Cayo Arena & Punta Rucia – unentdecktes Paradies in der Karibik

Man mag es kaum glauben, dass man an so einem unglaublichen Ort überhaupt der einzige Besucher sein kann: eine 30 Meter lange Sandbank, nur mit 7 Strohhütten garniert, umgeben von türkisblauem Wasser und einem Korallenriff sowie mit einem 360°-Blick auf das Karibische Meer. Gibt es nicht? Doch, gibt es – und zwar auf Cayo Arena in der Dominikanischen Republik.

Reisezeitraum: Juni 2015 + September 2016
Geschrieben: Juli 2015
Veröffentlicht: Dezember 2015
UPDATE: Januar 2017

>> Zur Übersicht über die Dominikanische Republik
>> Zu den anderen Zielen im Nordwesten im Reisebericht Dominikanische Republik II
>> Zu den 10 schönsten Stränden der Dominikanischen Republik

Schon der Ausgangspunkt ist eine Klasse für sich: Punta Rucia ist ein kleines verschlafenes Nest an der Nordwestküste der Dominikanischen Republik, ca. 80 Kilometer westlich von Puerto Plata. Der kleine Ort hat keine asphaltierte Straße, bis auf die nur 21 Zimmer fassende Punta Rucia Lodge kein richtiges Hotel (lediglich eine Hand voll Gästehäuser – u.a. das Cayo Arena Beach Hotel sowie das Corales Punta Rucia) und eine unglaublich schöne und langgezogene Bucht, an der alleine man es schon einige Tage aushalten könnte. Kurzum, Punta Rucia ist ein wahr gewordener Karibik-Traum.

Die truamhafte und ruhige Bucht von Punta Rucia

Der Ort ist sogar so klein, dass die wenigen Restaurant-Betreiber ihre Tische und Stühle auch einfach gegenüber der Straße in den Sand stellen können. Platz ist genug für alle da und reglementiert scheint hier noch gar nichts. So lässt sich nicht nur eine frische Fisch-Mahlzeit direkt am Strand verspeisen, sondern auch der Sundowner an der Local Bar genießen. Generell ist Punta Rucia einer der wenigen Orte bzw. Strände in der Dominikanischen Republik, wo sich nahezu perfekte Sonnenuntergänge beobachten lassen.

Traumhafter Sonnenuntergang in Punta Rucia in der Dominikanischen Republik

Traumhafter Sonnenuntergang in Punta Rucia in der Dominikanischen Republik

Eine Fahrt nach Cayo Arena ist schließlich das Highlight eines jeden Besuchs in Punta Rucia. Die kleine Insel – wobei es der Name Sandbank besser trifft – ist rund 15 Minuten Bootsfahrt von Punta Rucia entfernt. An dessen Hafen (also dort, wo die vielen Boote im Wasser liegen – einen richtigen Hafen oder Anlegesteg gibt es nicht) finden sich immer Fischer und Bootsmänner, die einen je nach Verhandlungsgeschick für 2500-3000 Peso (pro Boot, ca. 50-60 Euro) nach Cayo Arena fahren.

My Travelworld Tipp

Wer Cayo Arena in Ruhe genießen möchte, fährt unbedingt vor 09:00 (am besten Abfahrt um 07:30 oder spätestens 08:00 Uhr) in Punta Rucia los oder erst am späten Nachmittag. Während der Vormittags- und Mittagsstunden kommen einige Busse aus Puerto Plata mit Touristen und am Wochenende genießen zu diesen Zeiten auch die Dominikaner ihr eigenes Land. Sobald diese Gruppen, egal welcher Herkunft eintreffen, ist es mit der absoluten Ruhe und Idylle Cayo Arena’s vorbei. Bei der Festlegung Eurer Abfahrtszeit informiert Ihr Euch am besten auch noch über die aktuellen Zeitpläne von Ebbe und Flut, denn bei Zweiteren ist die Insel nämlich überflutet. Schnorcheln in der bunten Welt der Fische ist zwar trotzdem möglich, doch die traumhafteren Motive für Fotos gibt es definitiv bei Ebbe.

Die Bootsfahrt kann dann je nach Meereslage ruhig bis rau werden. Bei uns war zum Glück Ersteres der Fall, sodass wir den kleinen Ausflug über das Karibische Meer genießen konnten.

Mit dem Boot von Punta Rucia nach Cayo Arena

Nach ca. 15 Minuten gelangt Cayo Arena schließlich ins Blickfeld – was für eine Ansicht! Wie eingangs schon beschrieben, liegt da mitten im Nichts eine kleine Sandbank und garniert das schimmernde Wasser mit einem Farbtupfer von Weiß-Gelb. Die 7 kleinen Strandhütten tun Ihr Übriges dazu, dass man sich plötzlich in mehr als einem Postkartenmotiv fühlt.

Cayo Arena, eines der schönsten Paradiese der Dominikanischen Republik und der Karibik

Cayo Arena, eines der schönsten Paradiese der Dominikanischen Republik und der Karibik

Den Rest des Aufenthalts könnt Ihr Euch wohl ziemlich gut vorstellen: Genuss, Lebensfreude, Paradies. Der Sprung ins Wasser ist natürlich obligatorisch und dank Schnorchel und Maske, die eigentlich jeder Fischer an Bord hat, geht es eine Runde zum Schnorcheln. Das umliegende Korallenriff ist Heimat von vielen verschiedenen Fischen, die so bunt sind wie auch die Farben der Karibik. Von Gelb über rot und grün bis blau und lila ist alles vertreten.

My Travelworld Tipp

Nehmt Euch bei einer Tour nach Cayo Arena ausreichend Sonnenmilch mit. Sowohl während der Bootsfahrt als auch auf dem Inselchen selbst gibt es keinen Schatten und Ihr seid der sehr intensiven Karibik-Sonne ausgeliefert. Empfindliche Hauttypen sollten auch die Mitnahme eines Sonnenschirms o.ä. erwägen.

Cayo Arena, eines der schönsten Paradiese der Dominikanischen Republik und der Karibik

Cayo Arena, eines der schönsten Paradiese der Dominikanischen Republik und der Karibik

Cayo Arena, eines der schönsten Paradiese der Dominikanischen Republik und der Karibik

Cayo Arena, eines der schönsten Paradiese der Dominikanischen Republik und der Karibik

Cayo Arena, eines der schönsten Paradiese der Dominikanischen Republik und der Karibik

Wer genug hat, fährt schließlich wieder in Richtung Punta Rucia zurück. Es besteht noch die Möglichkeit, durch einen nahe gelegenen Mangrovensumpf zu fahren, der seine Faszination vor allem daraus zieht, eine komplett andere Welt zu sein – und das innerhalb von nur 10 Minuten Entfernung.

Besuch in den Mangroven auf dem Weg von Cayo Arena zurück nach Punta Rucia

My Travelworld Travel Coaching
Reiseblogger Christian vom Reiseblog My Travelworld mit Schwerpunkt KaribikSeid Ihr unsicher in Bezug auf Eure Reiseplanung und habt vielleicht auch noch andere Fragen zu Eurer anstehenden Reise, dann schaut doch einmal in meiner Rubrik der Reiseberatung vorbei. Hier könnt Ihr mir als Reise-Profi alle offenen Fragen stellen und ich kann für Euch einen Plan erarbeiten, wie Ihr Eure Reisebuchung in Bezug auf Preis, Service und Angebot am besten optimieren könnt. Dies spart nicht nur Zeit und Nerven, sondern am Ende auch viel Geld.

Highlight bleibt aber zweifelsohne Cayo Arena. Wer hier einige Zeit die Insel in Ruhe genießen kann (siehe Tipp oben), darf sich eines unvergesslichen Karibik-Erlebnisses erfreuen. Für mich persönlich ist Cayo Arena gemeinsam mit dem romantisch-gemütlichem Punta Rucia einer der Höhepunkte der Dominikanischen Republik, der bei einer Reise durch das Land auf keinen Fall fehlen darf. Obwohl ich mittlerweile schon viele (um nicht zu sagen hunderte) Strände, Orte und Fotomotive in der Karibik gesehen habe, war selbst für mich Cayo Arena unglaublich begeisternd. Von daher heißt es also: nichts wie hin in dieses unentdeckte Paradies!

Chris (My Travelworld)

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich um die 70 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Von 2015 bis 2019 habe ich in der Dominikanischen Republik gewohnt - die Karibik hat es mir sehr angetan - und habe das Land ausgiebig abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkundet. Seit einigen Monaten bin ich nun als Digitaler (Halb-)Nomade unterwegs und entdecke die Welt, wobei sich meine Home Base weiterhin in der "DomRep" befindet. Für Fragen und Feedback freue ich mich über Eure Kontakt-Aufnahme - am besten per Kommentar unter den jeweiligen Artikel, da es hier auch gleich anderen hilft.
Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite.
Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen:
1. Persönliche Reiseberatung und individuelles Coaching
2. Spar-Tipps & Gutscheine für Eure Hotelbuchungen
3. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben
4. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat
5. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps
Vergesst auch nicht, Euch hier für meinen Newsletter einzutragen.

9 KOMMENTARE

  1. Hallo Chris, danke, deine Berichte sind sehr hilfreich und informativ.
    Dem Hinweis auf die Sonnenmilch würde ich gerne noch hinzufügen, daß sie seeehr schädlich für Korallen und andere Bewohner ist. Es gibt super rashguard Shirts und Hosen, die den Zweck m. E. noch besser erfüllen.

    • Hallo Christiane,
      besten Dank für den Hinweis. Es gibt solche und solche Sonnenmilch, aber generell hast du Recht – die meisten Lotions sind schädlich für die Meere, sodass man zumindest sehr sparsam damit umgehen sollte, denn trotz bester Kleidung lässt sich an einigen Stellen Sonnenmilch nicht vermeiden.
      LG, Chris

  2. Hallo Chris!
    Danke für deinen Blog, er ist wirklich sehr gut gemacht und sehr informativ! Wir sind gerade eine 2-wöchige Reise in der Domenikanischen Republik am planen. Weisst du per Zufall, ob man momentan nach Cayo Arena rausfahren kann? Wegen der Covid-Pandemie, meine ich. Wenn wir das schon wüssten, könnten wir uns evt. einen langen Weg sparen :-) Danke und Liebe Grüsse

  3. Liebe Interessierte, wir waren gerade in Punta Rucia, dh vom 25.2. bis 11.3. Es war wundervoll. Zu Cayo Arenas kann ich alles aus dem Bericht bestätigen. Ab 11h geht es auf CA eher um den hergeschipperten Rum als um etwas anderes. Am 8.3. fuhren wir trotz Schlechtwetteransage raus. Waren allein. Sicht unter Wasser bei 20 bis 30m. Ich kam fast nicht mehr aus dem Wasser, weil alles so schön war! Zu Covid: wird in Punta Rucia nur teilweise ernst genommen. Da es aber keine Ansammlungen gibt, find ich das ok. Und auf dem Fischerboot, mit dem wir rausschipperten, verwehen Aerosole so schnell, dass ich keinerlei Bedenken hatte ohne Maske. Zumal der Käptn ja hinten sitzt und so seine Aerosole nie nach vorne kommen könnten. Und vor meiner Partnerin graut mir da eh nicht… Ich finde: voll unbedenklich.

  4. Nachtrag: wir konnten über ddn Besitzer unseres Airbnb, los corales, via den Fischer Hector ein Boot buchen nur zu zweit. Ist natürlich anders als über eine organisierte Tour mit 15 bis 20 anderen Leuten, die primär den Rum suchen… So eine Tour: nee danke…

    • Hallo Holger,

      danke für deine Kommentare. Toll, wenn es Euch so gut gefallen hat in Punta Rucia, eines meiner Lieblingsdörfchen in der Dominikanischen Republik. Klar, dass dort die Uhren ein bisschen anders ticken, auch in Sachen Covid … ;-)

      Die Tour nach Cayo Arena würde ich immer mit den Fischern und nicht einer organisierten Tour empfehlen. Genau das ist der Vorteil, wenn man vor Ort ist und so schon wie Ihr das Inselchen ganz alleine genießen kann.

      Das Corales findet sich übrigens auch in meinen Empfehlungen für die Nordküste wieder: https://www.my-travelworld.de/dominikanische-republik/unterkuenfte-an-der-nordkueste/
      Ist ja auch hier oben im Bericht erwähnt und in der Tat ein toller Geheimtipp in Punta Rucia.

      Schön, wenn es Euch hier so gut gefallen hat – ich hoffe, Ihr kommt bald wieder.
      LG aus der Karibik
      Chris

    • Hallo Ulf,

      Punta Rucia mit Bus oder öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht ganz einfach zu erreichen. Du müsstest erst mit einem Fernbus/Expreso bis zur Cruce de Guayacanes, dann mit einem Guagua weiter nach Villa Isabella und dann mit recht unregelmäßig verkehrenden Minibussen oder Pick-Ups nach Estero Hondo und Punta Rucia.

      Ich weiß, dass zum Beispiel das Corales Guesthouse einen Pick-Up (gegen Gebühr) ab Villa Isabella anbietet, das wäre wahrscheinlich die beste Möglichkeit, zumal das Corales ja auch nicht allzu teuer ist: https://www.my-travelworld.de/empfehlung/unterkunft-corales-punta-rucia/

      LG, Chris

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte einen Kommentar eingeben
Bitte Name eintragen