browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Fish Friday in Gouyave

Der Fish Friday in Gouyave ist eine der bekanntesten wöchentlichen Veranstaltungen in Grenada. Der Name sagt eigentlich schon so ziemlich alles aus, denn es handelt sich hier um ein kleines Fest in einem Fischerdorf an der Ostküste, bei dem die Besucher jeden Freitag fertig zubereiteten Fisch von Fishcake über Fischlasagne bishin zu Lobster essen können.

>> Zurück zur Grenada-Übersicht

Reisezeitraum: September + November 2011
Geschrieben: Dezember 2011
Aktualisiert: Juli 2013

Was? Katamaran-Fahrt + Fish Friday
Wo? Start des Katamaran in Grand Anse, Fish Friday in Gouyave
Geöffnet? freitags, Cruise startet 18:00, Fish Friday generell von ca. 18:00-24:00
Preis? 40EC$ pro Return-Fahrt, Fish Friday ohne Eintritt
Dauer? Katamaran-Fahrt one-way ca. 75 min, Fish Friday zwischen einer Stunde und open end
Bewertung 10/10 (Katamaran-Fahrt)
7,5/10 (Fish Friday)

 

Zuerst muss man aber zum Fish Friday in Gouyave anreisen, die sich zugleich als sehr interessante „Fahrt“ darstellt. Diese kann entweder natürlich mit dem eigenen Auto oder aber per Minibus oder Katamaran erfolgen. Vor allem die letzten beiden Varianten sollen hier kurz beleuchtet werden.

Mit dem Minibus ist die Sache relativ schnell erzählt. Ab St. George’s steigt man einfach in den Minibus Nr. 5 und fährt ca. 25 Minuten die Westküstenstraße entlang. Je nach Fahrer und Belegungsgrad des Busses kann die Fahrt sportlich rasant und kontaktreich beengt zugleich sein. Dennoch kommt man in der Regel sicher ans Ziel und ist dabei meist noch ein bis zwei Erfahrungen reicher (z.B. der Nebenmann ist ja doch ganz nett oder auch à la Überholen wenns eigentlich gar nicht geht). Mit 5 EC$ one-way ist man dabei. Die Busse zurück in Richtung St. Georges fahren in der Regel bis 22:30/23:00 Uhr, sodass man sich spätestens dann auf den Heimweg machen sollte, möchte man das teurere Taxi sparen.

Eine viel interessantere und zudem noch komfortablere Möglichkeit zum Fish Friday zu gelangen ist aber eigentlich der Katamaran. Hier gibt es hauptsächlich zwei Anbieter dieser Touren, First Impression Tours und CaribCats. Leider finden die Touren nicht jeden Freitag statt, ein Anruf vorher ist also wichtig.

Wir entschieden uns für First Impression Tours und starteten pünktlich 18:00 am Grand Anse Beach, dem schönsten Strand von Grenada. Schon das Boarden des Katamarans war bei gerade untergehender Sonne ein kleines Highlight für sich.

Katamaran-Fahrt in den Sonnenuntergang

Anschließend folgte eine etwas mehr als einstündige Fahrt, die schon ziemlich cool war. Was gibt es schöneres als an einem Freitagabend bei einer schönen warmen Meerbrise mit einem modernen Katamaran in den Sonnenuntergang hineinzufahren, in der Hand ein kühles Carib zu halten und nebenbei noch entspannte, aber peppige Partymusik zu hören? Das ist einfach Karibik und Grenada pur und hatte schon etwas von „best place on earth“.

Blick auf den Grand Anse Beach am Abend

Noch dazu hatte man während des zweiten Teils der Fahrt einen genialen Blick auf den Sternenhimmel. Dadurch, dass rund herum keiner Lichter zu sehen waren, konnte man besonders viele Sterne erspähen. Der Himmel war nahezu überfüllt von Weltraumkörpern – wirklich tolle Eindrücke.

Gegen 19:15 kamen wir in Gouyave an und wurden zum Fish Friday geführt. Hier hatten wir zwar nur ungefähr 1,5 Stunden Zeit, aber in der Regel reicht das auch für einen groben Überblick und ein schönes Abendessen an einem der zahlreichen Stände. Die Rückfahrt startet dann gegen 21:00 Uhr. Natürlich besteht auch die Gelegenheit, länger zu bleiben und die Rückfahrt verfallen zu lassen.

Insgesamt mussten wir für diese Katamaran-Fahrt (hin und rück) lediglich 40 EC$ zahlen, was im Vergleich zu den Buspreisen ab Grand Anse (2 x 2.50EC$ als „Zubringer“ nach St. George’s und anschließend 2 x 5EC$ nach und von Gouyave) und unter Berücksichtigung des tollen Erlebnis’ und hohen Komforts nicht wirklich viel ist. Die Katamaran-Fahrt zum Fish Friday in Gouyave kann ich daher unbedingt und ganz klar empfehlen.

Nun aber noch zum Event an sich, was aber gar nicht mal so extrem spannend ist. Im Vergleich z.B. zum Fish Fry in Barbados oder zum Anse la Raye in St. Lucia, die beide deutlich größere Dimensionen einnehmen, kann der Fish Friday in Grenada keinesfalls mithalten. Er besteht im Grunde genommen nur aus zwei kleinen Nebenstraßen, an denen einige Ess- und Souvenirstände aufgestellt sind. Auf der anderen Seite macht dies auch gerade wieder den Charme aus, denn während seine „Konkurrenzveranstaltungen“ auf Barbados oder St. Lucia deutlich auf den Touristen ausgerichtet sind, herrscht in Gouyave noch richtige Dorfatmosphäre.

Der Fish Friday in Gouyave

Einen Überblick über das Areal hatten wir uns relativ schnell verschafft, sodass wir auch ohne großes Zögern mit der Essensuche beginnen konnten. Hier gibt es so ziemlich alles, was mit Fisch zu tun hat: Fishcakes, Fisch-Kebap, Shrimpspieße, Fischlasagne (unbedingt probieren!), Fischauflauf, gegrillte und gebackene Fische und natürlich nicht zuletzt auch Lobster.

Große Spezialität auf dem Fish Friday in Gouyave: Lobster!

Die Preise bewegen sich im sehr humanen Segment und sind zum Beispiel im Vergleich zum Fish Fry in Barbados nicht so touristisch geprägt. Ein Lobster ist für im Schnitt 40 EC$ zu haben, ein Fishcake ab 1 EC$, ein komplettes Gericht inkl. Beilagen kostet zwischen 20 und 30 EC$. Sitzen kann man an einigen aufgestellten Tischen und Bänken.

Untermalt wird der Fish Friday von lokaler und internationaler Musik. Mit etwas Glück spielt auch eine lokale Band aus Grenada, zum Beispiel Drummer, wie hier während unseres ersten Besuchs in Gouyave.

Lokale Musikband aus Grenada auf dem Fish Friday in Gouyave

Wer möchte und auf die Katamaran- sowie die Busrückfahrt verzichten möchte, kann auch Gouyave selbst noch ein wenig erkunden und hier richtig auf des Einheimischen Spuren wandern. Dies taten wir u.a. bei einem unserer späteren Besuche (während unserer Inselumrundung per Fahrrad), als wir dem Fish Friday nahezu bis zum Schließen der letzten Stände beiwohnten und danach noch in zwei der lokalen Bars und Clubs von Gouyave einkehrten. Obwohl wir zu diesem Zeitpunkt schon nahezu zwei Jahre auf der Insel wohnten und entsprechend heimisch waren, wurden wir (freundlich) beäugt, als wenn wir das letzte Taxi zurück „nach Hause“ verpasst hätten. Eine Unterkunft direkt in Gouyave (die Willies Court Apartments) machte es jedoch möglich.

Insgesamt ist der Fish Friday in Gouyave jedenfalls eine schöne Geschichte für einen Freitagabend in Grenada, auch wenn es aufgrund der kompakten Größe kein Hammererlebnis ist. Vorteil daher ist jedoch die attraktive Preisgestaltung sowie die noch urtypische karibische Atmosphäre. Ein Highlight ist jedoch die Katamaran-Fahrt zum Fish Friday, die ich nur jedem wärmstens ans Herz legen kann.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.