browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Rückblick auf das Reisejahr 2012

Posted by on 29. Dezember 2012

Ein Reiseblogger ist in der Regel viel unterwegs, denn erstens hat er somit deutlich mehr zu berichten (und eben zu bloggen) und zweitens am Ende eines Jahres die Möglichkeit, das Reisejahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Daher gibt es auch in diesem Jahr wieder meinen persönlichen Jahresrückblick aus Reisesicht mit der Minifassung aller Reisen, den schönsten Bildern und den interessantesten Geschichten. Viel Spaß bei der Version 2012.

>> Zum Jahresrückblick 2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018
>> Zur Reisestatistik 2012

Januar 2012

Das Jahr 2012 startete mit einer kleinen Reise in den Staat mit dem wundervollen Namen St. Vincent und die Grenadinen. Hier machte ich ein kleines Inselhüpfen der besonderen Art: Start in Grenada am Freitagnachmittag, Ankunft in St. Vincent, Fähre nach Bequia am Freitagabend, Fähre zurück nach St. Vincent am Sonntagmorgen, Flug nach Canouan und zurück am Sonntag sowie Rückflug nach Grenada am Montagmorgen. Klingt extrem anstregend, war aber in Wirklichkeit mehr als entspannend – kein Wunder bei solchen Anblicken. Alles nachzulesen und zu sehen im Reisebericht St. Vincent und die Grenadinen.

Der Ausblick vom Rainbow Castle auf Port Elizabeth und die Admiralty Bay

Blick auf die Charlestown Bay in Canouan

Februar 2012

Im Februar ging es per Fähre auf die Tobago Cays. Ein einzigartiger Trip – eigentlich muss ich hierzu gar nichts mehr sagen, ich denke dieses Bild spricht bereits Bände.

Ausblick von Petit Bateau auf die Tobago Cays - ein Karibik-Traum

Wer Appetit bekommen hat und mehr sehen möchte: Reisebericht Carriacou und Tobago Cays.

März 2012

Ein Monat geprägt von (Reise-)Vorbereitungen – schließlich stand im folgenden April eine vierwöchige Reise nach Europa an. Daher fällt in den März lediglich ein Blogbeitrag: zur Abwechslung mal eine Restaurantbewertung – über BB’s Crabback in St. George’s.

Lambi in BB's Crabback in Grenada

April 2012

Der April war ereignisreich (es konnte ja auch nicht so wie im März weitergehen (-; ). Los ging es mit einer kurzen Stippvisite in New York. Genau 14 Stunden hatte ich zwischen meinen Flügen Zeit, un den Big Apple zu erkunden. Heraus kam ein Stadtrundgang sowie Eindrücke von NYC, die andere wohl gerade so in 3 Tagen schaffen. Ich denke, dass ist eines Reiseberichts würdig, den es hier zu lesen gibt.

Die Freiheitsstatue - kostenlos zu sehen mit der Staten Island Ferry

Weiter ging es schließlich in Richtung Deutschland – mit keinem geringerem als dem vielleicht berühmtesten derzeit aktivem Flugzeug sowie der besten der von Nordamerika nach Europa fliegenden Gesellschaften, Singapore Airlines. Das Resultat? Richtig, ein Flugbericht Singapore Airlines im A380.

Der A380 von Singapore Airlines am Flughafen New York John F. Kennedy

In Europa lag der Fokus vor allem auf Skandinavien. Zum ersten Mal (überhaupt und in diesem Jahr, ein zweiter Besuch sollte noch folgen) besuchte ich das unheimlich schöne Stockholm und bekam einen guten Einblick über Leben und Genießen in der schwedischen Metropole. Mehr dazu im Reisebericht Stockholm I.

Die Aussicht von Katarinahissen auf Slussen und Gamla Stan

Von hier aus gab es auch zwei richtig spannende Ausflüge. Zum Einen flog ich für einen Tag nach Göteborg, der vielleicht zweitschönsten Stadt in Schweden und legte hier beim Sightseeing mal wieder ordentlich Fußkilometer zurück.

Die Viking, ein großer Viermaster, welcher heute als Restaurantschiff dient

Das eigentliche Highlight war jedoch der Trip nach Helsinki, den wir über ein Wochenende mit einem Fähr-Kreuzfahrtschiff von Viking Line machten. Freitagnachmittag an Bord, einen vollen Tag Helsinki und Sonntag morgen wieder von Bord. Das war richtig toll, vor allem da zum Einen die Kurz-Kreuzfahrt mit Viking Line ein echtes (vor allem gastronomisches) Erlebnis war und zum Anderen auch Helsinki sich als netter Gastgeber präsentierte.

Der Dom von Helsinki, die Suurkirkko

Mai 2012

Meinen Rückflug von Europa nach Grenada buchte ich mir dank eines supergünstigen Tarifs bei Air Berlin nach Curacao (ca. 250 €). Dass der Weiterflug mit Liat nach Grenada fast genau so teuer war (ca. 220 US$), davon will ich mal gar nicht reden. In der Gesamtheit war es ein guter Deal und noch dazu konnte ich dem wunderschönen und pittoresken Willemstad einen Besuch abstatten. Mehr davon im Reisebericht Curacao.

Die Handelskade, eine der schönsten Ansichten in Willemstad und Curacao

Nach Curacao stand im Mai gleich noch eine Karibikinsel auf dem Programm: St. Lucia. Die traumhafte Insel zwischen Martinique und St. Vincent beeindruckte uns vor allem mit ihrer Kombination aus schönen Stränden, toller Landschaft sowie den einzigartigen Pitons. Letztere bestiegen wir auch in einer ziemlich schweißtreibenden Tour, fühlten uns danach aber auch wie die Herrscher der Insel. ;-)

Der Piton von Soufriere aus gesehen

Juni 2012

Nächster Monat, nächste Karibik-Insel – diesmal Trinidad. Palmen, Traumstrand und Strandresorts sucht man hier vergebens, dafür bekamen wir während unserer Trinidad-Reise ziemlich vielfältige Erlebnisse zu sehen. Zum Einen war da das echte Port of Spain, welches entgegen den überall kursierenden Aussagen zur Sicherheit vor Spass und Freude nur so glänzte, zum anderen die unbeschreibliche Natur außerhalb der pulsierenden Hauptstadt, die in unserer Beobachtung der Lederschildkröten an der Nordküste von Trinidad gipfelte.

Eine der riesigen Lederschildkröten am Strand von Grande Riviere

Passend zu einem solch fast unvergesslichen Wochenende gesellte sich dann noch der Sonneuntergang am Flughafen (!). Vielleicht war es nicht der schönste des Jahres, aber es war definitiv der am besten passendste, denn wenn schon die vergangenen 48 Stunden so unbeschreiblich waren, blieb ich bei so einem Abschied aus Trinidad einfach ohne Worte.

Fantastischer Sonnenuntergang als Abschluss des Wochenendes in Trinidad

Juli 2012

Der Juli geht gnadenlos in Hand mit dem März – gemeinsam in Richtung null Reiseaktivitäten. Auch hier nur ein mickriger Blogbeitrag, der Ereignisse im Juli beschreibt: ein kleiner Stadtrundgang „zu Hause“ – Impressionen aus St. George’s.

Blick von St. Georges auf Port Louis, Grand Anse und die Südwestküste von Grenada

August 2012

Zwar gab es auch im August keine Reise – dafür aber ziemlich viel Action. Wer sich an den Jahresrückblick 2011 erinnert, weiß, dass in diesem Monat in Grenada der Karneval stattfindet – und das bedeutet Ausnahmezustand. Während wir im letzten Jahr lediglich am Karnevalsdienstag (Parade of the Bands) semi-aktiv ins Geschehen eingriffen, waren wir diesmal eigentlich gleich dreimal mittendrin statt nur dabei. Am Freitag stand die Soca Monarch Show auf dem Programm (Bild oben), am Montag der Monday Night Mas (Foto mittig) und am Dienstag erneut die Parade of the Bands (Foto unten).

Die Soca Monarch Show im Rahmen des Karneval (Spicemas) in Grenada

Der Monday Night Mas Umzug beim Spicemas während des Karneval in Grenada

Die Parade of the Bands beim Spicemas während des Karneval in Grenada

Wem die Fotos gefallen, dem kann ich nur dringend zum Lesen des Artikels Karneval in Grenada – Spicemas 2012 raten. Wie schon im letzten Jahr bleibt auch diesmal mein Urteil bestehen: Karneval in Grenada ist einfach unbeschreiblich und Lebensgefühl pur! Da hilft nur Herkommen, Angucken und Mitmachen.

September 2012

Nach dem April stand im September die zweite große Reise des Jahres an. Erneut ging es nach Europa und auch diesmal stand Skandinavien im Mittelpunkt. Allerdings nicht ausschließlich, denn auch Florida wurde mit ganzen 11 Tagen bedacht.

Aber der Reihe nach: Stockholm war erneut die Basis für meinen Europa-Aufenthalt. Von hier aus unternahm ich auch diesmal wieder zwei „Ausflüge“.

Zum Einen ging es für 2 Tage nach Litauen, wo ich mir mit einer netten Gabelflug-Kombination die wichtigsten Städte Kaunas und Vilnius anschaute. Es war sein spannender Trip, vor allem da Litauen bisher kaum touristisch erschlossen ist und ich an beiden Tagen super interessante Entdeckungen machen konnte. Wie gewohnt auch hier mehr Infos im Reisebericht Litauen.

Die beeindruckende Garnisonskirche von Kaunas

Das Rathaus von Vilnius bei Nacht

Die zweite Tour ex Stockholm führte mich ganz in den Norden von Schweden, bis fast zum Polarkreis. Ganz spontan buchte ich mir hier Flüge nach Umeå und Luleå und erkundete mir zwei bis dahin völlig unbekannte Städte. Und wie es eben manchmal so ist, sind vor allem die spontanen und unvorbereitetsten Sachen die Besten. Vor allem Umeå machte einen super Eindruck auf mich, was auch damit zusammenhing, dass ich mich nach einer Stunde fliegen und nur einigen hundert Meter laufen wie auf einer anderen Welt fühlte – kein Wunder bei diesem Anblick.

Wunderschöner Blick auf den Ume River, den Umea durchlaufenden Fluss

Natürlich stand auch Stockholm selbst auf dem Programm – allerdings nicht so umfangreich als während meines ersten Besuchs. Drottningholm und Nobelmuseum waren diesmal die wichtigsten Punkte, alles zusammengefasst im Reisebericht Stockholm II.

Damit war der Reisemonat September aber noch nicht beendet, sondern ging erst richtig los. Denn von Stockholm aus, ging es direkt nach Florida zu einer 11-tägigen Rundreise durch den Sunshine State. Der Start erfolgte mit zwei vorgebuchten Nächten + Mietwagen für die gesamte Dauer in Miami, anschließend ging es einfach der Nase und der Lust nach, u.a. nach Key West, durch die Everglades, zur Golfküste sowie nach Orlando. Insgesamt ein richtig abwechslungsreicher Urlaub mit allem, was die USA zu bieten hat. Berichtetechnisch bin ich gerade am schreiben und arbeiten, aber immerhin ist der Reisebericht Miami bereits fertiggestellt.

Selbst das Bademeisterhäuschen am Strand ist im Art-Deco Stil erbaut

Oktober 2012

Im Oktober stand bereits zum zweiten Mal Trinidad auf dem Programm. Neben dem erneuten Entdecken der Hauptstadt Port of Spain war das diesmalige Highlight der Besuch des Asphaltsees. Solltet Ihr dann gleich aus dem Haus gehen, schaut einmal genau unter Eure Füße: die Straße vor Eurer Haustür kommt ganz ursprünglich wahrscheinlich aus Trinidad. Ganz „nebenbei“ beobachteten wir im Caroni Swamp auch noch die feuerroten Scarlett-Ibisse und aßen in der Maracas Bay das berühmte Shark & Bake. Auch hier bin ich mit dem Schreiben und Veröffentlichen noch etwas hinterher, sodass es hiermit quasi als exklusive Veröffentlichung von mir das erste Bild vom höchstinteressanten Asphaltsee gibt.

Der Pitch Lake - Asphaltsee im Süden von Trinidad

November 2012

Im November stand wiederum eine neue Karibik-Insel auf unserem Entdeckungsplan: Dominica. Nicht zu verwechseln mit der Dominikanischen Republik bietet Dominica eine höchst vegetationsreiche und tropische Natur, ein richtig ursprüngliches Flair und wirklich 1a-, aber dennoch unbekannte Attraktionen. Selbst ein Reifenschaden auf dunkelster Landstrasse konnte uns hier nicht von unserem Weg abbringen, sodass wir Dominica von seiner allerschönsten Seite kennenlernten – mehr Impressionen im Reisebericht Dominica.

Fantastischer Blick auf die Gipfel des Morne Trois National Park

Dezember 2012

Letzter Monat des Jahres – und wie auch schon im Vorjahr aufgrund der Weihnachtszeit und damit erhöhter Flugkosten keine Reiseaktivitäten. Dafür hatten wir innerhalb Grenadas ein ganz besonderes Erlebnis: die Besteigung des höchstens Berges, dem Mount St. Catherine. Trotz Regen, Wolkensuppe und damit null Aussicht war es ein toller Hike mit ganz viel Spaß und dem grandiösen Gefühl, als ehemaliger „Anti-Wanderer“ den immerhin mit rund 900 Meter höchsten Berg des Landes erklommen zu haben.

Gipfel des höchsten Berges von Grenada, dem Mount St. Catherine

Wem das noch nicht genug Rückblick ist, der kann sich noch die statistische Variante hier anschauen: Meine Reisestatistik 2012

Was wurde aus dem Ausblick 2012?

In meinem Jahresrückblick 2011 hatte ich ja einen Blick in die Glaskugel geworfen, was wohl (ohne zum damaligen Zeitpunkt schon etwas gebucht zu haben) auf der Reiseliste für 2012 stehen wird. Von meinen „Top-Picks“ Trinidad, Isla Margarita, St. Vincent und die Grenadinen, USA sowie Schweden habe ich tatsächlich vier von fünf bereist, einige sogar mehrfach.

Von der „vielleicht-Liste“, auf die ich vor 12 Monaten St. Lucia, Dominica und Helsinki geschrieben hatte, konnte ich sogar alle Ziele besuchen. Die komplette aktualisierte Auswertung habe ich mal in den Jahresrückblick 2011 (recht weit unten) eingefügt.

Ausblick 2013

Auch in diesem Jahr möchte ich wieder die Glaskugel bemühen. Erneut ist zu diesem Zeitpunkt noch kein einziger Trip gebucht, aber natürlich kreisen die Gedanken schon wieder um die ganze Welt. Einige Pläne sind schon etwas konkreter (so steht zum Beispiel die Isla Margarita schon kurz vor der Buchung), während anderes noch völlig wahllos im Raum steht. Hier also mein ultimativer Jahresausblick für 2013, wiederum wie schon im letzten Jahr sortiert nach „ziemlich sicher / auf der To-Do-Liste ganz oben“ sowie „vielleicht und abhängig von verschiedenen Faktoren“.

In der Top-Kategorie stehen:
– Isla Margarita (könnte schon bald folgen) / EDIT Ende 2013: nicht bereist, da Fehler bei der Flugbuchung
– Guyana (auf der Wunschliste ganz oben, bisher noch keine Gelegenheit) / EDIT Ende 2013: check, siehe Reisebericht Guyana
– USA (irgendeinen Flug von/nach Grenada wird sich schon mit einem geeigneten Stopover verbinden lassen) / EDIT Ende 2013: double-check, siehe Reisebericht New York II und Puerto Rico
– Trinidad (fällt sicher mal wieder ein kurzer Wochenendtrip ab) / EDIT Ende 2013: double-check, siehe Reisebericht Trinidad III und IV
– ein schönes Europa-Ziel (ok, ich gebe zu, ist sehr weit gefasst und recht einfach zu erfüllen) / EDIT Ende 2013: mehrfach-check, siehe Reisebericht Andalusien, Buadepest, Transsilvanien, Pisa

Auf die Liste „vielleicht“ und vor allem abhängig von den Flugverbindungen sowie weiteren Faktoren wie verfügbare Urlaubstage oder lange Wochenenden stehen:
– St. Martin (eher unwahrscheinlich, aber zum Maho Beach möchte ich unbedingt einmal) / EDIT Ende 2013: check, siehe Reisebericht St. Martin
– Martinique/Guadeloupe (obwohl von Grenada nur einige hundert Kilometer entfernt, ziemlich umständlich zu erreichen – vielleicht klappt es ja irgendwie) / EDIT Ende 2013: nicht bereist
– Mittelamerika (wäre mein erster Besuch auf dem Subkontinent) / EDIT Ende 2013: double-check, siehe Reisebericht Panama City und Nicaragua
– San Juan (lässt sich gut mit den günstigen Condor-Flügen von/nach Deutschland verbinden) / EDIT Ende 2013: check, siehe Reisebericht Puerto Rico
– Projekt X (noch zu geheim, zu unsicher und zu weit in den Kinderschuhen, um es schon verraten zu können) / EDIT Ende 2013: nicht umgesetzt, eventuell neuer Anlauf 2014

Ich bin selbst ziemlich gespannt, was am Ende des kommenden Jahres hier an selber Stelle wieder als Fazit stehen wird. Fakt ist, dass es wieder ein interessantes und erlebnisreiches Reisejahr werden wird und ich Euch selbstverständlich mit Reiseberichten und ganz vielen Bildern auf dem Laufenden halten werde. Wer von diesen keine verpassen will, liked am besten hier unten bzw. oben rechts den Facebook-Kanal (~) von My Travelworld.
In diesem Sinne, wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch sowie ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2013.

One Response to Rückblick auf das Reisejahr 2012

  1. till brunner

    geil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.