browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Playa Ermitaño und Playa Onda Samaná – die einsamsten Strände auf Samaná

Samaná ist bekannt für seine einsamen Strände, liegt es doch fernab vom Massentourismus in Punta Cana und Puerto Plata. Playa Frontón und Playa Rincón sind nur einige Beispiele von kilometerlangen bzw. pittoresken Stränden, die man in der Regel fast für sich alleine hat. Doch mittlerweile sind auch diese in jedem Reisebericht zu finden, sodass man für echtes Abenteuer ein wenig weiter suchen muss. Mit dem Playa Ermitaño und dem Playa Onda Samaná habe ich genau solche Strände gefunden, zu denen man sich den Weg erst bahnen muss, die weder Touristen noch Einheimische kennen und bei denen echtes Robinson Crusoe-Feeling wartet. 

Reisezeitraum: April 2017
Geschrieben: Mai 2017
Veröffentlicht: Juni 2017

>> Zur Übersicht über die Dominikanische Republik
>> Zu den weiteren Stränden auf Samaná, dem Playa Frontón sowie Playa Rincón und Playa El Valle
>> Zur Übersicht der Unterkünfte in der Dominikanischen Republik

Playa Ermitaño I, Playa Ermitaño II und Playa Onda Samaná – wer dazu im Internet googelt, wird sehr wenig finden, denn diese Strände auf der Halbinsel Samaná laufen absolut unter jeglichem Touristenradar. Kein Wunder, liegen die Strände knapp 10 Kilometer vom nächsten Stück Asphaltstraße entfernt und erfordern eine mindestens rund einstündige Wanderung. Anders als zum Playa Frontón bei Las Galeras werden zu den Ermitaños sowie zum Strand Onda Samaná auch keine regulären Bootstouren angeboten, auch wenn man sicher Fischer findet, die einen dorthin fahren würden. 

Was? Strände „Playa Ermitaño I“, „Playa Ermitaño II“ und „Playa Onda Samaná“
Wo? Halbinsel Samaná, ca. 20 Kilometer östlich von Las Terrenas, Dominikanische Republik
Geöffnet? frei zugänglich
Preis? kostenlos
Bewertung 9/10

 

Also heißt es Wandern und das nicht zu knapp. Wer den kürzesten Weg zum Playa Ermitaño finden möchte, startet am besten am Playa La Caña – eigentlich auch schon ein Strand, der das Prädikat „besonders einsam und schön“ verdient, oder?

Blick auf den menschenleeren Strand Playa Las Canas auf der Halbinsel Samaná

Blick auf den menschenleeren Strand Playa Las Canas auf der Halbinsel Samaná

Doch wir wollen ja die abgelegensten Strände von Samaná kennenlernen und dafür muss man wandern – über die palmenbewachsenen Hügel der Halbinsel und durch die saftiggrünen Anbauflächen in den Tälern. 

Weg zum Playa Ermitano durch grüne Vegetation und Bananenplantagen

Diese kurzen, aber knackigen Anstiege können zum Teil ganz schön anstrengend sein, vor allem bei Sonnenschein und tropisch heißen Temperaturen. Doch die Belohnung winkt schnell, denn immer wieder gibt es richtig tolle Ausblicke. 

Weg zum Playa Ermitano durch grüne Vegetation und Bananenplantagen

Aus diesem Grund ist der Weg zum Playa Ermitaño auch recht abwechslungsreich und geht schneller vorbei, als es rund 3 Kilometer über Stock und Stein vermuten lassen. Die Ankunft erfolgt schließlich am Playa Ermitaño I, einer richtig ruhigen Bucht mit aalglattem Wasser und wie es sich für Samaná gehört einer ganzen Reihe von Palmen. 

Der abgelegene Strand Playa Ermitano II auf der Halbinsel Samaná in der Dominikanischen Republik

Der abgelegene Strand Playa Ermitano I auf der Halbinsel Samaná in der Dominikanischen Republik

Seinen kleinen (oder großen – je nach Sichtweise) Bruder, den Playa Ermitaño II erreicht man vom Playa Ermitaño I in rund 15 Minuten Fußweg entlang der Klippen. Der Weg ist mehr oder weniger sichtbar und mündet schließlich an einen der am schwersten zugänglichen Strände der gesamten Dominikanischen Republik

Der abgelegene Strand Playa Ermitano II auf der Halbinsel Samaná in der Dominikanischen Republik

Es handelt sich beim Playa Ermitaño II gewiss nicht um den schönsten Strand des Landes, dafür liegt zuviel natürlicher Unrat und leider auch Plastikmüll aus dem Meer hier herum. Wer aber die Kulisse um sich herum wirken lässt, die kleine vorgelagerte Insel in das Blickfeld aufnimmt sowie auf die lange, raue und unzugängliche Nordküste von Samaná sieht, kann schnell die besondere Magie dieses Ortes nachvollziehen. 

Der abgelegene Strand Playa Ermitano II auf der Halbinsel Samaná in der Dominikanischen Republik

Der abgelegene Strand Playa Ermitano II auf der Halbinsel Samaná in der Dominikanischen Republik

Wer echtes Robinson Crusoe Feeling sucht, ist hier definitiv richtig. Das dachten sich übrigens auch die Macher einer türkischen (und meiner Information nach mittlerweile auch griechischen) Fernseh-Show, die hier derzeit das überaus bekannte und weltweit mehr oder weniger populäre Reality-Show-Format Survivor drehen, was es auch schon in Deutschland unter dem Namen „Expedition Robinson“ gab. Einige Hinweise darauf sind in der Tat zu sehen, so zum Beispiel ein Schlafplatz oder auch einige Einrichtungen, die der Versorgung oder Organisation der Teilnehmer dienen. 

Der Playa Ermitano II ist auch Schauplatz der TV-Show Survivor

Dennoch tut dies der Idylle des Playa Ermitaño keinen Abbruch. Wer noch nicht genug von einsamen Stränden hat, kann mit dem Playa Onda Samaná auch noch den dritten im Bunde erkunden – nur rund 5 Minuten Fußweg vom Playa Ermitaño I entfernt. Aufgrund der Strömung sollte man hier laut den Einheimischen nicht baden gehen, doch für Fotos lohnt sich der kurze Abstecher allemal. 

Auch der Playa Onda Samana auf Samaná ist sehr abgelegen und nur zu Fuß erreichbar

Auch der Playa Onda Samana auf Samaná ist sehr abgelegen und nur zu Fuß erreichbar

Nach diesen Strandeindrücken in geballter Ladung machte ich mich auf den Weg zurück nach El Limón. Ich war nicht nur glücklich, diese abgelegenen Orte erlebt, sondern überhaupt den Weg dorthin gefunden zu haben, denn im Internet ließ sich rein gar nichts finden, ob ein Landzugang überhaupt existiert. Diesen konnte ich dann gleich in doppelter Ausführung erkunden, denn ich kombinierte diese Tour mit einer Wanderung zum 12 Kilometer entfernten Playa El Valle, der über einen mehr oder weniger versteckten Dschungel-Pfad erreichbar ist. Egal ob man aber von El Limón oder vom Playa El Valle kommt, die Ermitanós lohnen sich auf jeden Fall und sind eines der besten Geheimnisse von Samaná. Wer auf Outdoor-Abenteuer off-the-beaten-track steht, ist hier auf jeden Fall richtig.

Was war der abgelegenste Strand den ihr jemals besucht habt? Oder habt Ihr noch ähnliche Geheimtipps für die Dominikanische Republik? Lasst mir einen Kommentar da!

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.