browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Die Tempel von Bagan – Myanmars magische Mauern

Bagan in Zentral-Myanmar ist nicht nur die berühmteste Sehenswürdigkeit des Landes, sondern auch eine der größten Tempelanlagen in ganz Südostasien. Die Gegend mit den mehr als 2.000 Stupas darf daher in keiner Myanmar-Reise fehlen – so zumindest die Theorie. Doch lohnt sich ein Besuch überhaupt oder ist die Unesco-Weltkulturerbestätte um Bagan hoffnungslos überbewertet?

>> Zum Praxis-Guide Myanmar mit allen Informationen zu Einreise, Visum, Währungen etc.
>> Zum umfangreichen Reisebericht Myanmar

Reisezeitraum: November 2014
Geschrieben: Januar 2015
Veröffentlicht: Februar 2015
Update: Juni 2015

Die Tempelanlagen von Bagan

Zugegeben, zunächst war ich schon etwas skeptisch, was die Vorschusslorbeeren von Bagan betrifft. Normalerweise können mich gerade solche Attraktionen, die auf jedem Reiseplan stehen und wo Bushorden von Touristen ausgekippt werden, nicht unbedingt begeistern. Doch spätestens nach 1-2 Stunden war meine Skepsis verflogen und ich war dem Zauber von Bagan erlegen.

Bagan müsst Ihr Euch als eine riesige grüne Weidefläche vorstellen, die ab und an von ein paar Bäumen und ganz „nebenbei“ von über 2.000 Tempüeln unterbrochen wird. Diese sind wie kleine Kleckse über eine Region von rund 40 Quadratkilometer verteilt und erzeugen so eine einzigartige Landschaftskulisse, die ich in solch einer Form zuvor noch nie gesehen habe.

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Praktisch ist, dass man viele der Stupas und Tempel individuell erkunden kann. Außer für den Goldenen Palast in Old Bagan werden keine weiteren Eintrittsgebühren fällig, denn diese sind im obligatorischen Bagan-Pass für 15 US$ (Update Juni 2015: scheinbar kostet der Eintritt aktuell bereits 20 US$ – so hat es Kathleen vom Reiseblog Travelcats berichtet, die ebenfalls Bagan besucht hat) bereits enthalten. Somit kann man in Ruhe seine Lieblingsstupa finden und erkunden, auch wenn diese manchmal arg klein sein können und etwas Verrenkungen erfordern, um nach oben zu kommen.

My Travelworld Info-Box
Der Eintritt nach Bagan kostet 15 US$ (Update Juni 2015: 20 US$) und wird an den Zufahrtsstraßen in den Ort kassiert. Darin enthalten ist im Prinzip das Aufenthaltsrecht in Bagan für 5 Tage sowie der Besuch aller Tempel und Stupas, mit Ausnahme des Goldenen Palastes. Die Tickets werden strichprobenartig kontrolliert.

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

In der Regel hat man die über 1.000 Jahre alten Tempel auch für sich alleine, was den besonderen Flair ausmacht und mehr Zeit und Ruhe zum Genießen der Anlagen lässt. Nur an den großen und bekannten Tempeln wie zum Beispiel der Ananda-Tempel, die Shwesandaw-Pagode oder der Thatbyinnyu-Tempel gibt es Souvenirstände und Imbissbuden.

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Nicht fehlen dürfen natürlich die unzähligen Buddha-Statuen. Myanmar ist ein stark buddhistisch geprägtes Land, sodass in nahezu jedem größeren Tempel riesige Buddha-Statuen zu finden sind.

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Fortbewegen und Genießen

Die Frage stellt sich natürlich, wie Ihr Euch am besten in dem riesigen Gelände fortbewegt. Ihr könnt Euch dazu ganz klassich ein Trishaw (Fahrradtaxi) mit Fahrer chartern oder Euch per Fahrrad auf den Weg machen. Laufen ist aufgrund der Weitläufigkeit keine gute Option, ebenso wie nicht vorhandene Shuttle-Busse. Eine Spezialform der Fortbewegung in Bagan ist das E-Bike, die an verschiedenen Stellen ausgeliehen werden können. Für rund 5.000 Kyat (ca. 4 €) pro Tag seid Ihr so den ganzen Tag mobil und habt einen optimalen Mix: Ihr seid schnell genug, um an einem Tag viele Tempel zu sehen und bezahlt auf der anderen Seite nicht so viel wie für ein Trishaw. Zudem macht es richtig Spaß, mit dem E-Bike über die vielen Off-Road-Strecken in und um Bagan zu fahren.

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Der größte Vorteil ist aber, dass Ihr mit den E-Bike zu nahezu jedem Tempel fahren könnt – auch den Abgelegenen. Spätestens also wenn Ihr die Hauptstraße verlasst, könnt Ihr die beeindruckenden Stupas und Pagoden genießen und einfach nur über die Ausmaße von ganz Bagan staunen.

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

myanmar_035_tempel_bagan

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Die Tempelanlagen von Bagan - beeindruckendes Weltkulturerbe in Myanmar

Bagan’s Magie, Teil 1: der Sonnenuntergang

Während man sich am Tag quer durch Bagan bestens treiben lassen und einfach wahllos ein paar schöne Tempel ansteuern kann, steht ab 17:00 ein Pflichtpunkt auf dem Programm: die Suche nach einer geeigneten Pagode für den Sonnenuntergang. Dies ist nämlich genau der Punkt, an dem Bagans volle Magie erwacht – wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, die unzähligen Tempel mit den letzten Strahlen anleuchtet und den Himmel der ohnehin schon beeindruckenden Kulisse dunkelrot färbt.

Sonnenuntergang in Bagan - einer der beeindruckendsten Momente in Myanmar

Sonnenuntergang in Bagan - einer der beeindruckendsten Momente in Myanmar

Um einen geeigneten Tempel zu finden, orientiert Ihr Euch am besten in Richtung Osten. Da die Sonne bekannterweiße im Westen untergeht, habt Ihr so die zahlreichen Pagoden zwischen Horizont und Eurem Standpunkt – eine perfekte Kombination.

Bagan’s Magie, Teil 2: der Sonnenaufgang

Wem der Sonnenuntergang zu klassisch ist, der sollte den Sonnenaufgang nicht verpassen. Auch wenn gerade in den Reiseführern von Südostasien ziemlich oft das morgendliche Schauspiel gerühmt wird und man dieses am Besten an jedem zweiten Gipfel, Strand, Tempel und Aussichtspunkt miterleben sollte – lasst mich einen Ratschlag geben: wenn Ihr Euch während Eurer Myanmar- oder Südostasien-Reise nicht allzu viel zeitiges Aufstehen antun wollt und Euch für nur einen Sonnenaufgang entscheidet – entscheidet Euch für jenen in Bagan. Die Atmosphäre dieses Ortes ist einfach kaum in Worte zu fassen, wenn sich langsam das Tageslicht ankündigt und den Blick auf die in den Morgennebel gehüllten Tempel freigibt. Auch wenn ich um 04:30 aus dem Bett musste, es gerade am Morgen schweinekalt war und wir mit unseren E-Bikes durch die tiefschwarze Nacht gebrettert sind: diesen Moment hier in Bagan möchte ich nicht missen. Am liebsten hätte ich noch ewig auf dem Tempel gesessen und dieses einzigartige Gefühl in mich hineingesaugt. Aber seht selbst:

Sonnenaufgang in Bagan - einer der beeindruckendsten Momente in Myanmar

Sonnenaufgang in Bagan - einer der beeindruckendsten Momente in Myanmar

Sonnenaufgang in Bagan - einer der beeindruckendsten Momente in Myanmar

Sonnenaufgang in Bagan - einer der beeindruckendsten Momente in Myanmar

Sonnenaufgang in Bagan - einer der beeindruckendsten Momente in Myanmar

Wer das nötige Kleingeld übrig hat, kann kurz nach dem Sonnenaufgang übrigens auch zu einer Fahrt mit dem Heißluftballon starten. Uns war dies nicht vergönnt, aber auch die Ballons vom Boden auszusehen war ein toller Anblick.

Bagan, eine beeindruckende Tempelanlage in Myanmar

Übrigens kam ich einige Tage später schließlich in den Genuss eines solchen Erlebnisses – bei meiner Fahrt mit dem Heißluftballon über den Inle Lake.

Praxis-Tipps Bagan: Hinkommen, Unterkommen und Bleiben

Anreise: Bagan ist per Zug oder Bus erreichbar. Die Zugstrecke Yangon – Mandalay bedient Bagan, während Busse im Wesentlichen aus Yangon, Mandalay und Inle Lake Bagan bedienen. Wir entschieden uns für den Nachtbus mit JJ Express von Yangon nach Bagan – in Anbetracht des modernen Busses sehr empfehlenswert.

Mit dem Nachtbus von Yangon nach Bagan - fast wie in der Business Class

Die Busse kommen im außerhalb gelegenen neuen Busterminal (ca. 10 Kilometer) an und erfordern eine TukTuk-Fahrt nach Bagan.

Unterkunft: Bagan unterteilt sich in Old Bagan, New Bagan und Nyaung U. Wir waren in New Bagan im Mya Thida Hotel untergebracht und zahlten nicht ganz preiswerte 15 US$ pro Person. Da wir im Endeffekt nur 1 Nacht blieben, schauten wir allerdings nicht nach weiteren Optionen. Laut verschiedenen Quellen gibt es die günstigsten Unterkünfte in Nyaung U, während vom Flair her Old Bagan am empfehlenswertesten ist.

Das Mya Thida Hotel in New Bagan

Dauer des Aufenthalts: Viele Reiseführer, Internetseiten und andere Quellen empfehlen 3 Nächte für Bagan. Dies ist im Prinzip auch richtig, entspricht es doch zwei vollen Tagen. Diese können gut mit einem Tag für die großen Tempel und einem Tag für die kleineren Tempel + Umgebung ausgefüllt werden. Da wir mit dem Nachtbus allerdings bereits um 06:00 in Bagan ankamen und direkt mit den E-Bikes zu unserer individuellen Tempeltour starteten, hatten wir den kompletten Tag von 07:00 bis 18:00 um Bagan, die vielen Pagoden und die Umgebung zu erkunden, sodass wir anschließend die besten Eindrücke gesehen hatten. Aus diesem Grund reisten wir nach einer Nacht weiter nach Mandalay. Wer also etwas Zeitdruck bei seiner Myanmar-Reise hat, kann es uns gleichtun und ebenfalls mit dem Nachtbus anreisen und so quasi einen kompletten Tag sparen.

Fazit

Bagan ist ein Muss. Die historischen Tempelanlagen kann ich nur jedem Myanmar-Reisenden wärmstens ans Herz legen. Die Kulisse ist einfach beeindruckend und hat sich auch dank des magischen Sonnenauf- und –untergangs nachhaltig in mein Gedächtnis gebrannt. Dank der weitläufigen Anlage merkt man auch von den anderen Touristen nicht viel, sodass man die Atmosphäre vollkommen genießen kann. Wie für ganz Myanmar gilt aber auch hier: in 10 Jahren dürfte das ganz anders aussehen. Besucht Bagan also lieber heute als morgen, solange es noch so ruhig und idyllisch ist.

Und, überzeugt? Wollt Ihr schon bald nach Bagan reisen?

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


2 Responses to Die Tempel von Bagan – Myanmars magische Mauern

  1. Kathleen

    Hallo Chris,

    lustig, dass wir nicht mal 6 Monate später schon 20 Dollar für den Eintritt bezahlt haben. So vergeht die Zeit und die Preise steigen. Aber uns wären die Tage in Bagan bzw. der Eintritt auch mehr wert gewesen.

    Unter http://www.travelcats.de/asien/myanmar/bagan-maerchenlandschaft-in-der-savanne/ gibt es unseren Bericht.

    Liebe Grüße
    Kathleen

    • Chris (My Travelworld)

      Hi Kathleen,

      das ist wirklich interessant, danke für den Hinweis. Da werden wohl die Besucher in der nächsten Zeit noch mehr zahlen müssen – die Entwicklung von Myanmar ist ja noch lange nicht zu Ende. Zahlen wird es am Ende ohnehin fast jeder, denn beeindruckend ist es allemal – wie ja auch Euer Bericht zeigt. Cool, dass Ihr auch die Ebikes genommen habt. ;-)

      LG, Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.