Tierbeobachtung in Bijagua – die volle Vielfalt Costa Ricas

Die große Vielfalt an Tieren ist einer der Gründe, warum Costa Rica bei Urlaubern so beliebt ist. In vielen Nationalparks kann man sie beobachten, vor allem Toukane, Faultiere, Affen, mit Glück auch die Großen wie Pumas, aber auch viele kleine spannende Insekten sowie eine nahezu unendliche Anzahl an Fröschen. Genau solch eine Vielfalt bekamen wir für gerade einmal 14 USD pro Person von einem enthusiastischen Guide in der Finca Verde Eco-Lodge in Bijagua in der Nähe des Tenorio National Parks zu sehen, sodass diese Tierbeobachtungs-Tour eine der spannendsten Stunden unserer Costa-Rica-Rundreise waren.

Reisezeitraum: September 2018
Geschrieben: September 2018
Veröffentlicht: Dezember 2018

>> Zum benachbarten Rio Celeste im Tenorio National Park
>> Zur Eco-Lodge im benachbarten Tenorio National Park, dem Rio Celeste Hideaway Hotel
>> Zum ausführlichen Reisebericht Costa Rica
>> Zum Reisebericht Costa Rica aus dem Folgejahr (Karibikküste & Zentrum)

Fokus dieser Tierbeobachtungstour waren eigentlich die Faultiere, die hier in dieser Region am Tenorio National Park besonders zahlreich vorhanden sind. Beim Fahren durch die Straßen entdeckten wir einige Ranches, die solche Touren anbieten. Letztendlich landeten wir bei der Finca Verde, allerdings nicht unbedingt wegen der Faultiere, sondern aufgrund einer Empfehlung generell für Tierbeobachtungen, die uns unsere Unterkunft, das Rio Celeste Hideaway Hotel aussprach.

Was? Tierbeobachtungstour in Bijagua, am Rande des Tenorio National Park
Wo? Finca Verde Eco-Lodge, Provinz Alajuela, Costa Rica
Geöffnet? täglich, 08:00 bis ca. 15:00 (letzter Start)
Dauer ca. 2 Stunden
Preis? 14 USD pro Person
Bewertung 10/10

Nach (unserer spontanen) Ankunft war unser Guide Brandon in Windeseile gerufen und schon konnte es losgehen. Faultiere bekamen wir auch ausreichend zu sehen, auch wenn Sie sich immer gut verstecken. Dank statischem Fernglas des Guides konnten wir diese auch aus nächster Nähe beobachten.

Ein Faultier bei unserer Tierbeobachtung im Tenorio National Park

Beeindruckend war, wie langsam sich diese Faultiere, die übrigens 18-20 Stunden pro Tag inaktiv sind, fortbewegen. Später hatten wir dann noch das Glück, ein Faultier beim Abseilen zuzusehen und es somit aus nächster Nähe betrachten zu können.

Ein Faultier bei unserer Tierbeobachtung im Tenorio National Park

Doch nicht nur Faultiere bekamen wir zu sehen, auch jede Menge weitere Tiere konnten wir in dem Sekundär-Regenwald hinter der Finca Verde Lodge beobachten. Dazu gehörte unter anderem ein Brüllaffe, der es sich in einem Baum direkt am Parkplatz gemütlicht machte.

Ein Brüllaffe in Bijagua nahe dem Tenorio National Park

Auch eine Art wilder Truthahn befand sich direkt und sehr prominent am Parkplatz.

Unsere Tierbeobachtung in der Finca Verde Eco-Lodge in Bijagua

Am beeindruckendsten war sicher der „blue jeans dart frog“ bzw. auf deutsch auch als Erdbeerfröschchen bekannt. Dieser gerade einmal 2 Zentimeter große Frosch ist giftig und wurde trotz seiner Winzigkeit von unserem Guide problemlos gefunden.

Der Blue Jeans Erdbeerfrosch auf unserer Tour nahe dem Tenorio National Park

Auch den Bio-Zyklus eines Frosches zeigte uns Guide Brandon in beeindruckender Weise. Angefangen vom Froschlaich über die Kaulquappe bis hin zum letztendlichen Frosch waren alle Stufen dabei und anschaulich zu sehen.

Unsere Tierbeobachtung in der Finca Verde Eco-Lodge in Bijagua

Aber es geht noch kleiner. Auch über Termiten machte er sich her und gab sie uns sogar zum Essen. Nicht gerade meine leckerste Mahlzeit – aber im Notfall zumindest ein paar Proteine.

Unsere Tierbeobachtung in der Finca Verde Eco-Lodge in Bijagua

Zudem gibt es in der Finca Verde Eco-Lodge auch noch einen Schmetterlingsgarten. Hier bekamen wir vor allem die beeindruckenden Camouflage-Techniken dieser hübschen Edelfalter gezeigt.

Schmetterlingsgarten in der Finca Verde Eco-Lodge in Bijagua nahe dem Tenorio National Park

Und noch etwas, was fliegen kann, konnten wir eindrucksvoll bei dieser Tierbeobachtungstour in Costa Rica erspähen – Fledermäuse. Die so genannten Zelt-Fledermäuse knabbern lange Blätter an, bis diese sich absenken und eine Art Zelt bilden – genau unter diesen hängen sich die Zelt-Fledermäuse schließlich.

Fledermäuse in Bijagua, Costa Rica

Und auch eine Schlange war bei der bunten Tierparade mit am Start – diese befand sich allerdings nur vorübergehend hier, da Nachbarn giftige Schlangen gerne bei der Finca Verde Eco-Lodge vorbeibringen und diese dann maximal 1-2 Wochen behalten, bevor sie wieder in die freie Natur gehen.

Eine Schlange in der Nähe des Tenorio National Park, bei Bijagua, Costa Rica

Neben all den interessanten Tierarten gab es in der sehr gepflegten Anlage aber auch einige schöne Blumen- und Pflanzenmotive zu entdecken. Dazu gehörten natürlich die allgegenwärtigen Bromelien, ebenso wie die stets farblich sehr interessanten Rote-Ingwer-Pflanzen.

Wunderschöne tropische Pflanzen in Bijagua, nahe dem Tenorio National Park in Costa Rica

Wunderschöne tropische Pflanzen in Bijagua, nahe dem Tenorio National Park in Costa Rica

Wunderschöne tropische Pflanzen in Bijagua, nahe dem Tenorio National Park in Costa Rica

Ich denke, schon anhand der Vielfalt von Costa Ricas Tierwelt, die wir hier in überwiegend freier Natur gesehen haben, wird klar, wie toll diese Tour war. Bedingt durch einen absolut fantastischen Guide, der uns mit all seinem Enthusiasmus die vielen verschiedenen Arten zeigte, erlebten wir hier einen tollen Nachmittag und konnten so einen ersten Eindruck sammeln, was die Natur in Costa Rica alles zu bieten hat – und das, nachdem wir am selben Tag bereits den nahezu unreal erscheinenden Rio Celeste im Tenorio National Park erkundet hatten. I-Tüpfelchen der Tour mit der Finca Verde Eco-Lodge war der Preis von 14 USD pro Person, der für die Verhältnisse in Costa Rica nahezu schon unwirklich niedrig ist. Wer also in der Gegend ist – unbedingt vorbei schauen!

Ihr sucht eine ganz spezielle Unterkunft in Costa Rica?
Christian, Kopf und Reisender hinter My TravelworldHier sind meine Top-Empfehlungen für Euren Urlaub in Costa Rica:
  • Fortuna: Casa Torre Eco-Lodge - eine Unterkunft im beliebten Fortuna, die absolut bezahlbar ist, ohne dass auf Qualität verzichtet wird. Spektakulärer Ausblick auf den Vulkan Arenal und ein wirklich engagierter und liebenswerter Host.

  • Corcovado: La Bolita Rainforest Hostel - Abenteuer pur für Backpacker und Wanderfreunde. Wer das La Bolita mitsamt der Brüllaffen, wilden Natur und anderen Eindrücke erleben will, muss mindestens 30 Minuten durch den Regenwald wandern – genau so weit ist es bis zur Unterkunft, die keinen anderen Zugang besitzt.

  • Manuel Antonio: Si Como No Resort & Wildlife Refuge - die vielleicht beste Unterkunft am beliebten Manuel Antonio Nationalpark, was Natur und Komfort angeht. Top ausgestattet, spektakuläre Blicke auf den Dschungel und das Meer und häufigerer Besuch durch Affen oder andere Dschungelbewohner, da die Unterkunft etwas abseits des Trubels von Manuel Antonio liegt.

  • Boca Tapada – Nord Costa Rica: Boca Tapada Lodge - wer Costa Rica abseits der üblichen Touristenpfade besuchen und dennoch die volle Natur erleben möchte, kann sich in den Norden des Landes aufmachen. Am Rio Carlos befinden sich eine Hand voll Eco-Lodges mit vollem Eco- und Wildlife-Feeling, die Boca Tapada Lodge bietet den besten Mix aus Komfort und Preis-Leistungsverhältnis.

  • Zentral-Costa Rica: Finca Isla Rainforest Retreat - eine weitere Unterkunft in Costa Rica, wenn die Reise nicht zu teuer werden soll, ohne in Hostels unterzukommen. Eine tolle Lodge auf halber Strecke zwischen San José und La Fortuna mitten im Grünen, mit vielen Dschungelbewohnern, die oft am Haus vorbeikommen sowie zahlreichen Wasserfällen in der Umgebung.

  • Puerto Viejo: Colina Secreta - spektakuläre Anlage im Küstenort Puerto Viejo, aber dennoch ruhig und im Dschungel gelegen. Glamping, Bungalows und Doppelzimmer werden angeboten, jede Unterkunft ist einzigartig. Mehr als einzigartig sind auch das Frühstück sowie die herzlichen Gastgeber.

  • Uvita: Cascade Verde Hostel - das vielleicht beste Hostel in Costa Rica zum Backpackertarif – sowohl mit Dorms als auch sehr günstigen Privatzimmern. Hinzu kommt eine Top-Lage am Wasserfall sowie mitten im Dschungel, eine offene Küche und die Einbeziehung der lokalen Natur.

  • Tenorio NP: Rio Celeste Hideaway Hotel - eine tolle Unterkunft direkt am Tenorio National Park mit dem berühmten türkisblauen Wasserfall des Rio Celeste. Spannender Blick in den Dschungel, zahlreiche Tiere zu hören oder zu sehen, sehr gutes Frühstück. Kein günstiges, aber ein tolles Hotel in Costa Rica

  • Nicoya-Halbinsel The Gilded Iguana - ein spektakuläres, aber zugleich ungewöhnliches Hotel oder in anderen Worten: ein Surfer-Hotel auf Luxus-Niveau in Nosara auf der Nicoya-Halbinsel. Top-Design-Zimmer, wunderschöner Pool, hochwertiges Restaurant, tolles Frühstück und auch ein Preisniveau, was weit von den üblichen Surfer-Reggae-Unterkünften entfernt ist. Lohnt sich anzusehen.

Schaut Euch hier auch meine generellen Tipps zur Hotel-Buchung samt aktueller Gutscheine an.
Für günstige Mietwagenpreise in Costa Rica könnt Ihr hier nach den besten Preisen suchen (~), inkl. verschiedener Versicherungen und allen Anmietstationen in Costa Rica.

Übrigens, einen Toukan, den Nationalvogel von Costa Rica, sahen wir hier zwar nicht, dafür aber dann später im Rincón de la Vieja Nationalpark.

UPDATE: Im Jahr darauf besuchte ich in Costa Rica den Cahuita Nationalpark an der Karibikküste, in dem ich unter anderem Kapuzineraffen, Krabbenwaschbären und weitere Faultiere sah – und das alles ohne Guide. Mehr Infos dazu findet Ihr in meinem Reisebericht Costa Rica II.

Welche spannenden Tiere habt Ihr in Costa Rica gesehen? Habt Ihr ähnlich tolle Tipps für derartige Tierbeobachtungen?

Chris (My Travelworld)

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich um die 70 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Von 2015 bis 2019 habe ich in der Dominikanischen Republik gewohnt - die Karibik hat es mir sehr angetan - und habe das Land ausgiebig abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkundet. Seit einigen Monaten bin ich nun als Digitaler (Halb-)Nomade unterwegs und entdecke die Welt, wobei sich meine Home Base weiterhin in der "DomRep" befindet. Für Fragen und Feedback freue ich mich über Eure Kontakt-Aufnahme - am besten per Kommentar unter den jeweiligen Artikel, da es hier auch gleich anderen hilft.
Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite.
Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen:
1. Persönliche Reiseberatung und individuelles Coaching
2. Spar-Tipps & Gutscheine für Eure Hotelbuchungen
3. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben
4. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat
5. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps
Vergesst auch nicht, Euch hier für meinen Newsletter einzutragen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte einen Kommentar eingeben
Bitte Name eintragen