browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Punta Cana International Airport (PUJ) – Transfers vom Flughafen zum Resort

Die Blogposts in meiner Artikel-Serie zu den Flughafen-Transfers in aller Welt heißen normalerweiser „Transfers vom Flughafen in die Stadt“. In Punta Cana ist die Sache jedoch ein wenig anders, denn eine Stadt gibt es hier nicht. Viel mehr werden 99% aller hier ankommenden rund 3 Millionen Passagiere direkt in Ihr All-Inclusive-Resort gefahren. Da es dennoch auch einige Urlauber gibt, die hier ihren Individualurlaub in die Dominikanische Republik starten, gebe ich hier einen Überblick, wie man vom Punta Cana International Airport seine Reise startet. 

>> Zu den Transfers vom Santo Domingo Las Américas Airport
>> Zur Hauptseite über die Dominikanische Republik
>> So findet Ihr das richtige All-Inclusive Hotel in der Dominikanischen Republik

Veröffentlicht: August 2017

Mit einem organisiertem Transfer

95% aller Passagiere haben ihren Transfer vom Flughafen Punta Cana vorgebucht, meist mit einem Sammelbus im Rahmen eines Pauschalpakets. In diesem Fall begibt man sich einfach zum mit einem Schild wartenden Repräsentanten und wird einem Bus zugewiesen, der dann abfährt, sobald alle Passagiere angekommen sind.
Bei wem dies nicht inklusive ist, der kann sich einen Privat-Transfer über das Internet vorbuchen und wird dann in der Regel am Flughafen empfangen. Die meisten All-Inclusive Resorts sind um die 30 Minuten vom Flughafen entfernt. 

Mit einem Taxi

Wer flexibel sein möchte, kann sich auch immer ein Taxi vor Ort nehmen – so genannte Taxistas stehen immer bereit und warten auf Kundschaft. Allerdings kommt man nicht günstiger als bei einer Vorausbuchung, der Preis liegt bei mindestens 35 USD für die meisten Resorts. Zudem scheint das Taxigewerbe in Punta Cana nicht wirklich gut organisiert, zumindest wurde ich beim letzten Mal an einen ziemlich blöden Fahrer weitergegeben, der mich zuerst warten ließ und anschließend mich mit weiteren Passagieren zusammenlegte. Dafür wollte er auch noch den vollen Preis haben und beschwerte sich anschließend lautstark, als ich diesen nicht zahlte. Wer sicher gehen möchte, bucht also lieber einen Transfer im Voraus. 

Mit dem Mietwagen

Viel interesanter ist es dann schon, sich einen Mietwagen auszuleihen und die Region zu erkunden. Alle namhaften Mietwagen-Firmen sind am Flughafen vertreten und die Fahrt könnte dank der sehr gut ausgebauten Highways einfacher nicht sein. Vorsicht allerdings vor Thrifty: hier erlebte ich das unglaubliche Schauspiel, dass uns der Mitarbeiter unseren Mietwagen nicht aushändigen wollte, weil wir eine Versicherung, an der er extra verdienen wollte, nicht abschließen wollte. Er sagte danach wortwörtlich, dass er jetzt keine Lust mehr habe und es ihm egal sei, was mit unserem Mietwagen passiert. Wir mussten anschließend uns ziemlich verdutzt ein Taxi nehmen und unseren Mietwagen am nächsten Tag in einem anderen Büro holen. Beim letzten Mal mietete ich dann bei AmeriRent, wo außer einem nicht besetzten Schalter zu Beginn aber alles in Ordnung war. 

Mit dem Guagua

Wer es mit dem öffentlichen Nahverkehr probieren möchte, hat es in Punta Cana nicht ganz einfach. Es gibt lediglich einen lokalen kleinen Minivan, der vielleicht aller 20 oder 30 Minuten an der Straße außerhalb des Flughafens vorbeifährt. Dazu läuft man aus dem Flughafengelände raus und wartet in dem kleinen an ein Wartehäuschen erinnernde Bushaltestelle. Das Guagua, wie man es in der Dominikanischen Republik nennt, fährt entweder ins nächste Städtchen Veron oder zur Provinzhauptstadt Higuey. In Veron kann man wiederum in ein Guagua nach Bavaro umsteigen, wo sich die meisten der Hotels von Punta Cana befinden, von Higuey aus gibt es Busse nach La Romana, San Pedro de Macoris, El Seibo und Miches. Die Fahrt vom Flughafen Punta Cana nach Veron kostet 50 Pesos (ca. 1 Euro), nach Higuey 100 Pesos (ca. 2 Euro). 

Mit dem Bus von Santo Domingo zum Flughafen Punta Cana

Eine Ausnahme gibt es noch auf dem Weg ZUM Punta Cana International Airport, denn Bavaro Express hat eine Direktverbindung von Santo Domingo nach Bavaro und legt auf dem Weg dorthin einen Stop direkt am Flughafen von Punta Cana ein. Der Bus fährt 7x täglich und kostet ab Santo Domingo 375 Pesos (ca. 7 Euro). Wer diesen Bus nutzen möchte, sollte auf jeden Fall rechtzeitig am Terminal in Santo Domingo sein (mindestens 1 Stunde vorher), da dieser in der Regel sehr gut frequentiert (sprich ausgebucht) ist.

My Travelworld Info-Box
Bisher habe ich in der Dominikanischen Republik bereits mehr als ein Dutzend All-Inclusive-Resorts besucht. Damit Ihr das beste Hotel für Euch findet, habe ich nicht nur diesen Artikel hier geschrieben, sondern Ihr findet hier auch eine Liste aller auf meinem Reiseblog My Travelworld verfügbaren Hotelbewertungen von All-Inclusive Hotels in der Dominikanischen Republik:

Belive Collection Punta Cana
BlueBay Villas Doradas in Puerto Plata
Breathless Resort in Punta Cana
Dreams Punta Cana Resort
Luxury Bahía Principe Ambar by Don Pablo Collection in Punta Cana
Melía Caribe Tropical Punta Cana
Now Larimar Punta Cana Resort
RIU República Punta Cana
Viva Wyndham Tangerine in Cabarete

 

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.