browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

10 Restaurants in Las Vegas – ein Überblick

Restaurant in Las Vegas gesucht? Dann habt Ihr die Auswahl unter mindestens 5.000 Optionen, inklusive 3.569 Restaurants, die auf Tripadvisor gelistet sind. 10 davon haben wir während unseres Aufenthalts in der Wüstenstadt Nevadas besucht. Um Euch einen besseren Überblick zu geben, wieviel man in Las Vegas überhaupt für Essen einplanen sollte, wo man echte Schnäppchen und Geheimtipps findet und wie der Strip aus Foodie-Sicht abschneidet, habe ich diesen kleinen Restaurant-Führer über Las Vegas für Euch verfasst – inkl. Vergleich mit dem beliebten Tripadvisor-Portal.

Reisezeitraum: Oktober 2016
Geschrieben: November 2016
Veröffentlicht: Februar 2017

>> Zum Reisebericht Las Vegas I (2010) und Las Vegas II (2016)
>> Zu den Hotelbewertungen Treasure Island Resort und planet Hollywood
>> Zur USA-Übersicht

Restaurants am Strip (Las Vegas Boulevard)

Generell gibt es am Strip eine endlose Auswahl an Essens-Möglichkeiten. Je zentraler man allerdings unterwegs ist, desto teurer sind die Preise, zum Teil wirklich sündhaft teuer. Dafür bekommt man in der Regel aber auch sehr gute Qualität, denn überall standen wir mit einem kulinarisch sehr zufriedenen Gewissen auf – wenngleich dies nicht unbedingt auf finanzieller Ebene galt.

Seafood Shack (im Treasure Island Hotel)

Der Seafood Shack im Treasure Island war das einzige Restaurant, welches wir zweimal besuchten – und das aus gutem Grund.
Zum Einen war dies die Qualität. Bei unserem Besuch orderten wir eine sauleckere Seafood Pasta, die uns beide zum Ergebnis kommen ließ, das ein nochmaliger Besuch hier keine schlechte Idee sei. Beim zweiten Mal gab es schließlich ein ein-pfündiges Rib-Eye-Steak mit exzellenten Beilagen. Dass wir es so krachen ließen, war die Folge des zweiten Grundes: da wir im Treasure Island wohnten, hatten wir 2-für-1-Gutscheine für den Seafood Shack und mussten somit jeweils nur eines der Hauptgerichte bezahlen. Damit war dies am sonst so teuren Strip ein relatives Schnäppchen und auf jeden Fall mit Off-Strip-Restaurants vergleichbar.
Die Deko für den Seafood Shack war ebenfalls recht nett. Lediglich die Umgebungs-Lautstärke hätte gelegentlich etwas geringer sein können.

Preisbeispiele: große Portion Seafood-Pasta 27 USD, 16oz Rib-Eye-Steak mit Pommes und Basilikum-Langusten Beilage 41 USD, Bier ca. 6-7 USD, Coronita (Margarita mit Corona) 12 USD *
Tripadvisor-Ranking: Platz 398 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 8 von 10 Punkten

Der Seafood Shack im Treasure Island - besonders erschwinglich mit den hauseigenen Discount-Coupons

The Buffet at TI (im Treasure Island)

Bleiben wir gleich noch im Treasure Island Hotel. Dort besuchten wir auch das „Buffet at TI“ – wie es der Name schon sagt das Buffet-Restaurant des Resorts. Generell sind in den letzten Jahren die Preise der Buffets in Las Vegas stark in die Höhe gegangen, sodass die 21 USD für das Frühstück im Treasure Island im normalen Durchschnitt liegen. Die Qualität dafür war aber auch sehr gut, inkl. leckerem Lachs, Bagels, frisch gemachten Omeletts, Granola-Müsli, Mango-Lassies, Obstsalat, guten Süßigkeiten und einigem mehr. Die Quantität ließ jedoch zu wünschen übrigen, denn nach 2 Tagen hatte ich bereits alles doppelt durch gegessen. Für einen ein- oder zweimaligen Besuch ist das Buffet at TI also sehr empfehlenswert, für einen längeren Besuch muss man die Sachen schon sehr mögen.

Preisbeispiele: Frühstücksbuffet 21 USD, Mittagsbuffet 25USD, Champagner Brunch 28 USD, Abendbuffet 31 USD, Seafood Buffet 33 USD *
Tripadvisor-Ranking: Platz 940 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 7 von 10 Punkten

Buffet-Restaurant The Buffet at TI im Treasure Island Hotel

Rockhouse Bar (im Venetian Hotel)

Wechseln wir einmal die Straßenseite und gehen vom Treasure Island in die Rockhouse Bar. Hierbei handelt es sich um eine richtig kreativ und cool gestaltete Bar, die fast ganztägig ein nahezu komplettes Essensprogramm anbietet. Auch wenn das Haupt-Business sicher Drinks sowie das abendliche Party- bzw. Vorglüh-Volk ist, war die Auswahl durchaus in Ordnung. Auch die Preise schienen gut, denn für rund 10 USD gab es zahlreiche Optionen. Leider stimmte die Quantität nicht ganz, denn unten stehendes Foto war solch eine Speise für einen Zehner, die auch nicht als Vorspeise deklariert war. Von daher, Qualität top, Quantität Flop!

Preisbeispiele: kleine Speisen für rund 10 USD *
Tripadvisor-Ranking: Platz 982 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 7 von 10 Punkten

Die Rockhouse Bar im Venetian Hotel in Las Vegas

Beijing Noodle No. 9 (im Caesars Palace)

Da aller guten Dinge 3 sind, besuchten wir noch ein drittes Hotel zum Essen, diesmal das Caesars Palace, eine der besten (Resort-)Adressen in Las Vegas. Beim Spazieren durch das Hotel entschieden wir uns für das Beijing Noodle No. 9. Zum Einen lachte uns die etwas andere Speisekarte an, zum Anderen das wirklich futuristische Design. Mit beidem behielten wir auch recht, denn das Essen war wirklich sehr lecker, authentisch und kreativ. Es ist selten, dass man so gutes asiatisches Essen findet, was mal von den internationalisiert gebratenen Nudeln und Ente abweicht. Zwei große Wermutstropfen gab es allerdings: mein als Hauptgericht deklariertes Essen war viel zu wenig und machte selbst mit Vorspeise nicht satt. Dieser Eindruck wurde noch verschlimmert, als für 2 Vorspeisen, 2 Hauptgerichte und 3 Getränke die Rechnung um die 100 USD ausmachte. Daher ist das Beijing Noodle No. 9 nur für extreme Asien-Liebhaber zu empfehlen, die den hohen Preis nicht scheuen.

Preisbeispiele: Vorspeisen i.d.R. mindestens 10 USD , Hauptgerichte ab 17 USD, mit Fleisch mindestens 23 USD, alkoholfreie Getränke 5 USD, Bier 7 USD *
Tripadvisor-Ranking: Platz 562 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 5 von 10 Punkten

Das Beijing Noodle 9 Restaurant im Caesars Palace in Las Vegas

Stripburger (am Strip, gegenüber des Wynn Resorts)

Die Wahl am ersten Abend fiel direkt auf dieses kleine, nicht ganz so pompös wie sonst am Strip ausschauende Restaurant, schließlich wollten wir am ersten Tag in den USA erst einmal Burger essen gehen. Dies war im Stripburger perfekt möglich, denn hier gab es eine ordentliche Auswahl aus kreativen Burger-Kombination zu mehr oder weniger humanen Preisen. Während diese sehr lecker waren, gingen jedoch die Pommes als das eigentliche Highlight durch. Diese gibt es in super leckeren Gewürzrichtungen. Weiteres Plus dieses Open-Air-Burgerlokals ist die angeschlossene Bar mit sehr großer Bier-Auswahl.

Preisbeispiele: Burger 9-12 USD, Beilage 5 USD, Bier 5-7 USD *
Tripadvisor-Ranking: Platz 84 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 8 von 10 Punkten

Das Burger-Restaurant Stripburger im Herzen von Las Vegas

Viva Las Arepas (am Strip, 3 Blocks nördlich des Stratosphere Towers)

Auch Fast Food muss mal sein. Also ging es auf dem Weg von Dino’s Bar (super Insider-Tipp mit dem vielleicht billigsten Bier am Strip) zum Stratosphere Tower bei Viva Las Arepas vorbei, einer typischen Fast-Food-Bude, allerdings auf venezoelanisch. Hier gibt es alles, was das lateinamerikanische Herz begehrt – Empanadas, Fried Yucca, Pastelitos, Tostones, Bohnen und natürlich Arepas, quasi das volle Programm (nord-)südamerikanischer Straßenküche. Die Preise bewegten sich in den Regionen typischer Fast-Food-Restaurants, sodass man mit etwas Geschick bei der Auswahl für 10 USD satt werden kann. Geschmacklich war das Niveau ebenso zu beschreiben – garantiert kein Gourmet Food, aber mal eine nette Abwechslung.

Preisbeispiele: Arepa ab 5 USD, Empanada 3 USD, Beilagen ab 2 USD *
Tripadvisor-Ranking: Platz 305 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 6 von 10 Punkten

Die venezoelanische Fast-Food-Bude Las Arepas auf dem Strip nahe des Stratosphere Towers

Suki Hana im Food Court der Fashion Show Mall (am Strip, zwischen Wynn und Treasure Island)

Wenn es mal schnell gehen muss, sind nicht nur Fast-Food-Restaurants an sich eine Option, sondern auch Food Courts, auf denen diese gleich auf engstem Raum gesammelt sind. Einen davon gibt es in der Fashion Show Mall direkt neben dem Treasure Island Resort, bei dem sich neben Subway, Panda Express und Häagen Dazs auch zahlreiche No-Name-Anbieter befinden. Nachdem Subway hier keinen meiner geliebten 5-USD-Footlong-Sandwiches im Angebot hatte und das günstigste Angebot bei mehr als 8 USD begann, schwenkte ich ab und wählte statt dessen eine der Pseudo-Asia-Stände, die mit süß-sauren Fleisch, Wok-Gemüse und gebratenem Reis aufwarten. Suki Hana hieß der Anbieter und auch wenn man hier sicher nicht von original asiatischer Qualität sprechen kann, wurde ich für weniger als 8 USD satt und geschmeckt hat es auch.

Preisbeispiele: Mittagessen mit 2 Haupt-Bestandteilen (Fleisch) und 2 Beilagen unter 8 USD *
Tripadvisor-Ranking: Platz 2.786 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 7 von 10 Punkten

Restaurants in Downtown Las Vegas (Fremont Street)

Bocho Sushi in Downtown Las Vegas (nahe Fremont Street)

Natürlich ist ein Besuch in Las Vegas nicht komplett ohne einen Besuch an der Fremont Street. Das alte und zum Teil auch alternative Las Vegas hat nicht nur ein ganz anderes Entertainment zu bieten wie der Strip, sondern auch andere Typen von Restaurants. Nachdem wir eigentlich in das einen Block entfernte „Le Thai“ gehen wollten, wir aber mit 1,5 Stunden Wartezeit vertröstet wurden, landeten wir im Bocho Sushi. Letztendlich war dies kein schlechter Plan B, denn das Sushi gehörte zu den besten, die ich je gegessen habe. Die Küchenchefs kannten nahezu keine Grenzen in Sachen Kreativität, sodass jede Speise ein Fest für Augen und Gaumen war. Ganz günstig war der Besuch mit 125 USD für 3 Personen inkl. Bier und Sake zwar auch nicht, doch Qualität hat eben Ihren Preis und die ist im Bocho Sushi definitiv vorhanden.

Preisbeispiele: Appetizer ca. 5 USD, 2 Stück Sushi ca. 6 USD, 3 Stück Sashimi ca. 7 USD, Rolls ca. 6 USD, Special Rolls ca. 11 USD *
Tripadvisor-Ranking: Platz 650 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 8 von 10 Punkten

Das Restaurant Bocho Sushi in Las Vegas Downtown nahe der Fremont Street

Restaurants in anderen Gegenden von Las Vegas

Alle bisher vorgestellten Restaurants befanden sich ausschließlich in Touristen-Gegenden, vielleicht mit Ausnahme des Bocho Sushi, welches aufgrund seiner Lage außerhalb der Fremont Street kaum von Touristen frequentiert wird, sowie des Viva Las Arepas, welches in der uninteressanten Zone des Strips nördlich des Stratosphere Towers liegt.
Nun folgen noch zwei Restaurants, die es geschmacklich haben krachen lassen und zudem locker den Titel „Preis-Leistungs-Sieger“ einheimsen können. Wer also einen Mietwagen hat, sollte diese oder andere Lokale außerhalb des Las Vegas Boulevards (Strip) sowie der Fremont Street auf jeden Fall aufsuchen. Wer mit Taxi unterwegs ist, wird inklusive Transportkosten ungefähr auf das selbe Niveau wie in den Touristengegenden kommen, kann aber dennoch ein viel authentischeres Erlebnis sowie abwechslungsreicheres Essen auf der Haben-Seite wähnen.

Pho Kim Long in Chinatown (West Springs Mountain Road)

Der gute alte Trick, der ja fast in allen Städten dieser Welt als Abzocke fungiert (aufgrund von Provisionen, die der Taxifahrer in der Regel bekommt), kann eben auch mal auf die positive Seite umschlagen. In Las Vegas fragten wir einen Taxifahrer, wo denn das nächste vietnamesische Restaurant sei, woraufhin er uns nach Chinatown führte, was sich nur wenige Blocks westlich des Treasure Island Resorts befindet. Hier kehrten wir in das Pho Kim Long ein, ein vietnamesisches Restaurant, welches uns für 50% des Strip-Preises ein wahres Food Fest zauberte. Die Erdnusssauce war wie frisch aus einer asiatischen Garküche importiert, die vietnamesischen Suppen mit ihren Kräutern und Gewürzen nahe an der Originalversion und die Frische und Kreativität ähnlich ihren Pendants aus Südostasien. Auch die scharfen Soßen waren ganz nach meinem Geschmack, ebenso wie die super frischen Frühlingsrollen, die ganz ohne das eklige und sonst übliche Fett auskamen. Jeder Asien-Fan sollte in Las Vegas unbedingt einmal Chinatown einen Besuch abstatten und wer nichts besseres findet, dem sei das Pho Kim Long auf jeden Fall empfohlen.

Preisbeispiele: Vorspeisen ca. 6 USD, Hauptspeisen ca. 10-15 USD
Tripadvisor-Ranking: Platz 404 von 3.569 in Las Vegas **
My Travelworld Bewertung: 10 von 10 Punkten

Das vietnamesische Restaurant Pho Kim Long in der Chinatown von Las Vegas

Red Robin in Silverado Ranch (auf der South Eastern Avenue in Henderson)

Red Robin gehört auch zur Spezi der System-Gastronomie, doch es handelt es sich hierbei um eine ganz besondere Kette. Merkmal sind nicht nur die überaus kreativen (mehr als 30 an der Zahl) und leckeren Burger, sondern die All-You-Can-Eat-Beilagen (und-Softdrinks- und -Shakes). Während die endlose Esser- und Trinkerei in den meisten Restaurants mit einem Qualitätsverlust einher geht, ist dies bei Red Robin absolut nicht der Fall. Die leckeren und frischen Pommes würden dank der zur Verfügung gestellten Saucen schon alleine für eine abwechslungsreiche Mahlzeit genügen, mein bestellter Brokkoli war so zart wie man ihn sich nur vorstellen kann und der Coleslaw (amerikanischer Krautsalat) war vor Ort zubereitet und kam ohne Heerscharen von Mayonaise aus. Da der Burger nur lecker, aber nicht „himmlisch“ war, waren die Beilagen und das hochwertige All-You-Can-Eat-Konzept der heimliche Star, welches ich vor allem aufgrund des absolut attraktiven Preises bedingungslos weiterempfehlen kann. Wäre ich auf meinem Trip zwei Wochen später durch Florida nicht gerade bei Five Guys gelandet, hätte ich Red Robin direkt noch einmal einen Besuch abgestattet – werde das aber sicher bei meinem nächsten USA-Besuch nachholen.

Preisbeispiele: Basic-Burger mit unlimitierten Pommes 7 USD, Gourmet Burger mit unlimitierten Pommes und Gemüse 13 USD
Tripadvisor-Ranking: Platz 97 von 491 in Henderson **
My Travelworld Bewertung: 10 von 10 Punkten

Die Burger-Kette Red Robin mit Bottomless Fries gibt es auch in Las Vegas

* Alle Preise verstehen sich als Richtwerte und sind ohne Steuern angegeben.
** Die Tripadvisor-Platzierungen wurden dem November entnommen und können sich jederzeit ändern.

Welche Restaurants habt Ihr in Las Vegas besucht? Habt Ihr vielleicht auch Geheimtipp wie das Pho Kim Long oder das Red Robin? In welcher Gegend geht Ihr am liebsten essen? Lasst mir einen Kommentar da und gebt Eure Erfahrungen auch anderen Lesern weiter.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *