browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

So findet Ihr das richtige All-Inclusive Hotel in der Dominikanischen Republik

Die Hotelsuche in der Dominikanischen Republik kann schon manchmal schwierig sein. Geschätzt rund 50 All-Inclusive Hotels stehen allein in Punta Cana zur Auswahl, bei denen auf den ersten Blick die Unterschiede recht gering sind. Die Wahl für das richtige Hotel kann da ganz schön schwer fallen, vor allem wenn man auch die anderen Regionen wie Bayahibe, Puerto Plata und Samaná mit in Betracht zieht. Da ich mittlerweile bereits in mehr als ein dutzend All-Inclusive Resorts in der Dominikanischen Republik übernachtet habe und zudem auch in der Tourismus-Branche arbeite, möchte ich Euch hier gerne einen Überblick geben, wie Ihr für Euch das richtige Hotel in der Dominikanischen Republik findet. Somit erfahrt Ihr auch, was es zum Beispiel für Unterschiede zwischen Punta Cana, Bayahibe, Samaná und Puerto Plata gibt und welches Budget Ihr für Euren Urlaub in der Dominikanischen Republik ungefähr einplanen müsst. 

Reisezeitraum: open end seit Juni 2015
Geschrieben: September – Oktober 2017
Veröffentlicht: November 2017

>> Zur Übersicht über die Dominikanische Republik
>> Zur Übersicht der Unterkünfte in der Dominikanischen Republik
>> Zu den Reiseberichten über die Dominikanische Republik
über den Südwesten des Landes
über den Nordwesten des Landes
über die Cordillera Central
über die Cordillera Septentrional
über die Halbinsel Samaná

Überblick All-Inclusive Resorts in der der Dominikanischen Republik

  1. Regionen mit All-Inclusive Resorts in der Dominikanischen Republik
  2. Was wollt Ihr für Euer All-Inclusive-Hotel in der Dominikanischen Republik ausgeben?
  3. Welche Essensformen sind Euch wichtig?
  4. Cocktails, Bars und Alkohol
  5. An welcher Art von Strand befindet sich das Resort?
  6. Weitere Ausstattungsmerkmale in den Resorts
  7. Fazit – damit Ihr das richtige All-Inclusive Hotel in der Dominikanischen Republik findet

Regionen mit All-Inclusive Resorts in der Dominikanischen Republik

Die All-Inclusive Hochburg der Dominikanischen Republik ist natürlich Punta Cana. Alleine rund 50 Resorts gibt es hier, vom einfachen Mittelklasse All-Inclusive-Resort bis hin zum luxuriösen High-End-Produkt. Punta Cana ist vor allem charakteristisch für seinen wirklich endlosen und palmengesäumten Strand von rund 40 Kilometern, der zudem in einer (überwiegend) sehr weißen Ausprägung daher kommt, sowie für seinem dank der vielen hochwertigen Resorts und einiger eleganten Beach Bars durchaus vorhandenen Glamour-Faktor. Die Qualität ist also enorm, allerdings muss man diese angesichts von riesigen Resorts mit bis zu 1900 Zimmern auch mit einigen anderen Touristen teilen. Platz am Strand ist jedoch genug.
In folgenden All-Inclusive Resorts in Punta Cana habe ich bereits übernachtet:
Be Live Collection Punta Cana
Breathless Punta Cana Resort
Dreams Punta Cana Resort
– Eleven Palms by immense
Luxury Bahía Principe Ambar Green
Melia Caribe Tropical
Now Larimar
– Ocean Blue & Sands
RIU República

Das All-Inclusive-Resort RIU Republica in Punta Cana

Das Gegenstück zu Punta Cana ist Puerto Plata im Norden. Puerto Plata war einmal die Nr. 1, bevor Punta Cana es den Rang abgelaufen hat. Mittlerweile hat sich Puerto Plata aber wieder berappelt und spricht mit einigen ausgewählten und überwiegend kleineren Resorts ein etwas ruhigeres und preisbewussteres Publikum an. Der Strand ist dann auch eher golden, wie es der Name „Playa Dorada“, an dem sich die meisten der All-Inclusive-Resorts in Puerto Plata befinden, schon andeutet. Der Glamour-Faktor fehlt hier, aber dafür ist es auch viel ruhiger. 
In folgenden All-Inclusive Resorts in Puerto Plata habe ich bereits übernachtet:
BlueBay Villas Doradas
– Grand Paradise Playa Dorada
Viva Wyndham Tangerine (in Cabarete)

Die Anlage des BlueBay Villas Doradas, einem All-Inclusive-Resort in Puerto Plata

Wem die Natur sehr wichtig ist, dem sei die Halbinsel Samaná wärmstens empfohlen. Da es hier nie zwei All-Inclusive-Resorts nebeneinander gibt, befindet man sich quasi immer direkt im Land und nicht in einer abgeschotteten Resort-Welt. Zudem sorgt die tiefgrüne und wunderschöne Vegetation der umliegenden Hügel auf der Samaná-Halbinsel für echtes Karibik-Feeling. Samaná ist also vor allem etwas für Individualisten, die dennoch den Komfort eines All-Inclusive-Resorts nicht missen möchten. 
In folgenden All-Inclusive Resorts in Samaná habe ich bereits übernachtet:
– Grand Bahía Principe El Portillo

Der Playa El Portillo in Las Terrenas, ein einsamer Strand in der Dominikanischen Republik

Ein beliebter Urlaubsort vor allem bei Deutschen ist Bayahibe. Hier gibt es lediglich ein knappes dutzend All-Inclusive Resorts, dafür aber wohl das türkisblaueste Wasser der gesamten Dominikanischen Republik. Das kleine zentrale Fischerdorf Bayahine wurde zudem vom Massentourismus verschont und hat sich seinen verträumten Karibik-Charme bewahrt. 
In folgenden All-Inclusive Resorts in Bayahibe habe ich bereits übernachtet:
– Cadaques Bayahibe
– Dreams Dominicus Resort

My Travelworld-Tipp
Die Preise für All-Inclusive Resorts vergleiche ich nahezu immer bei Thomas Cook. Hier findet Ihr nicht nur sehr günstige Veranstalterraten, sondern habt auch die verschiedenen deutschen Reiseveranstalter im Vergleich. Die besten Preise für All-Inclusive Resorts könnt Ihr hier direkt bei Thomascook.de ansehen.
[(~) Link öffnet in neuem Fenster und benötigt ca. 10 Sekunden zum Laden – bitte zur Preisansicht nicht schließen]

 

Neben diesen 4 Hotspots gibt es noch einige vereinzelt verstreute All-Inclusive-Resorts, u.a. in Sosua und Boca Chica. Diese beiden sind die einzigen Orte, die sich ein wenig das Billigtourismus-Image der Dominikanischen Republik bewahrt haben und zudem ein bisschen in die Schmuddelecke gerückt sind. Ausnahmen gibt es sicherlich, aber wenn nicht gerade besondere Gründe dafür sprechen, würde ich nicht unbedingt zu diesen beiden Destinationen raten. Ansonsten gibt es noch vereinzelte Resorts in Cabarete, Rio San Juan, Juan Dolio und La Romana, auf die ich im Rahmen dieses Blogposts nicht weiter eingehe. 

Was wollt Ihr für Euer All-Inclusive-Hotel in Punta Cana ausgeben?

Die Dominikanische Republik hat zum Teil noch immer das Image von einer Hochburg des All-Inclusive-Billigtourismus – doch diese Zeiten sind glücklicherweise und überwiegend vorbei. Vor allem die Resorts in Punta Cana und bis auf wenige Ausnahmen auch in den anderen Regionen der Dominikanischen Republik bieten eine wirklich sehr gute Qualität, was sich auch in meinen zahlreichen Hotelbewertungen hier bei My Travelworld niederschlägt (u.a. Melia Caribe Tropical, Dreams Punta Cana, RIU Republica). 
Dennoch kann es sich lohnen, den einen oder anderen Euro extra auszugeben, vor allem, wenn man länger in einem Resort ist. 

Die riesige Pool-Anlage im Dreams Punta Cana Resort & Spa

In der Nebensaison gibt es die günstigsten All-Inclusive Resorts in Punta Cana bereits ab 50 Euro pro Person pro Nacht, in der Hochsaison ab ca. 75 Euro. Für etwas bessere Resorts mit gehobener Qualität, was sich oft an Essen, Getränken und Zimmerqualität bemerkbar macht, sollte man in der Nebensaison ab 75 Euro pro Person einplanen, in der Hochsaison mindestens 100 Euro pro Person pro Nacht. Die Nebensaison ist in der Regel von Mai bis zur Vorweihnachtszeit, die Hauptsaison von Januar bis Ende April. Weihnachten und Ostern sollte mit höheren als den oben genannten Preisen gerechnet werden. 

Das All Inclusive Hotel Belive Collection in Punta Cana

Die anderen Regionen, also vor allem Bayahibe, Samaná und Puerto Plata, sind im Schnitt rund 15 bis 30 Prozent günstiger als Punta Cana. In Puerto Plata gibt es zum Beispiel in der Nebensaison bereits Doppelzimmer mit All-Inclusive für 35 Euro pro Person. In Samaná ist die Hotelauswahl nicht so groß, doch Resorts, die normalerweise in Punta Cana 70 bis 80 Euro in der Nebensaison kosten, starten auch hier bereits ab rund 60 Euro. 

Welche Essensformen sind Euch wichtig?

Habt Ihr einmal mehr oder weniger ein Budget festgelegt, könnt Ihr auf die Details achten. Nach der Lage (wobei sich so gut wie alle All-Inclusive-Resorts an wirklich schönen Stränden (unterschiedlicher Ausprägung) befinden) ist einer der wichtigsten Punkte für mich das Essen. Keine Angst, satt werdet Ihr überall und die Auswahl ist wirklich riesig, aber doch gibt es wesentliche Unterschiede in der Qualität und den Formen des Essens. 

Das All Inclusive Hotel Belive Collection in Punta Cana

Beim Frühstück und Mittagessen gibt es nahezu keine Unterschiede in den Resorts. Lediglich die Qualität und Exklusivität der Speisen variiert von Resort zu Resort und steigt in der Regel mehr oder wenier proportional zum Preis, auch wenn Ihr natürlich auch im günstigsten Hotel ein ordentliches Frühstück mit Brot, Eiern, Früchten, Käse und vielen mehr bekommt. Bis auf einige VIP-Bereiche in höherwertigen All-Inclusive-Resorts, in denen á-la-carte serviert wird, sind Frühstück und Mittagessen grundsätzlich in Buffetform. 

Sehr attraktive Buffets im breathless Resort Punta Cana in Uvero Alto

Anders sieht es da schon beim Abendessen aus. Nahezu alle All-Inclusive Hotels bieten sowohl ein Buffetrestaurant als auch mehrere á-la-carte Restaurants an. Bei letzteren gibt es in der Regel immer verschiedene Spezialitäten, zum Beispiel ein italienisches Restaurant, ein mexikanisches etc. .  In Bezug auf die Möglichkeiten, dort zu essen, gibt es hauptsächlich 3 Optionen:

1) komplett freie Wahl und keine Reservierungspflicht, sodass man beliebig oft die á-la-carte Restaurants besuchen kann (zum Beispiel Now Larimar, Melia Caribe Tropical, Dreams Punta Cana)
2) Reservierungspflicht, wobei man zwar jeden Tag reservieren kann, die Restaurants jedoch auch einmal ausgebucht sein können (z.B. BlueBay Villas Doradas, Viva Wyndham Tangerine)
3) Reservierungspflicht mit Beschränkung, sodass man zum Beispiel nur 3 mal pro Woche ein á-la-carte Restaurant besuchen kann und die restlichen Abends ins Buffetrestaurant „muss“ (z.B. Grand Bahia Principe El Portillo)

My Travelworld Tipp
In der Dominikanischen Republik gibt es keine offizielle Sterneregelung, weshalb sich auch nahezu jedes All-Inclusive Resort 5 Sterne gibt. Selbst TUI oder Thomas Cook übernehmen diese Einschätzung oft. Viel besser ist es daher, nicht auf die Sterne zu achten und lieber den Einschätzungen von Experten oder den Erfahrungen von Freunden und Bekannten zu vertrauen.

Ich persönliche finde natürlich die erste Variante am besten, da man so nicht nur jeden Abend frei entscheiden kann, wo man essen gehen möchte, sondern auch den Tisch-Service sowie eine individuellere Qualität des Essens genießen kann. Zudem finde ich es schöner, mit seinen Liebsten einen gemütlichen und geselligen Abend in einem traditionellen Restaurant zu verbringen als wenn jeder ständig ans Buffet rennt. Von daher sind mir die á-la-carte Restaurants in den All-Inclusive-Resorts immer besonders wichtig. 

Essen im Jade Restaurant im BlueBay Villas Doradas in Puerto Plata

Natürlich variiert auch die Qualität je nach Hotel, aber gerade in den mittel- bis hochpreisigen Hotels bekommt man zudem schon richtig gute Kost. Ich kann jedenfalls von so einigen kulinarischen Highlights in den All-Inclusive-Resorts berichten, u.a. im Luxury Bahia Principe Ambar, im Melía Caribe Tropical oder im Now Larimar
Aber auch in einfacheren Resorts wird man satt, jegliches Meckern ist da steht auf hohem Niveau. 

Cocktails, Bars und Alkohol

Wenn wir gerade beim Essen waren, sind auch die Getränke nicht weit. Grundsätzlich sind in allen All-Inclusive-Resorts in der Dominikanischen Republik die Getränke den ganzen Tag und auch am Abend immer inklusive. Unterscheidungen gibt es vor allem in Bezug auf die Öffnungszeiten in der Nacht, der Qualität des Alkohols, der Cocktail-Zutaten sowie des Bar-Angebots und des Services. 

Bar im Luxury Bahia Principe Ambar in Punta Cana

Das wichtigste Auswahlkriterium für das richtige Resort ist in diesem Bereich die Qualität des Alkohols. In sehr vielen Resorts wird die Marke „Tremols“ verwendet, wo Rum, Whisky und Vodka nahezu gleich schmecken und die Liköre der selben Marke nur aus Zucker und den billigsten aller Spirituosen bestehen. Cocktails aus Tremols-Zutaten sind (aus meiner Sicht) eigentlich nicht trinkbar und doch werden sie in vielen Resorts ausgeschenkt. In der mittleren bis höheren Preiskategorie gibt es zwar auch Tremols, doch wer fragt, bekommt hier auch Alternativ-Zutaten, die einen Cocktail dann auch einen richtigen Cocktail werden lassen. 

Für Freunde eines gepflegten Drinks ist die Auswahl an Marken-Spirituosen ohnehin sehr wichtig. Hier liegen die AM Resorts (Now, Dreams, Secrets, breathless etc.) in der Regel recht weit vorn, die Auswahl ist hier auch im mittleren Preissegment enorm.  
Das Now Larimar All-Inclusive-Resort in Punta Cana

Auch der Wein ist sicher für viele wichtig, wobei ich hier mangels eigenen Erfahrungen keine Tipps geben kann. In der Regel gibt es aber in jedem Resort ein oder zwei maximal mäßige Hausweine, Flaschenweine müssen demhingegen extra bezahlt werden. 

Nachtschwärmer sollten noch prüfen, ob der letzte Alkohol bereits um 23:00 oder Mitternacht (anschließend meist noch bis 02:00 in abgespeckter Form in der Disko) ausgeschenkt wird oder ob es vielleicht sogar einen 24 Stunden Barbetrieb gibt.

Die Anzahl der Bars ist in der Regel weniger entscheidend, da es ohnehin an nahezu jeder Bar innerhalb des Resorts die selben Getränke gibt. 

An welcher Art von Strand befindet sich das Resort?

Auch wenn ich oben geschrieben habe, dass sich eigentlich alle All-Inclusive Resorts an richtig guten Stränden befinden (was auch stimmt), sollten Strandperfektionisten zumindest noch einen genaueren Blick auf den spezifischen Strandabschnitt werfen. Traditionell wird Punta Cana immer als erstes genannt, wenn es um einen einzigartigen Strandabschnitt geht. Mein Favorit ist hier zweifelsohne der Bavaro Beach (z.B. Melia Caribe Tropical, Now Larimar, Paradisus Palma Real), der mit seiner großen Breite, dem weißen Sand sowie den vielen hochaufragenden Palmen schon wirklich Gardemaße aufweist. 

Das All Inclusive Resort Melia Caribe Tropical in Punta Cana-Bavaro

Allerdings müssen sich auch die anderen Gegenden rund um Punta Cana wie Arena Gorda, Macao, Uvero Alto oder Cabeza de Toro nicht verstecken. Wer zudem auf ewige Strandspaziergänge von theoretisch bis zu 30 Kilometern wert legt, ist hier in den Regionen rund um Punta Cana genau richtig. 

Der Strand am Luxury Bahia Principe Ambar in Punta Cana

Mein Favorit in Bezug auf die Strand-Location in der Dominikanischen Republik ist aber Bayahibe und hier vor allem der Dominicus Beach (z.B. Dreams Dominicus, Viva Wyndham Dominicus Beach, Be Live Collection Canoa). Der Sand könnte feiner nicht sein und das Wasser ist so flach und türkisblau wie sonst nirgendwo in der Dominikanischen Republik

Das neu erbaute All-Inclusive Resort Dreams Dominicus in Bayahibe

Wer vor allem viele einsame Traumstrände sucht, ist in Samaná (z.B. Grand Bahia Principe El Portillo, Viva Wyndham V Samaná, Grand Paradise Samaná) gut aufgehoben und Fans des Goldenen Sands kommen an der Playa Dorada voll auf Ihre Kosten. 

Das All-Inclusive Resort Grand Paradise Playa Dorada in Puerto Plata

Weitere Ausstattungsmerkmale in den Resorts

Natürlich gibt es noch jede Menge weitere Merkmale, auf die man achten kann und letztendlich hat ohnehin jeder seine eigenen Vorlieben und Schwerpunkte. Der Service zum Beispiel kann in den Resorts auch variieren, wobei er in der Regel mit höherem Zimmerpreis und entsprechender Hotelqualität ebenso entsprechend steigt. Generell kann man sich aber hier selten beschweren, insofern man ein wenig die landestypischen Eigenschaften berücksichtigt.

Auch das Entertainment mag für einige mehr oder weniger wichtig sein. Auch hier gibt es immer ein Grundangebot, wobei die Qualität sicher variiert. Leider kann ich hier nur wenig beitragen, da mich in der Regel weder das Tagesprogramm noch die Abendshow wirklich interessieren. 

Das All Inclusive Hotel Belive Collection in Punta Cana

Auch beim Sportangebot in den Hotels gibt es Unterschiede, die man aber am ehesten aus der Katalogbeschreibung herausfindet, da dort in aller Regel die inkludierten Angebote genau beschrieben sind. Die meisten Sportmöglichkeiten entdeckte ich bisher im Dreams Punta Cana, die wenigsten im RIU República

Das Dreams Punta Cana Resort & Spa in der Dominikanischen Republik

Allen, die auf ein zeitgemäßes Design wert legen, sollten auch auf das Baujahr des Hotels sowie die Zimmergestaltung achten. Gerade neue Hotels sind in der Regel zeitgemäß eingerichtet und zeigen zudem nicht so viele Abnutzungserscheinungen. So war ich zum Beispiel im RIU Republica kurz nach deren Eröffnung zu Gast, während man dem Blue Bay Villas Doradas oder auch dem Dreams Punta Cana schon ein wenig sein Alter ansah. 

Fazit – damit Ihr das richtige All-Inclusive Hotel in der Dominikanischen Republik findet

Wie Ihr seht, gibt es selbst bei so einem einfachen Produkt wie einem (All-Inclusive-)Hotel in der Dominikanischen Republik einiges zu beachten. Das liegt sicher auch daran, dass das Resort einer der Mittelpunkte des Urlaubs sein wird, da man dort nun mal den Großteil der Zeit verbringen wird – „leider“ muss man eigentlich sagen, denn es gibt in der Dominikanischen Republik so viel zu entdecken (siehe die zahlreichen Berichte hier in meinem Reiseblog), dass es schade ist, wenn man nur im Resort bleibt. 

My Travelworld Tipp
Wer nicht allzu viel vom Land sehen möchte, sondern lieber sich auf sein Hotel konzentrieren und dort entspannen möchte, sollte überlegen, bei einem zweiwöchigen Urlaub nach einer Woche das Hotel zu wechseln. So beugt Ihr einem Urlaubskoller vor und habt auch nach einer Woche noch neue Dinge zu entdecken. Jeder spezialisierte Reiseveranstalter kann Euch so etwas problemlos buchen.

Aber, auch wenn es vielleicht kompliziert erscheint, eigentlich ist es recht entspannt und ich habe auch gleich 2 gute Nachrichten für Euch. 
Zum Einem kann man eigentlich kein falsches Resort auswählen, zumindest wenn man nicht mega-anspruchsvoll ist und ungefähr seine Bedürfnisse kennt. Zum Anderen kann man sich auch fachkundige Beratung besorgen, die ich sogar ausdrücklich empfehlen würde. Hierfür gibt es im Prinzip 3 Möglichkeiten:
– ein professionelles Reisebüro, was zahlreiche eigene (!) Erfahrungen in der Dominikanischen Republik vorweisen kann (ein vereinzelter Fam-Trip zählt da nicht dazu)
– ein Spezial-Reiseveranstalter in Deutschland, der auf die Karibik spezialisiert ist und sich mit All-Inclusive Resorts auskennt
mein Arbeitgeber Dominican Expert, der direkt hier in der Dominikanischen Republik sitzt und sich – auch dank meiner zahlreichen Besuche sowie der meiner Kollegen – sehr gut auskennt (natürlich auch in allen Bereichen außerhalb der All-Inclusive Resorts). Gerne könnt Ihr mich direkt kontaktieren.

Mit diesen Tipps und Hinweisen sollte es für Euch auf jeden Fall leichter sein, dass richtige All-Inclusive Resort in der Dominikanischen Republik zu finden.

About Chris

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich mehr als 60 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Seit Juli 2015 wohne ich nun - die Karibik hat es mir sehr angetan - in der Dominikanischen Republik und werde neben der Arbeit das Land abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkunden. Für Fragen und Feedback freue ich mich über jeden Kommentar. Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite. Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen: 1. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben >>> 2. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat >>> 3. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.