browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Sugar Loaf Island (Grenada) – eine Nacht mit Stil auf einer einsamen Insel

3 Jahre lang war Grenada meine Heimat, während dieser Zeit konnte ich die Insel ausgiebig erkunden und lernte sie sehr intensiv und auf verschiedenste Weise kennen. Mehr als 60 Artikel hier auf meinem Reiseblog My Travelworld ausschließlich über Grenada zeugen davon, welche spannenden Dinge es auf dieser kleinen Paradiesinsel zu erleben gibt. Auch aus diesem Grund gibt es eigentlich nur wenige Dinge, die ich noch nicht gesehen habe. Eine Ausnahme bildet hierbei Sugar Loaf Island, eine eigentlich unbewohnte Insel, die mit Sandy Island und Green Island ein pittoreskes Dreigestirn im Norden von Grenada bildet. Umso gespannter war ich daher, was Sugar Loaf Island zu bieten hat und wie wir sowohl den Tag als auch die Nacht auf dieser einsamen Insel verbringen können.

Reisezeitraum: April 2019
Geschrieben: Mai 2019
Veröffentlicht: August 2019

>> Zur Grenada-Übersicht
>> Zu den Top 10 Stränden auf Grenada
>> Die Top 10-Sehenswürdigkeiten für Grenada
>> Zum Reisebericht Grenada IV (folgt)

Überblick Sugar Loaf Island

  1. Generelle Infos über Sugar Loaf Island
  2. Anreise und Lage von Sugar Loaf Island
  3. Aktivitäten auf Sugar Loaf Island
  4. Die Unterkunft auf Sugar Loaf Island
  5. Fazit zu Sugar Loaf Island

Generelle Infos über Sugar Loaf Island

Der Name Sugar Loaf Island, was übersetzt soviel wie Zuckerhut-Insel heißt, kommt von seiner sehr auffälligen Form, denn die Insel hat in der Tat eine nahezu symmetrische Form eines Zuckerkegels. Dieser streckt sich geschätzt rund 100 Meter in die Höhe, während die Insel eine Ausdehnung von gerade einmal 200 x 400 Meter hat. Mit der sehr rauen Küste, wo die Wellen die Naturgewalten spielen lassen, sowie dem kleinen flach abfallenden Strand mit einigen Palmen in Richtung der Hauptinsel Grenada, spielt Sugar Loaf Island nahezu alle Trümpfe, die es im Robinson Crusoe Spiel der Karibik zu verteilen gibt. Hinzu kommt noch, dass die Insel lediglich ein mietbares und ansonsten unbewohntes Haus (Details weiter unten) besitzt, sodass man hier wirklich Einsamkeit, Stille und Natur pur genießen kann.

Blick von unserer Villa auf den Strand von Sugar Loaf Island sowie den Norden von Grenada

Anreise und Lage von Sugar Loaf Island

Sugar Loaf befindet sich im Nordosten von Grenada, neben den beiden anderen kleinen Inselchen Sandy Island und Green Island. Erreichbar ist es lediglich per Boot. Entweder, man chartert sich ein ordentlich PS-starkes Motorboot im Hafen von St. Georges und fährt dann gegen das nötige Kleingeld die komplette Küste hinauf oder man nimmt sich vom Levara Beach, dem Strand im äußersten Nordosten Grenadas, ein Fischerboot und setzt damit nach Sugar Loaf Island über. So oder so könnt Ihr dies mit dem Vermieter klären, insofern Ihr auch das dortige Haus mieten werden (Infos dazu weiter unten).
Wir entschieden uns für die deutlich günstigere Variante und fuhren mit den Autos bis zum Levara Beach, was rund 1.5 Stunden Fahrt von St. George’s bzw. der Gegend rund um den Grand Anse Beach bedeutet.
Übrigens, die Anreise per Armkraft – sprich Schwimmen – würde ich nicht empfehlen obwohl es nur rund 250 Meter vom Levara Beach aus wären. Die flache Einstiegsstelle zu Sugar Loaf Island ist meerseitig umsäht von Seeigeln, sodass solch ein Versuch sehr schmerzhaft enden kann. Ein Freund von mir kann ein leidiges Lied davon singen … ;-)

Anfahrt mit dem Boot vom Norden Grenadas nach Sugar Loaf Island

Aktivitäten auf Sugar Loaf Island

Wie oben schon beschrieben, ist Sugar Loaf gerade einmal 300 x 400 Meter groß, die Anzahl der Aktivitäten hält sich also schon naturgemäß in Grenzen. Wie üblich auf einer Insel, bietet sich Baden im Meer und Fischen an, Schwimmen ist leider aufgrund der schon erwähnten Seeigel etwas schwieriger.
Nahezu verpflichtend ist es quasi auf die Spitze von Sugar Loaf Island zu klettern. Nicht nur, dass sich so aufgrund des kurzen, aber knackigen Anstiegs ein paar der ggf. überschüssigen Pfunde durch zu viel Genuss des erfrischenden und leckeren Carib(-Biers) abtrainieren lassen, es warten auch spektakuläre Ausblicke von oben sowie während der Wanderung, u.a. auf die Nordküste von Grenada, auf die benachbarten Sandy Island und Green Island sowie auf Diamond Rock und die umliegenden Inseln.

Ausblick von Sugarloaf Island auf die umliegenden Inseln Grenadas

Ausblick von Sugarloaf Island auf die umliegenden Inseln Grenadas

Ausblick von Sugarloaf Island auf die umliegenden Inseln Grenadas

Der Aufstieg ist ziemlich schweißtreibend, aber definitiv lohnenswert. Er ist sogar markiert, sodass der richtige Weg einfach zu finden ist.

Kleine Wanderung zur Spitze von Sugar Loaf Island

Die Unterkunft auf Sugar Loaf Island

Allzu viel soll man wahrscheinlich auf Sugar Loaf Island auch gar nicht machen, denn die Insel ist im Wesentlichen zum Entspannen da. Dafür sorgt auch die traumhafte Unterkunft, generell das einzige Haus auf der Insel. Hierbei handelt es sich um eine 4-Schlafzimmer Villa, die wirklich hübsch und stilvoll eingerichtet ist und die definitiv den richtigen Inselstil getroffen hat. Schon als ich den ersten Blick auf das kleine Häuschen warf, wusste ich, dass dies definitiv ein ganz besonderer Ort auf Grenada ist.

Unsere traumhaft schöne kleine Villa auf Sugar Loaf Island, nördlich von Grenada

Herzstück ist natürlich die Terrasse, die mit einem Day Bed, vielen gemütlichen Stühlen sowie einem Essbereich ausgestattet ist. Wer in solch einem Haus auf einer einsamen Insel nicht entspannen kann, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Unsere traumhaft schöne kleine Villa auf Sugar Loaf Island, nördlich von Grenada

Unsere traumhaft schöne kleine Villa auf Sugar Loaf Island, nördlich von Grenada

Auch die Zimmer stehen dem in nichts nach. Sehr hübsch dekoriert, wirklich gemütlich und ohne Luxus, aber dennoch komfortabel, lässt es sich hier definitiv aushalten.

Unsere traumhaft schöne kleine Villa auf Sugar Loaf Island, nördlich von Grenada

Die Unterkunft lässt sich ganz einfach über AirBnB buchen und findet Ihr unter dem folgenden Link: https://www.airbnb.de/rooms/8644289 (~)
Wenn Ihr Euch vorher über diesen persönlichen Link registriert, erhaltet Ihr auf eine Buchung der Unterkunft auf Sugar Loaf Island je nach Promo-Zeitraum zwischen 15 und 35 USD Rabatt: http://www.airbnb.de/c/cjannasch (~)

Bedenken sollte man, dass alle Lebensmittel selbst mitgebracht werden müssen, wobei der Verwalter wohl bei der Organisation hilft. Dafür steht allerdings auch eine top ausgestattete Küche zur Verfügung, in der man mit Meerblick sein Essen zubereiten kann.

Fazit zu Sugar Loaf Island

Eigentlich fällt mir zu Sugar Loaf Island nur ein Wort ein: Paradies!
Schon beim Betreten der Insel fühlte ich mich wie in den schönsten Karibik-Träumen. Das Umfeld, die Villa, die Natur, die (mitreisenden) Menschen – alle trugen dazu bei, dass man sich hier wirklich wie im Paradies fühlen kann; Ruhe und Abgeschiedenheit inklusive.
Für alle, die also schon immer einmal auf einer einsamen Insel übernachten wollten, jedoch weder ganz back to basic gehen, um zu campen, noch das große Budget haben, um sich eine der fetten Privatinseln in der Karibik leisten zu können, für die ist Sugar Loaf Island genau das richtige. Bei Übernachtungspreisen von mehr oder weniger 400 USD (bei 4 Schlafzimmern, macht bei Vollbelegung also 50 USD pro Person; seit kurzem wurde der Preis bei AirBnB wohl auf 500 USD + Steuern angehoben) ist dieser Traum hier definitiv relativ erschwinglich, vor allem wenn man das ohnehin recht hohe Preisniveau der Karibik betrachtet.
Für mich war es eines der größten Highlights auf Grenada in den letzten Jahren und ich danke sehr unseren Freunden, die dies für uns organisiert haben.

Ward Ihr schon einmal auf einer einsamen Insel? Egal ob richtig Robinson Crusoe Style oder eher Soft Adventure wie wir – erzählt gerne Eure Geschichte in den Kommentaren.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.