Playa El Gigante – der Paradiestraum von Nicaragua

Auf Reisen wollen wir nicht nur die üblichen Sehenswürdigkeiten abhaken, sondern auch immer spannende Orte finden, die vielleicht reisetechnisch gar nicht so viel hergeben, dafür aber für einen längeren Aufenthalt gut geeignet sind, sei es weil es eine besonders attraktive Stadt ist, ein gemütliches Inselchen mit einer aktiven Community oder einfach ein Naturparadies, wo man sich sofort wohlfühlt. Mit El Gigante in Nicaragua fanden wir genau solch einen Platz, bei dem wir am liebsten gleich Monate verbracht hätten – immerhin reichte es für ganze 17 Tage. Grund hierfür war vor allem die traumhafte Kulisse mit Strand, Hügeln und einsamen Buchten, ebenso wie die einladende Dorf-Community, die spektakulären Sonnenuntergänge und die total entspannten Bars im Ort. Auch Tiere sahen wir einige, was zur wunderbaren Naturidylle in El Gigante beitrug. Was genau Euch hier erwartet, wer El Gigante lieber nicht besuchen sollte und ob es überhaupt Sehenswürdigkeiten in Playa El Gigante in Nicaragua gibt, erfahrt Ihr im folgenden Artikel.

Reisezeitraum: März 2022
Geschrieben: September 2022
Veröffentlicht: Januar 2023

>> Zu einem anderen Strand-Paradies in Nicaragua, Las Peñitas
>> Zu unseren Unterkünften in Nicaragua
>> Zu den coolesten und spektakulärsten Gästehäusern und Hostels in Nicaragua
>> Zum Reisebericht Nicaragua

Anreise nach El Gigante

Die Anreise nach El Gigante ist relativ einfach, wenngleich sie ein wenig geplant sein sollte. Von Rivas aus, einem Transport-Hub im Süden von Nicaragua, fahren täglich 3 Busse nach El Gigante. Rivas ist ab Granada oder Managua bestens zu erreichen, ebenso von der Grenze zu Costa Rica bei Peñas Blancas. Aber Achtung, der letzte Bus von Rivas nach Playa El Gigante fährt bereits um 13:30.

Wer in El Gigante überwiegend relaxen oder surfen möchte, benötigt nicht unbedingt ein Fortbewegungsmittel vor Ort. Wer jedoch Playa El Gigante nutzen möchte, um die Umgebung ausgiebig zu entdecken, sollte über einen Mietwagen nachdenken. Besonders in Managua können günstig Mietwagen gebucht werden, bei internationalen Anbietern für Deutsche (~) in der Regel auch mit kompletter Versicherung mit 0 Euro Selbstbehalt. Wir trafen einige Reisende, die mit einem eigenen Fahrzeug in Nicaragua unterwegs waren, sodass dies durchaus eine valide Option ist.

Mietwagen in Nicaragua prüfen (~)

Wer sich sonst in der Regel mit den Shuttles in Nicaragua fortbewegt, muss spätestens für El Gigante auf den ÖPNV oder private Transfers ausweichen. Shuttles nach El Gigante werden nicht angeboten.

Warum El Gigante – was macht den Ort zum Paradies?

Warum sollte man nun aber überhaupt nach Playa El Gigante fahren, wenn es so abgelegen ist und gerade einmal 3 Busse am Tag gibt?

Nun, genau dies ist schon einer der Punkte, welcher den Reiz von El Gigante in Nicaragua ausmacht. Wer Abgeschiedenheit und Idylle sucht, ist hier genau richtig. Bei El Gigante handelt es sich um einen kleinen Strandort, welcher das Mindestmaß an Infrastruktur bietet (eine Hand voll Restaurants, kleinere Geschäfte für den täglichen Bedarf, Beach Bars, einfache Unterkünfte), ansonsten aber wirklich verschlafen ist. Das Dorf hat man in maximal 10 Minuten abgelaufen, viel los ist hier garantiert nicht.

Der wunderschöne Playa El Gigante, einer der schönsten Strände in Nicaragua

Doch das ist auch gar nicht das Problem am Playa El Gigante, denn wer braucht schon Action, wenn es solch einen schönen Strand hat, an dem maximal am Wochenende sich ein paar Menschenseelen hinverirren und an dem man dank günstiger Snack Bars und Restaurants in der Nähe sowie kleinen Shops für das kühle Bier immer bestens versorgt ist?

Der wunderschöne Playa El Gigante, einer der schönsten Strände in Nicaragua

Dabei ist der Playa El Gigante eigentlich nur der zweitschönste Strand, denn das eigentliche Strandhighlight befindet sich einmal über den Hügel rund 15 Minuten zu Fuß entfernt – mehr dazu im nächsten Abschnitt über die Sehenswürdigkeiten in El Gigante.

Der Playa Amarilla in Nicaragua, neben El Gigante gelegen

Hinzu kommt, dass El Gigante so klein ist, dass man sich schon nach wenigen Tagen heimisch fühlt und immer wieder bekannte Gesichter trifft – egal ob Einwohner, Lokale oder Touristen. Letztere sind aber oft an wenigen Händen abzuzählen, sodass Gigante kein Vergleich zu den anderen Strandorten ist, die Ihr auf einer Nicaragua-Reise besuchen könnt, zum Beispiel Las Peñitas oder San Juan del Sur.

Ein weiterer Grund, was die Reise nach El Gigante für einen Nicaragua-Urlaub besonders macht, sind die Sonnenuntergänge. Zwar findet Ihr diese an vielen Orten der Pazifikküste im Land, doch vor allem der Sonnenuntergang hoch oben in der Bar des Monkey House Hostels (~) (auch für Außer-Haus-Gäste geöffnet) ist einfach spektakulär, zumal der mehr als 180 Grad-Panoramaausblick extrem zu überzeugen weiß. Die Lage ist derart einzigartig, dass es das Monkey House Hostel problemlos in die Liste der besten Hostels in Nicaragua schafft.

Spektakuläre Sonnenuntergänge am Playa El Gigante in Nicaragua

Was Playa El Gigante ebenso interessant macht, ist, dass Rivas mit dem Bus nur 45 Minuten entfernt ist. Auch wenn er nur dreimal am Tag fährt, ist das ausreichend, dass man seine Einkäufe gut planen kann. In Rivas gibt es nicht nur größere Supermärkte, sondern auch einen riesigen Markt mit einer fantastischen Auswahl an Obst, Gemüse, Käse und vielem mehr zu sehr günstigen Preisen. Wir konnten somit ideal unsere Rucksäcke mit einem Wocheneinkauf füllen und waren in Gigante damit bestens versorgt.

Buntes Markttreiben in Nicaragua

Die Mischung macht El Gigante also zu solch einem tollen Geheimtipp in Nicaragua. Es ist abgelegen genug, als dass sich hier nur ein paar wenige Reisende hinverirren, doch alles was man braucht, gibt es am Playa El Gigante oder spätestens in Rivas 45 Minuten entfernt. Die Natur und die tolle Strandkulisse tragen Ihr Übriges zum tollen Paket bei. Neben vielen Vögeln konnten wir hier sogar auch Brüllaffen sichten.

Unterkünfte in El Gigante

Ein weiterer Grund, warum wir El Gigante so liebten, war auch unsere Unterkunft. Wir fanden ein traumhaftes Airbnb, welches zwar rund 10-15 Minuten zu Fuß vom Strand und Dorfkern entfernt war, uns aber mit seiner Ruhe und Außenterrasse perfekte Bedingungen zum Relaxen und Arbeiten bot. Die ständige Brise machten die oft sehr warmen Temperaturen in El Gigante mehr als erträglich, die komfortable Ausstattung zum sehr günstigen Preis sorgte für ein Top-Preis-Leistungs-Verhältnis und unsere Hosts nahmen uns sofort wie Freunde auf. Das tolle Airbnb von Todd und Rocio könnt Ihr Euch hier ansehen (~).

Casa Viva La Vida, eine wunderbare Unterkunft in El Gigante, Nicaragua

Casa Viva La Vida, eine wunderbare Unterkunft in El Gigante, Nicaragua

Doch auch wem dieses spezielle Airbnb nicht zusagt, findet in El Gigante eine kleine Auswahl an Unterkünften. Für Backpacker bietet sich vor allem das Monkey House Hostel (~) mit seinem oben im Reisebericht bereits beschriebenen spektakulären Ausblick an. Wer ein kleines einfaches Strand-Apartment sucht, kann sich das Dale Daggers anschauen – Freunde von uns waren hier untergebracht und sprachen von einem top Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Monkey House Hostel in El Gigante, ein spektakuläres Hostel in Nicaragua

Wer lieber ein richtiges Hotel in El Gigante sucht, findet mit dem Machele’s Place Beachside Hotel & Pool („Room to Roam“) eine komfortable Option in Top-Lage direkt am Strand und im Dorf. Allerdings beträgt der Mindestaufenthalt hier 7 Nächte.

Die 20 besten Boutique-Hotels und Eco-Lodges in Nicaragua
Christian, Kopf und Reisender hinter My TravelworldSucht Ihr etwas Spektakuläres und Einzigartiges? Auf dieser Karte findet Ihr die 20 besten und schönsten Boutique-Hotels und Eco-Lodges in Nicaragua - handverlesen und persönlich ausgesucht, alle mit ganz besonderen Erlebnissen:
  • Casa Bubu - das schönste Boutiquehotel in den Städten Nicaraguas (Granada) (Bewertung 9.9/10)

  • Ananda Guesthouse - Moderne & Naturnähe in Einem auf der wunderbaren Isla Ometepe (Bewertung 9.5/10)

  • Aqua Nicaragua - Einzigartiges Design- und Boutique-Hotel im Geheimtipp El Gigante (Bewertung 9.0/10)

  • Wayuu - neu eröffnetes Boutique-Gästehaus mit spektakulärem Panorama aufs Meer + Top-Design (Bewertung n/a)

  • Guacimo Lodge - im abgelegenen Dschungel Nicaraguas (Bewertung 9.20/10)
Boutique-Hotels und Eco-Lodges auf Karte anschauen

Mietwagen gesucht? Hier findet Ihr die aktuellen Promotionen für Mietwagen in Nicaragua (~), inkl. den Versicherungspaketen mit Premium/Schutz.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in El Gigante

Doch was gibt es in diesem Teil von Nicaragua zu sehen, was kann man unternehmen? Gibt es überhaupt Sehenswürdigkeiten in El Gigante? Zugegebenermaßen, die Liste ist überschaubar, doch einige spannende Attraktionen und Aktivitäten am Playa El Gigante sollte man nicht verpassen.

Playa Amarillo:
Der Playa Amarillo ist der weiter oben in diesem Reiseblog-Post bereits angesprochene traumhafte Strand direkt neben El Gigante. In nur 10 Minuten Fußweg seid Ihr hier – und habt einen rund 1,5 Kilometer langen Sandstrand nahezu für Euch alleine.

Kleiner Geheimtipp für den Playa Amarillo: der Waldweg hinter dem Strand führt durch ein Gebiet reich von Tamarindenbäumen. Diese könnt Ihr (ohne Schale) direkt so essen (bzw. lutschen) oder in Eurer Unterkunft in Wasser einweichen und daraus einen Tamarindensaft zubereiten.

Der Playa Amarilla in Nicaragua, neben El Gigante gelegen

Wanderung zum Playa Colorado:
Wollt Ihr Eure Strandtour fortsetzen, führt ein schöner Wanderweg zur nächsten Bucht, dem Playa Colorado. Dieser ist nahezu noch spektakulärer als der Playa Amarillo – ein echter Traumstrand. Hier gibt es auch zahlreiche Unterkünfte – allerdings recht teuer und elegant, nicht zu vergleichen mit dem Laid-Back-Vibe am Playa El Gigante.

Der Playa Colorado in Nicaragua, ein weiterer toller Strand am Pazifik

Surfen:
Eine Aktivität, die an Nicaraguas Stränden am Pazifik sehr oft möglich ist, ist Surfen – so auch in El Gigante. Eine Surfschule gibt es entsprechend auch vor Ort, teils wird auch am benachbarten Playa Amarillo gesurft.

Sprachschule:
Gleiches gilt für Sprachschulen, die in Nicaragua aufgrund des günstigen Preisniveaus generell sehr beliebt sind, vor allem in León und Granada. Auch in El Gigante gibt es eine Sprachschule, bei der Ihr Euer Spanisch verbessern könnt. Das Monkey House Hostel kann bei der Organisation helfen.

Aufstieg zum Gigante Felsen:
Am südlichen Ende der Bucht des Playa El Gigante gibt es einen Felsen, auf dem man hochsteigen kann. Die Mini-Wanderung dauert nicht mehr als 15-20 Minuten pro Weg, erfordert aber Trittsicherheit. Von oben hat man einen tollen Ausblick auf die gesamte Küstenlinie inkl. Playa El Gigante.

Blick vom El Gigante Felsen auf El Gigante und Playa Amarilla

Sonnenuntergang:
Nicht zuletzt sollte Ihr keinesfalls die Sonnenuntergänge in El Gigante verpassen. Sie waren mindestens so spektakulär wie jene in Las Peñitas. Euer bester Sunset Spot ist das Monkey House Hostel (~), nicht umsonst eines der besten Hostels in Nicaragua.

Spektakuläre Sonnenuntergänge am Playa El Gigante in Nicaragua

Spektakuläre Sonnenuntergänge am Playa El Gigante in Nicaragua

Fazit und Weiterreise

Unser Aufenthalt am Playa El Gigante war für uns also die perfekte Mischung aus Idylle, Strandparadies und der notwendigen Infrastruktur. Sicherlich ist dies eine Kombination, die sehr individuell zu betrachten ist. Wer vor allem nachtaktiv ist, wird sich hier in Gigante langweilen, auch wer jeden Tag neue Abenteuer erleben möchte, ist an Nicaraguas Strand Playa El Gigante eher fehl am Platz. Wer aber einfach die Zeit genießen will, sich vielleicht von seiner Weltreise oder täglichen Erkundungen eine kleine Auszeit nehmen will oder wie wir für einige Tage oder Wochen auf seine digitalen Arbeiten fokussieren möchte, findet hier in El Gigante traumhafte Bedingungen, zumal auch das Internet – mit Ausnahme gelegentlicher Stromabschaltungen – recht brauchbar war.

Nach 17 Tagen verließen wir El Gigante schließlich schweren Herzens und reisten in Richtung Costa Rica weiter, wo wir es am selben Tag problemlos bis nach Liberia schafften (zeitlich hätten wir sogar bis in den Manuel Antonio National Park weitergekonnt, hatten jedoch bereits eine Unterkunft in Liberia gebucht). Im Gegensatz zur Einreise in Nicaragua, die am Grenzübergang Potosi enorm träge war und 5 Stunden dauerte, funktionierte die Ausreise über den wesentlich besser organisierten Grenzübergang Peñas Blancas wesentlich besser und schneller – in weniger als 1 Stunde waren wir hier durch.

Chris (My Travelworld)

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich um die 70 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Von 2015 bis 2019 habe ich in der Dominikanischen Republik gewohnt - die Karibik hat es mir sehr angetan - und habe das Land ausgiebig abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkundet. Seit einigen Monaten bin ich nun als Digitaler (Halb-)Nomade unterwegs und entdecke die Welt, wobei sich meine Home Base weiterhin in der "DomRep" befindet. Für Fragen und Feedback freue ich mich über Eure Kontakt-Aufnahme - am besten per Kommentar unter den jeweiligen Artikel, da es hier auch gleich anderen hilft.
Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite.
Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen:
1. Persönliche Reiseberatung und individuelles Coaching
2. Spar-Tipps & Gutscheine für Eure Hotelbuchungen
3. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben
4. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat
5. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps
Vergesst auch nicht, Euch hier für meinen Newsletter einzutragen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte einen Kommentar eingeben
Bitte Name eintragen