browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Flugbericht Grenadine Airways

Grenadine Airways ist eine kleine Fluggesellschaft, die die Inseln der Grenadinen mit St. Vincent und Barbados verbindet. Während meiner Reise mit St. Vincent, Bequia und Canouan baute auch ich einen Flug mit ein und kam daher in den Genuss dieses besonderen Flugerlebnis mit einigen schöne Aussichten auf Bequia und Canouan.

>> Zum Reisebericht St. Vincent und die Grenadinen
>> Zum Reisebericht Canouan
>> Zur Kategorie „Rund ums Fliegen“

Reisezeitraum: Januar 2012
Geschrieben: Februar 2012

Die Buchung

Grenadine Airways kann von der Modernität her absolut noch nicht mit den meisten Airlines dieser Welt mithalten. Eine eigene Website gibt es gar nicht, geschweige denn ein Online-Buchungssystem. Die eigenen Flugverbindungen werden lediglich auf der schon historisch anmutenden Seite von SVG Air (~) in einer schwierig zu findenden Tabelle angezeigt. Besser ist es daher, eine E-Mail an Grenadine Airways und SVG Air zugleich zu schicken.

Nach der ersten Antwort ging die Buchung aber relativ unkompliziert, auch wenn man bei seinen E-Mails ab und zu mal nachhaken muss. Auch eine Umbuchung meines Fluges zwei Tage vor Abflug war zwar schwierig, letztendlich aber möglich bei einer sehr humanen Umbuchunsggebühr von 25EC$. Letztendlich buchte ich dann das Routing SVD – CIW – SVD, um so also von St. Vincent aus einen Tagesausfug nach Canouan zu übernehmen. Das Ticket kommt schließlich per E-Mail.

Preislich liegen die Inter-Grenadinen-Flüge zwischen St. Vincent und Canouan bzw. Union Island bei ca. 50US$ one-way inkl. Steuern. Die Flüge nach Barbados sind mit ca. 200US$ deutlich teurer.

Check-In

Der Check-In am Flughafen von St. Vincent und auch an dem von Canouan verläuft einfach und unkompliziert. Es reicht, ca. eine Stunde vorher da zu sein. Vor allem in Canouan lohnt sich ein Blick auf den kleinen Flughafen, denn der Canouan Jet Airport ist einer der schönsten Flughäfen, die ich bisher gesehen habe.

Der neu erbaute Canouan Jet Airport im Süden der Insel

Der neu erbaute Canouan Jet Airport im Süden der Insel

Wer nur innerhalb des Staates St. Vincent und die Grenadinen fliegt, muss im Übrigen auch nicht die Ausreisesteuer (=Departure Tax) in Höhe von 40EC$ zahlen.

Der Flug

Der Flug von St. Vincent nach Canouan ist mit einer Länge von 52 Kilometern und einer Flugzeit von ca. 13 Minuten natürlich ein extrem kurzes Unterfangen. Durchgeführt wird dieser mit einer 19-sitzigen Propellermaschine, der DHC-6 Twin Otter.

Eine DHC6 Twin Otter der Fluggesellschaft Grenadine Airways

Interessant war auch hier wieder zunächst das hautnahe Dabeisein beim Flug. Die Piloten konnte man bei der Arbeit beobachten, der Blick auf die Start- und Landebahn aus dem Cockpit war möglich und überhaupt hatte man bei diesem Flug mit Grenadine Airways das Gefühl, in einem Privatflieger zu sitzen. Kein Wunder bei der geringen Auslastung (2 von 19) auf dem Hinflug nach Canouan.

Der Flug führte uns nach dem Start in St. Vincent unter anderem an der bereits am Vortag besuchten Insel Bequia (Foto oben) sowie an den kleinen vorgelagerten Inseln Petit Nevis, Isle à Quatre und Pigeon Island (Foto unten) vorbei, ehe nach sehr kurzer Flugdauer bereits die Landung in Canouan erfolgte.

Der James F. Charles Airport auf der Karibik-Insel Bequia

Blick auf die Isle a Quatre und Petit Nevis während des Fluges mit Grenadine Airways

Der Rückflug zum Sonntag Abend sah dann auslastungsmäßig gleich ganz anders aus. Alle 19 Sitze besetzt, allerdings hatte man erneut trotz fast untergegangener Sonne schöne Ausblicke, hier unter anderem wieder auf die Isle à Quatre sowie die Friendship Bay auf der Insel Bequia.

Flug mit Grenadine Airways - Blick auf die Inseln der Grenadinen

Die Friendship Bay in Bequia

Auch hier setzen wir nach 15 Minuten bereits wieder in St. Vincent auf.

Fazit:

Vor allem die tollen Ausblicke aus der Luft sowie die seltenen und kleinen Propellermaschinen sind bei diesen Flügen mit Grenadine Airways faszinierend. Je nach Wetter und Sitzplatz (Empfehlung: Hinflug linke Seite, Rückflug linke oder rechte Seite) lassen sich hier einmalige Ausblicke auf die Grenadinen erspähen. Die Buchung per E-Mail oder Telefon ist etwas ungewohnt, zumal man sich erst einmal etwas aufwendig über den Flugplan informieren muss. Anschließend steht aber dem einzigartigen Flugerlebnis in der Karibik nichts mehr im Wege.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.