Tikal – der Maya-Historie in Guatemala auf der Spur

Tikal ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Guatemala – kein Wunder, war es doch eine der bedeutendsten und größten Maya-Städte in ganz Zentralamerika und ist aktuell eine von nur drei Stätten des UNESCO-Weltkulturerbe in Guatemala. Doch nicht nur das zeichnet Tikal aus, denn die beeindruckenden Tempel gehören zu den größten Stufenbauten in Zentralamerika. Zudem begeistert die umliegende Dschungel-Kulisse mit fantastischen Eindrücken und beeindruckender Natur. Doch Tikal ist auch ziemlich abgelegen, weswegen ein Besuch gut geplant sein soll – vor allem, wenn Ihr auch den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang in Tikal bewundern wollt. Was es hierbei zu beachten gibt, welche Überraschungen Ihr anhand unserer Erfahrungen vermeiden solltet und wann die beste Zeit für einen Besuch von Tikal ist, erfahrt Ihr in diesem ausführlichen Bericht hier im Reiseblog My Travelworld.

Reisezeitraum: Januar 2022
Geschrieben: April 2022
Veröffentlicht: Juni 2022

>> Zu den weiteren wichtigen archäologischen Ausgrabungsstätten in Mexiko und Guatemala: Chichén Itzá, Uxmal, Palenque und Teotihuacán
>> Zum Shuttle Palenque (Mexiko) – Flores (Guatemala)
>> Zu den Unterkünften in Guatemala
>> Zu den besten Hostels in Guatemala (folgt)
>> Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten in Guatemala: Semuc Champey, Lake Atitlan, Acatenango, Antigua
>> Zum Reisebericht Guatemala (folgt)

Ausgangspunkt Flores

Ausgangspunkt für einen Besuch in Tikal ist Flores, welches gemeinsam mit dem direkt benachbarten San Benito die größte Stadt im gesamten Norden von Guatemala ist – trotz gerade einmal rund 50.000 Einwohnern. Flores ist nicht nur Ausgangspunkt für den Besuch in Tikal, sondern auch Drehkreuz für die Weiterreise nach Mexiko oder Belize sowie Zuhause einiger weiterer Aktivitäten. Besonders am Petén-See lohnen sich 1-2 gemütliche Tage.

Blick auf Flores sowie über den Petén-See

Für eine ganz spezielle Unterkunft in Flores kann ich Euch wärmstens das Mayan Spirit (~) empfehlen. Es befindet sich auf der idyllischen gegenüberliegenden Seite von Flores, lediglich umgeben von grünster Vegetation, Brüllaffen und einigen schönen Wanderwegen. Die kleinen Bungalows liegen direkt am See, ebenso wie die schöne Gemeinschaftsterrasse – die Idylle hier ist wirklich unglaublich. Oben drauf gibt es kostenfreie Bootstransfers, sodass Ihr jederzeit flexibel auf die Hauptinsel Flores rüber könnt – wo auch die Tikal-Touren am Morgen starten.

Unterkunft Mayan Spirit anschauen (~)

Die Unterkunft Mayan Spirit in Flores direkt am Peten-See

Tikal auf eigene Faust oder als geführte Tour?

Dies führt auch gleich zur nächsten Frage: sollte man auf eigene Faust Tikal besuchen oder mit einer organisierten Tour inkl. Reiseführer? Wer mich als Reisenden sowie den Reiseblog My Travelworld kennt, weiß, dass ich oft versuche, Dinge individuell zu organisieren. Dies befriedigt nicht nur den Entdeckergeist in mir, sondern sorgt oft auch für spontane Abenteuer.

Auch Tikal wollten wir ursprünglich individuell entdecken. Anhand der Angebote der lokalen Reisebüros in Flores entschieden wir uns jedoch für eine geführte Tour nach Tikal mit Guide, denn dies hatte gleich zweierlei Vorteile:
– preislich war eine vor Ort gebucht Tour mindestens ebenbürtig zur eigenen Organisation
– die Tour inkludierte einen professionellen Tikal-Guide, mit dem wir deutlich mehr von der historischen Maya-Stätte kennenlernten, als wenn wir auf eigene Faust gefahren wären.

Damit Ihr selbst entscheiden könnt, gebe ich Euch hier dennoch die Informationen zu den beiden Optionen: Tikal auf eigene Faust und individuell organisiert oder eine Tour nach Tikal mit Guide.

Tikal individuell und auf eigene Faust

Fahrt Ihr mit dem Bus nach Tikal, lauft Ihr von Flores über die Brücke in den Hauptteil der Stadt, nach Santa Elena. Hier fährt der Bus nach Tikal ab, der one-way 50 GTQ (ca. 6 Euro) kostet. Die Fahrt dauert etwas mehr als 1 Stunde. Auch für den Rückweg zahlt Ihr 50 GTQ. Den Eintritt für Tikal könnt Ihr entweder vorher in Santa Elena bezahlen oder auf dem Weg nach Tikal. Die Bezahlstelle befindet sich rund 15 Kilometer vor der Maya-Ruinenstätte.

Der Eintrittspreis für Tikal beträgt pro Person 150 GTQ, also knapp 20 Euro, womit sich Tikal fast in einer Linie mit Chichén Itzá in Mexiko bewegt. Kein Wunder, ist Tikal doch die Haupt-Attraktion in Guatemala und eine von nur 3 UNESCO-Welterbestätten. Von daher zahlt man für Tikal beim Preis eine Art Premium-Aufschlag, der sich unseren Erfahrungen nach aber dennoch lohnt, wie Ihr weiter unten nachlesen könnt.

Insgesamt kommt Ihr somit auf 100 GTQ pro Person für den Transport, 150 GTQ pro Person für den Eintritt sowie eventueller Zusatzkosten für den Guide, falls Ihr einen wollt. 250 GTQ entsprechen rund 30 Euro.

Tikal als organisierte Tour

Für unsere organisierte Tikal-Tour zahlten wir ebenfalls nur 100 GTQ zzgl. Eintritt (150 GTQ), was demnach ein echtes Schnäppchen war. Zugegebenermaßen profitieren wir aber auch von etwas Verhandlungsgeschick sowie der Tatsache, dass wir einen Rabatt bekamen, da wir mit selbiger Agentur bereits den Shuttle von Palenque nach Flores gebucht hatten. Der reguläre Preis für diese Touren liegt eher im Bereich von 150 GTQ pro Person, also knapp 20 Euro, zzgl. Eintritt. Dennoch lohnt sich auch dieser Preis, denn immerhin habt Ihr dann einen Guide inkludiert. Gerade in Anbetracht der riesigen Anlage von Tikal sowie der nahezu nicht vorhandenen Informations-Tafeln lohnt sich dies auf jeden Fall.

Touren könnt Ihr entweder direkt vor Ort buchen oder auch vorab im Internet. Vor Ort habt Ihr den Vorteil besserer Preise, bucht Ihr vorher im Internet, könnt Ihr Bewertungen vergleichen und habt auch bessere Chancen auf deutschsprachige oder englischsprachige Guides und eine generell bessere Organisation, denn logisch ist auch, dass bei diesen Günstigtouren Ihr einfach nur einen Treffpunkt genannt bekommt und anschließend mehr oder weniger selbst schauen müsst, ob alles klappt.

Hinzu kommt, dass der Guide absolut in Ordnung war, aber jetzt auch kein super tiefgründiges Wissen vermittelte. Für einen ersten generellen Eindruck reichte es aber. Für uns war das absolut in Ordnung, da wir keine Archäologie-Experten sind. Wollt Ihr aber einen Top-Guide, der Euch anschaulich und mitreißend Tikal näherbringen kann, lohnt sich die Vorabbuchung mit einem renommierten Unternehmen auf jeden Fall.

Im Folgenden findet Ihr einige mögliche Angebote für Tikal ab Flores, in denen normalerweise auch der Eintritt inklusive ist. Schaut aber sicherheitshalber in die Tour-Beschreibung, ob dem wirklich so ist.

Wir hatten unsere Tour, bei der in der Tat alles gut organisiert war, schließlich bei einer Agentur rund 20 Meter vom „I love Peten / Yo amo Peten“-Schild gebucht, welches sich direkt am Eingang zur Flores-Insel befindet (den Namen finde ich leider nicht mehr, es könnte laut Google Maps aber die Mayan Princess Traavel Agency gewesen sein). Die Tour startete zu vier verschiedenen Zeiten am Morgen (inkl. einer Option für den Sonnenaufgang in Tikal), wobei wir uns für die gemütliche Variante um 08:00 entschieden und somit auch entspannt vom Mayan Spirit (~) aus mit dem Boot nach Flores fahren konnten.

Unsere Erfahrungen zu dieser Tikal-Tour findet Ihr im übernächsten Abschnitt.

Tikal ab Guatemala-Stadt oder Antigua

Insofern Ihr nicht in Flores seid, sondern nur den Süden rund um Antigua, Atitlan und Guatemala-Stadt besucht, gibt es auch die Möglichkeit einer organisierten Tour per Flugzeug nach Tikal. Somit könnt Ihr Euch auf Eurer Guatemala-Reise auch den ewig weiten Weg (rund 11-14 Stunden Busfahrt) von Antigua oder Atitlan nach Flores sparen.

Die Tikal-Touren ab Guatemala City per Flugzeug (~) sind vor allem interessant, wenn Ihr ein knappes Zeitbudget habt, jedoch nicht auf jeden Euro achten müsst, denn sie starten am Morgen und kommen am selben Abend wieder zurück. In der Regel inkludieren sie den Flug von Guatemala-Stadt nach Flores, den Transfer von Flores nach Tikal, Eintritt, Guide und Mittagessen sowie den selben Weg zurück. Die Zeitersparnis ist enorm, sodass die Touren nach Tikal ab Antigua bzw. Guatemala-Stadt einen Blick wert sind, wenn Ihr den Norden von Guatemala ohnehin nur wegen Tikal besuchen wollt und auch Semuc Champey (auf halber Strecke zwischen Antigua/Atitlan und Flores/Tikal) Euch nicht wirklich interessiert.

Für die besten Touren nach Tikal ab Guatemala-Stadt könnt Ihr Euch die folgenden Angebote anschauen:
Tikal ab Guatemala-Stadt (~)
Tikal ab Antigua (~)

Sehenswürdigkeiten in Tikal

Was gibt es nun in Tikal zu sehen? Eine jede Menge, um ehrlich zu sein, denn allein der zugängliche Teil der Anlage ist riesig. Insgesamt erstreckt sich Tikal auf über 65 Quadratkilometer, wobei sich der aktuell freigelegte und öffentliche Teil auf rund 16 Quadratkilometer konzentriert. Im übrigen Bereich befinden sich schätzungsweise noch rund 10.000 Gebäude, die unterhalb des Dschungels noch nicht ausgegraben sind, was nochmals weitaus größere Dimensionen sind als beispielsweise Palenque oder Chichén Itzá.

Generell ist Tikal auch eine gute Ergänzung zu den Besuchen in Palenque und Teotihuacán, denn die drei Städte unterhielten – wenn auch in unterschiedlichen Epochen – freundschaftliche Beziehungen bis hin zu Allianzen untereinander.

Doch zurück zu den Sehenswürdigkeiten in Tikal, wo vor allem die großen Tempel und Komplexe hervorstechen. Im Vergleich zu den anderen genannten Maya-Stätten ist Tikal besonders, da hier das Besteigen der Maya-Pyramiden gestattet ist, was in Palenque, Chichén Itzá oder Teotihuacán nicht der Fall ist.

Der öffentlich zugängliche Bereich in Tikal besteht aus insgesamt 5 großen Plätzen (Gran Plaza, Mundo Perdido, Plaza de los Siete Templos, Plaza de Este, Plaza de Oste), 6 Tempeln (Templo 1-6), 5 Komplexen (Complejo N-R), 3 Akropolis-Strukturen (Norte, Central und Sur) sowie 4 Verbindungslinien, die Calzadas genannt werden und gewissermaßen damals die Hauptstraßen darstellten. Wichtig zu wissen ist, dass ein Rundgang aufgrund der großen Ausdehnung mindestens 3 Stunden in Anspruch nimmt, während man beispielsweise Chichén Itza oder Palenque auch innerhalb von 1-2 Stunden schafft, wenn man schnell läuft.

Die Maya Ruinen von Tikal in Flores, Guatemala

Wichtig aus Besuchersicht sind auf jeden Fall der Tempel 4 sowie die Gran Plaza mit Tempel 1 und 2. Tempel 4 ist das höchste aller Bauwerke in Tikal und bietet daher eine tolle Aussicht.

Die Maya Ruinen von Tikal in Flores, Guatemala

Auch in der Mundo Perdido von Tikal gibt es einen Tempel mit einer speziellen Aussichtsplattform sowie einfacher Möglichkeiten zum Aufstieg.

Die Maya Ruinen von Tikal in Flores, Guatemala

Doch nicht nur auf diese Tempel kann man nach oben, prinzipiell steht nahezu jede der historischen Ruinen zum Aufstieg zur Verfügung. Besonders spannend sind hierbei eigentlich die nur wenig restaurierten bzw. kaum erschlossenen Anlagen, denn hier haben die Stufen einen teils riesigen Abstand. Man kann sich hier in der Tat ein wenig wie ein kleiner Entdecker fühlen, was den besonderen Charme von Tikal ausmacht – auch, weil sich die im Vergleich zu den archäologischen Stätten in Mexiko überschaubare Anzahl an Besuchern relativ gut verteilt.

Die Maya Ruinen von Tikal in Flores, Guatemala

Zentrum von Tikal ist der Große Platz, die Gran Plaza. Hier befinden sich nicht nur der Tempel 1 und 2, sondern auch der Ballspielplatz und viele weitere Elemente der frühen Stadt, die im Zentrum bis zu 50.000 Einwohner und in der Metropolregion wohl sogar bis zu 1 Million Einwohner fasste, ehe sie zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert komplett verlassen wurde.

Die Maya Ruinen von Tikal in Flores, Guatemala

Dies waren mit Sicherheit noch nicht alle der Sehenswürdigkeiten in Tikal, aber es sind zumindest die wichtigsten für Euren Rundgang in dieser riesigen archäologischen Stätte. Wer sich vor allem für die Geschichte, die Thronfolger und die kulturellen Aspekte interessiert, kann am besten bei Wikipedia vorbeischauen.

Die Maya Ruinen von Tikal in Flores, Guatemala

Doch noch eine besondere Erfahrung in Tikal möchte ich Euch nicht vorenthalten: die Natur. Schließlich liegt Tikal tief im Dschungel vergraben. So kommt es, dass Ihr beim Rundgang durch Tikal neben den Maya-Tempeln und -Ruinen noch eine ganz besondere Sehenswürdigkeit in Tikal kennenlernen könnt: zahlreiche Tiere und wunderschöne Pflanzen. Unter anderem sind viele Brüllaffen hier zu Hause, doch auch zahlreiche Vogelarten oder Kapuzineräffchen lassen sich erspähen.

Dschungel in Guatemala auf dem Weg zu den Tikal-Ruinen

Darüber hinaus sind einige der Wege zwischen den Tempeln echte Dschungel-Trails. Passt also ein wenig auf, dass Ihr nicht verloren geht. Zwar sind eigentlich alle Wege gut zu finden, doch tatsächlich ist nur wenige Tage vor unserem Besuch ein Deutscher in Tikal tot aufgefunden wurden. Man geht davon aus, dass er sich im Dschungel verirrt hat. Wenn Ihr diesbezüglich Bedenken habt, solltet Ihr auch lieber mit einem geführten Ausflug Tikal erkunden.

Dschungel in Guatemala auf dem Weg zu den Tikal-Ruinen

Sonnenuntergang und Sonnenaufgang in Tikal

Soviel also zu den Sehenswürdigkeiten in Tikal, doch eine spezielle Attraktion fehlt noch: der Sonnenaufgang oder der Sonnenuntergang in Tikal.

Wie oben beschrieben besuchten wir Tikal gemütlich am Morgen und ließen daher den Sonnenaufgang aus – und blieben auch nicht bis zum Sonnenuntergang. Wollt Ihr eine der beiden Events miterleben, müsst Ihr ohnehin eine andere Tour buchen, denn es benötigt dann andere Fahrtzeiten.

Wir waren von der Idee nicht wirklich angetan und es reichte uns der Tag, doch wer die mysthische Atmosphäre von Tikal in einem ganz spektakulären Moment erleben will, sollte sich diese Art der Tour überlegen, zumal man in Tikal auf die Pyramiden hoch kann und somit einen ganz besonderen Ausblick hat: Dschungel und Maya-Ruinen zu Tagesbeginn oder im dunkelroten Abendlicht.

Insofern Euch eine Tour nach Tikal zum Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang interessiert, solltet Ihr die folgenden Punkte beachten:
– neben den oben genannten Gebühren für den Tikal-Eintritt wird für die Stunden rund um den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang nochmal eine zusätzliche Gebühr von 100 GTQ (ca. 13 Euro) kassiert
– Touren nach Tikal zum Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang solltet Ihr wenn nur in der Trockenzeit planen, da sonst das Risiko zu hoch ist, dass der Himmel ohnehin bewölkt ist oder es regnet
– es empfiehlt sich bei diesen sehr frühen oder sehr späten Besuchen schließlich auch, unbedingt eine Tour zu buchen, damit Ihr nicht alleine im Dunkeln durch Tikal irren müsst

Fazit

Tikal ist eine der kulturell interessantesten Sehenswürdigkeiten in Guatemala, welche sich besonders für all jene lohnt, die ohnehin stark an der Historie der Maya-Kultur interessiert sind. Die Kombination aus Dschungel und Pyramiden sorgt für eine besondere Atmosphäre, die man dank des überschaubaren Besucherandrangs sowie der Möglichkeit, die Pyramiden auch wirklich zu besteigen, sehr gut genießen kann.

Dennoch ist Tikal nicht unbedingt ein Pflichtprogramm auf einer Guatemala-Reise, denn die Anreise von den Haupturlaubsgebieten rund um Antigua oder Atitlan ist schon sehr weit. Extra deswegen muss man nicht den weiten Weg nach Flores auf sich nehmen, doch wer ohnehin Guatemala mit Mexiko oder Belize kombiniert, sollte sich Tikal nicht entgehen lassen.

Uns hat der Besuch jedenfalls sehr gefallen, wenngleich er im Rahmen meiner Guatemala-Highlights angesichts der hohen Konkurrenz (Atitlan-See, Antigua, Semuc Champey, Fuego-Vulkan) nicht in den Top 3 zu finden wäre. Seit Ihr aber einmal in Flores, lohnt es sich auch, Tikal einen Besuch abzustatten.

Chris (My Travelworld)

Ich bin Christian und liebe das Reisen genauso, wie darüber zu berichten - deswegen dieser Reiseblog. Nachdem ich 3 Jahre im Paradies der Karibik (Insel Grenada) gelebt habe, bin ich mit dem Rucksack um die Welt gereist. Mittlerweile habe ich um die 70 Länder besucht, das Reisefieber ist aber immer noch nicht gestillt. Von 2015 bis 2019 habe ich in der Dominikanischen Republik gewohnt - die Karibik hat es mir sehr angetan - und habe das Land ausgiebig abseits von All-Inclusive und Hotelkomplex erkundet. Seit einigen Monaten bin ich nun als Digitaler (Halb-)Nomade unterwegs und entdecke die Welt, wobei sich meine Home Base weiterhin in der "DomRep" befindet. Für Fragen und Feedback freue ich mich über Eure Kontakt-Aufnahme - am besten per Kommentar unter den jeweiligen Artikel, da es hier auch gleich anderen hilft.
Mehr erfahrt Ihr auf der "Über Mich"-Seite.
Meine Top-Empfehlungen für Eure Reisen:
1. Persönliche Reiseberatung und individuelles Coaching
2. Spar-Tipps & Gutscheine für Eure Hotelbuchungen
3. überall auf der Welt kostenlos Geld abheben
4. immer die richtige Auslands-Krankenversicherung parat
5. nie wieder etwas vergessen: die Packliste mit Insider-Tipps
Vergesst auch nicht, Euch hier für meinen Newsletter einzutragen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte einen Kommentar eingeben
Bitte Name eintragen