Reisebericht Nicaragua II – Sehenswürdigkeiten, Erfahrungen, Reiserouten und unsere Geheimtipps für Nicaragua

Ein Nicaragua-Urlaub steht bei vielen Reisenden hoch im Kurs. Kein Wunder, befindet sich das kommunistische Land doch direkt neben dem beliebten Costa Rica und gilt noch als eher unentdeckte Perle in Zentralamerika. Zudem ist das Preisniveau enorm günstig, sowohl für Aktivitäten, Backpacking-Abenteuer oder eine Nicaragua-Rundreise mit dem Mietwagen. Dennoch kennen die meisten Reisenden zunächst nur die beiden Haupt-Reiseziele León und Granada. Der folgende Reisebericht Nicaragua gibt Euch nicht nur alle wichtigen Informationen für Eure Nicaragua-Reise, sondern zeigt Euch auch die coolsten Unterkünfte, die schönsten Strände sowie – genauso wie Ihr es hier in meinem Reiseblog gewohnt seid – die besten Geheimtipps, die abseits der üblichen Nicaragua-Reiserouten liegen.

Reisezeitraum: März 2022 / 1 Monat
Geschrieben: November 2022
Veröffentlicht: Januar 2023

>> Zu unseren Erfahrungen in den einzelnen Regionen Nicaraguas: León, Las Peñitas, Granada, Isla Ometepe, Playa El Gigante
>> Zu den coolsten Gästehäusern und Hostels in Nicaragua
>> Zu den Shuttles und Privat-Transfers in Nicaragua
>> Zu den weiteren Reiseberichten dieser Zentralamerika-Reise:
Reisebericht Mexiko
Reisebericht Guatemala
Reisebericht El Salvador
– Reisebericht Costa Rica (folgt)
Panama-Übersicht

Anreise nach Nicaragua

Starten möchte ich aber zunächst mit der Anreise nach Nicaragua. Hierfür gibt es in der Regel drei Möglichkeiten:
1) Ihr fliegt direkt zum Flughafen Managua, dem größten und einzigen wesentlichen internationalen Flughafen in Nicaragua.
2) Ihr fliegt nach Costa Rica und unternehmt in Kombination eine Costa Rica und Nicaragua-Rundreise
3) Insofern Ihr viel Zeit habt und (genauso wie wir) eine komplette Zentralamerika-Reise plant, könnt Ihr auch über Land nach Nicaragua einreisen, zum Beispiel ab Honduras oder El Salvador (via Boots-Shuttle) und von Nicaragua schließlich weiter nach Costa Rica (oder umgekehrt).

Mit dem Flugzeug nach Managua

Die einfachste Möglichkeit im Sinne einer Nicaragua-Rundreise ist natürlich der Flug nach Managua. Allerdings sind Flüge aus Europa hier relativ rar, aktuell fliegt keine Airline direkt aus Europa nach Nicaragua. Selbst aus den USA sind die Flüge 2022 und 2023 nicht allzu zahlreich. Avianca ist die einzige Airline, die ganzjährig in die USA fliegt (Miami), nach Houston und Fort Lauderdale geht es mit Spirit Airlines bzw. United Airlines nur saisonal.

Möchtet Ihr daher direkt nach Managua fliegen, sind aktuell die Verbindungen über Mexico City (mit Aeromexico) oder über Panama-Stadt (mit Copa Airlines) Eure besten Chancen. Vergleicht aber am besten mal hier bei einem Flugportal die Flüge (~) und schaut, welche Verbindungen zeitlich überhaupt Sinn machen.

Günstige Flüge Deutschland Nicaragua prüfen (~)

Kombinationsreise Nicaragua und Costa Rica

Genau aus diesem Grund reisten nahezu alle Urlauber, die wir während unserer Nicaragua-Reise trafen, über Costa Rica an. Eine Kombination aus Costa Rica und Nicaragua in einem Urlaub ist jetzt auch nicht die schlechteste Option, zumal Costa Rica ja auch ein wirklich attraktives Reiseziel ist. Aufgrund der Popularität von Costa Rica gibt es nach San José wesentlich mehr und in der Regel auch günstigere Flüge.

Alternative Flugroute nach San José anschauen (~)

Wenn Ihr wissen wollt, was Ihr auf dem Weg von San José nach Nicaragua machen könnt, schaut mal in meinen Costa Rica Reisebericht von 2018, wo wir genau diesen Teil des Landes bereisten.

Einreise per Shuttle aus den Nachbarländern

Vor allem wenn Ihr aus den westlichen Nachbarländern (El Salvador und Honduras) Eure Nicaragua-Reise startet, bietet sich die Einreise mit den komfortablen Shuttle-Transfers an. Diese habe ich schon in meinen Artikeln über die Shuttles in Nicaragua und die Shuttles in El Salvador näher beschrieben. Der Vorteil dieser Gruppentransfers ist, dass Ihr Euch nicht mit 3 oder 4 Bussen Euren Weg bis zum Grenzübergang durchschlagen müsst. Dennoch zahlt Ihr wesentlich weniger, als wenn Ihr Euch einen privaten Transfer nehmen würdet, sodass die Shuttles eigentlich für die meisten Reisebudgets machbar sind.

Aber auch von Costa Rica nach Nicaragua kommend kann solch ein Shuttle-Transfer Sinn machen, vor allem, wenn die Zeit Eures Urlaubs in Nicaragua begrenzt ist. Denn auch wenn man vor allem über den Grenzübergang Peñas Blancas ziemlich gut mit dem ÖPNV fahren kann (siehe separater Artikel über den Grenzübergang Costa Rica – Nicaragua), so braucht es doch deutlich mehr Zeit.

Der Grenzübergang zwischen Costa Rica und Nicaragua in Penas Blancas

Die wichtigsten Shuttles für die Einreise nach Nicaragua sind:
El Tunco nach León (~)
San José nach Managua (~)
Liberia nach Ometepe Island (San Jorge) (~)
La Fortuna nach San Juan del Sur (~)
Tamarindo nach San Juan del Sur (~)

Shuttle-Verbindungen in Nicaragua anschauen (~)

Weitere Informationen findet Ihr auch im separaten Artikel über die Shuttle-Transfers in Nicaragua.

Fortbewegung in Nicaragua

Je nachdem, wie Ihr Eure Reise nach Nicaragua startet, bieten sich verschiedene Reiserouten an. Die Details dazu findet Ihr aber weiter unten hier im Reisebericht Nicaragua. Denn zunächst möchte ich Euch die einzelnen Arten der Fortbewegung vorstellen und weiter unten dann die Reiseziele – danach findet Ihr dann meine Tipps zu den Nicaragua-Reiserouten.

Das Land bietet verschiedene Möglichkeiten, wie Ihr Euren Urlaub in Nicaragua organisieren könnt. Während Nicaragua vor allem aufgrund seines günstigen Preisniveaus ein beliebtes Ziel für Rucksacksreisende und Backpacker ist, finden auch Individualreisende und Mietwagen-Fans gute Bedingungen in Nicaragua – wenngleich letztere nicht mit Costa Rica zu vergleichen sind.

Chicken Busse in Nicaragua (ÖPNV)

Vor allem für Rucksackreisende in Nicaragua sind die Chicken Busse das Transportmittel der Wahl. Hierbei handelt es sich um ausgediente amerikanische Schulbusse, die nun den wesentlichen Teil der Transporte in Nicaragua übernehmen. Chicken Busse sind vor allem laut, billig, eng und langsam. Problematisch ist lediglich das Gepäck. Während man mit großem Rucksack noch einen extra Sitz kaufen kann, sind Koffer aufgrund der Platzverhältnisse nicht empfehlenswert.

Mit dem Chicken Bus durch Nicaragua

Nicaragua-Shuttles

Für alle, die mit Koffer reisen oder sich generell das Abenteuer Chicken Busse nicht antun möchten, dennoch aber den Preis eines Mietwagens oder von privaten Transfers scheuen, sind die Nicaragua-Shuttles das Verkehrsmittel der Wahl.

Bei den Shuttles handelt es sich in der Regel um Minivans, welche zwischen den touristischen Reisezielen in Nicaragua verkehren, vor allem ab und bis León, Granada, Managua und San Juan del Sur. Oft verkehren diese einmal am Tag und sammeln somit Reisende, die ebenfalls dieselbe Strecke am selben Tag fahren möchten. Während man für die inländischen Strecken nicht unbedingt solch einen Shuttle buchen muss, eignen sie sich besonders wie oben im Reisebericht bereits beschrieben für die Einreise nach Nicaragua ab El Salvador, Guatemala, Honduras oder Costa Rica.

Alle Infos über Shuttles in Nicaragua

Nicaragua mit dem Mietwagen

Mietwagen sind durchaus eine Option, die man als Individualreisender in Nicaragua in Betracht ziehen kann. Zwar ist das Land eher in der Hand von Backpackern, doch wir trafen sowohl auf der Isla Ometepe als auch in Playa El Gigante Reisende, die mit Mietwagen unterwegs waren. Die Distanzen sind nicht all zu weit und vor allem wer die Pazifikküste entdecken möchte, kann traumhaft schöne Geheimtipps entdecken, die sich mit ÖPNV sonst nur beschwerlich bereisen lassen.

Günstige Mietwagenpreise in Nicaragua finden (inkl. Versicherung) (~)

Nicaragua mit privaten Transfers

Sogar private Transfers sind in Nicaragua eine Möglichkeit, denn das Preisniveau ist generell sehr niedrig. Allerdings sollte man hier etwas unterscheiden, denn für längere Strecken und vorausgeplant werden auch die lokalen Taxifahrer einen ordentlichen Aufschlag nehmen. Günstig kommt man, wenn man spontan ein Taxi für kürzere Strecken benötigt, da man so auch besser verhandeln kann. So nahmen wir nahezu ungewollt ein Taxi von Rivas zur Grenze nach Peñas Blancas, weil es uns nicht viel mehr als 2 Bustickets kostete.

Inlandsflüge in Nicaragua

Nicaragua hat ein überraschend weitflächiges Netz an Inlandsflügen, wobei die meisten davon in abgelegene und touristisch unrelevante Gegenden führen. Für Nicaragua-Reisende interessant sind eigentlich nur die Flüge nach Bluefields und auf die Corn Islands, die schönen und idyllischen Karibik-Inseln im Nordosten von Nicaragua.

Preiswerte Flüge nach Corn Island prüfen (~)

Unterkünfte in Nicaragua (coole Geheimtipps + spannende Unterkünfte)

Dies ist mittlerweile eine meiner Lieblingskategorien in den Reiseberichten hier im Reiseblog My Travelworld geworden: die Unterkünfte. Gerade da wir oft relativ langsam reisen und damit auch mal den einen oder anderen Tag in der Unterkunft verbringen, schauen wir schon, dass wir – wenn auch günstig – nett unterkommen. Und gerade in Zentralamerika lassen sich mit einem Budget von rund 30 USD pro Zimmer oft richtig spektakuläre Hostels, Eco-Lodges und Unterkünfte finden.

Sucht Ihr konkrete Ideen und Anregungen diesbezüglich, könnt Ihr auch hier im Artikel über die besten Hostels in Nicaragua nachschauen.

Die wunderschöne Finca La Magia bei San Ramon

Insofern Ihr etwas mehr Komfort sucht, findet Ihr im Preisbereich ab 50 USD schon wirklich nette Unterkünfte in Nicaragua. Ab 100 USD kann man schon nahezu von Luxus sprechen, auch wenn man natürlich immer bedenken muss, dass man eben in Nicaragua Urlaub macht – es wird also selten alles perfekt sein.

Einige spannende Boutique-Unterkünfte zeigt Euch die folgende Liste, die Ihr Euch auch hier auf einer Karte ansehen könnt (~).

Die 20 besten Boutique-Hotels und Eco-Lodges in Nicaragua
Christian, Kopf und Reisender hinter My TravelworldSucht Ihr etwas Spektakuläres und Einzigartiges? Auf dieser Karte findet Ihr die 20 besten und schönsten Boutique-Hotels und Eco-Lodges in Nicaragua - handverlesen und persönlich ausgesucht, alle mit ganz besonderen Erlebnissen:
  • Casa Bubu - das schönste Boutiquehotel in den Städten Nicaraguas (Granada) (Bewertung 9.9/10)

  • Ananda Guesthouse - Moderne & Naturnähe in Einem auf der wunderbaren Isla Ometepe (Bewertung 9.5/10)

  • Aqua Nicaragua - Einzigartiges Design- und Boutique-Hotel im Geheimtipp El Gigante (Bewertung 9.0/10)

  • Wayuu - neu eröffnetes Boutique-Gästehaus mit spektakulärem Panorama aufs Meer + Top-Design (Bewertung n/a)

  • Guacimo Lodge - im abgelegenen Dschungel Nicaraguas (Bewertung 9.20/10)
Boutique-Hotels und Eco-Lodges auf Karte anschauen

Mietwagen gesucht? Hier findet Ihr die aktuellen Promotionen für Mietwagen in Nicaragua (~), inkl. den Versicherungspaketen mit Premium/Schutz.

Für weitere Impressionen könnt Ihr auch hier in den Artikel über unsere Unterkünfte in Nicaragua schauen, wo Ihr jeweils Hotelbewertungen und unsere einzelnen Erfahrungen mit den jeweiligen Hotels findet.

Casa Viva La Vida, eine wunderbare Unterkunft in El Gigante, Nicaragua

Top Reiseziele in Nicaragua

So, jetzt wisst Ihr, wo Ihr während Eurer Nicaragua-Reise unterkommen könnt und wie Ihr Euch fortbewegt. Doch welche Reiseziele könnt Ihr konkret besuchen?

Bei der Reiseplanung werdet Ihr vor allem auf eine Hand voll Top-Reiseziele stoßen, die eigentlich in nahezu jeder Nicaragua-Reiseroute genannt werden. Diese 5 Reiseziele in Nicaragua stelle ich Euch hier zunächst vor.

Wie es der Zufall (oder die Reise) so will, habe ich während meiner beiden Nicaragua-Reisen (2013 und 2022) jeweils 3 dieser 5 Reisetipps besucht: León, Granada und die Ometepe-Insel standen demnach also bereits zweimal auf meiner Agenda.

Leon

León war während unserer Nicaragua-Reise 2022 unsere erste Anlaufstation und ist vor allem aufgrund seiner historischen Altstadt bekannt. Wir kamen aus El Salvador kommend hier an und konnten so die ersten Eindrücke von Nicaragua in León erleben.

Zu den Sehenswürdigkeiten von León zählen vor allem
– die historische Kathedrale, bei der auch das Dach bestiegen werden kann
– der historische Markt
– generell das historische Zentrum, welches oft ein Mittelpunkt in der Geschichte Nicaraguas war

Die Altstadt von Leon, eine der Sehenswürdigkeiten in Nicaragua

Am besten könnt Ihr León im Rahmen einer kostenlosen Stadtführung kennenlernen. Diese unternahmen wir mit „The Original Free Walking Tour León Nicaragua“ (~), für die wir hier eine klare Empfehlung aussprechen können.

Für uns war vor allem das Street Food in León sehr interessant, da es hier eine gute Auswahl an vegetarischen Speisen zu entdecken gab.

Leckeres Street Food in Leon, Nicaragua

Viel ausführlichere Informationen zu León findet Ihr auch im separaten Reisebericht León.

Ihr sucht eine ganz spezielle Unterkunft in León?
Christian, Kopf und Reisender hinter My TravelworldHier sind meine Top-Empfehlungen für Eure Reise nach León in Nicaragua:
  • Luxus: Hotel El Convento - das beste Hotel am Platz, mit historischem Charme, wundervollem gepflegten Garten und einem angenehmen Ambiente

  • Mittelklasse: La Posada del Doctor - inmitten von Gästehäusern und Hostels in León eines der wenigen klassischen Hotels mit kompletten Services - gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • Boutique-Gästehaus: Casa Abierta - wunderschönes Gästehaus mit riesigem Pool und sehr angenehmen Zimmern, zudem in Top-Lage zentral in León.

  • Preiswertes Gästehaus: Al Sole - Sehr schönes Gästehaus für den kleinen Geldbeutel, mit kleinem Pool, Gemeinschaftsküche, gutem Internet und engagierten Gastgebern

  • Hostel: Poco a Poco - ein Hostel wie aus dem Bilderbuch, mit vielen Gemeinschaftsbereichen, schönem Innenhof, Aktivitäten, sehr guter Lage und dennoch mit Ruhe. Eines der besten Hostels in León.

  • Schaut Euch hier auch meine generellen Tipps zur Hotel-Buchung samt aktueller Gutscheine an.
    Für günstige Mietwagenpreise in León könnt Ihr hier nach den besten Preisen suchen (~).

Generell fanden wir León an sich jetzt nicht so spektakulär, doch es ist nicht umsonst eines der Top-Reiseziele in Nicaragua – denn die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich im unmittelbaren Umland von León. Dazu gehören u.a.
– der Vulkan Cerro Negro, wo das spektakuläre Volcano Boarding in Nicaragua stattfindet
– der Vulkan El Hoyo, wo sich das Ziel unserer spannenden Abenteuer-Wanderung befand
– der Strand Las Peñitas, ein wunderschöner und abgelegener Ort am Pazifik, weniger als 1 Stunde von León entfernt
– Poneloya und die Los Brasiles Insel, ein kleines Natur-Idyll unweit von León (Details weiter unten bei den Geheimtipps in Nicaragua)
– der Vulkan Telica, einer der höchsten Vulkane in Nicaragua

Das Volcano Boarding am Cerro Negro in Leon, Nicaragua

Wie Ihr seht, hat León nicht nur etwas für Städtebesucher zu bieten, sondern vor allem auch für Natur-Enthusiasten. Schaut Euch wie gesagt gerne den detaillierten Reisebericht León für weitere Informationen an.

Auch zu Las Peñitas findet Ihr hier einen separaten Reisebericht, denn der kleine Strandort hat es uns unglaublich angetan.

Der wilde und unberührte Strand zwischen Las Penitas und Poneloya

Granada

Das Pendant zu León ist Granada. Granada ist meines Erachtens die schönste Gegend für den Start eines Nicaragua-Urlaubs, da die Stadt wirklich unglaublich hübsch ist. Das historische Flair ist verzaubernd, die Kulissen sind wunderschön und die koloniale Atmosphäre zieht einen spürbar in ihren Bann. Hinzu kommt die attraktive Restaurant- und Barmeile, die zwar einen leicht touristischen Touch hat, aber dennoch Wert auf lokales Leben legt. Auch die Einheimischen finden sich hier ein, vor allem am Wochenende und in den Bars.

Die berühmte und majestätische Katehdrale von Granada

Auch in Granada könnt Ihr Euch einen Überblick von oben verschaffen. Für nur 1 US-Dollar könnt Ihr auf die La Merced Kirche steigen und dort einen 360-Grad Panoramablick über die gesamte Stadt genießen.

Die La Merced Kathedrale mit Blick über die Stadt in Granada

Ihr sucht eine ganz spezielle Unterkunft in Granada?
Christian, Kopf und Reisender hinter My TravelworldHier sind meine Top-Empfehlungen für Eure Reise nach Granada in Nicaragua:
  • Boutique-Gästehaus: Casa Bubu - eine der besten Unterkünfte in Granada, mit einem Eigentümer, der sein Handwerk versteht. Top Zimmer, wundervolles Design, eine kleine Oase der Ruhe, guter Pool und sehr leckeres Frühstück.

  • Mittelklasse: Miss Margrits - Gästehaus und Hotel in einem, mit top Preis-Leistungsverhältnis und ausreichend Platz zum Entspannen. 500 Meter vom Parque Central entfernt.

  • Koloniale Unterkunft: Colonial Granada - Klassisches Hotel in 1A-Lage - direkt am Parque Central. Daher ist auch der koloniale Charme kein Wunder.

  • Eco-Lodge El Respiro - Wer aus der Hitze Granadas fliehen will, ist hier im Grünen bestens ausgehoben. Mit Pool und spektakulären Ausblicken von den Zimmern auf den Mombacho Vulkan ist El Respiro die perfekte grüne Oase, rund 10 Kilometer von Granada entfernt.

  • Backpacker: De Boca en Boca - das beste Hostel in Granada mit dem perfekten Mix aus Komfort, Aktivitäten, Ausstattung und Ruhe; direkt neben der La Merced Kirche gelegen.

  • Schaut Euch hier auch meine generellen Tipps zur Hotel-Buchung samt aktueller Gutscheine an.
    Für günstige Mietwagenpreise in Granada könnt Ihr hier nach den besten Preisen suchen (~).

Ebenso wie in León finden sich auch in Granada zahlreiche Ausflugsziele in der Umgebung, darunter
– eine Tour zum spektakulären Masaya-Vulkan, wo Ihr fließende Lava hautnah sehen könnt
– eine Wanderung auf den Mombacho-Vulkan mit seinem Nebelwald
– einen Ausflug zur Apoyo-Lagune, wo Ihr gemütlich im Wasser chillen und relaxen und die beeindruckende Landschaft bewundern könnt (die Laguna Apoyo ist ein Kratersee)
– eine Boots- oder Kayaktour durch die Isletas de Granada, eine Unmenge an vorgelagerten Inseln unweit von Granada
– der Besuch des Treehouses nahe Granada, wo jeden Freitag eine beliebte Backpacker-Party stattfindet

Auch hier findet Ihr viele weitere Informationen im Reisebericht Granada, inkl. unseren Erfahrungen und Geheimtipps.

Isla Ometepe

Die Nr. 3 im Bunde der Top-Reiseziele in Nicaragua ist die Isla Ometepe (Ometepe-Insel). Diese unglaublich idyllische Insel bietet einen unheimlich spannenden Kontrast:
– zum einen liegt sie eigentlich auf vielen Nicaragua-Reiserouten und bietet daher eine Vielzahl an Unterkünften.
– zum anderen liegen sowohl die Sehenswürdigkeiten als auch die Unterkünfte so zerstreut, dass nahezu überall pure Idylle vorherrscht und die Natur absolut dominiert – andere Touristen sieht man meist nur selten

Kayaktour zum Rio Istian auf der Isla Ometepe, Nicaragua

Die Isla Ometepe ist also sehr speziell – und genau deswegen lohnt sich ein Besuch hier unbedingt, auch wenn Ihr auf dieser wilden Insel auf Hotels aus dem Hochglanz-Katalog verzichten müsst. Dafür findet Ihr viele spannende Eco-Lodges hier, wie Ihr auch im Artikel über die besten Gästehäuser und Hostels in Nicaragua nachlesen könnt. Spezielle Empfehlung: die Finca Magia (~) mit ihren richtig coolen offenen Zimmern in Form eines Bambushaus mit Plantagenblick.

Die wunderschöne Finca La Magia bei San Ramon

Für diese spezielle Urlaubsregion in Nicaragua solltet Ihr im Zuge Eurer Reiseplanung auf jeden Fall einen Blick auf den Reisebericht Ometepe werfen, denn die Fortbewegung hier ist ebenfalls speziell. Ein bisschen Vorausplanung kann da nicht schaden.

Ihr sucht eine ganz spezielle Unterkunft auf der Isla Ometepe?
Christian, Kopf und Reisender hinter My TravelworldHier sind meine Top-Empfehlungen für Eure Reise auf die Isla Ometepe in Nicaragua:
  • Gästehaus am Strand: Xalli Beach Hotel - eine der besten Unterkünfte am Strand von Ometepe. Top Design, perfekte Lage, sehr aufmerksames Personal - am Xalli Beach lässt es sich aushalten.

  • Mittelklasse: Hotel La Omaja - eine der wenigen Mittelklasse-Unterkünfte auf Ometepe. Idyllisch gelegen in Mérida und mit schönem Blick auf den See bietet es einen Pool und top Frühstück.

  • Modernes Gästehaus: Ananda Guesthouse - Wer Natur und Moderne miteinander verbinden will, ist hier richtig. Neu erbautes Gästehaus mit tollen Blicken auf See und Vulkan sowie einem gut gepflegten tropischen Garten, in dem es einiges zu entdecken gibt.

  • Eco-Lodge Finca La Magia - tolles Natur-Erlebnis auf dieser Finca, die überwiegend aus Plantagen besteht. Die Außendusche sowie die offen gestalteten Zimmer machen das Outdoor-Abenteuer perfekt und diese Unterkunft einzigartig.

  • Zentrale Lage: Hospedaje Soma - Wer lieber zentral in Nähe des Fährterminals (sowie bei Restaurants und Supermärkten) bleiben will, aber auf etwas Komfort und einen Pool nicht verzichten will, ist in der Hospedaje Soma an der richtigen Adresse.

  • Schaut Euch hier auch meine generellen Tipps zur Hotel-Buchung samt aktueller Gutscheine an.
    Für günstige Mietwagenpreise in Nicaragua könnt Ihr hier nach den besten Preisen suchen (~).

Dafür werdet Ihr mit richtig tollen Naturmomenten belohnt. Hätten wir nicht in Las Peñitas und El Gigante zwei der schönsten Strände Nicaraguas (bzw. Strandorte) besucht und uns dort nahezu verliebt, wäre wohl die Ometepe-Insel das Highlight schlechthin unserer Nicaragua-Reise 2022 gewesen.

Zu den spannendsten Sehenswürdigkeiten in dieser Region Nicaraguas‘ gehören
– die Doppelvulkane Concepción und Maderas
– die traumhaft idyllische Kayaktour auf dem Rio Istian
– die wunderschönen Eco-Lodges und abgelegenen Orte am See

Affen auf der Ometepe-Insel

Ausblick während der Wanderung zum Concepcion Vulkan auf der Ometepe-Insel

Die ganz besonderen Momente und Geheimtipps – inkl. unserem persönlichen Lieblings-Spot – findet Ihr auch im Reisebericht zu unseren Erfahrungen auf der Isla Ometepe.

San Juan del Sur

San Juan del Sur ist der wohl beliebteste Ort, wenn es um Nicaraguas Strände geht. Hier fühlen sich vor allem Backpacker, Surfer und Party-Liebhaber wohl, denn San Juan del Sur ist zweifelsohne die Party-Hochburg in Nicaragua – weniger für die Einheimischen als für Reisende und Backpacker. Jeden Sonntag findet hier der „Sunday Funday“ statt, ein über den Tag stattfindendes Event, welches vor allem für Freunde elektronischer Musik und Daydrinking in Kombination mit tropischer Atmosphäre geeignet ist.

Wir selbst ließen San Juan del Sur aus (sowohl während meiner Nicaragua-Reise 2013 als auch während unserer gemeinsamen Tour 2022) und entschieden uns lieber für das idyllische, entspannte und traumhaft schöne El Gigante, wo im Gegensatz zu San Juan del Sur um 20:00 die Bürgersteige hochgeklappt werden.

Dennoch ist San Juan del Sur auch für Reisende, die es ruhiger angehen lassen wollen, eine Option, denn vor allem im benachbarten Maderas steht mehr die Natur und Wellness im Vordergrund. Schaut mal bei den besten Hostels in Nicaragua vorbei, wo ich auch einige spannende Optionen zu San Juan del Sur – vor allem rund um Maderas – mit eingefügt habe.

Corn Islands

Die Top 5 der besten Reiseziele für einen Nicaragua-Urlaub werden durch die Corn Islands komplettiert. Hierbei handelt es sich um eine kleine Inselgruppe tief im Karibischen Meer, welche fernab jeglicher Sehenswürdigkeiten in Nicaragua liegt. Wer sich keine 9 Stunden Busfahrt und 4-5 Stunden Fähre antun möchte, kommt daher lediglich per Flugzeug auf die Corn Islands. Die Preise für die Inlandsflüge sind nicht billig, aber überschaubar. Für i.d.R. unter 100 USD one-way kommt Ihr von Managua auf die Corn Islands.

Flüge auf die Corn Islands ansehen (~)

Auch wenn ich es selbst leider noch nicht auf die Corn Islands geschafft habe, so erwartet Euch hier bestes Karibik-Flair. Die Uhren gehen hier noch wesentlich langsamer als im restlichen Nicaragua und wenn Ihr Euch nach Bambushütten, Kokosnüssen, einsamen Stränden und versandeten Wegen und Straßen sehnt, seid Ihr hier genau richtig.

Weitere Regionen für Euren Urlaub in Nicaragua

Wer noch nach weiteren Inspirationen für seinen Nicaragua-Urlaub sucht, kann auch ein wenig über den Tellerrand dieser Top 5 hinausblicken. Vor allem Ometepe, León und Granada gehören im Prinzip zum Pflichtprogramm einer jeden Nicaragua-Reise – diese Erfahrungen konnte ich nun immerhin bereits zweimal machen.

Zu den Urlaubsgebieten der zweiten Reihe im Rahmen eines Nicaragua-Urlaubs gehören vor allem die folgenden Reiseziele:

Die Strände von Nicaragua:
Zu den Stränden von Nicaragua schreibe ich im übernächsten Abschnitt dieses Reiseberichts Nicaragua noch ein paar weitere Informationen. Fakt ist, dass es neben dem Hauptziel San Juan del Sur vor allem viele kleine Strandorte gibt, die traumhaft idyllisch sind und von denen wir einige im Rahmen unserer Nicaragua-Reise besuchen konnten.

Der Playa Amarilla in Nicaragua, neben El Gigante gelegen

Matagalpa:
Matagalpa befindet sich im Norden von Nicaragua, nicht allzu weit von der Grenze zu Honduras entfernt. Es ist besonders als Wander- und Naturparadies bekannt, vor allem, da es hier im Vergleich zum restlichen Nicaragua etwas kühler und damit auch feuchter ist – ideale Bedingungen für eine üppigere Vegetation.

San Carlos:
San Carlos befindet sich am anderen Ende des Ometepe-Sees und ist ein Reiseziel in Nicaragua für Abenteurer und Entdecker. Vor allem die Touren auf dem Fluss San Juan bilden die Grundlage für tolle Expeditionen und echtes Dschungel-Feeling. San Carlos ist von Costa Rica aus einfach zu erreichen und neben Peñas Blancas der einzige weitere halbwegs bedeutende Grenzübergang zwischen Costa Rica und Nicaragua. Von Nicaragua aus erreicht man San Carlos entweder über Land ab Managua oder per sehr unregelmäßig fahrender Fähre ab Granada oder Ometepe.

Managua:
Apropos Managua, auch die Hauptstadt muss man bei einer Nicaragua-Reise nicht unbedingt komplett außen vor lassen, auch wenn es wirklich nicht viel zu sehen gibt. Vor allem aufgrund von Granadas Nähe zum Flughafen ist Managua für Touristen kaum interessant, zumal es auch kaum ein historisches Zentrum gibt.

Reiserouten in Nicaragua (unsere Reiseroute + Empfehlungen)

Die verschiedenen Reiseziele für einen Nicaragua-Urlaub habe ich nun vorgestellt, doch wie könnte – auch anhand der Erfahrungen in Nicaragua, die wir auf unseren Reisen gemacht haben – nun eine konkrete Nicaragua-Reiseroute aussehen. Gerne möchte ich Euch hier im Reiseblog einige Optionen vorstellen:

Nicaragua-Reise für 2 Wochen, ab/bis Managua: Managua – Granada – Isla Ometepe – San Juan del Sur (oder Playa El Gigante) – León – ggf. noch Matagalpa bei schnellem Reisetempo – Managua

Nicaragua-Reise für 3 Wochen, ab/bis Managua: Managua – Granada – Isla Ometepe – San Juan del Sur (oder Playa El Gigante) – León – Las Peñitas – Matagalpa – Managua – Corn Islands – Managua

Nicaragua-Reiseroute aus Costa Rica kommend und zurück nach Costa Rica: Peñas Blancas – Isla Ometepe – Granada – León – San Juan del Sur (oder Playa El Gigante) – Peñas Blancas

Nicaragua-Reiseroute aus Guatemala, El Salvador oder Honduras kommend und zurück nach Guatemala, El Salvador oder Honduras: Grenzübergang Potosí oder Guasaule – León – Granada – Isla Ometepe – San Juan del Sur (oder Playa El Gigante) – León oder Las Peñitas – Grenzübergang Potosí oder Guasaule

Nicaragua-Reiseroute im Rahmen einer großen Zentralamerika-Reise, aus Guatemala, El Salvador oder Honduras kommend sowie Weiterreise nach Costa Rica: Grenzübergang Potosí oder Guasaule – León – (Las Peñitas) – Granada – Isla Ometepe – San Juan del Sur (oder Playa El Gigante) – Grenzübergang Peñas Blancas

Nicaragua-Reiseroute im Rahmen einer großen Zentralamerika-Reise, aus Costa Rica kommend sowie Weiterreise nach Guatemala, El Salvador oder Honduras: – León – Las Peñitas – Granada – Isla Ometepe –
Grenzübergang Peñas Blancas – San Juan del Sur (oder Playa El Gigante) – Isla Ometepe – Granada – León – (Las Peñitas) – Grenzübergang Potosí oder Guasaule

Strände in Nicaragua

Ein Grund, warum viele einen Urlaub in Nicaragua planen, sind die Strände. Diese sind sicher nicht mit Stränden in der Karibik vergleichbar, doch meines Erachtens gehören die Strände in Nicaragua zu den schönsten Stränden am Pazifik, vor allem im Vergleich mit seinen Nachbarn El Salvador und Costa Rica – wobei es bei letzterem vor allem auf der Nicoya-Halbinsel ebenso tolle Strände gibt. Zudem hat El Salvador vor allem landschaftlich eine enorm spannende Küste mit vielen atemberaubenden Stränden, wenngleich diese nicht immer zum Baden geeignet sind.

Da wir immer auf der Suche nach den Geheimtipps in Sachen Strände, Fischerdörfer und Paradies-Idylle sind, möchte ich Euch im folgenden einige der schönsten Strände in Nicaragua vorstellen – diese beruhen auch auf unseren Erfahrungen in Nicaragua. Die Strände sind von Nord nach Süd sortiert.

Aposentillo

In der Nähe von Jiquillo gelegen, war dieser Strand im Norden von Nicaragua ein Geheimtipp eines (international erfahrenen) Einheimischen. Wie so viele Strände in Nicaragua zum Surfen geeignet, dominiert hier noch echte Fischerdorf-Atmosphäre fernab von jeglichem Tourismus. Ein paar kleine Surf Camps und Lodges gibt es dennoch.

Las Peñitas

Las Peñitas war der erste Strand während unserer Nicaragua-Reise, in den wir uns richtiggehend verliebten. Traumhaft lange Strände, eine ausreichende Anzahl an rustikalen Beach Bars, ein paar kleine Shops, eine super ruhige Atmosphäre und einige richtig coole Unterkünfte, die es in die Liste der besten Hostels und Gästehäuser in Nicaragua schaffen. Wäre unsere Unterkunft nach 3 Nächten nicht ausgebucht gewesen, wären wir hier mit Sicherheit deutlich länger geblieben. Nicht umsonst hat es Las Peñitas hier im Reiseblog zu einem eigenen Reisebericht geschafft.

Der Strand von Las Penitas, einer von Nicaraguas Stränden

El Popoyo

El Popoyo wäre unsere primäre Wahl für unseren zweiten Aufenthalt am Strand in Nicaragua gewesen, doch letztendlich fanden wir am Playa El Gigante die bessere Unterkunft. Auch in Popoyo kann man lange Strände, beste Surf-Bedingungen und nur einen bedingt entwickelten Tourismus erwarten.

Playa Colorado

Ein Traum von Strand in Nicaragua unweit des Playa El Gigante, den wir hier fanden. Dramatische Kulisse, samtweicher Sand, wunderbare Wellen – der Playa Colorado hat wirklich Charme. Auch Unterkünfte gibt es hier, wenngleich es sich eher um große Villen und elegante Apartments statt kleine gemütliche Gästehäuser handelt. Auch einen konkreten Ortskern gibt es hier nicht.

Der Playa Colorado in Nicaragua, ein weiterer toller Strand am Pazifik

Playa El Gigante

Unser Favorit, wenn es um Strände in Nicaragua geht: der Playa El Gigante. Klein, idyllisch, landschaftlich wunderschön (rein vom Strand her gibt es sicher bessere Alternativen) und mit gerade der maximal notwendigen Infrastruktur, die man braucht, um hier leben zu können. Wir taten dies gleich 17 Tage und waren absolut happy über diesen absoluten Geheimtipp in Nicaragua, der sich ebenfalls einen eigenen Reisebericht hier im Reiseblog verdient hat. Schon alleine für die Sonnenuntergänge von der Klippe aus, die hier besonders spektakulär sind, lohnt sich die Reise.

Der wunderschöne Playa El Gigante, einer der schönsten Strände in Nicaragua

Blick vom El Gigante Felsen auf El Gigante und Playa Amarilla

Playa Maderas und San Juan del Sur

San Juan del Sur hatte ich weiter oben im Rahmen dieses Reiseberichts Nicaragua schon angesprochen, es ist der mit Abstand touristischste Ort an der Pazifikküste des Landes. Wer Party, andere Rucksackreisende und viel Unterhaltung sucht, ist hier genau richtig – auch dank des bei Backpackern über die Landesgrenzen hinaus bekannten Sunday Funday, einem Party-Event, welches jeden Sonntag in den Bars und Unterkünften von San Juan del Sur stattfindet. Wer es ruhiger mag, kann sich stattdessen den Playa Maderas anschauen, mit vielen chicen, aber dennoch bezahlbaren Unterkünften – eine Auswahl hiervon findet Ihr auch in der Übersicht über die besten Gästehäuser und Hostels in Nicaragua.

Sehenswürdigkeiten in Nicaragua: unsere persönlichen Highlights

Ich könnte Euch jetzt hier sicher eine Liste an Sehenswürdigkeiten in Nicaragua hinknallen, aber das würde wenig Sinn machen. Sicher besucht Ihr meinen Reiseblog auch, weil Ihr an unseren persönlichen Erfahrungen in Nicaragua interessiert seid. Daher möchte ich Euch an dieser Stelle unsere 5 schönsten Aktivitäten und Erlebnisse in Nicaragua mitteilen, die für uns wirklich etwas Besonderes waren:

Volcano Boarding León

Starten wir direkt mit einer der berühmtesten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Nicaragua, dem Volcano Boarding in León. Hierbei handelt es sich um eine spaßige und Adrenalin geladene Tour, die von vielen Unterkünften in León angeboten wird. Nach einer Tour mit dem Safari Truck in die Vulkanlandschaft Nicaraguas geht es zu Fuß hoch auf den Vulkan Cerro Negro – und anschließend mit einem Brett wieder hinab. Volcano Boarding eben. Das ganze ist ein Riesengaudi, wenngleich es nicht ganz ungefährlich ist.

Dennoch blieben uns tolle Erinnerungen, zumal ich diese Tour nach 2013 nun bereits zum zweiten Mal unternahm. Alle Informationen findet Ihr im separaten Artikel über das Vulkanboarding in León (Nicaragua).

Das Volcano Boarding am Cerro Negro in Leon, Nicaragua

Wanderung zum El Hoyo Vulkan

Wenn Euch das Volcano Boarding zu touristisch oder zu draufgängerisch ist, Ihr aber dennoch die Vulkane in Nicaragua erleben wollt, dann könnt Ihr auch eine Wanderung zum El Hoyo Vulkan erwägen, welche ebenfalls bestes Natur-Abenteuer verspricht. Die Tour gehört zu den spannendsten Wanderungen in Nicaragua, denn hier könnt Ihr nicht nur verschiedene Vegetationszonen erleben, sondern auch spektakuläre Ausblicke auf andere Vulkane, León sowie die zu Fuße liegenden Seen.

Cool ist auch, dass es sich um eine A-to-B-Wanderung handelt, Ihr müsst also nicht wieder zum selben Ausgangspunkt zurück. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass die Wanderung zum El Hoyo Vulkan nichts für Einsteiger ist, denn Ihr müsst beispielsweise 8 Liter Wasser, Zelt sowie das komplette Essen (Ausrüstung wird gestellt) den Berg hochschleppen – etwas Motivation und Physis sind also notwendig.

Der El Hoyo Vulkan bei Leon in Nicaragua

Poneloya & Umgebung

Nach der anstrengenden Vulkanwanderung zum El Hoyo in der Nähe von León war für uns ein wenig Entspannung angesagt – ebenfalls nicht weit von León entfernt. Las Peñitas ist einer dieser traumhaften Strände von Nicaragua, die ich Euch schon weiter oben im Reisebericht näher vorgestellt habe.

Von Las Peñitas unternahmen wir einen Ausflug mit dem Fahrrad nach Poneloya, einem gefühlt noch verschlafeneren Dörfchen als Las Peñitas. Doch in Sachen Idylle kann Poneloya mindestens mit Las Peñitas mithalten – und hat zudem auch noch ein paar richtig coole Natur-Highlights zu bieten.

Zum einen mündet hier der Rio Telica in den Pazifik – an sich keine große Sache, doch das Delta und die dahinterliegenden Mangroven sind landschaftlich wunderschön. Wer dies trockenen Fußes beobachten möchte, kann sich auch einfach in eines der urigen und günstigen Restaurants hier am Ende der Straße setzen.

Zum anderen befindet sich auf der gegenüberliegenden Flussseite ein unglaublich wilder, romantischer und natürlicher Strand, der definitiv einen Besuch lohnt. Bei Ebbe kann der Fluss auch zu Fuß durchquert werden. Wer hier sogar länger bleiben möchte, kann sich in der Surfing Turtle Lodge (~) einmieten – weitere Infos hierzu findet Ihr im Artikel über die besten Hostels in Nicaragua.

Der Strand von Poneloya im Bereich von Los Brasiles

Die Strände in Nicaragua: Las Peñitas und El Gigante

Ich habe es schon weiter oben im Reisebericht in unsere Erfahrungen in Nicaragua miteinfließen lassen und mehrmals erwähnt: die Strände in Nicaragua, allen voran Las Peñitas und El Gigante gehörten definitiv zu unseren Highlights im Land. Beide Orte befinden sich eher abseits der üblichen Reiserouten – El Gigante noch deutlich mehr als Las Peñitas -, lohnen sich aber unbedingt. Las Peñitas ist besonders für jenen Reisenden geeignet, der den einfachen und schnellen Transport ab León schätzt und zudem einige der schönsten und einzigartigsten Hostels in Nicaragua kennenlernen möchte, während El Gigante für all jene geeignet ist, die einfach nur entspannen und relaxen wollen. Mehr Infos zu diesen beiden ganz besonderen Reisetipps in Nicaragua findet Ihr in meinem separaten Reiseberichten: Las Peñitas und El Gigante.

Die Surfing Turtle Lodge in Nicaragua nahe Leon

Der Playa Amarilla in Nicaragua, neben El Gigante gelegen

Isla Ometepe

Last but not least gehört die Ometepe-Insel noch zu den Top-Highlights unserer Nicaragua-Reise. Hier war es gar nicht mal so sehr eine spezielle Sehenswürdigkeit, die hervorstach, sondern vor allem die Insel und die ganze Atmosphäre an sich. Obwohl Ometepe bei der Reiseplanung vieler Reisende eine Rolle spielt, sieht man kaum Touristen, da alles so unglaublich weit verstreut ist und die Natur hier absolut dominiert. Zudem gibt es nicht die eine Top-Sehenswürdigkeit auf Ometepe, ebenso wenig wie einen besonders schönen Strand oder ähnliches. Aus diesem Grund verteilt sich alles über die Insel, was ihr eine ganz spezielle Note gibt. So sahen wir u.a. viele Tiere teils direkt auf der Straße, blieben mangels Fortbewegungsmittel fast im Nirgendwo stehen und fanden einen der romantischsten und schönsten Spots von ganz Nicaragua hier. Macht Lust? Dann schaut Euch gerne den ausführlichen Reisebericht zur Isla Ometepe an.

Blick auf den Maderas-Vulkan während einer Kayaktour auf Ometepe-Island

Faszinierende Tierwelt während der Kajaktour auf dem Rio Istian auf der Isla Ometepe, Nicaragua

Unsere Erfahrungen in Nicaragua

Ich denke, es ist im obigen Reisebericht schon rübergekommen: generell machten wir enorm positive Erfahrungen in Nicaragua. Unsere Top-Reisetipps und -Highlights habe ich Euch im letzten Abschnitt aufgezählt, hinzu kommen die wunderschönen Kolonialstädte León und Granada.

Natürlich ist Nicaragua auch aufgrund der sehr günstigen Preise ein beliebtes Reiseziel. Auf unserer kompletten Zentralamerika-Reise war es das günstigste Land – wenn auch nur knapp, da wir gerade am Anfang mit der Wanderung zum El Hoyo Vulkan sowie den beiden Shuttles nach León (aus El Salvador kommend) und von Las Peñitas nach Granada ein wenig mehr ausgaben. Während die Unterkünfte in Nicaragua ähnliche Preise wie jene seiner Nachbarländer (Ausnahme Costa Rica) aufweisen, sind vor allem ÖPNV, Lebensmittel, Street Food oder Bars sehr günstig.

Wo wir hingegen, im Gegensatz zu den Nachbarländern, nicht ganz warm wurden in Nicaragua – oder vielleicht einfach nicht die richtigen Begegnungen hatten – war mit den Einheimischen. Gefühlt war hier eine Distanz vorhanden, die sich irgendwie nur schwer abbauen ließ. Vielleicht lag es aber auch daran, dass beispielsweise all unsere Unterkünfte in Nicaragua (eher zufällig) von Ausländern geführt wurden und schon daraus weniger Potential zur Kommunikation gegeben war. Natürlich spiegelt dies nur unsere persönliche Erfahrung in Nicaragua wider.

Fazit und Weiterreise

Unsere Nicaragua-Reise begeisterte uns durchweg. Wir konnten viele tolle Highlights genießen, welche vor allem auch enorm vielfältig waren. Egal ob die schönen Städte León und Granada, die Strand-Highlights Las Peñitas und El Gigante, Wander-Abenteuer auf den Vulkanen Nicaraguas oder die urige Insel Isla Ometepe mit ihren zahlreichen Natur-Highlights – abwechslungsreich war es in Nicaragua auf jeden Fall. Dabei fehlten sogar noch die Corn Islands, die sicher auch das Zeug für ein ganz besonderes Erlebnis gehabt hätten.

Plant Ihr auch einen Nicaragua-Urlaub hoffe ich, dass Euch dieser Reisebericht ein wenig bei der Reiseplanung hilft. Insofern es politisch ruhig bleibt, dürfte das Land auch in den kommenden Jahren bei Individualreisenden und Backpackern hoch im Kurs stehen. Habt Ihr Fragen zu unseren Erfahrungen in Nicaragua, lasst unten gerne einen Kommentar dar.

Chris (My Travelworld)

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich um die 70 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Von 2015 bis 2019 habe ich in der Dominikanischen Republik gewohnt - die Karibik hat es mir sehr angetan - und habe das Land ausgiebig abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkundet. Seit einigen Monaten bin ich nun als Digitaler (Halb-)Nomade unterwegs und entdecke die Welt, wobei sich meine Home Base weiterhin in der "DomRep" befindet. Für Fragen und Feedback freue ich mich über Eure Kontakt-Aufnahme - am besten per Kommentar unter den jeweiligen Artikel, da es hier auch gleich anderen hilft.
Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite.
Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen:
1. Persönliche Reiseberatung und individuelles Coaching
2. Spar-Tipps & Gutscheine für Eure Hotelbuchungen
3. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben
4. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat
5. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps
Vergesst auch nicht, Euch hier für meinen Newsletter einzutragen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte einen Kommentar eingeben
Bitte Name eintragen