browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Soca Monarch Show 2012

Die Soca Monarch Show stellt traditionell den Auftakt in das lange Karnevals-Wochenende dar. Schon in den Vorwochen gibt es unzählige Ausscheidungswettbewerbe in verschiedenen Kategorien, doch die Queens Show am Donnerstag und vor allem die Soca Monarch Show am Freitag Abend läutet das Finale des grenadinischen Spicemas, wie der Karneval hier genannt wird, ein.

>> Zum Bericht Karneval in Grenada – Spicemas 2011
>> Zur Grenada-Übersicht

Reisezeitraum: August 2012
Geschrieben: August 2012

Für uns war dies also Anlass genug, diese Show einmal zu besuchen. Nachdem im Jahr zuvor beim Spicemas 2011 der Jab Jab (J’Ouvert), der Monday Night Mas und die Parade of the Bands auf dem Programm stand, ging es diesmal zu Beginn am Freitagabend zur Soca Monarch Show.

Mit dem Minibus der Linie 1 fuhren wir demnach nach St. George’s. Hier war schon ein stärkeres Begängnis zu spüren, sodass wir schließlich nach einem „Auftakt 3-for-10“ mit den anderen Besuchern die 10 Minuten in Richtung Stadion pilgerten. Dies war übrigens das erste Mal, dass ich das erst 2007 im Rahmen der Cricket-Weltmeisterschaft erbaute Grenada National Stadium zu einer offiziellen Veranstaltung besuchte.

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Das Ticket war mit 50 EC$ (ca. 15 Euro) für grenadinische Verhältnisse nicht spotbillig, aber auch nicht teuer und vor allem im Nachhinein betrachtet das Geld unbedingt wert. Nach ca. 10-minütigem Anstehen bei der Personenkontrolle zwecks Waffen, Drogen, Flaschen etc. waren wir endlich drin im Stadion, was zunächst einmal ein wenig überdimensioniert wirkte.

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Wir suchten uns also fix einen Platz, genehmigten uns noch einen Drink und ließen erst einmal die zwar gute, aber irgendwie noch sehr übersichtliche Atmosphäre auf uns wirken. Während noch entspannter Rhythmen des Soca, gewissermaßen der Nationalmusik von Grenada, wurde der Groovy Soca Monarch Champion gesucht. Dies war sozusagen die Vorform des „richtigen“ (Power) Soca Monarch Wettbewerbs. Während sich das Stadion langsam füllte, wurde es zum ersten Mal deutlich lauter, als Shortpree seinen Sommerhit „Spice Island Summer“ sang und schließlich damit auch als Gewinner hervorging. Wer sich diesen auch für europäische Ohren ohrwurmverdächtigen Song anhören möchte, kann dies hier bei Youtube (~) tun.

Zwischendurch war wieder einmal sehr interessant festzustellen, wie genau es die Grenadiner doch mit der Uhrzeit nehmen. Offizieller Start der Soca Monarch Show war um 20:00, wir trafen gegen 22:00 im zum Vergleich zum Ende noch nicht einmal ein Drittel gefüllten Stadion ein und der eigentliche Start des Power Soca Events erfolgte gegen 23:30.

Doch das Warten lohnte sich: kurz vor 12 startete dann endlich das Hauptereignis mit einer ordentlichen Aufwärmrunde, bei dem wir erstmals beeindruckt waren von der grenadinischen Soca-Ekstase. Das ganze Stadion schwenkte plötzlich die gratis ausgegebenen Lime-Tücher und hüllte das mittlerweile gut gefüllte Stadion in einen einzigen Feier-Teppich (was leider auf dem Bild nicht so gut zum Ausdruck kommt).

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Spätestens hier waren wir von der ohnehin schon nicht schlechten Stimmung erfasst. Absolutes Highlight für mich persönlich war der Auftritt von Boyzie gleich an Nr. 2 des Power Soca Monarch Wettbewerbs, der zwar musikalisch mit „Born Troublesome“ nicht den aller eindrucksvollsten Hit landete, dafür aber die absolut beste Show lieferte.
Erster Punkt für dieses Urteil war ein quer über die Massen hereinschwebender Mensch mit Kostüm in den grenadinischen Nationalfarben grün-rot-gelb, der sich von den obersten Zuschauerrängen bis hinunter in die Menschenmasse abseilte.

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Punkt zwei war die spektakuläre anschließende Bühnenshow, bei der ein Feuerwerk das nächste jagte und so zum einen die Massen elektrisierte, zum anderen in Kombination mit den enthusiastisch mitgehenden Zuschauern für echte Kracheratmosphäre sorgte.

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Auch „Born Troublesome“ könnt ihr euch hier bei Youtube (~) anhören.

Anschließend folgten die eher etwas unbekannteren Acts, sodass Zeit war, sich den nicht einzigen Rum des Abends zu holen – besser gesagt zu erkämpfen, denn die Zuschauertribünen und der Innenraum (wo sich auch die Getränkestände befanden) waren mittlerweile nahezu vollständig gefüllt.

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Nach ca. 10 der 16 Acts begaben wir uns dann selbst von der bequemen, aber keineswegs langweiligen Tribüne hinunter in den Innenraum in das tanz- und feierwütige Volk. Hier war natürlich die Stimmung noch kochender, auch wenn man nicht mehr ganz so gut den Überblick hatte.

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Dafür folgten unter den letzten Teilnehmern auch noch ein echter Kracher, denn mit Lavaman trat noch der spätere Soca Monarch Champion 2012 auf, der seinen Titel „Psycho“ performte. Dieser wurde später von der Jury (und den Zuschauern?) zum Sieger gekürt.

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Auch Psycho könnt ihr euch bei Youtube unter diesem Link (~) anhören, um einen weiteren Eindruck von der Soca Monarch Musik aus Grenada zu bekommen. Durch den Sieg stiegt Psycho in den kommenden Tagen übrigens zum absoluten Mega-Hit in Grenada auf und wurde gerade bei den Haupt-Karnevalsveranstaltungen mindestens aller 30 Minuten gespielt.

Gegen 04:00 war die Wahnsinns-Action dann beendet und die begeisterten (für grenadinische Verhältnisse) „Massen“ strömten aus dem Stadion.

Für uns stand dann wiederum der Rückweg per Minibus in Richtung Grand Anse an, womit schließlich auch dieser lange Abend zu Ende ging. Es war eine sehr eindrucksvolle Nacht, die uns nicht nur noch lange in Erinnerung bleiben wird, sondern gerade mit der musikalischen Einstimmung der perfekte Auftakt für den sehr Soca-lastigen Karneval war, im besonderen während des Monday Night Mas und der Parade of the Bands.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.