browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

New Tropicana Hotel Georgetown

Für meine Guyana-Reise reservierte ich mir für die erste Nacht das New Tropicana Hotel in Georgetown. Günstig und gut – das reichte mir, da ich ohnehin erst 02:30 in der Nacht ankam. Da mich der Aufenthalt und die Zimmer für den Preis ziemlich überzeugten, verbrachte ich dann auch die Nächte 3, 4 und 5 meiner Guyana-Reise im New Tropicana Hotel.

Reisezeitraum: Februar 2013
Geschrieben: März 2013
Veröffentlicht: März 2013

>> Zur Guyana-Übersicht
>> Zum Reisebericht Georgetown
>> Zum Reisebericht Guyana
>> Zur Hotelbewertung Platinum Inn in Bartica

Gebucht hatte ich die erste Nacht bei Hostelbookers, wo das Tropicana Hotel ohnehin die einzig angebotene Unterkunft in Guyana ist. Mit nur 22.50 US$ pro Nacht für ein Einzelzimmer war sie meinem Reisebudget aber mehr als zuträglich. :-)
Meine weiteren Recherchen zeigten aber, dass sich in Georgetown noch viele weitere Unterkünfte befinden, die ebenfalls human gepreist sind – allerdings dann bereits im Bereich von 40 bis 50 US$ pro Nacht.
Nach der ersten Nacht wollte ich dann neu entscheiden, ob ich auch den weiteren Aufenthalt in Georgetown hier verbringen oder lieber in eines der gediegenerem und etwas teureren Hotels wechseln wollte. Da mich aber das Tropicana Hotel mit seinem Backpacker-Flair überzeugte und ich das gesparte Geld lieber in Guyana-Erlebnisse steckte, blieb ich dann insgesamt 4 Nächte hier.

Außenansicht des New Tropicana Hotel in Georgetown, Guyana

Zur guten Atmosphäre des New Tropicana Hotel gehört vor allem Jerries. Dies ist das Restaurant und die Bar, die mit dem Hotel verbunden ist. Hier gibt es Essen und Getränke zu sehr fairen Preisen und später am Abend dann auch einen DJ oder Live-Musik. Das Essen gibt es im Thekenprinzip, die Auswahl reichte meist von warmen Gerichten wie Reis, Chicken, Fish und Gemüse bis hin zu kleinen Snacks wie Pastry, Pizza oder Burgern.

Essenstheke im Jerries, dem Restaurant des New Tropicana Hotel

Die wichtigste Eigenschaft von Jerries ist allerdings, dass sich hier ganz Georgetown trifft, wenn alle anderen Bars und Clubs bereits geschlossen haben. Nicht umsonst lautet das Motto „Jerries – all nite long“. Und der Name ist hier wirklich Programm.

Ich hatte bereits zuvor bei den wenigen existierenden Hotelbewertungen darüber gelesen und wusste, worauf ich mich einlasse. Alle Gäste haben ohne Ausnahme von einem unerträglichen Lärm berichtet, der besonders spät nachts durch die Anlage schallt. Vorsichtshalber hatte ich mir mal Ohropax mitgenommen – so etwas hatte ich zuvor noch nie benutzt und wäre auch nie auf die Idee gekommen, so etwas zu kaufen. Allerdings hatte ich noch welche vorrätig, weil ich diese aus Miami aus unserem Room Mate Miami Waldorf Towers Hotel mitgenommen hatte, die dort kostenlos bereit lagen.

Was? New Tropicana Hotel
Zimmer? Doppelzimmer zur Einzelnutzung
Wo? Waterloo Street, Zentrum, Georgetown, Guyana
Dauer? 1 Nacht + 3 Nächte
Gebucht bei Hostelbookers (~)
Bewertung 7.5/10

 

Die erste Nacht, ein Mittwoch, war bezüglich der Lautstärke kein Problem. Ich hatte ein Zimmer im oberen Stock und die Fenster ließen sich vollständig schließen. Ohnehin war ich erst um 03:00 im Bett und schlief bis 09:00 sehr gut.

Für meine Rückkehr nach meinem Abstecher nach Bartica bekam ich dann ein Zimmer im unteren Stockwerk. Die nette Mitarbeiterin „drohte“ mir schon an, dass es, gerade auch aufgrund der zeitgleich stattfindenden Mashramani, laut werden könnte. Aber was solls, ich habe schließlich einen festen Schlaf und wusste zumindest ungefähr was mich erwartet.

Das Ausmaß hat mich dann aber doch ein wenig überrascht. Zur Verteidigung des Hotels muss man sagen, dass der Lärm nicht von der Bar selbst kommt, sondern von den Gästen, die mit ihren Autos vor dem Jerries parken und dort ihre eigene Party machen – d.h. Drink holen und dann draußen unter allem, was die Auto-Stereoanlage hergibt, den Sound aufdrehen. Wer die Karibik kennt, weiß, dass Musik hier alles ist und die Geräte entsprechend gepimpt sind.

Die Nacht begann immer relativ ruhig. Erst gegen 2 oder 3 Uhr, eben genau dann, wenn andere Clubs schließen, begann das „Spektakel“. Bass und Lautstärke wurden auf Anschlag gedreht, das gesamte Zimmer vibrierte (ohne Übertreibung) und ich hatte wirklich das Gefühl, direkt neben einer Disco-Box zu liegen. Unterstützend kam noch hinzu, dass die Zimmer im unteren Stockwerk zum Teil nur mit Lamellenfenstern ausgestattet sind – das sorgt zwar für eine gute Durchlüftung, allerdings auch für das ungehinderte Durchdringen der kompletten Lautstärke.

Der Schlaf war damit natürlich extrem unruhig und teilweise lag ich auch einmal ein paar Minuten wach (wie gesagt, ich habe einen festen Schlaf), weil es einfach so gescheppert hat. Die Songs kannte ich nach der dritten Nacht dann schon auswendig, wobei man fairerweise sagen muss, dass es sonntags weit weniger schlimm war als am Freitag- und Samstagabend. An diesem beiden Tagen ging die Party im bzw. vor allem vor dem Jerries ungefähr von 3 bis 7 Uhr mit der wirklich lautestens Musik zwischen 3 und 5. Wer also ein Zimmer im unteren Stockwerk bekommt bzw. nimmt, sollte vorher wissen, worauf er sich einlässt.

Dies war allerdings auch der einzig wirklich negative Punkt im New Tropicana Hotel. In Bezug auf alles andere gab es nämlich hier ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis, weswegen ich das Hotel ja auch für die weiteren Nächte buchte. Die Zimmer waren zwar etwas in die Jahre gekommen, aber sauber und soweit als möglich gepflegt.

Mein erstes Zimmer befand sich wie gesagt im oberen Stockwerk und war für die erste Nacht völlig ausreichend.

Mein erstes Zimmer im Hostel-ähnlichen New Tropicana Hotel in Georgetown

Das Bad mit Dusche und WC befand sich direkt im Zimmer und war durch einen Vorhang abgetrennt.

Blick in das Badezimmer

Mein zweites Zimmer, das jenige im unteren Stockwerk, besaß eine ähnliche Aufteilung. Auch wenn es das Bild nicht ganz zeigte, machte es einen etwas gemütlicheren Eindruck, sodass ich es – vom Lärm mal abgesehen – auch gar nicht unbedingt tauschen wollte.

Mein zweites Zimmer im Hostel-ähnlichen New Tropicana Hotel in Georgetown

Sauber und angenehm waren aber wie gesagt beide Zimmer. Bei der Dusche gab es lediglich „kaltes“ Wasser, was mich hier aber aus unerfindlichen Gründen (meistens brauche ich eigentlich warmes Wasser, selbst bei 30 Grad) nicht störte. Wahrscheinlich war das Wasser durch die recht hohe Außentemperatur ohnehin bereits angewärmt. Am ersten Morgen kam auch gar kein Wasser, was aber mit einem kurzen Gang zur Rezeption schnell gelöst wurde (Wasserdruck).

Generell wurden Probleme, Fragen und Wünsche immer sehr kompetent und zuverlässig gelöst bzw. beantwortet – nicht gerade üblich in der Karibik und schon gar nicht in einem 20US$-Hotel. Das Team vom Tropicana Hotel bzw. von Jerries war stets sehr freundlich, bemüht und immer da, wenn man etwas brauchte. Solch einen netten Service – sowohl im Restaurant als auch im Hotel – hatte ich wirklich nicht erwartet. Beispiele hierfür waren das oben genannte Wasserproblem, ein fehlendes Handtuch, welches nach langem Suchen organisiert wurde, ebenso die Beantwortung meiner Fragen über Georgetown, das Herausfinden des Passworts für das kostenlose Wi-Fi oder eben auch die Bedienung an der Bar – vom Service her hat sich das New Tropicana Hotel volle 10 von 10 Punkten verdient.

Apropos Bar, diese war übrigens auch sehr praktisch für einen Gute-Nacht-Drink. Zum Einen war das Preisniveau sehr attraktiv (1.50 US$ für Bier oder Rum & Coke), zum anderen hat die Atmosphäre einfach gepasst. Entweder traf ich mich mit anderen Backpackern auf einen Drink oder – wenn gerade keiner da war – lief auf den zwei Fernsehern gerade Fußball oder Basketball.

Alles in allem war das Tropicana Hotel also eine sehr gute Wahl. Das Preis-Leistungsverhältnis war top, denn die Zimmer waren sauber und ordentlich, der Service exzellent und auch die Lage war mit 10 Gehminuten bis zum Stabroek Market sehr gut. Normalerweise würde ich diesem Hotel glatt 10 von 10 Punkten geben, wenn, ja wenn da nicht diese wirklich krassen und ohrenbetäubenden Straßenpartys gewesen wären, die meinen Schlaf dann trotz meiner sehr gelassenen Einstellung erheblich störten. Aus diesem Grund kann ich dann doch bloß eine 7.5 geben mit der deutlichen Tendenz nach oben, wenn man sich eines der oberen Zimmern ergattern kann. Ich war trotzdem sehr zufrieden mit dem New Tropicana Hotel und würde es auch – mit dieser Einschränkung – vor allem den Budget-Travellern und Rucksackreisenden weiterempfehlen.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.