Die 15 interessantesten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz (mit dem Auto)

Die Sächsische Schweiz ist nicht nur etwas für Wanderer. Auch wer nicht so gut zu Fuß und daher öfter mit dem Auto unterwegs ist, kann im Elbsandsteingebirge dank abwechslungsreicher und interessanter Sehenswürdigkeiten viel erleben. Dazu zählen unter anderem die historischen Burgen und Schlösser, der beliebteste Nationalpark Deutschlands, ein Open-Air-Theater mit atemberaubender Kulisse sowie einzigartige Fortbewegungsmittel zu Lande und zu Wasser. Von welchen Sehenswürdigkeiten ich hier spreche und was Ihr in der Sächsischen Schweiz nicht verpassen dürft, erfahrt Ihr im folgenden Artikel.

Veröffentlicht: Mai 2020

>> Zu den 11 spannendsten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz (zum Wandern)
>> Zu den 9 kuriosesten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz und im Elbsandsteingebirge

Bastei

Bei der Bastei handelt es sich um den beliebtesten Punkt in einem Nationalpark in Deutschland – sage und schreibe 1.5 Millionen Besucher kommen pro Jahr hierher. Gleich vornweg: dies ist in der Sächsischen Schweiz eher die Ausnahme und in den anderen hier vorgestellten Sehenswürdigkeiten habt Ihr definitiv mehr Ruhe und Idylle. Deswegen an dieser Stelle auch gleich die unbedingte Bitte (und Empfehlung), die Bastei doch bitte in den Randstunden zu besuchen – entweder also vor 10:00 oder nach 16:00. Tagsüber, wenn viele Tagestouristen und auch Busgruppen hier ankommen und stoppen, ist es nämlich ziemlich voll – vermeidet daher diese Zeiten.

Insofern Ihr dann aber zu den empfohlenen Zeiten die Bastei besucht, erwartet Euch ein spektakulärer Ausblick auf das Elbtal, das Elbsandsteingebirge und die gesamte Sächsische Schweiz. Ebenso könnt Ihr in ca. 5-10 Gehminuten Entfernung die beeindruckende Basteibrücke sowie die einzigartige und historische Felsenburg Neurathen besuchen, die bereits im 13. Jahrhundert (!) in den Felsen hineingebaut wurde.

Lage: Vordere Sächsische Schweiz im Gebiet Stadt Wehlen/Kurort Rathen (Teil des Nationalpark Sächsische Schweiz)
Erreichbarkeit: mit dem Auto von Pirna oder Bad Schandau bis zum Bastei-Abzweig (zwischen Lohmen und Hohnstein), anschließend weiter bis zum Bastei-Parkplatz
Öffnungszeiten: frei zugänglich
Eintritt: frei zugänglich (Felsenburg Neurathen: Eintritt 2 Euro)
Besuchsdauer: ca. 1-2 Stunden
Weiterführende Informationen: Wanderung vom Uttewalder Felsentor zur Bastei und zur Felsenburg Neurathen

Der spektakuläre Ausblick von der Basteibrücke auf das Elbtal und das Elbsandsteingebirge

Felsenbühne Rathen

Luftlinie sind es von der Bastei bis zur Felsenbühne Rathen gerade einmal 200 Meter, zu Fuß immerhin weniger als 2 Kilometer und mit dem Auto locker mehr als 10 Kilometer. Warum das Ganze? Die Felsenbühne Rathen befindet sich quasi direkt unterhalb der Bastei inmitten der schroffen und bizarren Sandsteinfelsen, die charakteristisch für das Elbsandsteingebirge sind, sodass man mit dem Auto einmal komplett „außen rum“ fahren muss.
Dafür bietet sich dem Besucher aber eine spektakuläre Kulisse im wohl schönsten Naturtheater von Europa. Eingekesselt von den Felsnadeln Kleine Gans und Großer Wehlturm bietet sich eine wirklich einzigartige Kulisse in diesem Open-Air-Theater. Gezeigt werden verschiedenste Aufführungen, im Besonderen Schauspiele, Theaterstücke und Musical ähnliche Stücke, in der Regel von Mai bis September. Die Anfahrt erfolgt über die linkselbische Seite des Kurort Rathen, von wo aus man mit der Fähre übersetzt und ca. 10 bis 15 Minuten zur Felsenbühne läuft.
Achtung: noch bis Frühjahr 2022 ist die Felsenbühne wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Ersatz-Aufführungen finden im Theaterzelt Kurort Rathen direkt an der Elbe statt.

Lage: Vordere Sächsische Schweiz im Gebiet Stadt Wehlen/Kurort Rathen
Erreichbarkeit: mit dem Auto von Pirna oder Bad Schandau auf der B172 bis zum Abzweig Struppen, von dort aus dann weiter in Richtung Kurort Rathen bis zum großen Parkplatz auf der linkselbischen Seite (der rechtselbische Teil des Kurort Rathen ist autofrei!). Anschließend mit der Fähre übersetzen und noch ca. 10 bis 15 Minuten bis zum Eingang der Felsenbühne laufen.
Öffnungszeiten: Aufführungen von Mai bis September
Eintritt: ab 16 Euro pro Erwachsenen
Besuchsdauer: je nach Stück zwischen 2 und 3 Stunden

Die Felsenbühne Rathen, eine der Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz

Eisenbahnwelten Rathen

Wer vor der Aufführung noch eine andere Sehenswürdigkeit der Sächsischen Schweiz besichtigen möchte, hat mit den Eisenbahnwelten im Kurort Rathen eine interessante Option zur Hand. Auf der linkselbischen Seite gelegen (vom Parkplatz ist also keine Fährfahrt notwendig), handelt es sich hierbei um die weltweit größte Gartenbahnausstellung in der Spurgröße G. Zudem eignet sich der Besuch auch ideal für die ersten Tage in der Sächsischen Schweiz, denn die Modellwelt zeigt einen spannenden und detailgetreuen Nachbau des Elbtals von Meißen bis Decín, inkl. dem Elbsandsteingebirge. Wer also bisher noch wenig über die Sächsische Schweiz weiß, kann sich hier erste Impressionen für die weiteren Besuchstage holen und zeitgleich die beeindruckende Modellwelt im Freien bestaunen.

Lage: Vordere Sächsische Schweiz im Gebiet Stadt Wehlen/Kurort Rathen
Erreichbarkeit: mit dem Auto von Pirna oder Bad Schandau auf der B172 bis zum Abzweig Struppen, von dort aus dann weiter in Richtung Kurort Rathen bis zum großen Parkplatz auf der linkselbischen Seite.
Öffnungszeiten: täglich von 10:30 bis 17:00 (wochentags) oder 10:00 bis 18:00 (Wochenende). Letzter Eintritt 1 Stunde vor Schließung.
Eintritt: 8 Euro pro Erwachsenen
Besuchsdauer: ca. 1-2 Stunden

Ihr sucht einen spannenden Ausflug in der Sächsischen Schweiz?
Christian, Kopf und Reisender hinter My TravelworldHier sind meine Top-Empfehlungen für außergewöhnliche Erlebnisse im Elbsandsteingebirge
  • Schnitzeljagd: erlebt die Sächsische Schweiz mitsamt seinem Nationalpark auf spielerische Weise und begebt Euch auf eine spannende Schnitzeljagd (ab/bis Bad Schandau) - Details und Preise anschauen

  • Historischer Festungsschmaus: historische Charaktere des Spätmittelalters laden Euch ein zu einem einmaligen Erlebnis, was Geschichte, Unterhaltung und Gastronomie miteinander verbindet (ab/bis Königstein) - Details und Preise anschauen

  • Höhlentrekking-Kombo: Adrenalin gesucht? Dann ist diese 3er-Kombo in der wilden Natur des Elbsandsteingebirges das richtige für Euch. Zuerst geht es auf Wanderung, anschließend seilt Ihr Euch beim Höhlentrekking ab und zurück geht es per Schlauchboot auf der Elbe (ab/bis Stadt Wehlen) - Details und Preise anschauen

  • Felsklettern: wenn Ihr statt auf Gipfel wandern auch mal senkrecht nach oben wollt, ist dieser Kletterkurs das Richtige. Ihr lernt an den berühmten Felsen des Elbsandsteingebirges das Alpin- und Sportklettern und werdet mit einem tollen Panorama vom Gipfel belohnt (ab/bis Kurort Rathen) - Details und Preise anschauen

  • Fotokurs: für die perfekten Fotos während Eurer Reise in die Sächsische Schweiz ist dieser Fotokurs genau das Richtige, denn während einer abwechslungsreichen Wanderung erfahrt Ihr alle Tricks & Kniffe von einem höchst erfahrenen Fotoprofi (ab/bis Kurort Rathen) - Details und Preise anschauen

  • Schlauchboottour: erkundet die faszinierende Kulisse der Sächsischen Schweiz von der Elbe aus und paddelt gemeinsam den berühmten Fluss hinunter (ab/bis Bad Schandau) - Details und Preise anschauen

Miniaturpark Kleine Sächsische Schweiz

Ähnlich wie bei den Eisenbahnwelten Rathen handelt es sich auch bei der „Kleinen Sächsischen Schweiz“ um einen Miniaturpark bzw. eine Modellanlage, die den Besuchern die Region näherbringt. Während bei den Eisenbahnwelten jedoch die Zugstrecken und deren Umgebung im Vordergrund stehen, sind bei der „Kleinen Sächsischen Schweiz“ vor allem die verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz ein Hauptthema, die hier in einer sehr großzügigen und deutlich größeren Gartenanlage aus Sandstein nachempfunden sind. Der Miniaturpark bietet sich daher für einen interessanten und kreativen Überblick über die Region an. Vor allem Modellbau-Fans kommen so auf ihre Kosten.
Zudem gibt es im Miniaturpark Sächsische Schweiz eine Miniatur-Bergbahn, die auch Passagiere innerhalb der Anlage befördert.

Lage: Vordere Sächsische Schweiz im Gebiet Stadt Wehlen/Kurort Rathen
Erreichbarkeit: mit dem Auto von Pirna auf der rechtselbischen Seite bis nach Dorf Wehlen
Öffnungszeiten: von April bis Oktober täglich 10:00 bis 18:00
Eintritt: 10 Euro pro Erwachsenen
Besuchsdauer: ca. 1.5-2.5 Stunden

Ihr sucht eine Unterkunft in der Sächsischen Schweiz?
Christian, Kopf und Reisender hinter My TravelworldHier sind meine Top-Empfehlungen für Euren Urlaub in der Sächsischen Schweiz:
  • Luxus: Elbresidenz Bad Schandau - das einzige 5-Sterne-Hotel in der Sächsischen Schweiz erwartet Gäste mit Top-Service und einzigartiger Lage direkt an der Elbe (in Bad Schandau)

  • Boutique: Laurichhof Pirna - ein neues und modernes Boutique-Hotel, in dem jedes Einrichtungsstück individuell durchdacht ist und sogar gekauft werden kann (in Pirna)

  • Hotel mit Ausblick: Berghotel Bastei - der Klassiker unter den Hotels in der Sächsischen Schweiz und direkt an der berühmten Sehenswürdigkeit gelegen, mit einem fantastischen Ausblick vom Restaurant auf das Elbtal und die Felsenwelt (auf der Bastei)

  • Außergewöhnliches: Individuelle Jurte - ein besonderes Abenteuer mit individuell eingerichteter Jurte und Panoramablick über die Sächsische Schweiz (in Sebnitz)

  • Uriges Gasthaus: Wachbergbaude - rustikales, aber komfortables Gästehaus mit Nationalpark-Blick in ruhiger Lage an der deutsch-tschechischen Grenze (in Saupsdorf)

  • Modernes B&B: Pension Kleiner König - sehr modernes und stilvolles Gästehaus mit großem Garten und sehr netten Gastgebern (in Struppen)

  • Budget: Haus Grüllich - günstige Zimmeroption im Herzen der Sächsischen Schweiz und unmittelbarer Nähe zu vielen Sehenswürdigkeiten der Region (in Rathmannsdorf)

Schaut Euch hier auch meine generellen Tipps zur Hotel-Buchung samt aktueller Gutscheine an.

Kirnitzschtalbahn

Wer statt Miniatur lieber auf richtige Bahnen steigen will, der sollte unbedingt die Kirnitzschtalbahn in der Hinteren Sächsischen Schweiz besuchen und mit ihr fahren. Die historische, bereits über 120 Jahre alte Bahn fährt auf einer ca. 8 Kilometer langen Strecke von Bad Schandau in das Kirnitzschtal hinein, ein Großteil davon im Nationalpark Sächsische Schweiz. Aufgrund der jahrzehntealten historischen Straßenbahnwagen, der überwiegend einspurigen Strecke direkt auf der Straße sowie der geografischen und logistischen Besonderheiten ist die Kirnitzschtalbahn nicht nur eine Top-Sehenswürdigkeit für Eisenbahn- bzw. Straßenbahnromantiker, sondern auch ein Highlight für Naturliebhaber, denn wo sonst kann man mit einer Straßenbahn schon durch ein Tal mit hunderte Meter hohen Sandsteinfelsen am Rande fahren, zumal noch in einem Nationalpark?

Lage: von Bad Schandau bis zum Lichtenhainer Wasserfall in der Hinteren Sächsischen Schweiz, überwiegend im Nationalpark Sächsische Schweiz
Erreichbarkeit: Startpunkt Kurpark in Bad Schandau einfach per Auto zu erreichen
Öffnungszeiten: ca. 8:00 bis 20:00, im Schnitt aller 30 Minuten
Eintritt: 6 Euro pro Einzelfahrt, 9 Euro für Hin- und Rückfahrt/Tageskarte
Besuchsdauer: pro Fahrt ca. 30 Minuten

Die historische Kirnitzschtalbahn im Nationalpark Sächsische Schweiz

Lichtenhainer Wasserfall

Der Lichtenhainer Wasserfall ist kein klassischer Wasserfall per se, sondern eher ein künstlicher Schwall, der aller 30 Minuten geöffnet und so ein kleines, wenn auch menschlich erzeugtes und auch ein wenig touristisches Naturschauspiel erzeugt. Gerade für Autofahrer und Nicht-Wanderer ist es aber ein netter Zwischenstopp, vor allem in Kombination mit der Kirnitzschtalbahn, die hier am Lichtenhainer Wasserfall ihren Endpunkt hat. Zudem kann man von hier aus in ca. 30 Minuten auf einer halbwegs einfachen Wanderung den beeindruckenden Kuhstall erreichen, eine faszinierende Felsformation mit traumhaftem Panoramablick über das Elbsandsteingebirge.
Interessant ist, dass der Lichtenhainer Wasserfall keinesfalls eine Kreation des neuartigen Tourismus ist, sondern dieser bereits im Jahre 1830 ähnlich der heutigen Form für den damaligen Fremdenverkehr errichtet wurde.

Lage: im Kirnitzschtal in der Hinteren Sächsischen Schweiz, Nationalpark Sächsische Schweiz
Erreichbarkeit: mit dem Auto ab Bad Schandau durch das Kirnitzschtal, alternativ Anfahrt mit der Kirnitzschtalbahn
Öffnungszeiten: frei zugänglich
Eintritt: frei zugänglich
Besuchsdauer: ca. 15 Minuten

Der Gasthof Lichtenhainer Wasserfall im Kirnitzschtal im Nationalpark Sächsische Schweiz

Aussichtsturm Rathmannsdorf

Der Aussichtsturm Rathmannsdorf ist eine ideale Möglichkeit, die fantastische Felsenwelt des Elbsandsteingebirges im Panorama zu genießen, ohne jedoch die Wanderschuhe zu schnüren oder sich dem Trubel auf der Bastei hinzugeben. Dank seines Aufzuges ist er sogar barrierefrei und somit bequem zu erreichen. Der Blick reicht gewissermaßen 360 Grad, sodass unter anderem der Lilienstein, die Festung Königstein, das Elbtal sowie der komplette Nationalpark Sächsische Schweiz beobachtet werden können.

Lage: Hintere Sächsische Schweiz bei Bad Schandau
Erreichbarkeit: mit dem Auto von Bad Schandau aus kurz hinter der Rathmannsdorfer Höhe
Öffnungszeiten: täglich ab 09:00 bis zum Einbruch der Dunkelheit
Eintritt: 1 Euro pro Person
Besuchsdauer: ca. 30 Minuten

Blick auf den Lilienstein vom Aussichtsturm Rathmannsdorf nahe Bad Schandau

Festung Königstein

Natürlich dürfen bei den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz auch die Burgen und Schlösser der Region nicht fehlen. Die wohl bekannteste der Region ist hierbei die Festung Königstein, die sich ebenso wie der Lilienstein prominent über der Landschaft erhebt und daher aus nahezu allen Richtungen zu sehen ist. Somit bietet die Festung großartige Ausblicke auf die gesamte Sächsische Schweiz, wenngleich der Hauptbesuchsgrund für die meisten sicher der historische Aspekt ist, denn die Festung Königstein bietet allerlei Attraktionen innerhalb der Anlage. Hierbei sind zum Einen verschiedene (Sonder- oder Dauer-)Ausstellungen mit regionalem oder geschichtlichen Bezug zu nennen als auch die verschiedenen Bauwerke der Festung, die vor hunderten von Jahren alle ihren eigentlichen Zwecken dienten. Dazu gehören u.a. die Garnisonskirche, der Kommandantengarten, das Brunnenhaus, die Georgenburg, die Magdalenenburg oder die Kranichkasematte – alles Ziele, weshalb ein Besuch der Festung Königstein mindestens einen halben Tag einnimmt, je nach Interesse auch mehr.

Lage: bei Königstein, zwischen Bad Schandau und Pirna
Erreichbarkeit: mit dem Auto von Pirna oder Bad Schandau entlang der B172 bis zur Kreuzung Festung Königstein, anschließend weiter bis zum Parkplatz.
Öffnungszeiten: in der Regel von 09:00 bis 18:00, veränderte Saisonöffnungszeiten möglich
Eintritt: je nach Saison zwischen 7 und 10 Euro
Besuchsdauer: mindestens halber Tag

Die Festung Königstein, eine der historischen Burgen und Schlösser von Sachsen

Burg Stolpen

Die Burg Stolpen ist ein weiterer Vertreter der historischen Burgen und Schlösser in der Sächsischen Schweiz. Ihre Berühmtheit erlangte sie vor allem als Beherbergung und Gefängnis der Gräfin Cosel, die von August dem Starken für rund ein halbes Jahrhundert (!) ihrer Lebenszeit hierher verbannt wurde. Dementsprechend beschäftigt sich auch eine der Ausstellungen mit ihrem Leben, ebenso wie mit der Geschichte von Stolpen und der Burg. Auch von der Burg Stolpen hat man einen schönen Panoramablick über die Region, wenngleich eher auf den nördlichen Teil der Sächsischen Schweiz. Ebenso befindet sich die Burg direkt im Ortszentrum, sodass man der kleinen Burgstadt anschließend noch einen Besuch abstatten kann.

Lage: in Stolpen, Teil der nördlichen Sächsischen Schweiz
Erreichbarkeit: mit dem Auto ab Dresden, Pirna oder Bad Schandau jeweils ca. 15 bis 30 Kilometer
Öffnungszeiten: täglich 10:00 bis 18:00
Eintritt: 7 Euro pro Erwachsenen
Besuchsdauer: ca. 2-3 Stunden

Die Burg Stolpen, eine der Sehenswürdigkeiten in der nördlichen Sächsischen Schweiz

Barockgarten Großsedlitz

Auch im Barockgarten Großsedlitz wird die Geschichte großgeschrieben, denn die imposante Anlage, die auch als das „Versailles von Sachsen“ beschrieben wird, existiert bereits seit rund 300 Jahren. Ähnlich den anderen Burgen und Schlössern gibt es auch hier historische Gebäude die besucht werden können, u.a. das Friedrichschlösschen oder die Obere und Untere Orangerie, doch Alleinstellungsmerkmal der Anlage ist besonders der barocke Garten, der in seiner Form in Sachsen definitiv einzigartig ist und dank seiner einmaligen französischen Gartenbaukunst einen imposanten Eindruck macht. Der Barockgarten Großsedlitz reiht sich somit ein in die beeindruckenden historischen Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz, die man nicht verpassen sollte.

Lage: zwischen Heidenau und Pirna in der Vorderen Sächsischen Schweiz
Erreichbarkeit: ab Dresden oder Pirna über die A17 oder B172
Öffnungszeiten: von 10:00 bis 17:00 oder bis 18:00 Uhr (je nach Saison)
Eintritt: 5 Euro pro Erwachsenen
Besuchsdauer: ca. 1-2 Stunden

Der Barockgarten Großsedlitz, eine der historischen Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz

NationalparkZentrum Sächsische Schweiz

Auch wer in der Sächsischen Schweiz nicht unbedingt wandern möchte, kommt dennoch um den gleichnamigen Nationalpark nicht herum. Einige Ziele, die Ihr auch mit dem Auto ansteuern könnt, habe ich in diesem Artikel hier bereits genannt, darunter die Bastei, die Felsenburg Neurathen oder das Kirnitzschtal. Zudem besteht die Möglichkeit, gerade im Kirnitzschtal auf sehr einfachen, breiten und kaum ansteigenden Wegen kleinere Wanderungen zu unternehmen, u.a. im Nassen Grund oder vom Lichtenhainer Wasserfall aus. Wer dann auch noch ein wenig mehr über die Flora und Fauna des Nationalpark Sächsische Schweiz erfahren möchte, kann das informative NationalparkZentrum in Bad Schandau besuchen, wo sich interaktive Ausstellungen und eine große Multivisionsschau befinden, die auch Familien gut unterhalten.

Lage: in Bad Schandau in der Hinteren Sächsischen Schweiz
Erreichbarkeit: mit dem Auto direkt bis ins Zentrum von Bad Schandau
Öffnungszeiten: von April bis Oktober von 10:00 bis 18:00
Eintritt: 4 Euro pro Erwachsenen für das NationalparkZentrum (der Nationalpark an sich ist kostenfrei)
Besuchsdauer: ca. 1-2 Stunden

Ausblick vom Carolafelsen

Das Elbtal mit dem Dampfer

In meinem Artikel zu den 11 spannenden zu erwandernden Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz habe ich das Elbtal bereits vorgestellt, doch auch wer nicht aktiv sein möchte, kann das Elbtal in seiner vollen Schönheit genießen. Neben den bereits vorgestellten Aussichtspunkten mit Blick auf die Elbe (Bastei, Aussichtsturm Rathmannsdorf, Festung Königstein) lässt sich das Elbtal der Sächsischen Schweiz am besten auf einer Fahrt mit der historischen Dampferflotte der Sächsischen Dampfschifffahrt erkunden, die zugleich als größte und älteste Raddampferflotte der Welt gilt. 9 Schaufelraddampfer (+ 2 modernere Schiffe) sind hier zwischen Seußlitz im Sächsischen Elbland und Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz unterwegs, wobei die Sächsische Schweiz mit Pirna, Stadt Wehlen, Kurort Rathen, Königstein, Prossen und Bad Schandau gleich 6 Anlegestellen aufweisen kann. Dank der Freiluft-Decks lassen sich beeindruckende Blicke auf die mächtigen Felsen des Elbsandsteingebirges genießen.

Lage: in der gesamten Sächsischen Schweiz entlang der Elbe
Erreichbarkeit: mit dem Auto zu einer der 6 Anlegestellen (Pirna, Stadt Wehlen, Kurort Rathen, Königstein, Prossen und Bad Schandau)
Öffnungszeiten: von April bis Oktober tägliche Fahrten lt. Fahrplan
Eintritt: Kurzfahrt ab 7.50 Euro pro Person
Besuchsdauer: je nach Fahrtdauer zwischen 15 Minuten und 8 Stunden

Der Kurort Rathen und die Elbdampfer im Elbtal

Obere Schleuse Hinterhermsdorf

Wer es etwas kleiner und gemächlicher als eine Dampferfahrt auf der Elbe möchte, kann in einen Kahn auf der Oberen Schleuse Hinterhermsdorf steigen. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Stausee, der ursprünglich im 16. Jahrhundert angelegt wurde, um Baumstämme zu sammeln und schließlich gen Tal zu flößen. Ähnlich dem Lichtenhainer Wasserfall wurde hier bereit im 19. Jahrhundert das touristische Potential erkannt und so eine Kahnfahrt gestartet, die durch die enge und in der Regel kühle Schlucht der Kirnitzsch führt – ein sehr gemütliches und entspanntes Erlebnis, um diesen Teil des Nationalparks Sächsische Schweiz kennenzulernen.

Lage: in Hinterhermsdorf in der Hinteren Sächsischen Schweiz, Nationalpark Sächsische Schweiz
Erreichbarkeit: Mit dem Auto bis Bad Schandau und anschließend weiter durch das Kirnitzschtal bis nach Hinterhermsdorf
Öffnungszeiten: von Ostern bis Oktober täglich von 09:30 bis 16:00
Eintritt: 7 Euro für die einfache Fahrt
Besuchsdauer: 20 Minuten Kahnfahrt pro Strecke

Eine gemütliche Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse Hinterhermsdorf im Nationalpark Sächsische Schweiz

Die Altstadt von Pirna

Pirna ist gewissermaßen das Eingangstor zur Sächsischen Schweiz und lohnt definitiv einen Zwischenstopp, vor allem aufgrund der historischen Altstadt sowie der Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, u.a. dem Barockgarten Großsedlitz, dem Landschloss Zuschendorf oder auch Pirna-Sonnenstein, auf das ich im nächsten Punkt noch näher eingehe. Die historische Altstadt ist wunderschön restauriert, bietet hunderte hübsche Häuser mit attraktiven Fassaden und lädt dank der zahlreichen Fußgängerzonen mit seinen Cafés, Restaurants und Geschäften zum Flanieren ein. Dank einer von nur zwei Elbbrücken in der Sächsischen Schweiz ist man von Pirna aus mit dem Auto auch schnell an verschiedenen Zielen sowohl im linkselbischen als auch im rechtselbischen Teil der Sächsischen Schweiz.

Lage: in der Vorderen Sächsischen Schweiz
Erreichbarkeit: mit dem Auto über die A17 oder B172 bis Pirna
Öffnungszeiten: frei zugänglich
Eintritt: frei zugänglich
Besuchsdauer: ca. 2-3 Stunden

Der Marktplatz der Stadt Pirna, quasi dem Eingangstor zur Sächsischen Schweiz

Schloss Sonnenstein

Das Schloss Sonnenstein ist wie schon die vorgestellten Festung Königstein und Burg Stolpen eine Jahrhunderte alte Festungsanlage, die heute jedoch nicht mehr als klassisches Besucherschloss oder Museum dient, sondern eigentlich die Landkreisverwaltung Sächsische Schweiz-Osterzgebirge beherbergt. Dennoch lohnt sich ein Besuch hier und das gleich aus mehreren Gründen. Zum einen ist die Anlage an sich sehr schön, denn seit der Übernahme des Landkreisamts wurde sie liebevoll restauriert und hergerichtet. Weiterhin lohnt sich ein Blick in die (traurige) Geschichte, denn das Schloss diente zwar im 19. Jahrhundert als sehr angesehene und gut geführte Heilanstalt, wurde allerdings später im Nationalsozialismus als Tötungsanstalt missbraucht – eine Gedenktafel erinnert heute an diese schlimmen Zeiten. Nicht zuletzt bietet das Schloss einen Schlossbiergarten und ein Schlosscafé, von welchem man einen spektakulären Blick auf Pirna bis hin nach Dresden hat. Ein Bier bei diesem Ausblick schmeckt dann besonders gut und wenn man zudem noch solch einen beeindruckenden Sonnenuntergang beobachten kann, kann ein erlebnisreicher Tag in der Sächsischen Schweiz gar nicht besser enden.

Lage: in Pirna in der Vorderen Sächsischen Schweiz
Erreichbarkeit: mit dem Auto über die A17 oder B172 bis Pirna
Öffnungszeiten: zu den Café- und Restaurant-Öffnungszeiten
Eintritt: frei zugänglich
Besuchsdauer: ca. 1-2 Stunden

Sonnenuntergang in der Sächsischen Schweiz von Pirna-Sonnenstein aus

My Travelworld Info
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kann es bei einigen Sehenswürdigkeiten noch zu Einschränkungen kommen. Informiert Euch bitte vor Ort über die aktuell gültigen Beschränkungen, Vorschriften und Öffnungszeiten.

Bonus: Sehenswürdigkeiten in der Böhmischen Schweiz

Sind Euch diese Sehenswürdigkeiten in der Sächsischen Schweiz noch nicht genug und wollt Ihr noch mehr von dieser faszinierenden Region und seinem beeindruckenden Elbsandsteingebirge sehen? Wie wäre es mit einem Abstecher in die Böhmische Schweiz, der benachbarten Region in der Tschechischen Republik, die ähnlich wie die Sächsische Schweiz mit spektakulären Landschaftsformen und historischen Burgen aufwartet. Gerade von Bad Schandau aus ist man schneller in der Böhmischen Schweiz als zum Beispiel in Pirna. Ein mögliches Ziel, welches einfach erreichbar ist, ist die faszinierende Edmundsklamm, deren Einstieg sich direkt hinter der deutsch-tschechischen Grenze befindet und über einen entspannten und flachen ca. 20 Minuten langen Fußweg erreichbar ist. Anschließend steigt man in einen Kahn und kann die spektakuläre Felskulisse des Elbsandsteingebirges beobachten und genießen. Mehr zur Edmundsklamm und weiteren Sehenswürdigkeiten in der Böhmischen Schweiz findet Ihr in diesem Artikel.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Sächsischen Schweiz

Natürlich sind die hier vorgestellten Sehenswürdigkeiten in der Sächsischen Schweiz noch nicht alles, was es in dieser wunderschönen Region zu sehen gibt. Weitere Impressionen und Vorschläge findet Ihr zum Beispiel in meinem Artikel über die 11 spannendsten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz, die sich erwandern lassen – wenn Ihr also ein wenig aktiver sein wollt. Sehr empfehlenswert sind hier die Schrammsteine, die Affensteine oder auch der Pfaffenstein. Ebenso könnt Ihr hier noch 9 weitere richtig kuriose Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz nachlesen. Und falls Ihr noch mehr Tipps benötigt, schreibt mir doch einfach eine E-Mail oder lasst einen Kommentar dar.

Wart Ihr schon einmal in der Sächsischen Schweiz? Falls ja, wie hat es Euch gefallen und welches waren Eure schönsten Erlebnisse und Attraktionen? Lasst mir gerne einen Kommentar da.

Einige meiner Besuche bei den oben genannten Sehenswürdigkeiten liegen schon etwas länger zurück, sodass ich nicht in jedem Fall über das adäquate Foto-Material verfüge. Aus diesem Grund habe ich ausnahmsweise bei einigen der Attraktionen externe Fotos verwendet.
Bildnachweis:
– Felsenbühne Rathen: Tourismusverband Sächsische Schweiz (~), Hagen König
– Aussichtsturm Rathmannsdorf: BrotZeitTour (~), Kristin Arnold
– Festung Königstein: Tourismusverband Sächsische Schweiz (~), Frank Lochau
– Burg Stolpen: Tourismusverband Sächsische Schweiz (~), Klaus Schiekel
– Barockgarten Großsedlitz: Unsplash (~), Nicole Kurtze
– Obere Schleuse Hinterhermsdorf: BrotZeitTour (~), Kristin Arnold

Chris (My Travelworld)

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich um die 70 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Von 2015 bis 2019 habe ich in der Dominikanischen Republik gewohnt - die Karibik hat es mir sehr angetan - und habe das Land ausgiebig abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkundet. Seit einigen Monaten bin ich nun als Digitaler (Halb-)Nomade unterwegs und entdecke die Welt, wobei sich meine Home Base weiterhin in der "DomRep" befindet. Für Fragen und Feedback freue ich mich über Eure Kontakt-Aufnahme - am besten per Kommentar unter den jeweiligen Artikel, da es hier auch gleich anderen hilft.
Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite.
Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen:
1. Persönliche Reiseberatung und individuelles Coaching
2. Spar-Tipps & Gutscheine für Eure Hotelbuchungen
3. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben
4. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat
5. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps
Vergesst auch nicht, Euch hier für meinen Newsletter einzutragen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte einen Kommentar eingeben
Bitte Name eintragen