Cabo de Sao Vicente

Während unseres Algarvetrips machten wir uns auch auf, an das südwestliche Ende Europas zu fahren. Das Capo de San Vicente ist zwar weder der südlichste, noch der westlichste Punkt Europas, stellt aber dennoch als äußerster Punkt im Südwesten Portugals eine Besonderheit dar.

>> Zurück zum Reisebericht Algarve
>> Zurück zur Europatour 2010

Reisezeitraum: November 2010
Geschrieben: November 2010
Veröffentlicht: Juni 2011

Berühmt geworden ist das Kap vor allem durch einen umtriebigen Geschäftsmann aus Deutschland, der am Cabo de Sao Vicente vor einigen Jahren einen Würstchenstand eröffnete und diesen seitdem als „die letzte Bratwurst vor Amerika“ tituliert. Schon viele Bekannte, die ebenfalls am Kap waren, haben davon berichtet. Diese besondere Wurst sollte nicht nur viele andere Touristen in den letzten Jahren anlocken, sondern auch uns.

Was?Cabo de Sao Vicente (Kap St. Vincent)
Wo?südwestlichster Punkt Europas, Algarve Richtung Sagres
Geöffnet?täglich 24h (öffentlich zugänglich)
Preis?0 Euro
Dauer?ca. 0,5 Stunden (Anfahrt ab Lagos ca. 30 Minuten)
Bewertung7/10

 

Auf ging es also auf eine ab dem letzten größeren Ort (Lagos) ca. 25 Kilometer lange Fahrt in Richtung Europas Ende. Die Landschaft hier ist nicht besonders umwerfend, aber immerhin ist man nicht jeden Tag so nah dran an Amerika. (zumindest rein theoretisch) Die letzten Kilometer ab Sagres führen lediglich durch karges Land, jedoch ab und zu mit Blicken auf die immer wieder unnachahmliche Küstenform der Algarve.

Ausblick von der Straße zum Cabo de Sao Vicente

Am Kap selbst haben sich mittlerweile auch einige andere typische Touristenstände breit gemacht. Uhren, Pullover, Postkarten – die typische Produktpalette gibt es hier zu kaufen. Touristisch interessant ist neben der Bratwurst lediglich die scharf abfallende Küstenlinie, die zu tollen Fotos einlädt.

Das Kap St. Vincent, der südwestlichste Punkt von Kontinentaleuropa

Das war es dann auch schon am Capo de Sao Vicente. Leider hatten zu unserer Besuchszeit auch der Bratwurststand geschlossen. Wie sich nach einem Blick auf die Website im Nachhinein herausstellte, ist dieser nur von April bis Oktober geöffnet. Wer sich also auch diese Erinnerung nicht entgehen lassen möchte, sollte seinen Besuch dementsprechend planen.

Nach der ersten Enttäuschung über die nicht vorhandene Mahlzeit ist ein Besuch am Kap dennoch zu empfehlen. Er gehört zu einem Algarvebesuch einfach dazu und die Ausblicke auf die Küste sind durchaus schön anzusehen.

Chris (My Travelworld)

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich um die 70 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Von 2015 bis 2019 habe ich in der Dominikanischen Republik gewohnt - die Karibik hat es mir sehr angetan - und habe das Land ausgiebig abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkundet. Seit einigen Monaten bin ich nun als Digitaler (Halb-)Nomade unterwegs und entdecke die Welt, wobei sich meine Home Base weiterhin in der "DomRep" befindet. Für Fragen und Feedback freue ich mich über Eure Kontakt-Aufnahme - am besten per Kommentar unter den jeweiligen Artikel, da es hier auch gleich anderen hilft.
Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite.
Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen:
1. Persönliche Reiseberatung und individuelles Coaching
2. Spar-Tipps & Gutscheine für Eure Hotelbuchungen
3. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben
4. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat
5. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps
Vergesst auch nicht, Euch hier für meinen Newsletter einzutragen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte einen Kommentar eingeben
Bitte Name eintragen