsli, Toast, Butter, Marmelade, Kaffee und Gebäck – also mal wieder ein kontinentales Frühstück der besseren Art.

Alles in allem war das Magic Beach Motel also eine exzellente Wahl. Vor allem die sehr modernen und neuen Zimmer mit ruhiger Klimaanlage und den schönen Wandbemalungen waren eine sehr nette Abwechslung zum sonst klassischen Motel-Stil. Auch die Lage des Hotels war gerade für eine Reise mit Mietwagen erstklassig: kostenloser Parkplatz, ruhig gelegen, direkt am Strand, aber dennoch nur 5 Minuten bis ins Zentrum von St. Augustine. Von daher war uns das Magic Beach Motel sehr sympathisch und wir können es uneingeschränkt weiterempfehlen.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.