Auf einer Seychellen-Kreuzfahrt das Inselparadies entdecken – die spannende Alternative zum Inselhüpfen

Mahé, Praslin, La Digue – das sind die klassischen Stationen einer Seychellen-Reise. Wer diese Kombination aufpeppen und noch viele Inseln hinzufügen möchte, kann sich als Alternative (oder Add-On) eine Seychellen-Kreuzfahrt näher ansehen. Hierbei geht es keineswegs um die Riesenbunker, die durch das Mittelmeer kreuzen, sondern um kleine Boote mit in der Regel maximal 10 Kabinen und höchstpersönlicher Betreuung, auf denen die besonderen kleinen Inseln der Seychellen im Vordergrund stehen. Somit sind einzigartige Erlebnisse garantiert – und viele spannende Orte, die man alleine vielleicht nicht besuchen würde. Und selbst kostenmäßig kann diese Variante attraktiv sein, wenn man die sonst hohen Hotel- und Restaurantkosten auf den Seychellen gegenrechnet. Wie genau solch eine Segelreise durch die Seychellen aussehen kann, welche Inseln angefahren werden, welche Erfahrungen wir mit unserem Anbieter – Silhouette Cruises – machten und ob sich solch eine ganz spezielle Kreuzfahrt letztendlich lohnt (auch für nicht Kreuzfahrt-Fans), erfahrt Ihr in diesem ausführlichen Artikel.

Welche Inseln Ihr bei einer Seychellen-Kreuzfahrt seht: die Route

Wer eine Kreuzfahrt in die Seychellen plant, hat es sicher vor allem auf die kleinen Inseln abgesehen – und diese werden bei nahezu allen Routen angefahren. Egal für welche der Segelreisen – ob per Katamaran oder klassischem Einrumpfboot – Ihr Euch entscheidet, kleine, unentdeckte und paradiesische Inseln erwarten Euch auf allen Touren, darunter Cousin Island, St. Pierre, Ste. Anne, die Ile Curiuese, Coco Island, Bobby Island, die Sister Islands sowie Aride Islands. All diese Inseln der Seychellen gehören zum inneren Seychellen-Archipel. Zwar können die äußeren Inseln, die so genannten Seychelles Outer Islands, auch per Boot besucht werden, dazu ist dann aber in der Regel ein Charter oder eine Sonderfahrt notwendig, da diese teilweise mehr als 1000 Kilometer von der Hauptinsel Mahé entfernt liegen, vor allem die (wohl) überaus spannenden Aldabra Islands.

Mit einer Kreuzfahrt erkundet Ihr also immer – genauso wie bei einem regulären Inselhüpfen-Urlaub – die Inner Islands der Seychellen, doch auch diese bieten neben den Hauptinseln Mahé, La Digue und Praslin genügend Abwechslung für eine abwechslungsreiche Segelreise.

Unsere Route mit Silhouette Cruises sah wie folgt aus:
Tag 1) Mahé –> Beau Vallon/Mahé
Tag 2) Beau Vallon + Baie Ternay
Tag 3) Beau Vallon/Mahé –> Cousin Island/Praslin
Tag 4) Vallee du Mai + St. Pierre
Tag 5) La Digue
Tag 6) Ile Curieuse + Anse Lazio
Tag 7) Ile Curieuse/Praslin –> Ste. Anne/Mahé
Tag 8) Mahé

Dies ist die Standard-Route von Mai bis Oktober.

Der Anse Coco auf La Digue mit einer Flagge von den Seychellen

Seid Ihr von November bis April mit Silhouette Cruises unterwegs, könnt Ihr auf folgender Route die Seychellen erkunden:

1) Mahé –> Round Island/Praslin
2) Vallee de Mai
3) La Digue
4) Grand Soeur/Petite Souer + Coco Island
5) Booby Island + Aride Island
6) Ile Curiuese
7) Ile Curieuse/Praslin –> Ste. Anne/Mahé
8) Mahé

Die vielen Inseln sind natürlich super spannend, wie Ihr auch in meinem kleinen Insel-Guide über die Seychellen nachlesen könnt. Lediglich die 2 Nächte in Beau Vallon fand ich nicht ideal, da dies quasi das Hauptzentrum des Tourismus auf der Insel ist und hier die meisten Urlauber im Rahmen einer Seychellen-Reise ohnehin vorbeikommen. Allerdings hätten wir ohne den Segelstop in Beau Vallon die unglaublich schöne Baie Teray inkl. dem versteckten und nur vom Wasser aus zugänglichen Anse du Riz Strand nicht gesehen – dazu aber mehr im Rahmen der Highlights unser Seychellen-Kreuzfahrt weiter unten im Erfahrungsbericht.

Bitte beachtet, dass je nach Wetter und Strömungen auch kleinere Änderungen an der Tagesordnung vorkommen können. So wurde zum Beispiel bei unserem Segeltörn der Anse Lazio etwas nach hinten verlegt, da beim ersten Anlaufen die starke Brandung andernfalls quasi keinerlei Aktivitäten ermöglicht hätte.

Der Anse St. Jose auf Curieuse Island auf den Seychellen

Die Touren starten jeweils am Hafen in Victoria auf der Hauptinsel Mahé direkt neben dem Fährhafen. Dieser ist sehr verkehrsgünstig gelegen – nach Beau Vallon sind es rund 20 Minuten, ebenso zum internationalen Flughafen der Seychellen. Auch die Innenstadt der Hauptstadt Victoria inkl. dem Busterminal ist schnell erreicht – mehr als 15 Gehminuten sind es nicht.

Segel-Kreuzfahrt auf den Seychellen mit Silhouette Cruises

Planung, Buchung und Preise einer Segelreise

Eine Segelreise durch die Seychellen solltet Ihr auf jeden Fall ab Deutschland buchen. Ihr könnt dies entweder über Spezial-Reiseveranstalter anfragen oder direkt mit den Reedereien, zum Beispiel Silhouette Cruises.

My Travelworld Info-Box
Seid Ihr an einer Kreuzfahrt mit Silhouette Cruises interessiert, findet Ihr hier auf der Website (~) ein entsprechendes Kontaktformular, alternativ könnt Ihr auch eine E-Mail an lara@seychelles-cruises.com schreiben.

Die Preise starten in der Nebensaison ab ca. 1775 Euro, in der Hauptsaison ab ca. 2530 Euro pro Person (jeweils bei Buchung von mindestens 120 Tagen im Voraus) und inkludieren die folgenden Leistungen:
– 7 Nächte Übernachtung in einer Doppelkabine mit privatem Bad (Dusche/WC)
– Vollpension
– komplette Crew (auf unserem Boot 9 Crew-Mitglieder für 9 Kabinen)
– Schnorcheln, Kajaks und SUPs
– organisierte Aktivitäten und Landausflüge je nach Programm

Mit einer Seychellen-Kreuzfahrt am Anse Lazio auf der Insel Praslin

Hinzu kommen die folgenden Zusatz-Leistungen, die nicht offiziell ausgeschrieben waren, die aber trotzdem an Bord inklusive waren:
– 24 Stunden Trinkwasser (kein Flaschenwasser)
– 24 Stunden Tee, Kaffee und Kakao (besonders der Tee (Vanillatee von den Seychellen) und der Kakao (nahezu 100% Kakao ohne Zucker) waren von Top-Qualität)
– täglicher alkoholfreier Aperitif vor dem Essen von der Crew (in der Regel frischer Saft oder Smoothie)
– täglicher Vorabendsnack gemeinsam mit dem Aperitif, frisch zubereitet von der Crew
– passendes Willkommensgetränk

Besonders die Getränke boten einen hohen Mehrwert, da wir somit außer Alkohol absolut keinen Bedarf sahen, zusätzliche Getränke an Bord zu kaufen und somit die Zusatzkosten der Kreuzfahrt enorm gering halten konnten.

Insofern Ihr ein wenig sparen wollt, könnt Ihr Euch auch das Programm der Sea Pearl bei Silhouette Cruises anschauen. Die Preise der Sea Pearl sind rund 30-40% günstiger, wobei der wesentliche Unterschied lediglich in den Badezimmern liegt. Die Sea Pearl hat keine privaten Badezimmer in den Kabinen, sondern Gemeinschaftsbadezimmer auf dem Boot, ansonsten aber im Großen und Ganzen ähnliche Leistungen.

Natürlich solltet Ihr nicht nur ausschließlich für 1 Woche Segeln auf die Seychellen reisen – idealerweise kombiniert Ihr dies mit weiteren Erkundungen. So entschieden wir uns zum Beispiel vor und nach der Kreuzfahrt mit Silhouette Cruises für jeweils 5 weitere Tage auf der Hauptinsel Mahé, wo uns besonders die überaus spannenden Wanderungen auf den Seychellen begeisterten – mehr dazu im separaten Artikel.

Je nach Zeitbudget und Interessen würde ich Euch die folgenden Kombinationen mit einer Seychellen-Kreuzfahrt vorschlagen:

Insofern Ihr auf den 3 Hauptinseln bleiben wollt:
– bei 2 Wochen: 1 Woche Mahé + 1 Woche Segel-Kreuzfahrt
– bei 3 Wochen: 1 Woche Mahé + 1 Woche Segel-Kreuzfahrt + 1 Woche La Digue und/oder Praslin

Insofern Ihr noch weitere Inseln mit einbinden wollt:
– bei 2 Wochen: 4 Tage Mahé + 1 Woche Kreuzfahrt + 3 Tage Silhouette Island oder Cerf Island
– bei 3 Wochen: 4 Tage Mahé + 3 Tage Round Island + 1 Woche Kreuzfahrt + 4 Tage Praslin + 3 Tage Felicité (alternativ auch Cerf Island, St. Denis Island oder Ste. Anne Island)

Eurem Ideenreichtum für ein abwechslungsreiches Inselhüpfen auf den Seychellen sind also keine Grenzen gesetzt.

Unser Boot von Silhouette Cruises: Kabinen & Ausstattung

Nach den allgemeinen Informationen freue ich mich nun, mit Euch unsere Erfahrungen auf dem Boot zu teilen, der Sea Star von Silhouette Cruises. Es handelt sich hierbei um ein traditionelles Einrumpfboot mit zwei Masten. Das Baujahr ist 2002, sodass es schon ein wenig der älteren Kategorie angehört, dafür aber eben im Gegensatz zu den modernen Katamaranen auch klassisches Segel-Feeling vermittelt.

Die Sea Bird, unser Boot für 1 Woche während unserer Seychellen-Reise

Bei den Kabinen sollte man dementsprechend nicht zu viel erwarten, denn diese sind – wie bei derartigen Schiffen dieser Kategorie üblich – eher dunkel und klein. Auch die Betten sind eher der älteren Sorte und erfüllen gerade so ihren Zweck.

Kabine der Sea Star von Silhouette Cruises auf den Seychellen

Positiv dagegen ist das Badezimmer zu werten, welches für solch ein kleines Bad genügend Platz bot. Immerhin konnte ich mich als 1.95m großer Passagier ordentlich aufs Klo setzen und auch aufrecht duschen – zwei Eigenschaften, die auf anderen Booten oder auch in dem einen oder anderen Hotel in anderen Ländern nicht immer gegeben sind (Hallo, Asien).

Kabine der Sea Star während einer Kreuzfahrt mit Silhouette Cruises

Die Kabinen wurden täglich gereinigt. Das heiße Wasser der Dusche funktionierte tadellos. Neben Handtüchern wurden auch große Badetücher zur Verfügung gestellt.

Auch besitzen die Zimmer eine Klimaanlage, was nicht bei allen Segelbooten auf den Seychellen der Fall ist. Allerdings ist die Klimaanlage nicht individuell einstellbar, sondern wird zentral über das Boot geregelt. Die Temperatur war aber stets angenehm und nicht zu kalt und nicht zu warm, außer man ging gerade mit nassen Sachen vom Baden oder Schnorcheln in die Kabine.

Viel gemütlicher und moderner sah es dann schon an Deck aus. Es gab einen sehr gemütlichen Lounge Room in der Form eines Wohnzimmers, wo sich sowohl die Bar als auch die Tee- und Kaffee-Station befand. Daran schloss sich der klimatisierte Speiseraum an, der in der Regel bei schlechtem Wetter genutzt wurde.

Auf dem Außendeck befanden sich zwei Relax-Bereiche: einmal das Sonnendeck vor der Kapitänsbrücke sowie der Lounge-Bereich im hinteren Bereich des Schiffs, welcher zum Liegen, Sitzen, Essen und gemeinschaftlichen Beisammensein bestens geeignet war.

Die Sea Star von Silhouette Cruises während einer Kreuzfahrt auf den Seychellen

Auch auf dem Boot war die Sauberkeit stets perfekt, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Man merkte deutlich, dass die Crew ihr „Wohnzimmer“ für sich selbst und für die Gäste möglichst sauber halten wollte.

Insgesamt besitzt die Sea Star von Silhouette Cruises 9 Kabinen für maximal 20 Personen – eine familiäre Atmosphäre ist also garantiert.

Der wunderschöne Grand Anse Beach auf La Digue

Die Verpflegung: Essen & Getränke

Während die Kabinen uns also nicht restlos begeistern, sah dies beim Essen schon ganz anders aus. Über die komplette Wochen bekamen wir – vor allem beim Mittag- und Abendessen – leckerste seychellisch-kreolische Hausmannskost serviert. Cremig, würzig, abwechslungsreich, lecker – so könnte man die Kochkünste von Chefin Coco bezeichnen, die uns die ganze Woche über auf das Feinste verwöhnte. Während der 14 Mahlzeiten (Frühstück ausgenommen), die alle stets in Buffetform serviert und als eine Art Family Dinner eingenommen wurden (ideal, um auch die anderen Mitreisenden besser kennenzulernen), wiederholte sich bis auf weißer Reis im Prinzip kein Gericht. Wir waren stets begeistert von den neuen Varianten – und auch von den riesigen Fischen, die stets frisch gegrillt oder gebraten wurden.

Leckeres kreolisches Abendessen während unserer Seychellen-Reise

Somit konnten wir während unserer Segelreise in den Seychellen nicht nur die Inseln kennenlernen, sondern bekamen auch eine komplette Reise durch die einheimische Küche. Zu den Highlights gehörten u.a.:
– frisch gebratener und gegrillter Fisch in verschiedensten Formen (in riesiger Ausführung)
– ein leckerer Mix aus gebratenen Papayastreifen und Zwiebeln
– ebenso ein spannendes Geschmackserlebnis aus gebratenem „Golden Apple“ (einer tropischen Frucht) und Zwiebeln
– ein super leckeres Fischcurry (sowie weitere Currys im Verlauf der Reise, zum Beispiel ein Kartoffel-Ei-Kokosnuss-Curry)
– ein toller Salat aus geräuchertem Fisch und Gemüse
– leckeres Gemüse wie frischer Krautsalat oder gebratener und orientalisch gewürzter Kürbis
– knusprige Backkartoffeln und frische Rote Beete
– Fisch in Passionsfruchtsauce

Da wir selbst kein Fleisch essen, habe ich die Fleischspeisen hier entsprechend nicht erwähnt, da uns hierzu die eigenen (Geschmacks-)Erfahrungen fehlen.

Family Dinner auf der Sea Star von Silhouette Cruises

Wie Ihr seht, die Liste ist lang und könnte noch weiter fortgeführt werden. Das Essen gehörte jeden Tag zu unseren Highlights und da es gemeinschaftlich eingenommen wurde, war es auch der ideale Zeitpunkt, um die Mitreisenden kennenzulernen, die Erlebnisse und Abenteuer des Tages zu besprechen oder einfach über Gott und die Welt zu plauschen.

Kreolisches Mittagessen während einer Kreuzfahrt auf den Seychellen

Auch das Frühstück war stets mehr als ausreichend und sehr lecker, wenngleich in der Abwechslung etwas beschränkt. Früchte, Gemüse, Eierspeisen, Toast sowie Süßes waren aber jeden Morgen und teils auch in verschiedenen Formen vorhanden.

Frühstück vor der Küste von Praslin während einer Kreuzfahrt

Wenn man bezüglich dem Essen auf unserer Kreuzfahrt durch die Seychellen etwas kritisieren möchte, dann wäre es maximal, dass es keine Meeresfrüchte gab – was man in Anbetracht des Preises eventuell erwarten könnte. Auf der anderen Seite kann man dies aber auch sehr positiv sehen, da man ohnehin nicht unbedingt die Meeresgründe leer fischen sollte, die man zeitgleich beim Schnorcheln als attraktiv erachten möchte – von daher war dies für uns absolut nicht schlimm.

Leckeres kreolisches Essen an Bord der Sea Star von Silhouette Cruises

Highlights unserer Segelreise auf den Seychellen

Das kreolische Essen gehörte also definitiv zu den Highlights unserer Tour mit dem Segelboot durch die Seychellen, doch was gab es sonst noch zu entdecken und erleben, was im Gedächtnis bleibt. Die folgenden Erfahrungen sind daher natürlich höchstsubjektiv, geben Euch aber einen perfekten Einblick, welche spannenden Momente Euch auf solch einem Segeltörn erwarten:

Täglicher Aperitif:
Neben dem Essen war täglich auch der tägliche Aperitif eine sehr nette Geste. Somit konnte man ideal den Tag Revue passieren lassen. Zugleich waren wir stets gespannt, welchen kreativen Snack und Saft/Smoothie sich die Crew für diesen Tag wieder hat einfallen lassen.

Aperitif auf Deck während unserer Segelreise auf den Seychellen

Baie Ternay:
Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten während unserer Seychellen-Kreuzfahrt war definitiv die Baie Ternay, die wir von Beau Vallon aus ansteuerten. Zwar kommt man hier auch zu Fuß mit einer Wanderung ab Anse Major oder Port Launay hin, doch dann sieht man nur die Hälfte. Nicht nur der Ausblick vom Boot ist spektakulärer, auch die Möglichkeit, den versteckten Anse du Riz (von Land aus nicht erreichbar) per Kajak, Beiboot oder Schwimmen zu erreichen, war einzigartig. Leider war das Wetter an diesem Tag relativ schlecht, sodass das Foto sicher nicht die ganze Faszination rüberbringt, aber ich hoffe die Schilderungen meiner Impressionen überzeugen Euch. ;-)

Der versteckte Anse du Riz im Baie Ternay Marine Park auf der Hauptinsel Mahé

Kayak-, SUP- und Schnorchel-Kreuzfahrt:
Apropos Kajak, dies war ohnehin etwas ganz Besonderes bei diesem Törn, denn die (quasi) 24/7-Verfügbarkeit von Kajaks, SUP und Schnorchel-Ausrüstung ist gerade bei solch einem Archipel wie den Seychellen etwas ganz Spezielles, zumal diese wirklich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang komplett benutzt werden konnten. Leider war das SUP Board nicht wirklich das Beste, Kajak und Schnorchel dafür umso mehr. Die verschiedenen Buchten auf diese Art und Weise zu erkunden, war schon ziemlich cool und gab dem ganzen das Gefühl einer Kajak- und Schnorchel-Kreuzfahrt – und das in einem Paradies wie den Seychellen!

Mit dem Kajak die Seychellen entdecken

Schnorcheln bei St. Pierre:
Wenn wir gerade beim Schnorcheln sind, darf auch St. Pierre nicht unerwähnt bleiben. Es war nicht nur der beste Schnorchel-Spot während unserem Segeltörn, sondern auch unserer ganzer Seychellen-Reise. Die Farben waren extrem klar zu sehen, die Vielfalt enorm und unsere Begegnungen mit Meeres-Schildkröte, großem Riffhai und riesigem Rochen enorm spannend – neben den ganzen anderen Fischen, die wir beim Schnorcheln in St. Pierre sahen. Keine Angst, falls Ihr von November bis April mit Silhouette Cruises unterwegs seid und St. Pierre nicht auf dem Plan habt, dürftet Ihr bei Coco Island eine ähnliche Vielfalt der Unterwasserwelt finden.

Der fantastische Schnorchelspot St. Pierre, eine kleine Insel auf den Seychellen

Schildkröten auf La Digue, Cousin Island und Curieuse:
Apropos Schildkröten, diese könnt Ihr auch an Land sehen – und dies nicht zu knapp. Sowohl auf Cousin Island, der Ile Curieuse als auch auf La Digue sahen wir die riesigen Aldabra-Landschildkröten, die ursprünglich vom gleichnamigen Atoll von den damaligen Seefahrern einige hundert Kilometer weiter südwestlich hierher gebracht worden. Sie gehören zur Gattung der Seychellen-Riesenschildkröten und können zum Beispiel im Vergleich zur Galápagos-Riesenschildkröte durch die Nase trinken.

Eine der großen Aldabra-Schildkröten auf Cousin Island

Segeln durch die Seychellen:
Natürlich sollte auch nicht das eigentliche Segeln in den Seychellen vergessen werden. Zwar wird oft mit Motor gefahren, was angesichts des vollen Zeitplans auch notwendig ist, doch die paar Mal, die wir mit vollen Segeln durch die Inselwelt gekreuzt sind, gaben schon ein richtig cooles Feeling und auch Bild ab – vor allem, wenn man die abwechslungsreichen Küstenabschnitte ganz nah beobachten kann.

Kreuzfahrt mit Silhouette Cruises auf den Seychellen

Persönliche Betreuung und flexible Gestaltung:
Als Abenteurer und Weltentdecker (siehe Destinationen hier im Reiseblog) benötigen wir selten persönliche Betreuung, aber wenn man sie dann mal halt, ist das definitiv keine schlechte Sache. Wir haben kein Problem im Meer zu Schnorcheln, aber wenn man einen Tauchlehrer oder Bootsführer dabei hat, der einem erstens die besten Stellen zeigt und zweitens mit dem Beiboot auf einen wartet, ist das schon cool und hat seinen besonderen Reiz.
Auch die flexible Ausflugsgestaltung ist wunderbar und vermittelt überhaupt nicht das Gefühl einer Kreuzfahrt. An den meisten Ankerplätzen kann man sowohl Tauchen, Schnorcheln, Kajaken oder auf Landgang gehen – alles optional und meist nach Wunsch. Natürlich muss ein bisschen in der Gruppe koordiniert werden, wer was wann macht und wann das Beiboot verfügbar ist, aber die stete Möglichkeit, mit diesem sich einfach (gratis) kurz an Land oder zum nächsten Schnorchelplatz fahren zu lassen, tragen schon außergewöhnlich zum planerischen und seelischen Wohlbefinden bei.

Die Sea Star von Silhouette Cruises in Praslin

Dies ist nur ein Auszug unserer Erfahrungen auf der von uns gemachten Kreuzfahrt durch die Seychellen. Geht Ihr zum Beispiel – wie einige unserer Mitreisenden – diese Tour als Tauchreise an, werden Euch sicher einige der Tauchplätze begeistern. Auch unser Tauchlehrer an Bord bekam von den anderen Passagieren höchstes Lob.

Auch die Sonnenaufgänge wurden von unseren Mitreisenden stets begeistert wahrgenommen und als magisch beschrieben. Obwohl auch wir stets recht früh aufstanden, schafften wir es ganz so zeitig dann doch nie auf das Deck.

Die Crew von Silhouette Cruises

Eine letzte Erwähnung als Highlight hat sich auch die Crew verdient, denn diese machte wirklich einen herausragenden Job. Alle 9 Crew-Mitglieder (für maximal 9 Kabinen) waren enorm zuvorkommend, engagiert, höflich und auskunftsfreudig. Auch dank der Dreisprachigkeit der Seycheller konnte man sich mit allen (egal ob Mechaniker, Hostess oder Küchenhilfe) sehr gut (auf Englisch oder alternativ Französisch – Kreol werden wohl nur die wenigsten von Euch sprechen ;-) ) unterhalten und so auch ein wenig mehr über das lokale Leben lernen.

Eigentlich sollte ich hierbei gar nicht so sehr über einzelne Personen sprechen, denn es war vor allem die gesamte Crew, die sich wie eine Familie präsentierte und somit das von ihnen selbst ausgegebene Sprichwort „sich wie zu Hause fühlen“ tatsächlich mit Leben füllte.

Skipper Ronny gab stets umfangreiche, hilfreiche und klare Informationen, wie der Tagesablauf sein wird, was zu beachten ist und wo es als nächstes hingeht. Auch das Willkommensbriefing war enorm hilfreich und klar. Zudem wusste Ronny wirklich auf alles eine Antwort, denn er ist nicht nur Einheimischer, sondern auch Skipper, Naturfreund, Wanderexperte und Meeresliebhaber seit Jahrzehnten. Doch auch die anderen Crew-Mitglieder konnten jederzeit über nahezu alles gefragt werden.

Die Hostessen Sarah und Agathe versorgten uns stets mit allem Notwendigen und hatten stets ein Lächeln parat. Kein Wunsch war ihnen zu viel.

Chef Coco sowie Dive- und Schnorchelmaster Giacinto erwähnte ich oben bereits. Auch der Küchenassistent, die beiden Beiboot-Captains sowie der Mechaniker waren super sympathisch und stets für einen Plausch, einen Tanz oder einen kleinen Song zu haben.

Türkisfarbenes Wasser auf Praslin, Seychellen

Lohnt sich eine Seychellen-Kreuzfahrt: Preisvergleich & Kosten

Eine Segelreise in den Seychellen ist nicht günstig, egal ob als Tauchkreuzfahrt oder als normaler Törn. Das Tagesbudget von je nach Saison zwischen 250 und 400 Euro pro Person pro Nacht ist schon recht sportlich, zumal dann ja auch die Hafen- und Parkgebühren (rund 200 Euro pro Person) sowie optional Getränke dazukommen.

Allerdings muss man hier auch das generelle Preisniveau der Seychellen bedenken, denn vor allem touristische Leistungen sind auf allen Inseln der Seychellen relativ teuer – und je mehr man sich von der Hauptinsel Mahé wegbewegt, umso teurer wird es. Besonders die Fähren, Bootsausflüge, Unterkünfte und Restaurants schlagen bei einem Seychellen-Urlaub ordentlich zu Buche (auch wenn Ihr hier einige Spartipps findet) – und genau all diese Dinge braucht Ihr bei einer Segelreise entlang der verschiedenen Inseln nicht, denn das Boot ist Euer Hotel, Restaurant, Fähre und Ausflugszentrum zugleich.

Für einen Vergleich können wir an dieser Stelle also mal überschlagen, was man bei einem individuell organisierten Seychellen-Urlaub für 1 Woche bezahlen muss:
– ordentliches Meerblick Hotel mit Frühstück: 125 Euro pro Person im Doppelzimmer x 7 = 875 Euro
– Fähre Mahé – Praslin – La Digue – Mahé = ca. 150 Euro pro Person
– 7 Mittagessen (Vorspeise + Hauptgericht) inkl. 1 großen Flasche Wasser = 30 Euro pro Person x 7 = 210 Euro
– 7 Abendessen (Vorspeise + Hauptgericht + Dessert) inkl. 1 großen Flasche Wasser = 45 Euro pro Person = 315 Euro
– Alkoholfreier Sundowner inkl. Snack = 10 Euro pro Person = 70 Euro
– Ausflüge Cousin Island, Vallee du Mai, Ile Curieuse, St. Pierre, Baie Termay, Ste. Anne, Anse Lazio (entspricht ca. 3 Halbtageausflügen und 2 Ganztagesausflügen) = grob ca. 350 Euro (zzgl. Eintrittsgebühren / Marine Park Fees, da diese auch bei der Kreuzfahrt extra gezahlt werden müssen)
– Kajak, Schnorcheln und SUP (je nach Volumen, nehmen wir mal 8 Ausleihen à 25 Euro an) = 200 Euro

Addiert Ihr all diese Posten (die bei der Kreuzfahrt alle inklusive sind) zusammen, seid Ihr bereits bei 2.170 Euro pro Person, was teurer ist, als der Einstiegspreis des Segelreise in der Nebensaison von rund 1800 Euro. Und selbst im Vergleich zu den rund 2800 Euro der Hochsaison fehlt nicht mehr allzu viel, wenn Ihr zum Beispiel die Kreuzfahrt mit einem 10% Frühbucher-Bonus (bis 90 Tage vor Abreise) bucht, zumal ein regulärer Hotel-Aufenthalt vom Erlebnisfaktor in der Regel nicht mit dem Erlebnis eines Segeltörn auf den Seychellen mithalten kann.

Der kleine Petite Anse Lazio auf Praslin auf den Seychellen

Wer die Kreuzfahrt als Tauchreise plant, kann ebenso von ziemlich günstigen Tauchgängen profitieren, denn diese kosten im Voraus gebucht gerade einmal 199 Euro für 8 Tauchgänge (zzgl. ggf. Ausrüstung) – das macht 25 Euro pro Tauchgang. Bei einer normalen Tauchschule auf den Seychellen zahlt Ihr ein Vielfaches. Kein Wunder, dass unsere Mitreisenden trotz Vorauszahlung (sie hatten das Tauchpaket von Deutschland aus mitgebucht) gar nicht so erpirscht darauf waren, am Ende auch alle 8 Tauchgänge zu absolvieren, sondern es wesentlich ruhiger angehen ließen. Als Tauch-Kreuzfahrt auf den Seychellen lohnt sich solch eine Tour also umso mehr.

Fazit

Es war definitiv ein einmaliges Erlebnis. 7 Tage durch die kleinen Inseln der Seychellen segeln ist ein besonderes Highlight, welches so auf der Welt nur in wenigen Reisezielen möglich ist – vor allem mit den sehr kurzen Distanzen, sodass enorm viel Zeit für Ausflüge, Wassersport und Entspannung bleibt. Man sollte hier kein Luxusprodukt erwarten, sondern vielmehr eine wunderbare Reise in familiärer Atmosphäre, die dank der herzlichen (und komplett einheimischen) Crew und dem leckeren Essen in ein einzigartiges und authentisches kreolisches Erlebnis mündete. Solch eine Kreuzfahrt ist perfekt, wenn man einmal komplett abschalten möchte, ohne dabei Entdeckungen und Erkundungen zu vernachlässigen, denn in den 8 Tagen Kreuzfahrt muss man sich um absolut nichts kümmern oder irgendetwas organisieren, sodass es die vielleicht bequemste Form ist, verschiedene Inseln in einem Seychellen-Urlaub zu kombinieren. Für uns gehörten vor allem die flexible Tagesgestaltung mit einer gesunden Mischung aus Kajak, Landtouren, Wanderungen und Schnorcheln sowie natürlich das fantastische kreolische Essen zu den Highlights, weswegen wir dieses ganz besondere Erlebnis voll genießen konnten.

Dieser Artikel wurde mit Unterstützung von Silhouette Cruises veröffentlicht. Vielen Dank dafür! Der Reisebericht spiegelt (wie jeder Artikel hier bei My Travelworld) ausschließlich meine eigene subjektive Meinung wieder.

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich um die 70 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Von 2015 bis 2019 habe ich in der Dominikanischen Republik gewohnt - die Karibik hat es mir sehr angetan - und habe das Land ausgiebig abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkundet. Seit einigen Monaten bin ich nun als Digitaler (Halb-)Nomade unterwegs und entdecke die Welt, wobei sich meine Home Base weiterhin in der "DomRep" befindet. Für Fragen und Feedback freue ich mich über Eure Kontakt-Aufnahme - am besten per Kommentar unter den jeweiligen Artikel, da es hier auch gleich anderen hilft.
Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite.
Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen:
1. Persönliche Reiseberatung und individuelles Coaching
2. Spar-Tipps & Gutscheine für Eure Hotelbuchungen
3. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben
4. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat
5. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps
Vergesst auch nicht, Euch hier für meinen Newsletter einzutragen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte einen Kommentar eingeben
Bitte Name eintragen