browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Unterkünfte in Kolumbien – ein Überblick

Wenn man spontan auf Unterkunftssuche geht, erlebt man immer wieder spannende Sachen. So auch in Kolumbien, als wir zum Beispiel trotz Hostel in einem Zelt übernachteten. Generell ist das Preisniveau für Übernachtungen in Kolumbien recht überschaubar, denn ein einfaches, aber sauberes Doppelzimmer gibt es in der Regel für etwas mehr als 10 Euro und die meisten Hostels mit Schlafräumen sind ab 6 bis 7 Euro buchbar. Das Preis-Leistungsverhältnis ist damit ähnlich denen von Peru oder Bolivien. 

Reisezeitraum: August 2016
Geschrieben: September 2016
Veröffentlicht: September 2016

>> Zur Hotel-Übersicht
>> Zum Reisebericht über San Cipriano
>> Zum vollständigen Reisebericht über Kolumbien
>> Zu den Unterkünften in Peru, Bolivien, Paraguay, Argentinien und Chile

Hotel La Tia in San Cipriano

San Cipriano ist ein abgelegener Ort im Valle de Cauca nahe Buenaventura, der jedoch keinen Straßenzugang besitzt und nur auf der Schiene erreichbar ist – wenn auch auf ungewöhnliche Art und Weise. Dennoch oder gerade deswegen ist in San Cipriano etwas Tourismus vorhanden – wenn auch auf sehr einfachem Niveau. Genauso sehen auch die Unterkünfte aus, darunter auch unser Hotel Tia. Das Zimmer war nicht viel mehr als ein 3×2 Meter großer Holzverschlag, welches aber immerhin eine halbwegs brauchbare Matratze hatte. Da wir uns einen funktionierenden Ventilator aus dem Nebenraum besorgten und die Verwalter uns ein Moskitonetz zur Verfügung stellten, hatten wir alles, was wir für eine Nacht brauchten. Gemeinschafts-Dusche und WC waren recht sauber und dass durch den Flur des Unterkunftsgebäudes eine Ratte rannte, muss man wohl als Abenteuerfaktor in diesem nicht ganz alltäglichen Dorf einkalkulieren. 

Fazit: sehr einfache Unterkunft in einem sehr einfachen Dorf – im Endeffekt aber zum Schlafen gut geeignet.
Buchbar über: nur vor Ort

Das Hostel Tia in San Cipriano im Westen von Kolumbien

Buga Hostel in Buga

Das Buga Hostel hatte starke Vorschusslorbeeren: eine Bewertung von 9,6/10 sowie viel Lob über die hauseigene Brauerei, das Craft Beer und das hausgebackene Brot. Blöd nur, dass die Brauerei aufgrund eines regionalen Feiertags geschlossen hatte und das Frühstück nur wenig ansprechend war. Auch wirkte das Buga Hostel nicht gerade belebt – wenn keine außer-Haus-Gäste anzutreffen waren, war im Prinzip alles recht tot. Dennoch muss man sagen, dass das Craft Bier in der Tat sehr lecker und spannend war und auch das Brot, welches ich nach einem externen Frühstück noch separat mit Butter probierte, wirklich seine 2000 Pesos (ca. 0,60 €) wert war. Achja, ein Zimmer hatten wir übrigens auch und dieses war für ein Hostel sehr groß, vor allem das Badezimmer hatte die Größe eines normalen Schlafzimmers und war auch sehr sauber und recht modern. Nervig war nur, dass dem Personal um Mitternacht einfiel, dass sie doch noch die Passdaten bräuchten. Nachdem ich ihnen verdeutlichte, dass es nicht sein kann, uns dafür des Nächtens zu wecken, wo wir doch fast den ganzen Abend im Hostel waren und auch regulär eincheckten, war es dann doch nicht mehr so dringend und auch am nächsten Morgen wollte davon keiner mehr etwas wissen. 

Fazit: sehr gutes Hostel mit einigen Kuriositäten, jedoch nicht so berauschend wie im Internet beschrieben
Buchbar über: Hostelworld (~)

Die hauseigene Brauerei im Buga Hostel in der gleichnamigen Stadt

Estrella de Agua in Salento

Salento ist ein kleines Bergdorf und berühmt für die in der Umgebung befindlichen Kaffeeplantagen sowie dem nahe liegenden Valle de Cocora. Aus diesem Grund gibt es in Salento eigentlich auch ausreichend Unterkünfte. Eigentlich, wenn nicht gerade ein Feiertag in Kolumbien gewesen wäre. Zum Ort hinauf zog sich daher eine ewig lange Kolonne – irgendwie war es dann auch kein Wunder, dass so gut wie alle Unterkünfte belegt waren. Auch das Estrella de Agua war voll, doch in weiser Voraussicht und Geschäftstätigkeit wurden im weitläufigen Garten Zelte inkl. Matten aufgestellt. Besser als nichts dachten wir und griffen daher zu. Die Wasch- und Aufenthaltsräume des Estrella de Agua konnten wir damit nutzen, ebenso wie das WiFi. Bis auf gelegentliche kurze Ausfälle des warmen Wassers konnten wir hierüber nicht klagen. Zudem war es außerordentlich hilfreich, dass wir eben besagte Leistungen bis zum Abend des Folgetages nutzen konnten, da wir uns anschließend zu unserer Nachtbus-Tour in Richtung Bogota aufmachten. 

Fazit: schöne und günstige Anlage im Zentrum von Salento
Buchbar über: Booking.com (hier direkt Verfügbarkeiten und Preise prüfen (~) )

Zelte während der Hochsaison im Hostel Estrellas de Agua

Casa de Ari in Bogota

Für ein paar Stunden suchten wir bzw. meine Begleitung am morgen ein wenig Schlaf, da die Nachtbusfahrt nach Bogota, der Hauptstadt von Kolumbien, dazu nicht wirklich Gelegenheit bot. Zufällig landeten wir im Hostel Casa de Ari im historischen Viertel La Candaleria in Bogota. Mit ausreichend Müdigkeit nimmt man wohl jedes Bett dankend an, aber unter normalen Umständen wären wir hier wieder von dannen gezogen. Die Gemeinschaftsräume waren unglaublich dreckig, hinter den Betten befanden sich gebrauchte Kondome und die Bäder haben in einigen Ecken schon lange keinen Lappen mehr gesehen. Viele Sachen waren kaputt oder ramponiert und die generelle Pflege des Hauses ließ sehr zu wünschen übrig. Auch das Internet funktionierte nicht, angeblich wegen des Regens. Schließfächer oder Schlüssel gab es ebenfalls nicht. Für ein paar Stunden Schlaf reichte es, aber wohnen oder übernachten hätte ich im Casa de Ari nicht, welches übrigens stark von Israelis frequentiert wurde. 

Fazit: schmuddeliges Hostel im Zentrum von Bogota
Buchbar über: nur vor Ort oder telefonisch (+57 1 283 9725)

(~) – kennzeichnet lediglich, dass Euch der (Affiliate-)Link auf eine von My Travelworld externe Seite führt. Alle nicht derartig markierten Verweise leiten Euch zu weiteren Reiseberichten oder Info-Texten hier bei My Travelworld.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.